Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 25

Diskutiere im Thema Venlafaxin: Verschlimmerung von ADHS und RLS im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #11
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 32
    Forum-Beiträge: 205

    AW: Venlafaxin: Verschlimmerung von ADHS und RLS

    Chokmah schreibt:
    Nene vor Benzodiazepinen habe ich zu viel Respekt....
    Ich denke viel Bewegung tagsüber sollten dass auch irgendwie lösen können hoffe ich
    Hoi Chokmah!

    Ja klar! Jedem das seine. Ich denke, Benzos sind auch ok, solange man sie nicht zulange nimmt bzw. nicht mal davon abhängig war. Ich denke auch,Man sollte ja auch keine mördergrossen Dosen nehmen und über lange Zeit.
    Eventuell, wenn Benzos nicht gehen und es ganz schlimm ist wegen Schlafen, dann natürlich ein normales Schlafmittel (Zolpidem? ) ein leichtes.

    Aber - ich denke, wenn es bei dir so ist wie bei mir, dann ist das nur der Anfang, daher normal und in ein oder zwei Wochen oder sogar früher wirst du besser sein.

    Ich meine wenn du abends etwas alkohol konsumierst, dann hat das ja ähnlichen Effekt wie Schlafmittel oder so. Würde ich zwar jetzt nicht unbedingt machen oder halt sehr vorsichtig, aber wenn es dir damit besser geht, why not.

    Ich kenne das jedenfalls, dass ich auf Venlafaxin sehr angetrieben auch war und hatte auch diesen "Bier vor Schlafen" Effekt
    Geändert von noubamofi (22.02.2013 um 12:46 Uhr)

  2. #12
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 32
    Forum-Beiträge: 205

    AW: Venlafaxin: Verschlimmerung von ADHS und RLS

    Chokmah schreibt:


    Meine Frage war aber ob eine Depression ADHS-Symptome unterdrücken kann, nicht ob sie überlagert oder ähnliche Auswirkungen wie ADHS haben kann.
    Mit meiner Depression konnte ich mich subjektiv besser konzentrieren und war auch insgesamt wesentlich ruhiger, wenn auch nicht ausgeglichener.


    Vorsichtig und aus eigener Erfahrung sage ich dazu ja. Das mit dem Subjektiv besser konzentrieren kommt wohl drauf an was man macht. Wenn man auf Depris langsam unterwegs ist (Ich kann mich da teilweise kaum bewegen) kommt man sich natürlich "konzentrierter" vor.
    Ich kann aber zum Beispiel auf Depris keine wissenschaftliche Arbeit schreiben, obwohl ich normal arbeiten gehen kann. Das ist wohl eines wo man sieht, dass Depris zwar Symptome wie ADHS unterdrücken kann (das Zerfahrene) , aber im Prinzip leistungsmässig derselbe Schrott rauskommt.
    Das sind nur meine persönlichen Erfahrungen nichts wissenschaftlich belegtes. Möchte Ich explizit dazusagen.

    Und zu den vielen sogenannten "Störungsbildern", die jemand davor angesprochen hat. Ich denke als ADHSler hat man oft von vielem etwas. Und dass einer soviele Sachen zusammen hat, zeugt - nur meine persönliche Meinung - von einer Unerfahrenheit der Ärzte das Richtige zu diagnostizieren.

    Suchterkrankungen etc. kommen ja auch oft bei ADHS vor, zumindest wenn die unbehandelt ist/war. Also da noch extra separat eine Suchterkrankung zu diagnostizieren und das und das und das, anstatt gleich zu sagen ADHS ist mir suspekt.

    Aber - Ich bin auch generell gegen diese diagnostischen Instrumente - Wenn man will kann man sich da alles diagnostizieren lassen. :-) Also, ist sicher interessant, aber ich halte davon nicht so viel, dass man das dann so extrem ERNST nehmen muss und sich daran orientieren was Mediks oder so betrifft.

  3. #13
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2.410

    AW: Venlafaxin: Verschlimmerung von ADHS und RLS

    Venla abends geht bei mir gar nicht, da kann ich dann gar nicht schlafen. Anfangs sollte ich morgens und abends Venlafaxin nehmen, da hab ich beim EInschleichen fast 14 Tage kaum geschlafen. Es ist dann auf morgens und mittags umgestellt worden und mittlerweile nehme ich es nur noch morgens, weil ich von der Aufsplittung keinen Mehreffekt hatte.

    Falls ich wirklich gar nicht schlafen kann, habe ich Zolpidem. Das ist kein Benzo, wirkt aber ähnlich und zumindest bei mir - ohne Hangover. Allerdings nehme ich es wirklich nur im absoluten Notfall, weil es auch Abhängigkeitspotential hat. Ich hab in den zwei Jahren seit der Verordnung nicht mals die Packung(20 Stück) aufgebraucht.

  4. #14
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 303

    AW: Venlafaxin: Verschlimmerung von ADHS und RLS

    Lieber Smiley,

    aus Respekt vor dem Ruf den du in diesem Forum geniest möchte ich nicht tiefer auf deinen letzten Beitrag eingehen
    Ich möchte dich an dieser Stelle lediglich bitten die Diffamierung meiner Persönlichkeit subtiler zu gestalten. Auch aus reinem Eigeninteresse solltest du diesen Ratschlag annehmen.

    Zu Diagnose-Stellungen aus der Ferne hatten wir es ja letztens schon in einem anderen Beitrag...

    Als aufmerksamer Leser meiner Beiträge solltest du eigentlich auch wissen, dass ich nächsten Mittwoch einen Diagnose Termin in einer Spezialambulanz für ADHS im Erwachsenenalter / Borderlinestörung habe, denn wie du richtig vermutest ist mein jetziger Arzt mit dem komplexen Krankheitsgebilde von mir mit seinem Latein am Ende.
    Vergessen hast du noch meinen Diabetes Typ 1, die Borderline-Störungs-Tendenzen und schizoide Persönlichkeitszüge

    @ noubamofi und Trine

    Wie ich schon sagte, sind Benzos nicht das Mittel meiner Wahl Auch Zolpidem und jeglichen anderen Z-Benzos bin ich abgeneigt...
    Bin ja zur Zeit eh krankgeschrieben und deshalb spielt es für mich keine Rolle wenn ich erst um 2 oder später schlafen kann. Sind ja jetzt auch nur noch ein paar Tage bis zur Diagnose. Die werde ich jetzt auch so rumbekommen.

    Soweit so gut muss mich jetzt mal auf den Weg zum Doc machen.
    Bis später und viele Grüße

    Chokmah

  5. #15
    .

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.018

    AW: Venlafaxin: Verschlimmerung von ADHS und RLS

    Hallo Chokmah,

    Chokmah schreibt: Ich möchte dich an dieser Stelle lediglich bitten die Diffamierung meiner Persönlichkeit subtiler zu gestalten. Auch aus reinem Eigeninteresse solltest du diesen Ratschlag annehmen.

    Zu Diagnose-Stellungen aus der Ferne hatten wir es ja letztens schon in einem anderen Beitrag...
    ich bitte um Entschuldigung, eine Diffamierung sollte es nicht darstellen und auch liegt es mir ganz bestimmt fern dir eine Diagnose zu stellen.
    Ich denke ich habe dir hier auch keine Diagnose gestellt! Bitte aber nochmals um Entschuldigung.

    Bezogen habe ich mich nur auf deine persönlich genannten Diagnosen. Ich bin hier im thread eigentlich auf Venlafaxin und deine Depression und RLS eingegangen und bei einer ausgeprägten RLS hilft Venla, eben nicht, bei einer Depression wohl schon, auch bei ADHS in höherer Dosierung.

    Ich denke es macht wenig Sinn so schnell die Medikamente zu wechseln und/oder abruptes abzusetzen (ausschleichen) und wieder einschleichen in so kurzer Zeit ?
    Bezogen auf Venlafaxin (Spiegelmedikament) und die anderen Medikamente.

    Das ein Verdacht auf ADHS vorliegt ist nicht ausgeschlossen, doch würde ein guter Facharzt zu erst deine Begleiterkrankungen behandeln. Das wollte ich nur zum Ausdruck zu bringen
    und auch nochmals Entschuldigung, dass ich mich nicht verständlich ausgedrückt habe.

    LG
    Smiley

  6. #16
    Chaoten-Weib

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 53
    Forum-Beiträge: 2.544

    AW: Venlafaxin: Verschlimmerung von ADHS und RLS

    Hey all,

    wenn ich das mal so sagen darf hab ich ja auch einige Begleiterkrankungen wie Diabetes, Hashi bla bla bla.

    Mein langes unerkanntes und unbehandeltes ADS hat z. B. meine Diabetes wesentlich beeinflusst und zwar negativ. Der Blutzucker war nicht einstellbar und kein Arzt wusste noch weiter....und das nun insges. 42 Jahre.

    Seit ich nun MPH nehme, sind meine "Frust-Fress-Anfälle" weg. Folge: mein Diabetes ist besser regulierbar. Klasse. Wie viele Diabetologen und HÄ haben mir in den letzten Monaten gesagt, ich soll mich zuerst mal um meinen Zucker kümmern, und dann mit MPH etc anfangen.

    FALSCH. Dann fängt man doch bei B an und nicht bei A.
    B ist aber "abhängig" von A. Wenn A nicht funktioniert, kann B doch auch nicht funktionieren. Ich hab da mit meinen Ärzten einen ewigen Kampf, bis heute.

    Z. B. hat sich mein Hashimoto seit MPH sehr verbessert bzw. ich habe deutlich bessere SD-Werte. Ich hatte vorher jahrzehntelang puren Stress, aufgrund der unentdeckten ADS. Ich denke schon, dass Stress sich massiv auf Autoimmunerkrankungen auswirken kann.

    Was jetzt Suchterkrankungen betrifft.....habe keine Ahnung von "harten" Drogen. Da ist wohl erst mal ein Entzug geraten denke ich. Ebenso bei übermässigem Alk-Konsum. Oder Benzos.
    Obwohl ich auch hier keine Ahnung von habe....denke ich nur.

    Und was Stimmngsschwankungen betrifft und ggfs. Depressionen - wobei das Wort Depressionen viel zu oft fälschlich genannt wird, denn eine richtige Depression ist echt schlimm - auch hier finde ich sollten Unterschiede bei den Patienten gemacht werden, womit man zuerst anfängt....AD's oder MPH.

    Bei mir haben AD's 30 Jahre lang nix gebracht. Auch das Elontril nicht, das ich auch noch heute nehme zum MPH. Zur Stabilisierung. Aber ohne MPH hätte ich es abgesetzt. Es fängt halt meinen Rebound etwas auf. Deshalb nehme ich es noch.

    Was andere psychischen Erkrankungen wie Schizo oder Psychosen etc betrifft, habe ich in der Klinik wo ich war, mitbekommen, dass es einem jungen Mann, der Borderline und Paranoia hatte, das MPH in einer kleinen Dosierung ganz toll geholfen hat. Obwohl der gar kein ADHS hatte, lt. Ärzte. Ich habe so viel erlebt in meiner "Karriere", dass ich wirklich der Meinung bin, jeden psychisch-belasteten Menschen nicht immer erst "ruhig zu stellen", sondern mal genau auf ihn eingeht und mal ernsthaft heraus findet, was ihm denn helfen könnte.

    Ich finde dieses ABC...ausprobieren echt für den Ar....in vielen Fällen.

    Ach Mist hab mich schon wieder verquasselt. Sorry, aber mir kommen beim Schreiben immer so viele Erinnerungen auf, dass ich die Gedanken dann los werden will.

    lg Heike

  7. #17
    durch und durch

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 31
    Forum-Beiträge: 412

    AW: Venlafaxin: Verschlimmerung von ADHS und RLS

    Medikamente wirken nicht nur gegen/für Krankheiten, wofür sie eine Zulassung erhalten haben.
    Einen guten Arzt vorausgesetzt, ist Off-Label Medikation oftmals das "richtigste" was für eine angemessene Behandlung des Patienten in Frage kommt.
    Leider kuschen die meisten Ärzte davor, gerade wenn es um BTM geht... Bei unserer "Rechtslage" aber auch teils verständlich....

  8. #18
    .

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.018

    AW: Venlafaxin: Verschlimmerung von ADHS und RLS

    @ fekker,
    Einen guten Arzt vorausgesetzt, ist Off-Label Medikation oftmals das "richtigste" was für eine angemessene Behandlung des Patienten in Frage kommt.
    Leider kuschen die meisten Ärzte davor, gerade wenn es um BTM geht... Bei unserer "Rechtslage" aber auch teils verständlich....
    nicht nur verständlich auch nachvollziehbar, selbst gute Fachärzte scheitern da leider meistens an der Mitarbeit der Patienten,
    damit möchte ich sagen, dass selbst einfache überprüfende Drogenscreenings nicht eingehalten werden, (oft begründet) was wiederum das wohlwollen der Ärzte in Frage stellt. (leider)


    @ Chokmah

    Chokmah schreibt: Bin mal gespannt was mein Doc heute mittag meint.
    ok. du bist ein Jumper, oder mal wieder am jumpen... in einen anderen thread hast du nun geschrieben, das dein Psycho-Doc zufrieden mit deiner Stabilität ist,
    worauf sich das auch beziehen mag?

    Ich hatte gehofft du schreibst hier, in diesem thread etwas zu dem Thema, aber nein wieder ein Jumper. (X-thread's) Kann dir folgen, aber mag nicht mehr.

    Komplexität also vom lat. Bedeutet ja Zusammengeflochten oder auch zusammengesetzt, ineinandergreifend, umfassend also somit ein "Partizip Perfekt": complexum

    Das Bezeichnet allgemein die Eigenschaft eines Systems oder auch Modells, dessen Gesamtverhalten man selbst dann "nicht eindeutig" beschreiben kann,
    wenn man vollständige Informationen
    über oder zu den Einzelkomponenten und besonders auch deren Wechselwirkung besitzt.



    Soweit ok...aber ich denke ich muss hier wohl deiner Logik folgend mir eingestehen, dass ich nicht folgen kann (möchte) und wünsche dir eine wesentliche Besserung deiner Symptome, besonders auch das du deine Ausbildung beenden kannst, sowie weiterhin ein sinnvollen Austausch hier im Forum. Prima das du dein HbA1c wieder im Griff hast, fein.


    Lieben Gruß
    Smiley

  9. #19
    infected me !

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.197

    AW: Venlafaxin: Verschlimmerung von ADHS und RLS

    Was ist mit dem restles legs ???????????????????????????

  10. #20
    infected me !

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.197

    AW: Venlafaxin: Verschlimmerung von ADHS und RLS

    Jumper auch ein toller Nick :cool:

Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Venlafaxin bei ADHS?
    Von qlimaxboy92 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 83
    Letzter Beitrag: 13.09.2013, 03:59
  2. Venlafaxin...
    Von ninchen73 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 14.07.2013, 17:14
  3. Venlafaxin gegen ADHS
    Von SleepyHollow im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 8.09.2012, 04:24
  4. Venlafaxin
    Von Karin68 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 25.12.2010, 13:21
  5. Trevilor/Venlafaxin und ADS/ADHS - Jemand Erfahrungen?
    Von Leandro im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 28.10.2010, 14:26

Stichworte

Thema: Venlafaxin: Verschlimmerung von ADHS und RLS im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum