Hi,

Psychostimulanzien aktivieren den Sympathikus. Ddaurch wird die Verdauungstätigkeit eingeschränkt was zu einer längeren Verweildauer von Nahrungsmitteln im Verdauungstrakt führt. Ich denke, auch wenn ich mir da jetzt nicht ganz so sicher bin weil kein Arzt, das die Schleimhautabschwellende Wirkung von Psychostimualanzien auch die Verdauungsorgane betrifft und man somit schneller Probleme kriegen kann.

Ich habe gestern zum Beispiel Sauerkraut gegessen und die ganze Nacht übelste Blähungen und Magenkrämpfe gehabt -> Konsequenz: Nie wieder Sauerkraut (diesmal wirklich, okay das habe ich auch schon das letzte mal gesagt)

Ich versuch dann immer darauf zu achten mit welchen Nahrungsmitteln das in Zusammenhang steht und lasse das dann weg. Wegen ADHS funktioniert das aber bei mir nicht immer. Ich würde sogar wenn ich lactoseintolerant wäre trotzdem den selben Fehler wieder machen und trotzdem Eis essen.

Noch was eingefallen: Ich kann mir auch vorstellen das durch die eingeschränkte Verdauungstätigkeit weniger Enzyme für z.B. Lactose usw. zur Verfügung stehen.

Ich hoffe ich konnte dir helfen!


LG, Verpeilter Junge