Seite 2 von 6 Erste 123456 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 56

Diskutiere im Thema Jemand Erfahrungen mit Mirtazapin im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #11
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 351

    AW: Jemand Erfahrungen mit Mirtazapin

    ich habe das Medikament vor vielen Jahren, da ich überhaupt nicht schlafen konnte.
    Nach 15 mg habe ich weiter ganze Nacht nicht geschlafen. dann wurde Dosis umgestellt.
    Um 18.00 Mitrazipin zusammen mit Atosil und um 22.00 das gleiche noch mal.
    Dann habe ich endlich geschlafen.
    Später wurde Dosierung noch mal geändert 15-30 und Atosil weg.

    Ich habe sehr gut geschlafen. Am nächsten Tag war ich ausgeschlafen, wach und frisch.

    Als meine Wage 30 kg mehr zeigte und ich war in Adipositasbereich habe ich das tolle Ding abgesetzt.
    Ich hatte enorme Entzugsprobleme. Während der Zeit als ich das genommen habe, habe ich nur an Essen gedacht. Ich hatte immer Hunger. Ich konnte ganze, große Pizza essen aber mein Sättigungsgefühl war komplett weg.

    Danach habe ich verschiedene andere Medis bekommen.
    Nach Doxepin habe ich auch sehr gut geschlafen aber nach 4 Wochen kamen Alpträume, die auch im Wachzustand nicht verschwunden sind.
    Letztendlich habe ich Zopiclon bekommen. Das habe ich einige Jahre eingenommen und wurde davon nie abhänging.

    Meine Schlafstörung ist zu Ende gegangen als ich MPH bekommen habe.

    LG
    Surre

  2. #12
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 12

    AW: Jemand Erfahrungen mit Mirtazapin

    Hab das Mirtrazapin auch mal ein paar Tage bekommen

    Faziz: Hat mich koplett aus dem Leben geschossen. selbst der Tag danach war gelaufen.

    Zum Einschlafen ist es sehr gut, nur bei mir war der hangover einfach zu krass und da hab ichs schnell wieder gelassen

  3. #13
    Chaoten-Weib

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 53
    Forum-Beiträge: 2.544

    AW: Jemand Erfahrungen mit Mirtazapin

    Ich als HYPO-ADS-ler, also wenig Antrieb, habe es NUR 2 Tage genommen, als ich freiwillig in einer psychiatrischen Klinik war letzten Sommer, um meine ADHS-Diagnose zu bekommen.

    Ich konnte dort nicht schlafen wegen dem Krach (für mich war es Krach; andere meinten ich spinne).

    Mit Mirtazapin konnte ich schlafen oh ja. Aber tagsüber war ich ein lebender Schlafwandler. Neee danke. Nie mehr.

    Also du nimmst Venlafaxin (aber kleine Dosis wie ich gelesen habe), trinkst Alk und möchtest noch Mirtazapin nehmen??? Oh weia sag ich da nur.....

    Ich kann deinen Leidensdruck nachvollziehen.......soll ich dir mal meinen erzählen, den ich 40 Jahre lang hatte?
    Wie jung bist du? Und wann hast du deinen Diagnose-Termin?

    lg Heike

  4. #14
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 243

    AW: Jemand Erfahrungen mit Mirtazapin

    Ich weiß es nicht mehr genau, aber ich glaube, keinen Hangover gehabt zu haben. Bzw. war bei mir der Effekt größer, endlich mal viel geschlafen zu haben...
    Dazu war es super geeignet bei mir,. Wenn ich nicht auch 25 Kilo in 3 Monaten zugenommen hätte. hätte ich es auch länger genommen, aber das ging gar nicht mit dem Gewicht, hat mich noch mehr runtergezogen. Hatte auch gleichzeitig Venlafaxin.

    LG Triskell

  5. #15
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 129

    AW: Jemand Erfahrungen mit Mirtazapin

    Hi Chokmah!

    Schlafprobleme habe ich schon ewig. Hab das auch ne zeitlang vor Jahren mit Alk gelöst. Auch so Dein Level.... Habe auch ne "feuchte" Familie. Ja, das ist dann echt schwer, sich dann davon weg zu bewegen. Kann ich guuuuut nachvollziehen. Auch das mit der Region, wo Alk zum Kulturgut gehört---- Hab früher auch so gedacht. Nach etlichen Umzügen von Nord nach Süd nach Ost nach West - Deutschland kann ich Dir sagen, dass es in JEDER Region Kulturgut ist. Und zwar teilweise echt holla-die Waldfee.

    Ich sag jetzt mal was blödes. Meiner Erfahrung nach ist Alkohol eine Gefühlskrankheit. Kann ich nur bestätigen. Ob ne VT da hilft, kannste nur ausprobieren. Ich hab gute Erfahrung mit den Anonymen Alkoholikern gemacht. da kann man auch hin, wenn man noch was trinkt. Habe mich da mehr verstanden gefühlt, als in der VT - mit Gefühlskrankheiten/Zuständen sind die nach meiner Erfahrung überfordert. Aber: ausprobieren.

    Scheisse...dass ist ja jetzt alles Off-Topic.... okay... also ich hab Schiß vor Mirtazipin. Irre ich mich, oder war das früher Remergil?

    (Das hatte ich einmal probiert - jesses... vielleicht ist es ja jetzt verändert worden. Auf Remergil hatte ich voll optischen Flash - war nix mit schlafen und am nächsten Morgen - für mich seeeeeehr ungewöhnlich--- war ich voll agro.)

    Wechselwirkung zu Venlaflaxin kenne ich also von daher nicht.

    Wenn das Medi so schnell wirkt, wie hier beschrieben, ist das doch super gut. Dann entfällt das ewige Warten bis und ob das Medi wirkt.

    Was leider von den Ärzten wohl gerne verschwiegen wird, ist der ENTZUG von Venlflaxin. Der setzte bei mir erst 4 Wochen nach dem Absetzen ein und war heftigst. Und das bei 75mg.

    Die Erfahrung hatte auch ne Freundin von mir gemacht.

    Könnte von meiner Verfassung her das V. wieder gebrauchen - aber wohin mit mir zum Entzug?? - Da hilft mir kein Arzt - dann bleibt nur Psychiatrie. Ist aber nicht wirklich erstrebenswert.

    Hoffe, ich konnte Dir ein paar Anstöße geben.

    Liebe Grüße,

    Artischocke

    P.S: Bin auch noch nicht diagnostiziert.

  6. #16
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.692

    AW: Jemand Erfahrungen mit Mirtazapin

    hallo chokmah...
    ich nehme mirtazapin seit fast 2 wochen,
    nur abends zum schlafen 30mg.
    habe ich bekommen, weil ich keinen hunger hatte
    und das essen vergessen habe,
    wegen der schlafstörungen
    (naja und wegen der depressionen natürlich hauptsächlich!!)...

    also um 22:30 eine tablette genommen,
    werde nach ca. 30 min richtig müde und schlafe dann super ein.
    ich träume auch weiterhin.
    morgens etwas matschiges gefühl,
    dauert etwas bis ich wach werde.
    das aber nicht, wenn ich dann auch so 7 -8 stunden geschlafen habe,
    sind es nur 4 oder 5 stunden schlaf,
    wirds anstrengend und ich bin über den tag auch super müde.
    da geht dann nicht mehr viel.
    ansonsten...ich könnte immerzu essen...
    noch nicht nennenswert zugenommen.

    tagsüber habe ich mich anfangs sehr ruhig,
    aber nicht sediert gefühlt.
    mitlerweile gehts ganz gut, bin konzentrierter, ruhig
    und gelassener. stimmungsmäßig eher neutral.
    keine spitzen -weder nach oben noch nach unten.

    also ich finde es für den "moment" in ordnung zu nehmen
    möchte auf keinen fall, das es ein dauerzustand wird.
    für mich ist das leben so grad ganz angenehm;
    einfach mal auf Normal Null sein.

    sonst reagiere ich auf alles möglich immer richtig doll,
    alles was an nebenwirkungen so auftreten kann...
    bei diesem bleibt das weg.
    vielleicht ist es auch deshalb weil ich es nur zur nacht nehme.
    nehme ansonsten gar nix an medikamenten.

    (das bei mir NN ist, sehe ich grade auch daran wie ich schreibe....himmel ist das tonlos....sorry chokmah, sonst bin ich ethusiastischer....)

  7. #17
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 303

    AW: Jemand Erfahrungen mit Mirtazapin

    So meine lieben;

    erst mal danke für alle euere Erfahrungen.

    Ich habs jetzt auch mal ein paar Tage genommen aber wieder abgesetzt...

    Es stimm schlafen kann ich davon super nur habe ich die übelsten alpträume jede nacht davon bekomen; gegessen habe ich auch wie verrückt nur war ich dann immer ziemlich aggro am morgen und den ganzen tag über deshalb nehem ichs jetzt wiedern icht mehr

  8. #18
    salamander

    Gast

    AW: Jemand Erfahrungen mit Mirtazapin

    Ich muß noch was nachtragen zum Mirtazipin.

    Ich habe es vor eineinhalb Wochen abgesetzt, weil ich der Meinung bin, dass das,
    was mir den Schlaf raubte, in meinem Leben nicht mehr existent ist. Darum gibt
    es auch keinen Grund mehr ein Schlafmittel zu nehmen.

    Ich schlafe ohne zwischen 8 und 12 Stunden. Ich habe mir aber die Option offen
    gelassen, es zu nehmen, falls ich eine schlimme Nacht haben sollte, also für Not-
    fälle.

    Ich habe Mirtazipin über ein Jahr genommen, in der Zeit hat es mir die Angst
    genommen, die bis dahin mein Leben beherrschte. Ich nahm die Schmelztablette
    und eine halbe Stunde später schlief ich.

    Folgendes ist nun anders.

    Der seltsame Geschmack im Mund, der mich alles in mich hinein stopfen ließ, was
    in greifbarer Nähe war, ist weg. Venlafaxin hat das zwar reduziert, aber nicht ganz
    nehmen können. So blieb die Gewichtszunahme wenigstens im Rahmen.

    Ich habe diesen Geschmack nicht dem Medi zugeschrieben. Er kam als ich im Nov. 11
    Nesselfieber (Urticaria) bekam. Im Zuge dessen, bekam ich in der Hautklinik Atarax
    gegen den Juckreiz.

    Das Zeug findet auch Anwendung bei:



    Es dauerte keine drei Tage, bis ich im Krankenhaus anfing, abends nach Essen zu suchen.
    Ich hatte einen Heißhunger, bei dem ich alles in mich hineinstopfen hätte können, egal
    was es war.

    Als ich mich nach einer Woche auf eigene Verantwortung aus dem KH entließ bekam ich
    weiterhin Atarax und Mirtazipin.

    Gewisse Zusammenhänge kann ich ganz ehrlich erst jetzt herstellen.

    Den seltsamen Geschmack im Mund, brachte ich nicht in Verbindung mit diesen Medis.
    Atarax setzte ich nach 8 Wochen ab. Mitrazipin nahm ich weiter. Bei dem Geschmack im
    Mund konnte mir kein Arzt sagen, woher er kam, es ging soweit, dass ich auch beim HNO
    aufschlagen mußte, der aber auch nichts fand, was diesen Geschmack im Mund hätte
    erklären können.

    Der Geschmack im Mund, erzeugte ein permanente "Wasser im Mund zusammenlaufen",
    wie es eigentlich nur ist, wenn was richtig leckeres vor einem steht...
    Es kam prinzipiell Abends. Ich stopfte anfangs Zeug in mich hin bis mir der Magen weh tat.
    Aber ich konnte nicht aufhören.

    Mit Venlafaxin glich sich das einigermaßen aus, aber weg war's nicht. Sättigungsgefühl
    kam keines mehr. Ich konnte drei Protionen essen, und hatte es trotzdem nicht. Jetzt ist
    genug kam, wenn der Magen wegen Überfüllung weh tat. Hätte mir der Magen nicht
    weh getan, hätte ich weiter essen können. Das kam von dem Geschmack im Mund,
    die nicht mit einem Hungergefühl verbunden war. Venlafaxin reduziert das, aber nimmt
    es nicht.

    Da mir das niemand erklären konnte, und keiner den Zusammenhang mit Mirtazipin
    herstellte, blieb es eine offene Frage...

    Also, jetzt nehme ich es nicht mehr, seit etwa eineinhalb Wochen. Ich kann jetzt wieder
    schlafen, habe keine Entzugserscheinungen.

    Venlafaxin bremst die Heißhungerattaken von Mirtazipin aus, aber nicht ganz, denn der
    Geschmack kam nur noch Abends, wenn Venlafaxin aufgebraucht ist.

    Jetzt ist der Geschmack weg und mein Bauchgefühl geht gegen normal. Es war die ersten
    Tage ein sehr mulmiges Gefühl, wieder Bauchgefühl zu haben, denn das fühlt sich zu-
    nächst mal komplett anders an. Ängste sagen da schon wieder hallo. Aber mit den
    Ängsten kommt auch eine Klarheit zurück, die es mit Mirtazipin nicht gibt.

    Wer es "nur" gegen Schlafstörungen nimmt, sollte sich das gut überlegen, aus meiner
    heutigen Sicht. So wie ich die Wirkung erlebt habe, nimmt es extrem heftige Angst- und
    Beklemmungsgefühle, so drastisch weg, so dass man sich wieder wie ein Mensch fühlen
    kann.

    Das wirkt aber auf allen Ebenen! Ich für mich Stufe die Wirkung so ein: Wenn Angst-
    zustände, Beklemmungen wie in der PTBS so massiv geworden sind, dass sie Schlafen
    und Ruhe finden unmöglich machen,ist Mitrazipin ein Medikament, das einem die Ruhe
    wieder verschaffen kann, die man braucht um schlaf zu finden. Angstgefühle und
    Beklemmungsgefühle spürt man nicht mehr. Das heißt aber, sie sind auch in keinem
    Lebensbereich mehr fühlbar, also auch dort, wo man beides dringend als Warnsignale
    brauchen würde.

    Es kommt ganz drauf an, wie stark die Zustände sind, in denen man sich befindet, ob das
    Medi geeignet ist, aus meiner sicht. Ich habe es damals gebraucht.

    Wer es nimmt, sollte sich aber jemanden suchen, der die existentiellen und notwendigen
    Dinge des Lebens für einen regelt, bzw. im Blick hat, ob man sich darum noch kümmert.

    Diese Dinge sind, wenn Mirtazipin genommen wird, wieder nach meiner Erfahrung, in ge-
    wisser Weise ausgeblendet. Die Konsequenzen werden nicht so abgeschätzt, wie sie
    sich der Realität entsprechend auswirken können.
    Ich nehme an, aber ich weiß es natürlich nicht, das Mitrazipin durch die angstreduzierende
    Wirkung durch Sedierung, einen gewissen, ich würde mal sagen Realitätsverlust mit sich
    bringt. Ist also kein Medi für alleingänge, bzw. Lebensphasen in denen man alleine lebt,
    und alles allein im Griff haben muß. Das kriegt man nicht mehr auf die Reihe. Was vor-
    her die Angstzustände verhinderten, verhindert jetzt die Wirkung des Medis, man spürt
    "nichts" mehr.

    Der komische Geschmack im Mund, der die Heißhungerattacken herbei führt, endet mit
    absetzen des Medikaments. Es kommen alle Bauchgefühle, also auch die Angst zurück.
    Daran muß man sich wieder gewöhnen.

    Die Angst- und Beklemmungsgefühle die ich hatte, als Mirtazipin bei mir eingesetzt wurde,
    habe ich nicht mehr. Es sind normal mulmige Gefühle. Es ist auch wieder Wohlbehagen
    und Ruhe im Bauch. Also alles wieder da, ungebremst und unsediert.

    Ich halte jetzt Mirtazipin eigentlich nicht mehr für die richtige Wahl, wenn es wirklich nur
    um reine Schlafstörungen geht. Es zieht zu weite Kreise im Leben.

    Salamander

  9. #19
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.692

    AW: Jemand Erfahrungen mit Mirtazapin

    @salamander....
    ich denke grad über deine beschreibung nach....
    und ja...dieser hunger oder bei mir ist es der
    permanente appetit...ich esse auch wie verrückt,
    habe etwas zugenommen...
    bei mir war es nur am anfang mit dem trockenem mund,
    das ist besser geworden, kaum bis selten und wenn,
    nach einnahme.
    dieses angst- und beklemmungslose, das du beschreibst...
    finde ich nach 2,5 wochen (noch) ganz angenehm.
    das kaum emotionale zustände auftauchen...
    ungerührt beinahe.
    ich habe gemerkt, das es sich eher ruhig und
    endlich mal gelassen anfühlt, irgendwie mehr bei mir...
    vielleicht täusche ich mich auch.
    selbsttäuschung kenne ich ja auch...
    aber gefühlt ist es so.
    manche dinge lassen mich mulmig fühlen,
    dennoch, aber nur mulmig. ich gerate nicht mehr aus der spur.
    und in klientInnen gesprächen bin ich trotzdem noch berührbar,
    auch von anderen menschen...aber es dauert etwas.

    was mir in den letzten beiden tagen aufgefallen ist...
    und das habe ich als sehr angenehm empfunden...
    war...ich habe mich nicht mehr so Alien gefühlt...
    wenn ich unter menschen war, in gruppen.
    ich konnte meine kompliziert fehlgekaufte bettwäsche umtauschen
    reden, sprechen...scherze machen OHNE beklemmungen,
    und das ging über eine halbe stunde lang.
    OHNE mich komplett daneben zu fühlen und blöd.
    ich konnte dinge erledigen, die ich sonst vor mir herschiebe,
    weil ich mich sonst null social fühle.
    (habe dennoch diverse dinge, die per telefon zu erledigen sind,
    nicht geregelt bekommen....)
    aber in der welt fühle ich mich kommunikativer und "normaler".
    lockerer.
    ich merke grad, wie ein paar befürchtungen hochkriechen....
    es abzusetzen..und dann wieder diese gefühlsstürme zu haben....
    dieses auswegslose....oh gott...das möchte ich nicht mehr haben.
    das emotionslose....ja,...das ist nicht so toll...für die menschen drumrum
    aber für mich grad so notwendig und fühlt sich daher gut an.

    ich teile deine gedanken, wenn man es zu lange nimmt
    und möglicherweise abstumpft, oder abzustumpfen droht.
    ich weiß gar nicht, ob ich angstzustände habe....
    aber all die anderen emotionen, dieses fallen...und sich
    nirgends dran festhalten zu können...das das wieder anklopfen könnte....
    oh nein...das muss noch etwas warten.

    wenn du schreibst, von realitätsverlust...das erlebe ich so nicht.
    ich nehme nur nach wie vor 30mg zur nacht....aber wer weiß...
    vielleicht ist es auch das.
    ich fühle mich kühl, vom gefühl. distanziert. mir tut es im moment
    wirklich gut...sofern so ein zustand gut tun kann.
    ich weiß nicht ob es ein realitätsverlust gibt.
    ich fühle mich viel klarer....und bei mir. was heißt,
    nicht so viel im aussen...ich bin manchmal...
    nein, mir fällt auf, das ich manchmal unkonzentriert bin
    und in gedanken hänge....vor mich hinstarre.
    auf der anderen seite nehme ich mich viel ruhiger und
    konzentrierter wahr.

    so unerschütterbar irgendwie.
    es mag komisch anmuten, aber für mich ist es grad ok so.
    ich bin ja bald in der klinik.
    dann würde ich es gerne wieder absetzen...
    damit alles schön da ist um bearbeitet zu werden....
    salamander...ich denke mal drüber nach,
    und hör und seh mal in mich hinein....

  10. #20
    salamander

    Gast

    AW: Jemand Erfahrungen mit Mirtazapin

    @ samasu:

    hör auf Dich, nicht auf mich. Ich hätte es vor 3 Monaten auch noch nicht weglassen
    können, viel zuviel Angst, wieder an der nackten Wand entlang zu schrammen,
    ohne einen Halt zu finden.

    Habe es auch gebraucht. Wäre ohne nicht gegangen. Ich habe vor 2 Monaten,
    mit Einnahme von MPH versucht, es abzusetzen. Ging noch nicht.

    Dass es jetzt gehen wird, war ein Gefühl das sich gemeldet hat. Als es sich
    richtig angefühlt hat, habe ich mit gedacht, okay ich probier es aus, mit der
    Option es jederzeit wieder nehmen zu können.

    Denke man spürt, wenn es soweit ist. Achte einfach drauf, dass die alltäglichen
    Notwenigkeiten, wie Rechnungen, Lebenshaltungskosten rund laufen. Behalte
    das im Blick mit Listen. Scheint mir wichtig. Mir sind da Sachen durchgerutscht,
    die ich nicht einmal gemerkt habe. In der Zeit als ich mit Mirtazipin anfing. Hat
    mich jetzt von hinten eingeholt. Sowas ist mir noch nie im Leben passiert. Das
    ich Rechnung nicht bezahlt habe, weil keine Kohlen da waren. Ja. Aber nicht,
    dass ich nicht mal wußte, dass ich diese Rechnungen nicht bezahlt habe! Son-
    dern in der Annahme lebte, ich hätte sie bezahlt. Das ist es was ich mit Rea-
    litätsverlust meine. Als ich es schwarz auf weiß gesehen habe, hat mich der
    Schlag getroffen. Gott sei dank hatte ich das Mirtazipin schon abgesetzt.

    Ich konnt's auf den echt letzten Drücker grad noch hinbiegen. Darum meine
    Empfehlung, sorgt dafür, dass jemand da ist, der alles im Blick behalten kann,
    mir hat's da etwas ausgehakt, was mir davor noch nie passiert ist.

    Darum scheint's mir wichtig, darauf hinzuweisen.

    LG
    Salamander

Seite 2 von 6 Erste 123456 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Truxal und Mirtazapin: Erfahrungen?
    Von Rose im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 13.10.2011, 13:45
  2. Hat jemand Erfahrungen mit Venlafaxin?
    Von Anikya im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 42
    Letzter Beitrag: 19.03.2011, 12:15
  3. Medikid jemand erfahrungen!?
    Von Andrea71 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 5.12.2010, 12:03
  4. Abilify, hat jemand Erfahrungen
    Von Flexa im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 11.07.2010, 22:47

Stichworte

Thema: Jemand Erfahrungen mit Mirtazapin im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum