Seite 28 von 39 Erste ... 2324252627282930313233 ... Letzte
Zeige Ergebnis 271 bis 280 von 385

Diskutiere im Thema Die erste Woche mit Medikinet (ret.) - gerne als Tagebuch für ALLE Anfänger im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #271
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 340

    AW: Die erste Woche mit Medikinet (ret.) - gerne als Tagebuch für ALLE Anfänger

    Also bei mir ist es schon so, dass das mph mein Leben ziemlich radikal ändert.

    Aber wirklich in keinster Weise so, wie ich es mir vorher gedacht hätte. Denn ich MERKE wirklich gar nix mehr vom mph. In der Eindosierungsphase hab ich total empfindlich auf jede Dosisänderung reagiert. Ich hab aber auch ziemlich ständig in mich reingehört. Und ich hatte echt zu kämpfen. Mit Rebound, Überdosierung, schlechter Stimmung. Und immer wieder dachte ich, was soll das denn alles bringen, wenn ich soviel Stress damit habe...?

    Jetzt hat sich das alles eingependelt u. es spielt gar nicht mehr so die Rolle, ob zwischen der ersten u zweiten Medikinet adult 4 oder 5 Stunden liegen. Eigentlich merke ich mittlerweile vom Rebound nicht mehr viel außer ein paar Minuten komisches Gefühl. Wenn ich dann auf die Uhr gucke, ist mir alles klar.

    Sicherlich hab ich momentan auch Glück mit den beiden ADs, die ich zusätzlich nehme u. mir das Leben ziemlich erleichtern. Die merk ich als Gefühl eigentlich auch nicht so, aber ich bin einfach ausgeglichener.

    Also, lange Rede, kurzer Sinn. Zumindest bei mir hat es Wochen um Wochen gedauert, bis ich überhaupt beurteilen konnte, wie speziell ICH auf das mph reagiere, und das hat eben heute nicht mehr soviel mit der Anfangszeit zu tun.

    Dieses Dosis-Ausprobieren fand ich auch echt nervig, muss ich sagen. Aber da kommt man nicht drum rum.

    Als Fazit würde ich sagen, dass mit allem drum und dran 2 Monate "Ausprobieren" bei mir nötig waren, um zum Punkt zu kommen.

  2. #272
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 11

    AW: Die erste Woche mit Medikinet (ret.) - gerne als Tagebuch für ALLE Anfänger

    KontrollJOY schreibt:
    Versuchs mal mit 10mg morgens und 10mg mittags. So hast du länger was von und bekommst nicht schon nach 4-5 Std. einen Rebound. Und ist für den Körper/das Gehirn bestimmt sanfter, als gleich die "volle Ladung" abzubekommen. Aber das alles muss natürlich in Absprache mit deiner Ärztin erfolgen.
    Ich habe deinen Rat befolgt und hab erstmal Absprache mit meiner Ärztin gehalten. Dieses heutige Gespräch fand ich interessant. Ihre Antwort lautet wie folgt:
    Eine langsame Medikation macht nur dann Sinn, wenn bereits leichte Wirkung bzw. Nebenwirkungen auftreten. Es belastet den Körper sonst zu sehr wenn man zu schnell die Dosis erhöht. So kann man sich am besten zu seiner individuelle optimalen Dosis rantasten.
    Jedoch wenn bereits nach den ersten Einnahmen keine Wirkung bzw. Nebenwirkung verspürt wird, sollte man nicht auf eine langsame Medikation setzen. Es gibt diesen langsamen Effekt nicht das sich der Körper/Gehirn an MPH gewöhnen muss damit es wirkt. Entweder es wirkt oder es wirkt nicht. Es muss nur ein gewisser Schwellenwert überschritten werden damit eine Wirkung erzielt wird (Außnahme die NON-Responder).
    Klar könnte man alle 2 Wochen die Dosis bei jemanden steigern der keinerlei Wirkung/Nebenwirkung verspürt und irgendwann in 2-3 Monaten die Richtige Dosis finden. Aber sie meinte das ich doch zu ihr gekommen bin, weil ich eine Veränderung meines Zustands erzielen wollte. Und zwar jetzt und nicht in einer unbestimmten Zeit. Die langsame Dosisfinding macht nur Sinn wenn man das erste Mal was vonder Wirkung verspürt und sich dann an die optimal Dosis rantastet.
    Ihre Metapher war folgende: Wenn jemand kurzsichtig ist und geht zum Optiker dann stellt dieser mit rumprobieren von Gläsern mit Stärke grob ein wann man viel besser sehen kann ein. Erst danach kommt die Feinjustierung. Es andersrum zu machen verschwendet nur Zeit und Tabletten. Ich bin noch nicht in diese Zone gekommen darum bringt so eine langsame Medikation nichts. Also nicht im Moment irgend wann halt dann.

    Sie riet mir folgendes:
    Ich soll ab morgen mit 20-10-0 anfangen. Sobald eine Wirkung eintritt sollte ich dabei bleiben und ja nicht erhöhen! Wenn ich bis Sa nichts merke soll ich auf 30-10-0 gehen. Und falls wieder nichts geschieht nach 3 Tagen auf 30-20-0.
    Wenn ich immer noch nichts merke dann bin ich höchst wahrscheinlich ein Non-Responder und wir müssten es nach dem Betriebsurlaub mit etwas anderem probieren.

    Außerdem hat sie meine Angst, dass ich zu schnell hochdosiere genommen, indem sie meinte das viele Menschen,bei denen ADHS im Erwachsenenalter diagnostiziert wurde, von dem Glauben ausgingen das der Körper eine Anlaufzeit bräuchte weil das ADHS spät entdeckt worden ist und das Gehirn auf diese Umstellung erstmal klarkommen müsste. Völliger schwachsinn. Wenn keine Wirkung eintritt dann ist die Dosis einfach zu gering.
    Nur NACHDEM eine Wirkung aufgetreten ist muss der Körper sich an diesen neuen Zustand gewöhnen. Nur dann. Darum merkt man irgendwann die Wirkung kaum mehr, weil der Körper sich daran gewöhnt hat. Alles andere davor ist nur Lebenszeit Verschwendung.
    Diese Meinung teilte auch eine Apothekerin die ich ebenfall fragte.

    LG

    klarlack

  3. #273
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 1.649

    AW: Die erste Woche mit Medikinet (ret.) - gerne als Tagebuch für ALLE Anfänger

    Hallo Klarlack,

    Anlaufzeit braucht man auch nicht, genauso wie man es ja auch nicht ausschleichen muss wie es bspw. bei Antidepressiva sinnvoll ist.

    Nur wenn man gleich zu hoch einsteigt (war bei mir damals so) kann man schnell von den vielen (durch die zu hohe Dosis bedingten) Nebenwirkungen abgeschreckt werden, ohne die Wirkung wirklich zu merken, deshalb ist ein niedriger Einstieg aus meiner Sicht schon sinnvoll. Da das ansprechen des einzelnen ja stark variiert, warum soll man dabei nicht schnell vorgehen wenn man bei 10 oder 20 mg überhaupt nichts merkt.

    Ich habe damals meine 1. Dosis ein paar Tage beibehalten, mit NW ohne Ende, sie dann um die Hälfte gesenkt und das hat dann ohne weitere Justierung gepasst. Ich hatte Glück, nach 5 Tagen war ich dann auf meiner "Enddosis". Aber das kann sich eben auch um einiges länger hinziehen.

  4. #274
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6

    AW: Die erste Woche mit Medikinet (ret.) - gerne als Tagebuch für ALLE Anfänger

    Hallo Also ich wollte jetzt kein Tagebuch schreiben, aber grob ein paar Fragen loswerden. Meine erste Woche mit Mediknet adult( Retard) ist seit Freitag( 2. am laufen, und bin froh das ich hier lese, das ihr auch so aufgeregt wart

    Ich muss sagen ich bin etwas erstaunt, da ihr erst mit 5 mg anfangt. Meine Ärtzin meinte zwar auch wir müssen ausprobieren. Hat mir aber gleich 20 mg verschrieben und meinte dann das ich bis 60 mg slebe ausprobieren könne, wie die wirkung sei, hat mir die Aufgabe mit auf den Weg gegeben ich solle 3 Dinge beobachten, was sich ändert und mich bei fragen melden. ( nicht das ich das nicht gut finde, da ich im Moment wenig Zeit habe)

    Aber ist das der normale Weg? Bzw. was habt ihr für Erfahrungen gemacht.

    Die erste Dosis habe ich auch nur leicht gemerkt, obwohl ich sehr aufgedreht gewesen bin und ab der 2 Einnahme hat es dann gewirkt. Leider musste ich feststellen oder stelle seitdem immer wieder fest, das sich die Wirkung doch noch unterscheiden und ich manchmal den Anfang oder das Ende der Wirkung nicht mitbekommeXD. Außer ich werde agrressiv und habe mega hunger, dann weis ich okay Wirkung vorbei. Mittlwerweile habe ich denke auch ein Indiz für den Anfang( Trockner Mund)

    Wie war das denn bei euch?

    Und gehen die Schwankungen der Wirkungsdauer weg und kann man irgendwann sagen, solang wirkt das?

    Nehmt ihr das Medikament alle regelmäßig immer zur selben Zeit?

    Und nochmal eine Frage an StudentenXD

    Wie gestaltet ihr das mit der Einnahme in der Uni bzw. in Lernphasen?


    LG

  5. #275
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6

    AW: Die erste Woche mit Medikinet (ret.) - gerne als Tagebuch für ALLE Anfänger

    P.s. der Smiley hinter der Zwei solle eigentlich eine Acht werden

  6. #276
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 39

    AW: Die erste Woche mit Medikinet (ret.) - gerne als Tagebuch für ALLE Anfänger

    duracellhase schreibt:
    Hallo Also ich wollte jetzt kein Tagebuch schreiben, aber grob ein paar Fragen loswerden. Meine erste Woche mit Mediknet adult( Retard) ist seit Freitag( 2. am laufen, und bin froh das ich hier lese, das ihr auch so aufgeregt wart

    Ich muss sagen ich bin etwas erstaunt, da ihr erst mit 5 mg anfangt. Meine Ärtzin meinte zwar auch wir müssen ausprobieren. Hat mir aber gleich 20 mg verschrieben und meinte dann das ich bis 60 mg slebe ausprobieren könne, wie die wirkung sei, hat mir die Aufgabe mit auf den Weg gegeben ich solle 3 Dinge beobachten, was sich ändert und mich bei fragen melden. ( nicht das ich das nicht gut finde, da ich im Moment wenig Zeit habe)

    Aber ist das der normale Weg? Bzw. was habt ihr für Erfahrungen gemacht.

    Die erste Dosis habe ich auch nur leicht gemerkt, obwohl ich sehr aufgedreht gewesen bin und ab der 2 Einnahme hat es dann gewirkt. Leider musste ich feststellen oder stelle seitdem immer wieder fest, das sich die Wirkung doch noch unterscheiden und ich manchmal den Anfang oder das Ende der Wirkung nicht mitbekommeXD. Außer ich werde agrressiv und habe mega hunger, dann weis ich okay Wirkung vorbei. Mittlwerweile habe ich denke auch ein Indiz für den Anfang( Trockner Mund)

    Wie war das denn bei euch?

    Und gehen die Schwankungen der Wirkungsdauer weg und kann man irgendwann sagen, solang wirkt das?

    Nehmt ihr das Medikament alle regelmäßig immer zur selben Zeit?

    Und nochmal eine Frage an StudentenXD

    Wie gestaltet ihr das mit der Einnahme in der Uni bzw. in Lernphasen?


    LG
    Bei Ritalin/Medikinet find ich generell diese Wirkungslöcher so nervig und das man immer relativ deutlich spürt wenn nach 2 Stunden der erste Wirkungsintervall nachlässt.
    Bezüglich Lernphasen/Uni: Ich nehme dann die Kapsel immer genau dann, wenn ich anfange, und hör auf zu lernen, wenn die Wirkung dann nach 5 Stunden weg ist

  7. #277
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 12

    AW: Die erste Woche mit Medikinet (ret.) - gerne als Tagebuch für ALLE Anfänger

    Guten Morgen

    Ich bin jetzt auch in meiner ersten Woche Medikinet 5mg, eine morgens, eine Nachmittags...

    Die ersten 2 Tage waren wirklich super! Ich hatte ja keine Ahnung zu was ich mit so wenig "mehr" Konzentration fähig bin. Wobei man sagen muss mit überhaupt irgendwelcher Konzentration, vorher war da ja eigentlich nix, ich konnte nichtmal einen Satz gesamt lesen

    Bei der Arbeit habe ich in einer Stunde mehr erledigt als sonst in 5 und es ging mir ohne die ganze Anstrengung von der Hand. Und das erstaunlichste: Trotz Unterbrechungen durch Telefon oder ähnliches konnte ich danach meinen Gedankenganz weiterführen...

    Ich hab mich echt gefühlt wie ein Farbenblinder der plötzlich Farben sieht...

    So viel zum Positiven aber dann das eigentliche Problem:

    heute, am 3. Tag bin ich mit unglaublichen Kopfschmerzen aufgewacht und trotz 5mg zum Frühstück bin ich auf dem Weg zur Arbeit in der Bahn fast eingeschlafen (das war schon so eine Stunde nach der Einnahme). Mir tun alle Muskeln weh, Treppen steigen war wie den Himalaya erklimmen und ich hab zwar ein bisschen Ruhe im Kopf aber dass mir die Augen zufallen geht einfach nicht weg. Ich fühl mich echt wie vom Laster überfahren.


    Kennt das jemand? Woher kann das kommen? Und kann man was dagegen tun?

    Denn weniger Verplantheit ist ja schön und gut aber am Schreibtisch einschlafen ist ja keine Lösung

  8. #278
    Chaoten-Weib

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 53
    Forum-Beiträge: 2.544

    AW: Die erste Woche mit Medikinet (ret.) - gerne als Tagebuch für ALLE Anfänger

    Hallo bildafrings,

    das können NW sein, die anfangs auftreten können. Das kann aber nach ein paar Tagen/Wochen wieder verschwinden. Wichtig ist, bei der Einnahme essen und tagsüber auch das Trinken nicht vergessen.

    Wichtig zu sehen ist auch, dass es verdammt heiss in den letzten Tagen war und man das nicht unterschätzen sollte. Deine Symptome haben fast alle Menschen zur Zeit. Also es ist nicht immer das "böse" MPH

    Gutes Gelingen weiterhin und achja....noch ne Anmerkung: Wieso nimmst du morgens und erst nachmittags die 2. Dosis?? Wieviel Stunden liegen denn dazwischen den beiden Einnahmen?
    Mehr als 4 oder 5, aller aller höchstens 6 Stunden sollten es nicht sein, denn dann hast du nicht die korrekte anhaltende Wirkung, so wie sie sein sollte.

    Medikamente, die wirken, haben auch meistens Nebenwirkungen, auch wenn diese nur anfänglich sind. Trotzdem sollte man ALLE Umstände um einen herum wie schlechter oder weniger Schlaf, Stress auf der Arbeit oder mit dem Partner etc mit berücksichtigen.

    Ausserdem....du sagst es ja selbst....du schaffst plötzlich Arbeiten, für die du sonst 5 Stunden gebraucht hast, in einer.
    So und nun die alles entscheidende Frage: Glaubst du nicht, dass das auch schon alleine müder machen kann als sonst???

    lg Heike

  9. #279
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 12

    AW: Die erste Woche mit Medikinet (ret.) - gerne als Tagebuch für ALLE Anfänger

    Hallo Heike

    Ja ich glaub du hast Recht... Es ist schließlich ungewohnt für meinen Kopf sich zu konzentrieren und das verlangt ihm glaub ich einiges ab!

    Essen morgens mach ich sowieso weil die schlimmste Nebenwirkung von dem Zeug eh ist dass ich kaum noch was runterbekomm.... Und da ich bereits vom AD Venlafaxin davor fast 10g verloren habe und jetzt im unteren Normalgewicht schwimme nicht mehr abnehmen möchte und kann.... Trinken habe ich mir zum Glück auch schon lange vorher angewöhnt! Aber auf essen muss ich echt achten!

    Ich arbeite immer erst ab halb 11, dementsprechend nehme ich die erste Tablette so um 10 und die zweite dann gegen 14/15 uhr merke aber auch gegen 14 uhr wenn die Wirkung weniger und ich wieder zappeliger werde


    Ausschlafen werde ich mich am Wochenende auf jeden Fall mal, schliesslich kann ich dank dieses Medikaments ja plötzlich richtig Tief mit Träumen schlafen

  10. #280
    Chaoten-Weib

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 53
    Forum-Beiträge: 2.544

    AW: Die erste Woche mit Medikinet (ret.) - gerne als Tagebuch für ALLE Anfänger

    Na siehst du.....sooo viele positive Dinge oder?

    Sieh dort hin und nicht nur auf die negativen - sorry die vermeintlich negativen.

    Vielleicht versuchst du, die 2. Dosis etwas früher zu nehmen? Bevor die Hauptwirkung von der 1. Dosis nach lässt? Also nach 4 Stunden regelmässig? Für die meisten ist das der beste Weg.

    Du bist ja noch bei einer Mini-Dosis, die viele hier gar nicht merken würden. Aber ich habe das richtig verstanden....du nimmst das retadierte Medikinet = medikinet adult oder?

    lg Heike

Ähnliche Themen

  1. erste Woche MPH, Angst vor Reaktion des Doks, Noob needs ur advice
    Von someDude84 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 21.06.2012, 18:04
  2. das erste Mal mit Medikinet
    Von Muttikeks im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 73
    Letzter Beitrag: 16.02.2012, 11:14
  3. Medikinet Adult - Tagebuch
    Von respect im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 42
    Letzter Beitrag: 10.11.2011, 22:09
  4. Das erste Mal Medikinet
    Von Amneris im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 10.07.2010, 22:01

Stichworte

Thema: Die erste Woche mit Medikinet (ret.) - gerne als Tagebuch für ALLE Anfänger im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum