da ich meinen beitrag warscheinlich in einem falschem bereich reingesetzt habe (vorstellung neuer mitglieder) versuch ichs hier nochmal:


Hallo, liebe "mitleidende" ich bin neu hier und versuch grad ein Problem zu lösen
aber erstmal was zu mir: Ich hab erst vor 4 jahren erfahren das ich ADHS haben könnte (war mir damals aber egal) und vor 2 Jahr wurde das
dann auch von 2 Unabhängigen Ärzten festgestellt. Jedenfalls habe ich dann meinem Arzt (neuro) gesagt das ich früher Drogen und Alkohol probleme habe und zur zeit immer noch viel Trinke. Dann hat der Doc mir das medikament Medikinet 10mg steigend verschrieben und ich hab die "dinger" wie haribos verputzt und dem arzt das auch mitgeteilt naja jedenfalls hat er dann mit Retard weitergemacht (längere wirkungszeit) und hau mich platt!!! auf einmal war ich das erstemal in meinem leben ruhig, konzentrierter,selbstbewusster bin sogar "vernünftig" Auto gefahren (früher immer wie ein irrer gefahren). alles in allem sage ich jetzt fängt mein leben endlich mal an.

dann gab es das problem das ich 2 statt 1 tablette am tag genommen habe ( wirkungsdauer ging auf einmal auf 6std runter) da mein Tag aber min 12 stunden hat hab ich dan das erste mal gemerkt wie ich nach 6 std einen "rebound" oder so hatte. das habe ich dem Arzt mittgeteilt und ihm das grade neu verordnete rezept wieder in die hand gedrückt (von mir aus freiwillig) weil er meinte er macht sich sorgen das ich ein "suchti" löl werden könne. wir haben uns dann ein jahr "getrennt" weil ich erstmal versuchen wollte das auf die reihe zu bekommen. vor 3 monaten habe ich mich dann nochmal bei ihm gemeldet weil ich gemerkt habe das ich nicht einfach auf ein "leben" verzichten will. is auch alles ok soweit er hat mir nochmal tabletten verschrieben ich habe mich 3 monate an die dosierung gehalten und muss nächste woche zum arzt (termin) jetzt muss ich ihn aber mal drauf ansprechen ob er mir jetzt 2 x am tag diese Tabletten verschreibt (wir sind jetzt bei 1x 30mg Medikinet retard) aber ich will nicht das er denkt das ich wieder süchtig bin/werde oder was weiss ich. man das is alles kompliziert ich dachte das würde alles einfacher werden. Ich trinke seit 13 Monaten überhaupt nichts mehr ( Alkohol ist gemeint).

ohhh jee falls einer von euch sich das hier mal reinliest und mir was raten könnte würde ich mich freuen und verbleibe mit herzlichem gruß an alle "mitleidende"



ähmm ja ich bin in so einer Therapy dingsbums gruppe ( nächste woche das erste mal) @ butterblume