Seite 27 von 39 Erste ... 2223242526272829303132 ... Letzte
Zeige Ergebnis 261 bis 270 von 385

Diskutiere im Thema Die erste Woche mit Medikinet (ret.) - gerne als Tagebuch für ALLE Anfänger im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #261
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 11

    AW: Die erste Woche mit Medikinet (ret.) - gerne als Tagebuch für ALLE Anfänger

    Also gibt es Leute die überhaupt nicht darauf ansprechen? Selbst Nebenwirkungen bleiben aus?
    Sowas hätte ich jetzt gar nicht gedacht.

    Vielleicht ist es verständlicher wenn ich erzähle das meine Ärztin meinte das mein ADHS stark ausgeprägt ist. Allein meine Zeugnisse in der Grundschule sprechen stark von anfang an über die die Probleme von ADSlern. Sie konnte sich auch nicht erklären weshalb die Lehrerin nicht mit meinen Eltern sprach und sie drauf hingewiesen hat. Weil in den 90ern wusste man ja von dieser Krankheit.
    Ich vermute mal stark das meine Eltern darauf angesprochen wurden aber sie es nicht so recht verstanden haben. Das liegt daran das meine Eltern in dieser Zeit kein/kaum deutsch sprechen/verstehen konnten.
    Dieses ADHS hat sich dann die Jahre ohne Behandlung so sehr verankert. Von anderen wurde es nur als komischen Charakter meiner Person aufgenommen und ich merkte Jahrelang das etwas mit mir nicht stimmen konnte. Nun hab ich im Erwachsenenalter die Diagnose bekommen und davor hab ich nie Medikamente genommen. Das nichteinmal ein wenig Wirkung zu spüren ist finde ich sehr schade.

    Naja "kurz" vor den Prüfungen mit Medikamenten rumhantieren würde ich am Tag der Prüfung oder 2-3 Tage davor bezeichnen. Bei mir liegen jetzt bis zur ersten Prüfung etwas weniger als vier Wochen und eine Woche mit Medikinet adult hab ich ja schon hinter mir.

    Danke trotzdem fürs Daumendrücken!

  2. #262
    Chaoten-Weib

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 53
    Forum-Beiträge: 2.544

    AW: Die erste Woche mit Medikinet (ret.) - gerne als Tagebuch für ALLE Anfänger

    Blitzhexe schreibt:
    Ich bin echt traurig, hab gerade mentalen Stress auf der Arbeit, ob das mit der Nichtwirkung zusammenhängt? Heut Nachmittag war ich so sehr fahrig, aggressiv und depri...boah. Ist das wohl Rebound?
    Ich haue seit der Medikineteinnahme mehr meine Meinung raus als früher... Hab gelesen viele tun das eher ohne Medis?!
    Allerdings spüre ich meine Meinung auch regelrecht und bin nicht von vielen verschiedenen verwirrt?!
    Hi Blitzi-Hexi

    Ich finde, du hast einen tollen Start mit Medikinet adult hingelegt. Es ist tatsächlich so, dass bei vielen "anscheinend" ein Wirkungsverlust ist, wenn man schlecht geschlafen hat, wenn man vermehrt Stress hat, wenn man.....keine Ahnung

    Dass du deine Meinung raus haust, ist toll. Genauso wie du es schilderst, ist es bei mir auch seit ein paar Monaten. Man "sieht" sich selbst viel besser und hat auch eine klare Ansicht auf viele Dinge, die einem soo gar nicht aufgefallen sind vorher.

    Du schreibst, dass du seit ein paar Tagen kaum noch Wirkung hast.....als erstens wird die Wirkung so sein, dass du sie gar nicht mehr wahr nimmst, weil dein Gehirn dabei ist, sich zu erholen von der grossen Stressphase zuvor. Vergleich es mit Sonnenbaden.....zuerst reagiert deine Haut empfindlicher auf die Sonne und du spürst eine Rötung oder im schlimmsten Fall einen Sonnenbrand. Dann hast du zuviel Sonne genossen.

    Nach einer Woche (nur ein Beispiel mit der einen Woche) kannst du schon mehr Sonne vertragen auf deiner Haut und bist unempfindlicher, allerdings ist zuviel Sonne immer noch nicht gut.

    Nach 4 Wochen bist du ziemlich braun, fühlst dich wohl und siehst gar nicht mehr, ob du heute brauner bist als gestern noch. Es ist für dich NORMAL geworden, dass, wenn du in den Spiegel schaust, du eine braune Blitzhexe siehst Du fühlst dich weiterhin wohler mit deiner schönen Bräunung, fühlst dich attraktiver.....ABER das wird für dich dann auch zu einem "Normalzustand" oder?

    Und auch weiterhin musst du drauf achten, dass du es nicht übertreibst mit der Sonne.....denn sonst hast du wieder die Nachteile wie Sonnenbrand, Hautjucken.....

    Verstehst du, was ich damit meine??? Exakt ist es so mit MPH.

    Alles, was du schreibst, finde ich absolut klasse
    Du hast eine positive Wirkung, wenn du schreibst "...ist kaum noch Wirkung zu erkennen, AUSSER dass ich jede Nacht besser schlafe"
    Hallo??? Wenn das keine Wirkung ist, na dann weiss ich es nicht. Das ist eine Wirkung. Das ist ne tolle Wirkung.

    Wie ich schon oben sagte....MPH wirkt irgendwann so normal, dass du es quasi nicht mehr spüren wirst, wenn du es einnimmst.
    Du wirst es aber spüren, wenn du es mal NICHT nimmst (Einnahme vergessen oder bewusst mal weg gelassen). Ich verspreche dir.....DANN wirst du es spüren aber eher negativ....

    Nachmittags wird es der Rebound sein....hört sich voll danach an. Auch völlig normal. Besprich doch mit deinem Arzt, wann ihr eine 2. Dosis - kleine Menge - starten wollt. Dann hast du nachmittags bessere Energie.

    Aber noch mal und für ALLE: MPH ist kein Aufputschmittel, Wachmacher und vor allem kein Schnellwirkendes Medikament. Es gleicht den Mangelzustand im Gehirn eines ADHS-lers aus....und auch nicht von heut auf morgen.

    Viel Erfolg weiter hin....

    lg Heike

  3. #263
    Chaoten-Weib

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 53
    Forum-Beiträge: 2.544

    AW: Die erste Woche mit Medikinet (ret.) - gerne als Tagebuch für ALLE Anfänger

    KontrollJOY schreibt:
    Inzwischen, nach 12 Tagen, merke ich auch keine so große Wirkung mehr wie am Anfang. Bin rauf gegangen auf 5-10-0 (10-5-0 werd ich auch ausprobieren). Ich bin auch irgendwie total fahrig und laufe wieder in der Gegend rum und weiß nicht, was ich tun wollte oder sollte.

    Meine Stimmung ist auch schlechter geworden (jedoch nicht schlechter als vor Medikinet)
    Hey du,

    also zuerst einmal finde ich es - wie bei Blitzhexe - völlig normal, was du da schreibst. Aber ne Frage zu deiner Dosierung hab ich dennoch: Wieso bist du rauf gegangen auf 5-10-0?? Nimmst du morgens 5 mg und mittags 10? Hab ich halt nur noch nicht so gehört, dieses Dosierungsschema. Normalerweise nimmt man morgens die höhere Dosis...deswegen

    [/QUOTE]
    Heute nachmittag habe ich mich mit einer Freundin getroffen und dabei festgestellt, dass ich genau so bin, wie immer. Also wieder von einem Thema zum nächsten gesprungen usw. Jetzt fühle ich mich depri. Kann auch der Rebound sein. Ich habe festgestellt, dass die Wirkung schon nach 4 - 4,5 Std vorbei ist. Soll ja eigentlich 8 Stunden wirken. Na toll!!

    Gut einschlafen hat nur ein paar Mal geklappt. Die letzten Nächte habe ich mich gequält (kann natürlich auch daran liegen, dass in meinem Schlafzimmer 28-29 Grad sind) [/QUOTE]

    Nachmittags kommt auch der Rebound irgendwann....spätestens 6 Stunden nach der letzten Dosis...zumindest ist es bei den meisten so. Ehrlich gesagt hab ich hier noch keinen gelesen, bei dem es 8 Stunden wirkt.....BEWUSST wirkt, denn der Wirkstoff ist dann noch im Blutkreislauf, nur wir spüren ihn nicht mehr direkt oder nur noch so wenig, dass wir sagen, dass wir NULL Wirkung haben. Und die Hitze soll man auch nicht unterschätzen. Man sollte nicht alles negative nur auf das MPH "schieben", was gerade in der Eindosierungsphase passiert. Das Verrückte ist, dass ich es auch so gemacht habe, deshalb verstehe ich es ja so gut. Und deshalb möchte ich dich darauf aufmerksam machen

    lg Heike

    PS: na toll...ich werde es wohl nie kapieren, wie man mehrere Zitate kennzeichnet....hab das jetzt schon so oft versucht und immer noch nicht richtig gemacht

  4. #264
    Chaoten-Weib

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 53
    Forum-Beiträge: 2.544

    AW: Die erste Woche mit Medikinet (ret.) - gerne als Tagebuch für ALLE Anfänger

    @Klarlack:

    Hier haben schon viele Studenten wenige Tage vor ihrer Prüfung mit der Medikamenteneinnahme begonnen. Unter wenige Tage verstehe ich auch 4 Wochen und weisst du warum?

    Weil jeder, der hier mit Medis eingestellt wurde, genau weiss, dass es niemals so schnell klappt, dass man in 4 Wochen zu DEM absoluten Lern-Roboter wird. Das funktioniert so nicht.

    Du bist mit 20 mg als Einstiegsdosis nach wenigen Tagen - waren es 4 Tage? - meiner Meinung nach viel zu hoch eingestiegen.
    Normalerweise steigert man die Dosis wöchentlich so um 5-10 mg. Aber nur, wenn auch keine starken NW da sind. Manche hier konnten nur alle 2-3 Wochen die Dosis erhöhen und wenn es nur 5 mg waren.

    Du machst einen grossen Denkfehler und wirst merken, dass du in den nächsten Tagen eher NW haben wirst als überhaupt eine Wirkung.

    Ich finde den Satz, dass man in den ersten Tagen NULL merkt von der Wirkung, schon fast positiv. Denn das heisst, dass man keine NW hat....was bei den meisten der Fall ist und ich habe es seltenst gehört, dass ein "Einsteiger" keine NW hat.

    Und natürlich kannst du auch ein NON-Responder sein....etwa 30% der ADHS-ler haben keine Wirkung auf MPH.

    MPH ist kein Speed oder Aufputscher oder macht dich zu einer "Lern-Maschine". In deinem Falle würde ich noch eher sagen, dass du erst deine Prüfung machen sollst OHNE MPH, denn du stellst deine Erwartungen an das Medi dermassen hoch, dass das echt nur nach hinten los gehen kann. Starte in Ruhe mit der Eindosierung und niemals unter Stress.

    Dieser Ratschlag ist gut gemeint Klarlack und leider auch aus eigener Erfahrung entstanden.

    lg Heike

  5. #265
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 299

    AW: Die erste Woche mit Medikinet (ret.) - gerne als Tagebuch für ALLE Anfänger

    Hallo Heike,
    der Vergleich mit dem Sonnbaden ist klasse!
    Ja, klar, es ist so, dass schon einiges positiver ist und vor allem auffällt, wenn es ist wie früher. Das hatte ich gestern, da hab ich mal nix genommen, um zu testen, wie der Vergleich ist. War schon viel mehr Unruhe und so in meinem Tagesablauf und in mir. Und meine Familie hat mehrfach die Augen verdreht....
    Heute hab ich wieder brav eingeworfen.
    Ich denke auch, dass ich vielleicht dann mal erhöhen sollte, morgens ist die Konzentration wieder weniger auf der Arbeit und genau da brauche ich sie.
    Denn ich wünsche mir den klaren Kopf, den ich in den ersten zwei Tagen hatte.Und wenn ich die Zweifel noch entsorgen kann, bin ich richtig froh!
    Hab ja in ein paar Wochen den Termin bei einem Arzt der sich angeblich gut auskennt. Der soll mir dann Dosierungsempfehlung nennen und die gebe ich dem Psychiater, falls der Arzt selbst kein Rezept ausstellen darf.
    Merke auch gerade wie die Wirkung einsetzt...ich tippe langsamer!
    Bis dann, ihr lieben.
    Freu mich immer wieder, hier gelandet zu sein!
    Geändert von Blitzhexe ( 4.08.2013 um 13:51 Uhr)

  6. #266
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 11

    AW: Die erste Woche mit Medikinet (ret.) - gerne als Tagebuch für ALLE Anfänger

    @Heike
    Wahrscheinlich hast du recht. Ich erwarte echt viel von dem Medikament. Aber das liegt auch daran das ich nach all den Jahren die scheinbare Lösung für meine Probleme in den Händen halte und es dann nicht wirkt.
    Wenn ich lese das einige nach 5mg schon eine leichte Wirkung verspüren und etwas damit anfangen konnten deprimiert mich das schon ein wenig. Ich habe nicht die Erwartung das ich zu einem Lernzombie werde, auf gar keinen Fall, aber ich habe mir wenigstens erhofft das ich mich beim lernen besser konzentrieren könnte. Wenigstens etwas in der Hand zu haben würde mir schon reichen.

    Meine Ärztin hat gemeint das ich anfangs 10-0-0 nehmen sollte und sie fügte sofort hinzu das wenn sich nichts tut (was sie auch vermutete) nach 2-3 Tage auf 20-0-0 steigen sollte. Begründet hat sie das mit meinen ADHS Test Ergebnissen. Wenn das nicht reicht dann 20-10-0.
    Falls weiterhin eine Wirkung ausbleibt dann sollte ich bei ihr anrufen.

    Also ich bin bei einer Ärztin die sich darauf spezialisiert hat. Diese hohe Dosis zu beginn liegt vermutlich daran das ich ein sehr ausgeprägtes ADHS habe.

    Danke für deinen Ratschlag und deine Sonnenbräune Metapher bei Blitzhexe fand ich sehr gut und passend

    LG

  7. #267
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 56

    AW: Die erste Woche mit Medikinet (ret.) - gerne als Tagebuch für ALLE Anfänger

    @ Heike
    Das mit dem Zitate kennzeichnen, gelingt mir auch nicht.
    Genau, ich hab (aus organisatorischen Gründen) zwei Tage morgens 5 und mittags 10 genommen und mache es jetzt den 2. Tag anders herum. Kann gar nicht sagen, was besser ist. Mein Arzt hat mir auch empfohlen morgens die höhere Dosis zu nehmen, aber umgekehrt kann es auch gemacht werden, wenn man z.B. im Spätdienst arbeitet.
    Du kennst dich ja richtig gut aus und schreibst sehr wertvolle Beiträge! Das finde ich


    @ Klarlack

    Verlasse dich lieber in der Prüfungsphase nicht auf Medikamente. Vielleicht wird dir deine Ärztin auch nicht so schnell ein anderes Medikament verschreiben. Man sollte es ja schon länger als ein paar Tage oder eine Woche ausprobieren.
    Und wenn du ein stark ausgeprägtes ADHS hast, kann es vielleicht sein, dass deine Selbstwahrnehmung mehr eingeschränkt ist und du deswegen keine Wirkung spürst? Aber ich bin ja auch keine Expertin!

    Verlasse dich in der Prüfungsphase lieber auf das, was sich bei dir in der Vergangenheit schon bewährt hat. Mir hat z.B. viel Kaffee und rauchen geholfen. Sind ja auch Stimulanzien. Ansonsten, lerne in der für dich passendesten Tageszeit und elimeniere jeglichen Stress von außen.

    Ich spüre ja z.B. vom Medikinet eine Wirkung, aber das, was mir vorher am schwersten gefallen ist, am Schreibtisch sitzen und Texte verfassen oder lernen, kann ich immer noch nicht gut. Ist vielleicht wie mit dem Abnehmen. Da, wo man das Fett weg haben will, verschwindet es als letztes (oder nie).
    Mein Arzt sagte auch, dass sowas vom mph nicht plötzlich besser wird, sondern erst erlernt werden muss. Und dabei kann das Medikament dann (hoffentlich) helfen.
    Heute spüre ich nichts, außer einen hohen Puls und schlechte Laune, weil ich zu wenig geschlafen habe. Das Medikament ist also kein Wundermittel.

  8. #268
    Chaoten-Weib

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 53
    Forum-Beiträge: 2.544

    AW: Die erste Woche mit Medikinet (ret.) - gerne als Tagebuch für ALLE Anfänger

    Hi KontrollJoy,

    danke dir für die Blumen Bei Fragen....immer her damit.

    Deine Worte an Klarlack waren korrekt. MPH ist kein Allheilmittel für alles. Der Eine kann sich damit besser konzentrieren, geht aber immer noch in die Luft bei Ärger und Aufregung. Der Andere wird ruhiger, schon fast emotionlos (was ich aber nicht für korrekt halte, da es einem lediglich so vorkommt im Verhältnis zu Zeiten VOR MPH. Das war nämlich zu viel an Emotionen und das wird nun auf ein Normalniveau dank MPH gebracht).

    Der Eine kann sich plötzlich durch MPH im Ordnungsrausch wiederfinden, der Andere wiederum wird müder und träger als vorher, dabei ist es aber die Entspanntheit, die der Körper ja gar nicht mehr kannte, da er immer nur Stress hatte.

    MPH ist wirklich kein Wundermittel. Es hilft, mehr Normalität in die Gedankengänge des ADHS-lers zu bringen, um die vorhandenen Probleme und Defizite besser zu erkennen, um dann daran zu arbeiten, wie man Änderungen und Besserungen herbei führen kann.

    Es macht einen nicht zum Putzteufel, Emotions-Zombie, Schlafwandler, Lern-Roboter und was weiss ich nicht alles.

    Nicht vorhandener Putzteufel: mit MPH sieht man (leider) noch mehr, den Schmutz, den man liegen lässt. Vorher hat man sich besser in Ausflüchte stürzen können, das ist nun mit MPH sehr viel schwerer. Nun sieht man sein eigenes Unvermögen klar vor Augen. Das kann auch in tiefe Bestürztheit enden oder auch Depressionen auslösen.

    Mit MPH sieht man auch ganz klar, was nun alles im Leben schief gelaufen ist. Und das ja so was von deutlich. Dadurch kann man traurig und antriebslos werden und auch wieder depressiver als vorher. Hier kommt es dann darauf an, was man nun unternehmen möchte. Bleibt man bei dem Gedanken, was man doch für ein Looser war oder noch ist, dann positive Stimmung - auch mit MPH - ade. Denkt man aber nach vorne schauend, lässt die Vergangenheit grösstenteils hinter sich und sagt sich, dass man aus Fehlern nur lernen kann und man selbst die Chance nun annimmt, dank MPH diese Fehler nicht mehr so zu machen, weil man es ja nun weiss....dann ist die Chance gross, vieles anders zu machen. Und nur so hat man diese Chance.

    Derjenige, der mit MPH besser auf der Arbeit strukturieren und planen kann als vorher, bekommt aber von Kollegen und Mitmenschen zu hören, dass er nun ein ganz anderer sei.....nicht mehr so lustig und fröhlich etc.
    Aber das ist doch völlig klar, dass das nicht mehr so ist. Nun ist die Fokussierung mehr auf das kognitive Denken umgelenkt und nicht mehr auf das Herumblödeln und Witze reissen und Clown-spielen in der Abteilung. Hier muss man dann für sich entscheiden, was einem wichtiger ist. Notfalls muss man den Job wechseln, damit die "neue" Firma einen von Anfang an "richtig" kennen lernt und keinen Vergleich anstellen kann. Denn das empfinde ich als das Schlimmste.

    "Du bist nicht mehr so wie früher" oder "Du lachst ja gar nicht mehr"......Sprüche auf der Arbeit, die glaube ich jeder, der mit MPH beginnt, zu hören bekommt. Fragt euch dann überhaupt einer, wie es EUCH geht mit dieser Veränderung?. Mit Sicherheit nicht. Diese Proteste kommen von einem Menschen, der egoistisch ist, dem es nicht gefällt, dass man plötzlich anders ist. Dass es euch besser damit geht, wird gar nicht zur Kenntnis genommen geschweige denn gefragt. Und wir ADHS-ler ziehen uns den Schuh an, dass wir MIT MPH kritisiert werden und plötzlich nicht mehr allzeits beliebt so wie vorher.

    In Beziehungen können solche "Veränderungen" auch schwierig werden. Mein Männe hat bedauert seit MPH, dass ich nicht mehr soooo lustig und frei wie ein Vögelchen herum zwitschere wie vorher. Hat aber vor MPH immer unter meinen impulsiven emotionalen Ausbrüchen gelitten, die nun so gut wie nicht mehr vorhanden sind. Auch hier wieder die Frage: Was will man?"

    Bei einem bringt MPH drei gute, positive Veränderungen, dafür aber vielleicht 2 oder mehr scheinbare und für sich selber spürbare, sichtbare Nachteile. Dass aber diese Nachteile genau einen ganz normalen hirngesunden Menschen darstellen, wird keinem so recht bewusst. Die Sätze wie "das Medi macht mich depressiv" oder "MPH bringt mich immer zum Heulen" oder "ich bin seit Einnahme nur noch müde" hat primär nichts und null mit dem Medikament selber zu tun, sondern lediglich mit der eigenen Wahrnehmung und Änderung des eigenen Gehirnstoffwechsel, der durch MPH nun in die richtige Richtung arbeitet.

    Die Komorbiditäten, die glaube ich fast jeder ADHS-ler hat, die machen dann die richtige Wirkung von MPH schon fast kaputt. Deshalb helfen bei vielen Antidepressiva.
    Depressionen verschwinden nicht bei Einnahme von MPH. Auch keine Heulattacken oder angebliche Faulheit, wobei es für mich keine faulen Menschen gibt, sondern nur Nichtmotivierte Menschen. MPH macht das eigene Leben sehr viel deutlicher. DAS kann o.g. Symptome sehr verstärken.

    Und der jenige, der plötzlich Lust hat, seine Wohnung zu putzen oder plötzlich wieder gerne ausgeht, der hat keine Komorbiditäten. Denn das alles hat mit der alleinigen MPH Gabe gar nix zu tun, sondern da hilft MPH. sich besser zu sortieren und strukturieren.

    Und jetzt hab ich wieder mal einen Roman geschrieben. Aber ich kann es bald irgendwie nicht mehr hören, dass so viele hier sagen, dass MPH nicht wirkt....und das schon nach wenigen Tagen. Soll auch jetzt kein Vorwurf sein, sondern es ist einfach Unwissen. Und hier sollte man besser aufklären, da sind die Defizite.

    Ich habe es auch noch vor wenigen Monaten nicht so verstanden. Weil es mir niemand erklärt hat.

    lg Heike

    - - - Aktualisiert - - -

  9. #269
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 11

    AW: Die erste Woche mit Medikinet (ret.) - gerne als Tagebuch für ALLE Anfänger

    Ich habe heute nicht wie geplant meine Dosis erhöht, sondern werde die nächsten zwei Wochen bei 20mg am morgen bleiben. Danach werde ich auf 20-10-0 gehen.
    Jedoch hab ich einen Termin bei meiner Ärztin für nach den Betriebsurlaub gemacht. Einfach zur Sicherheit, falls ich in dieser Zeit selbst mit der neuen Dosis nichts tut und damit ich einen frühzeitigen Termin hab.

    Ich hatte wirklich die Vorstellung das sich mein Zustand mit diesen Tabletten drastisch bessert. Allein das Gefühl dieses Medikament ausgehändigt zu bekommen verführte mich zum Gedanken das all meine Probleme gelöst werden könnten. Nun bin ich auf dem Boden der Tatsachen angekommen

  10. #270
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 56

    AW: Die erste Woche mit Medikinet (ret.) - gerne als Tagebuch für ALLE Anfänger

    klarlack schreibt:
    Ich habe heute nicht wie geplant meine Dosis erhöht, sondern werde die nächsten zwei Wochen bei 20mg am morgen bleiben.
    Versuchs mal mit 10mg morgens und 10mg mittags. So hast du länger was von und bekommst nicht schon nach 4-5 Std. einen Rebound. Und ist für den Körper/das Gehirn bestimmt sanfter, als gleich die "volle Ladung" abzubekommen. Aber das alles muss natürlich in Absprache mit deiner Ärztin erfolgen.

Ähnliche Themen

  1. erste Woche MPH, Angst vor Reaktion des Doks, Noob needs ur advice
    Von someDude84 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 21.06.2012, 18:04
  2. das erste Mal mit Medikinet
    Von Muttikeks im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 73
    Letzter Beitrag: 16.02.2012, 11:14
  3. Medikinet Adult - Tagebuch
    Von respect im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 42
    Letzter Beitrag: 10.11.2011, 22:09
  4. Das erste Mal Medikinet
    Von Amneris im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 10.07.2010, 22:01

Stichworte

Thema: Die erste Woche mit Medikinet (ret.) - gerne als Tagebuch für ALLE Anfänger im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum