Seite 22 von 39 Erste ... 1718192021222324252627 ... Letzte
Zeige Ergebnis 211 bis 220 von 385

Diskutiere im Thema Die erste Woche mit Medikinet (ret.) - gerne als Tagebuch für ALLE Anfänger im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #211
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 32

    AW: Die erste Woche mit Medikinet (ret.) - gerne als Tagebuch für ALLE Anfänger

    mein 2. tag mit medikinet war geprägt von 2 tage schlaflosigkeit und nachmittags (besonders bei der hitze) war mein kopf purer matsch.
    geht das irgendwann weg?

  2. #212
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1

    AW: Die erste Woche mit Medikinet (ret.) - gerne als Tagebuch für ALLE Anfänger

    Hey, seit 9 Monaten habe ich jetzt endlich Gewissheit und der Test war durch. Der Test wurde zu meiner (Nervenheilärztin auf Psychologie spezialisiert) geschickt.
    Und sie hat mir Medikinet unredadiert 5-5-0 empfohlen. (Einsteigerdosis) in ca 3 Wochen habe ich dann bei ihr wieder ein Termin.


    LEIDER hat sie nichts dazu gesagt, nicht worauf ich achten soll, nichts.


    Aber okay, da ich 16 Uhr immer Anfange zu Arbeiten, (Barkeeper) bin ich schon mal bei 0-5-5.


    Nach den 2 Tagen hab ich bei mir folgendes festgestellt:

    - kein Appetit (hatte ich vorher auch nie aber jetzt ist es schon noch n tick mehr)
    - ich höre viel besser zu
    - ich bin allgemein nicht mehr so hippelig (noch ein tick aber hat nachgelassen)
    - wenn ich jetzt etwas rede, rede ich es frei raus, verhader mich nicht in Sätzen und nuschel nicht so...
    - ob ich strukturierter Arbeite, kann ich nicht sagen, dazu muss ich es länger testen.
    - ich habe keine Suizid Gedanken (jedenfalls die 2 Tage nicht) + bin nicht depri
    - ich denke mir nicht mehr was wenn sondern wie gesagt, rede frei raus
    - kann glaube ich schlechter einschlafen, obwohl ich müde bin (tod müde) was ich sonst nie war ...
    - und wenn ich aufwache, fühle ich mich als hätte es mein kopf ein wenig zerschossen. (komisches gefühl aber es geht)
    -was mir n tick Angst mache, das ich trotzdem ohne Depris( die ich echt oft hatte ( dafür auch echt überglücklich war) das ich jetzt mich teilweise in so ein zwischending befindem nicht wirklich glücklich, nicht wirklich depri so in der Mitte halt.





    Ich werde die Ärztin darauf ansprechen, sie fragen wie es mit einer höheren Dosierung ausschaut, um den Unterschied zu merken. Aber mein Termin ist erst am 10, Juli. Hoffe es ist so weit okay...
    Achja was mir auch aufgefallen ist, das ich sonst IMMER Kaffee auf Arbeit trinken musste oder Red Bull. Jetzt geht es plötzlich ohne, bin nicht so aufgeregt... Und kann halt trotzdem denken. Bin Ruhiger. Aber mein Kopf fühlt sich gerade ohne Medikamente an als hätte ich Den Tag davor NUR Red Bull getrunken... ...Witzig hoffe das ist alles normal.
    Danke Euch!!!

  3. #213
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 42

    AW: Die erste Woche mit Medikinet (ret.) - gerne als Tagebuch für ALLE Anfänger

    Bin zwar schon über die erste Woche hinaus. Ziehe trotzdem nach 2 Wochen + mal ein Fazit.

    Nehme immer noch 20-0-0. Nebenwirkungen hab ich keine.

    Die erste Zeit hab ich mich etwas fremdartig während der Wirkung gefühlt, was auch leicht Depressiv gemacht hat. Stichwort Kanalratten war sicherlich auch ein Thema. Was sich aber schon verringert, da ich momentan gut psychisch und auch allgemein vorwärts komme. Dieses fremdartige Gefühl ist mittlerweile auch weg. Fühle mich während der Einnahme nun immer wie ich selbst, nur eben in einer verbesserten Form, da die ADHS-Problematik verringert ist.

    Ruhiger, Kopf klarer, sortierter, konzentrierter. Was sich sehr gut auf meine restliche Zwangsproblematik auswirkt. Ich nehme die Umgebung einfach schärfer war, und dadurch ist der Drang zur Kontrolle irgendwie viel geringer, da ich in den Situationen einfach mehr bewusst bin, oder so ähnlich. ^^ Wenn ich etwas kontrolliere tu ich mir einfach mit MPH viel leichter die Sache als okay ab zu hacken.

    Interessant ist auch, dass es ebenfalls gegen Zwänge hilft, die gar nichts mit Kontrollen zu tun haben. Ich kann mich viel leichter von zwanghaftem lösen und es scheint auch weniger an Zwängen überhaupt aufzukommen.

    Manchmal liest man, dass MPH Zwänge auslösen kann usw. Bei mir ist das auf jeden Fall nicht der Fall.

    Auch fühle mich im Verkehr sicherer und tue mir auf der Arbeit leichter. Es ist weniger anstrengend. Auch ist die Motivation gerade auch in Verbindung mit Koffein höher. MPH alleine hat keine pushende Wirkung.
    Also mein Koffeindrang ist nicht gebremst.

    Gegen mein Post-SSRI-Abstumpfungs/PSSD Problematik hilft es nicht unbedingt. Vielleicht im 10-20 % Bereich. Da sich aber sonst alles gut entwickelt, habe ich die Hoffnung, dass eine verbesserte Psyche langfristig vielleicht in dieser Sache eine Wende bringt.
    Wäre ich früher auf MPH gekommen, dann hätte ich mir das verschissene Paroxetin-Desaster vermutlich sparen können...

    Heute im Wald beim Gassi gehen hatte ich sogar eine gewisse Art von Pleasuregefühl. Kein große Gefühlstiefe/Vielfalt, aber ein klein bisschen was war da. Laune war gut.

    Depressionsfreiheit ist bei mir im Prinzip schon möglich, nur eben die Gefühlstiefe ist seit dem Paroxetin total am Sack. Auch ist mein ganzer Körper irgendwie abgestumpft. Ich hoffe einfach, dass wenn sich alles weiter gut entwickelt, meine Psyche da irgendwann eine Heilung einleitet.

    Mit Sport fange ich jetzt auch noch an.

    Leider braucht es fast 1 Stunden bis die Wirkung richtig anflutet und ca. 6-7 Stunden nach der Einnahme geht es wieder abwärts.

    Meine Lust zu rauchen ist etwas gesteigert, jedoch schmecken die Ziggis nicht unbedingt besser. Werde wohl das Gelegenheitsrauchen ganz einstellen müssen. Daheim ist es okay, aber ich hasse es auf der Arbeit keine Raucherpausen machen zu können.

    Also momentan sieht es auf jeden Fall danach aus, dass ich das erste Psychopharmakon gefunden habe, dass mich weiter bringt, und das ich tolerieren kann. Wichtig scheint auf jeden Fall die tägliche Einnahme zu sein, damit man sich an die Wirkung gewöhnt.

    Ma schauen, wie sich das weiterentwickelt. Nächster Termin ist noch etwas hin. Wahrscheinlich schlage ich dann 20-20-0 vor. Eventuell auch 30-30-0. Manchmal hab ich das Gefühl es ist noch etwas schwach auf der Brust.
    Geändert von Kaktus85 ( 1.07.2013 um 23:16 Uhr)

  4. #214
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 56

    AW: Die erste Woche mit Medikinet (ret.) - gerne als Tagebuch für ALLE Anfänger

    Sooooo... dieser Thread ist mir schon aufgefallen, bevor ich hier angemeldet war und nun kann ich endlich(!) auch was dazu beitragen, da ich gestern mit dem "guten Zeug" angefangen habe.
    Habe vorher Johanniskraut genommen und es nun abgesetzt, da ich ganz auf das Medikinet zähle.

    Dosierung: 5-5-0 (ich mag meinen Arzt)

    Tag 1:
    Nachts schlecht geschlafen (Gespräch mit Arzt verarbeitet). Hatte den ganzen Tag über Kopfschmerzen. Für kurze Zeit leichten Schwindel. Musste eine Ibuprofen gegen die Schmerzen nehmen und mich nachmittags für etwa drei Stunden hinlegen, davon etwa eine geschlafen.
    Eine halbe Stunde nach der ersten Einnahme habe ich gebügelt und dabei die angenehme Stille festgestellt. Habe diese genossen und nicht das Bedürfnis gehabt das Radio anzumachen, was ich üblicherweise tue.
    4 Stunden nach der Einnahme habe ich eine diffuse Unruhe im Bauch gespürt, so in etwa wie Angst. Das war unangenehm und der Blutdruck stieg leicht an (122/80 ).
    Ich war immer noch ungeduldig und impulsiv. Beim Lesen konnte ich mich nicht besser konzentrieren. Meine Stimmung war abgesehen von den Kopfschmerzen gut. Positiv war der Hunger, den ich fast den ganzen Tag über hatte.
    Und, vielleicht bilde ich mir das nur ein, aber ich hatte das Gefühl, dass ich Gedanken einfach los lassen kann und somit entscheiden kann, worüber ich nachdenke. Also dass ich meine Aufmerksamkeit steuern konnte.



    Tag 2 (heute):
    Lag abends 3 Stunden wach bis ich eingeschlafen bin und bin morgens auch zu früh wieder wachgeworden. Und wieder hatte ich Kopfschmerzen. Mal mehr, mal weniger. Interessant und neu war, dass ich nachdem ich mich nach einem kleineren Konflikt aufgregt hatte (Händezittern, Puls hoch auf 140), die Kopfschmerzen sofort wie weggeblasen waren.
    Was mir auch zum ersten Mal passiert ist, ich stand morgens vorm Geldautomaten und als ich die PIN eingeben musste, wusste ich sie nicht mehr. Die Eselsbrücke, die ich mir dafür gebaut habe, war nicht abrufbar. Und so habe ich drei mal irgendwas eingetippt. Diese PIN habe ich seit über 10 Jahren und nie habe ich sie vergessen! Das fand ich sehr besorgniserregend und empfand das Medikament als "Eingriff in mein Gehirn".
    Etwa eine halbe Stunde später, ist mir die PIN plötzlich wieder eingefallen.

    Musste mich heute wieder hinlegen und nahm eine Ibuprofen (meine Leber freut sich bestimmt, wenn das so weiter geht).

    Verspüre den ganzen Tag über starken Hunger, was ich schon ganz vergessen habe! Leider musste ich meine Mahlzeiten runterwürgen, weil ich keinen Appetit habe. Neu ist auch, dass ich kein Bedürfnis nach Kaffee hatte, den ich sonst stündlich trinken könnte. Habe aber trotzdem 2 Tassen getrunken, um keine Entzugserscheinungen zu bekommen.

    Insgesamt fand ich mich heute zielgerichteter und weniger chaotisch, kann aber auch Einbildung sein. Impulsivität wie gehabt, nur kann ich mich besser steuern.

    Ich bin gespannt auf die Nacht. Warte ja noch auf die einschlafverbessernde Wirkung....
    Geändert von KontrollJOY (25.07.2013 um 00:24 Uhr)

  5. #215
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 150

    AW: Die erste Woche mit Medikinet (ret.) - gerne als Tagebuch für ALLE Anfänger

    Hallo an alle,

    ich hatte hier ja auch schon geschrieben und möchte unbedingt nach nun schon etwas längerer Einnahmezeit von Medikinet adult mitteilen, dass ich sehr, sehr zufrieden damit bin! Es hilft mir so sehr, nicht immer alles so schwer zu nehmen, etwas leichter durch's Leben zu gehen, dass ich momentan nicht darauf verzichten wollen würde.

    Grüße, Lefty

  6. #216
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 22

    AW: Die erste Woche mit Medikinet (ret.) - gerne als Tagebuch für ALLE Anfänger

    Lefty, schön - dass du das SO klar und so gar nicht einschränkend formulierst.

    Ich meine, es gibt zu viele "mir gehts damit nur schlecht" oder "so eine Psychodroge" Geschichten.

    Wer dann nicht vollkommen abenteuerlustig ist (nach dem Motto: kann sein, kann nicht sein, dass was passiert) oder wer nicht so fertig ist, dass ihm/ihr alles egal ist (oder "zwangsweise" Medis nehmen "muss") lässt sich davon auch leichter beeinflussen.

    Daher tut es sehr gut, zu lesen - zum Glück nicht so mehr so selten - dass es auch oder gerade mit Medikamenten besser geht.
    Auch mir geht es so: Super, warum habe ich das nicht früher gemacht.(oder: hätte ich doch nur schon viel früher die Möglichkeit gehabt, auch mal positive Erfahrungen zu lesen - und nicht nur den Beipackzettel )

    In Bezug auf Nebenwirkungen kann ich als EX-Skeptiker nur sagen:
    - mal Durchfall (oder was sonst so auftritt) tausche ich gerne gegen 3 Wochen "nur im Bett liegen können weil nichts mehr interessiert oder anregt" ein

    - mal etwas ruhiger als es meinem Naturell entspricht zu agieren tausche ich (und tauschen meine Mitmenschen ) gerne gegen wöchentliche Tiraden per E-mail ein

    Also: DANKE für deinen Beitrag!

    Fliffis

  7. #217
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 56

    AW: Die erste Woche mit Medikinet (ret.) - gerne als Tagebuch für ALLE Anfänger

    Tag 3:

    Hoffentlich schlafe ich beim Tippen nicht ein...

    Hatte wieder Kopfschmerzen, waren aber auszuhalten. Bedürfnis nach Kaffee wieder nicht. Hunger. Esse insgesamt auch etwas mehr.

    Habe mich nachmittags mit einer Freundin in einem Café getroffen und wurde von sämtlichen Reizen überrannt. Nebengespräche, Autolärm, vorbeigehende Passanten. Habe gemerkt, wie ich alles gleichzeitig aufnehme und hatte Mühe dem Gespräch zu folgen. Dabei habe ich mich gefragt, ob das einfach eine Extremsituation war und es immer so bei mir ist, oder ob das ein Rebound war. Habe kurz vorher die 2. Tablette genommen und die erste 4 Stunden davor. Ob das nicht en bisschen früh für einen Rebound ist? Hatte in der Zeit auch stärkere Kopfschmerzen.

    Ansonsten merke ich irgendwie keine Veränderung. Fummel wie gehabt mit den Händen rum, Lesen ist wie immer. Kann sein, dass ich gelassener bin, aber keine aufmerksamkeits- oder konzentratiossteigerne Wirkung. Stimmung ist gut! Verspüre aber keinen Schaffensdrang, wie ich das oft bei anderen gelesen habe. Also Staubsaugen, Spülen, Einkaufen, Kochen, da habe ich nach wie vor keine Lust zu.

    Am Vorabend bin ich übrigens recht schnell eingeschlafen. Hoffe, dass das heute auch gut klappen wird, denn sonst kann ich auch bei extremer Müdigkeit ewig wach liegen.

    Morgen kommt eine "Extremsituation" auf mich zu. Also eine gesellige Runde, in der es immer chaotisch zugeht und alle gleichzeitig reden. Bin gespannt, wie ich sie diesmal meistern und mich verhalten werde.

  8. #218
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 466

    AW: Die erste Woche mit Medikinet (ret.) - gerne als Tagebuch für ALLE Anfänger

    Letzte Woche hab ich gelesen, die Kopfschmerzen kämen daher, dass das Gehirn unter dem Einfluss von MPH nochmal 60% mehr Zucker brauchen würde (es braucht ja eh mehr als der ganze Rest des Körpers), und bei Abklingen der Wirkung wäre da ein Defizit.

    Leider kann ich die Quelle auch nach eifrigem Suchen nicht wiederfinden.
    Ausprobieren kann ich es auch nicht, weil ich keine Kopfschmerzen mehr habe.

    Hunger habe ich immer noch nach Abklingen der Wirkung, aber nicht mehr so heftigen.
    Vielleicht kommt der Hunger gar nicht ausschließlich vom Nachlassen der appetithemmenden Wirkung, sondern wird von einer Unterzuckerung des Gehirns mitverursacht?

    Vielleicht mag ja jemand prüfen, ob und wie schnell Zucker in irgendeiner Form gegen die Kopfschmerzen hilft und berichten.

    LG

  9. #219
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 56

    AW: Die erste Woche mit Medikinet (ret.) - gerne als Tagebuch für ALLE Anfänger

    Danke dir für den Hinweis zammel!
    Es könnte in meinem Fall tatsächlich an einer Unterzuckerung liegen. Da bin ich selber gar nicht drauf gekommen. Ich nehme auch zu wenig Kohlenhydrate auf und eigentlich generell zu wenig Nahrung. Das Essen muss ich erst lernen.
    Bin aber froh, dass mein Magen sich meldet. Habe nun auch vom ersten Tag der Einnahme den ganzen Tag über Hunger, nur leider wenig Appetit. Aber ich bin froh über den Hunger, da ich jetzt etwas mehr esse.
    Werde morgen zwischendurch immer mal wieder Süßkram naschen und mal schauen, wie sich das auswirkt.

  10. #220
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 299

    AW: Die erste Woche mit Medikinet (ret.) - gerne als Tagebuch für ALLE Anfänger

    Ich nehme seit Dienstag 20 - 0 - 0 Medikinet adult Retard.
    Die ersten zwei Tage waren unglaublich.
    Ich konnte mich konzentrieren, am Stück arbeiten, klar denken, klar sprechen, langsamer sprechen, strukturierter auch, habe ganze Sätze gelesen und gelesenes verstanden...ich hab mich gut gefühlt und entspannt, mir schien sogar die Mundmuskulatur lockerer.
    Und am dritten Tag?!?!
    NICHTS: Keine Wirkung.
    Was kann das bedeuten?

Ähnliche Themen

  1. erste Woche MPH, Angst vor Reaktion des Doks, Noob needs ur advice
    Von someDude84 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 21.06.2012, 18:04
  2. das erste Mal mit Medikinet
    Von Muttikeks im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 73
    Letzter Beitrag: 16.02.2012, 11:14
  3. Medikinet Adult - Tagebuch
    Von respect im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 42
    Letzter Beitrag: 10.11.2011, 22:09
  4. Das erste Mal Medikinet
    Von Amneris im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 10.07.2010, 22:01

Stichworte

Thema: Die erste Woche mit Medikinet (ret.) - gerne als Tagebuch für ALLE Anfänger im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum