Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 13

Diskutiere im Thema Ablehung Kostenübernahme Strattera im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztl. Diagnose erst als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 29

    Ablehung Kostenübernahme Strattera

    Ok, werde jetzt die Ablehnung meines Antrages auf Kostenübernahme von Strattera einfach mal unkommentiert abtippen:

    Die Verordnung eines Medikamentes in einem zur Zulassung nicht umfassten Anwendungsgebiet gemäß BSG Urteil kommt nur dann in Betracht, wenn

    1. es um die Behandlung eines schwerwiegenden ( lebensbedrohlichen oder die Lebensqualität auf Dauer nachhaltig beeinträchtigenden ) Erkrankung geht,

    2. keine andere Therapie verfügbar ist und

    3. aufgrund der Datenlage die begründete Aussicht besteht, daß mit dem betreffenden Präparat ein Behandlungserfolg ( kurativ oder palliativ ) erzielt werden kann. Damit letzteres angenommen werden kann, müssen Forschungsergebnisse vorliegen, die erwarten lassen, daß das Arztneimittel für die betreffende Indikation zugelassen werden kann.


    Zusammenfassend kann aus sozialmedizinischer Sicht die Kostenübernahme von Strattera ( Atomexitin ) jenseits des 18. Lebensjahres nicht zu Lasten der gesetzlichen Krankenversicherung befürwortet werden.

    Bitte haben Sie Verständnis dafür, daß die AOK Rheinland / Hamburg daher keine Möglichkeit der Kostenübernahme hat.

    Bitte besprechen Sie den weiteren Behandlungsverlauf mit Ihrem behandelnden Arzt.

    Bei weiteren Fragen stehe ich Ihnen selbstverständlich gerne zur Verfügung und wünsche Ihnen einen guten Behandlungserfolg.

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztl. Diagnose erst als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 29

    AW: Antragsablehnung im Wortlaut

    Kommentar:

    Zunächsteinmal im Allgemeinen:

    Ganz schön lapidar.

    Also,

    zu 1. adhs IST eine " die Lebensqualität auf Dauer nachhaltig beeinträchtigende Erkrankung ".

    zu 2. soweit ich weiß ,ist Strattera das einzige Medikament mit Atomexin als selektivem Noradrenalinwiederaufnahmehemm er. Der einzige andere ( wenn nicht, dann verbessert mich bitte ) selektive Noradrenalinwiederaufnahmehemm er arbeitet mt dem Wiorkstoff Reboxetin. Dieses wurde bei mir bereits mit katastrophalen Folgen und erfolglos getestet. Medikamente mit dem Wirkstoff Mph kommen bei mir wegen Suchthintergrund nicht in Frage.
    Somit ist also" keine andere Therapie verfügbar".

    zu 3. Ich weiß, daß es in Deutschland ( noch ) keine Forschungsergebnisse gibt, die eine Zulassung rechtfertigen.

    Aber man möge aber bitte folgenden Fakt beachten:

    Dieses Medikament hilft mir bereits über 2 Jahre nebenwirkungsfrei. Besteht damit nicht eine " begründete Aussicht, daß mit dem betreffenden Präparat ein Behandlungserfolg erzielt werden kann"?

    Auch die Diagnose einer mittelschweren Depression ( nehme seit 07 Cipralex, hilft sehr gut ) und von Borderline ( seit 07 Lamothrigin gegen Stimmungsschwankungen ) sollten beachtet werden. Ich bin 2 jahre nach der Therapie gerade mal stabil, die Kombination meiner Medikamente funktioniert.
    Eine Umstellung, geschweige denn mehrere Versuche, beinhaltet/ten die Gefahr von

    - einem Rückfall in die Depression
    - einem Suchtrückfall
    - dauerhaft erhöhter Anspannung und daraus resultierender Selbstverletzung.

    Es erübrigt sich zu erwähnen, daß jede dieser 3 Optionen einen Rattenschwanz von Folgewirkungen hat.


    Vor diesem Hintergrund ist der Schlußsatz ".....und wünsche Ihnen einen guten Behandlungserfolg" ganz schön zynisch.

    Hm.

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 124

    Lächeln AW: Antragsablehnung im Wortlaut

    jan-eric schreibt:
    Ok, werde jetzt die Ablehnung meines Antrages auf Kostenübernahme von Strattera einfach mal unkommentiert abtippen:

    Die Verordnung eines Medikamentes in einem zur Zulassung nicht umfassten Anwendungsgebiet gemäß BSG Urteil kommt nur dann in Betracht, wenn

    1. es um die Behandlung eines schwerwiegenden ( lebensbedrohlichen oder die Lebensqualität auf Dauer nachhaltig beeinträchtigenden ) Erkrankung geht,

    2. keine andere Therapie verfügbar ist und

    3. aufgrund der Datenlage die begründete Aussicht besteht, daß mit dem betreffenden Präparat ein Behandlungserfolg ( kurativ oder palliativ ) erzielt werden kann. Damit letzteres angenommen werden kann, müssen Forschungsergebnisse vorliegen, die erwarten lassen, daß das Arztneimittel für die betreffende Indikation zugelassen werden kann.


    Zusammenfassend kann aus sozialmedizinischer Sicht die Kostenübernahme von Strattera ( Atomexitin ) jenseits des 18. Lebensjahres nicht zu Lasten der gesetzlichen Krankenversicherung befürwortet werden.

    Bitte haben Sie Verständnis dafür, daß die AOK Rheinland / Hamburg daher keine Möglichkeit der Kostenübernahme hat.

    Bitte besprechen Sie den weiteren Behandlungsverlauf mit Ihrem behandelnden Arzt.

    Bei weiteren Fragen stehe ich Ihnen selbstverständlich gerne zur Verfügung und wünsche Ihnen einen guten Behandlungserfolg.
    Hallo,
    zwar eine unglaublich Unverschämtheit. - Aber für eine Krankenkasse leider nicht unüblich. Die Kassen sind gesetzlich nicht verpflichtet die Kosten für "off- lable- use" -Präperate zu übernehmen. ( Urteil /Bundessozialgericht vom 30.Juni 2009)
    Leider ist Methylphenidat in Deutschland bislang nur für Kinder und Jugendliche offiziell zugelassen.
    Mit der Krankenkasse kommt man also nicht weiter.
    der Schlüssel liegt bei den Ärzten.
    Man braucht zuerst ein Gutachten über die Notwendigkeit von einer anerkannten Stelle, - ADS-Ambulanz einer Klinik oder einer ADS-Klinik (ich war in der Medizienischen-Hochschule -Hannover).
    Dann sollte man sich einen Neurologen suchen, der bereit ist Methylphenidatper "off-lable -use" zu verordnen. Dauert meist in bischen (...ich habe 2 Jahre gesucht....)
    Dann ist es kein Problem mehr. der Arzt verorndet und gibt die entsprechenden Begündungen an die Krankenkasse weiter. Dann hat man selbst damit nichts mehr zu tun......
    Ich bekomme seit 6 Monaten "Ritalin" auf Rezept (zuzahlungsfrei wegen geringem Einkommen)
    Laßt Euch also nicht entmutigen und bleibt dran. Es steht Euch zu und es ist möglich.
    Liebe Grüße Anja

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztl. Diagnose erst als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 29

    AW: Antragsablehnung im Wortlaut

    Hallo Anja, bin jetzt etwas verwirrt..... Mein Arzt könnte mir also Stratera verschreiben? Warum hat er so getan, als sei die einzige Chance der Antrag auf Fortzahlung bei der Kasse? Womit oder wie muß ich ihn konfrontieren, damit er zugibt, daß also er den Schlüssel in der Hand hält?

    Bitte hilf mir das Ganze ist mir sehr, sehr wichtig!

  5. #5
    Ehemaliges Mitglied

    Gast

    AW: Antragsablehnung im Wortlaut

    Hi Jan-Eric,
    hatte ja auch schon geschrieben dass mein Arzt in der Kostenübernahme auch kein Problem sieht. Bei mir verhält es sich wohl auch so wie bei Anja- da ich in der Klinik mit ADHS-Sprechstunde bin und mein Facharzt dort mir Strattera verordnet und Gutachten/Begründung parallel an die Kasse weiterleitet. Und das scheint bei all seinen Patienten (Erwachsene) zu funktionieren sagte er.
    In welcher Stadt wohnst du denn, vielleicht gibt es in der Nähe eine ADHS-Ambulanz und dein Arzt könnte mit denen zusammenarbeiten?
    Viel Erfolg, lass dich nicht unterkriegen.

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztl. Diagnose erst als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 29

    AW: Antragsablehnung im Wortlaut

    Hallo, wohne in Köln. Ursprünglich diagnostiziert wurde ich im Klinikum Merheim innerhalb einer Borderlinetherapie ( DBT ). Ob das Landeskrankenhaus eine spezielle Abteilung für ADHS hat, weiß ich nicht....aber nochmal:

    Mein Arzt hat kein Problem, mir Stratera zu verschreiben - nur zahlen muß ichs selber. Da könnte mein Arzt also was machen?

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 124

    AW: Antragsablehnung im Wortlaut

    jan-eric schreibt:
    Hallo Anja, bin jetzt etwas verwirrt..... Mein Arzt könnte mir also Stratera verschreiben? Warum hat er so getan, als sei die einzige Chance der Antrag auf Fortzahlung bei der Kasse? Womit oder wie muß ich ihn konfrontieren, damit er zugibt, daß also er den Schlüssel in der Hand hält?

    Bitte hilf mir das Ganze ist mir sehr, sehr wichtig!
    Hallo,

    im Grunde kann jeder Arzt Dir Methyphenidat (Stratera, Concrte, Ritain ....) verschreiben.
    Ich hätte es sogar von meinem Hausarzt verschrieben bekommen.
    Das Problem ist, dass viele Ärzte sich mit ADS nicht auskennen und nicht fachgerecht diagnostizieren können.
    Außerdem scheuen viele Ärzte den zusätzlichen Aufwand mit den "BTM-Rezepten"
    Das ist mit viel Papierkram verbunden und da die Ärzte oft nicht die Fachkompetenz haben, die Notwendigkeit festzustellen, sind sie schlicht zu bequem, oder nicht in der Lage, die nötige Begründung an die Krankenkasse zu geben.

    Meine Empfehlung wäre deshalb immer - ein Diagnose Gutachten von einer, bei der Krankenkassr anerkannten "Fachstelle".
    Das kann durch ambulante Untersuchungen in einer ADS-Ambulanz oder eine stätionäre Aufnahme (Reha) in einer auf ADS spezialisierten Klinik erfolgen.
    So ein Gutachten hilft enorm bei allen weiteren Schritten und ist die Mühe wirklich wert.

    Ich habe beides gemacht. Zuerst die Diagnosestellung (MH-Hannover) und dann die Medikamenteneinstellung in einer stätionären Reha in einer ADS-Klinik.
    Somit war das Ritalin verordnet und eingestellt und ich bekomme es seit dem ohne Probleme auf Rezept.
    Dennoch stellen sich viele Ärzte,- vor allem die Hausärzte quer bei der Verordnung.
    ich würde sowieso jedem empfehlen, sich einen kompetenten Neurologen für die Behandlung zu suchen. Dort gibt es meist keine Probleme mit der Verordnung.
    Sollte das nicht kurzfristig möglich sein (... bei wirklich guten Neurologen gibt es meist Wartezeiten..) , findet man Hilfe in der Klinik, die die Diagnose gestellt hat.
    Man kann sich dort ambulant behandeln lassen und bekommt dann auch die Medikamente verordnet, oder die Klinik kann Kontakt zum Hausarzt aufnehmen und eine Verordnung erreichen.
    Wenn das auch nicht hilft, - auf jeden Fall den Arzt wechseln.
    Ich hoffe ich konnte etwas helfen.
    Liebe Grüße Anja

  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztl. Diagnose erst als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 29

    AW: Antragsablehnung im Wortlaut

    hallo Anja,

    vielen Dank für deine Unterstützung. Werde als Allererstes mal in der Ambulanz der Tagesklinik anfragen, die mich diagnostiziert hat. Dort wurde ich auch auf Stratera eingestellt. Entweder ich bekomme es dort weiterhin, oder die können das Gutachten erstellen. Desweiteren werde ich meinen behandelnden Arzt ( Psychologe ) auf eine Off-label-Verschreibung ansprechen, mich aber gleichzeitig nach einem Neurologen umtun.Nichtzuletzt gehe ich aber auch Montag bei der Kasse vorbei um dort nochmal Druck zu machen. Puh.

  9. #9
    Ehem. Mitglied 14

    Gast

    AW: Antragsablehnung im Wortlaut

    jan-eric schreibt:
    Die Verordnung eines Medikamentes in einem zur Zulassung nicht umfassten Anwendungsgebiet gemäß BSG Urteil kommt nur dann in Betracht, wenn

    1. es um die Behandlung eines schwerwiegenden ( lebensbedrohlichen oder die Lebensqualität auf Dauer nachhaltig beeinträchtigenden ) Erkrankung geht,
    1.1) Ist laut der verpflichtenden Diagnostik via ICD10 keine Beschränkung auf das Kindesalter gegeben, siehe hier:

    DIMDI - ICD-10-GM Version*2009

    1.2) ist gerade das zustätzlich erforderliche Manual psychischer Störungen auf eine Erfassung der Diagnostik auf allen 5 Achsen (EINSCHLIEßLICH der Achse 4 und 5 mit psychosozialen Belastungen und des globalen Funktionsniveaus) im psychiatrischen und psychotherapeutischen Kontextes erforderlich - DAS sollte auch die KK oder der entsprechende MDK wissen, wenn er beurteilen will. Dazu braucht man nur mal ins www zu schauen.
    Ich selbst bin seitens der KK (mir war das bis vor kurzem gar nicht bewusst!) aufgrund der ADHS chronisch krank bei denen - das haben DIE ohne mein Wissen selbst bestimmt! Alleine aufgrund der Tatsache, dass ich mich in dauerhafter medikamentöser und damit zwangsläufig ärztlicher Behandlung dehsalb befinde.

    jan-eric schreibt:
    2. keine andere Therapie verfügbar ist...
    2.) es IST keine andere Therapie verfügbar, als die zur Zeit empfohlene:
    a) medikamentös
    b) psychotherapeutisch
    c) biofeedback
    d) gezielte ernährungsberatung

    Alles in Kombination, vor allem medikamentöse Therapie und begleitende Psychotherapie sind wissenschaftlich die empfohlenen Vorgangsmethoden!

    Verhaltenstherapie: Grundlagen ... - Google Bücher

    ADHS im Erwachsenenalter: Die ... - Google Bücher

    Therapie psychischer Erkrankungen ... - Google Bücher

    Aufmerksamkeitsdefizit ... - Google Bücher

    Psychopharmakologischer Leitfaden ... - Google Bücher

    Psychoedukation und Coaching ADHS im ... - Google Bücher

    ....etc., pp. Das sind vor allem Bücher, die auch studientechnisch und fachlich relevant sind!!!

    Mache Dir doch mal eine Liste, was Du beim Einspruch (telefonisch wie schriftlich!) gleich mitbeantragen willst, DAS erwiesenermaßen hilfreich ist und auch wissenschaftlich und fachlich begründet sowie belegt ist!

    jan-eric schreibt:
    3. aufgrund der Datenlage die begründete Aussicht besteht, daß mit dem betreffenden Präparat ein Behandlungserfolg ( kurativ oder palliativ ) erzielt werden kann. Damit letzteres angenommen werden kann, müssen Forschungsergebnisse vorliegen, die erwarten lassen, daß das Arztneimittel für die betreffende Indikation zugelassen werden kann.
    Diese liegen vor, bereits seit längerer Zeit! Allein die Tatsache, dass das bereits in Bücher verabeitet ist (die sind bereits VERALTET, wenn wir sie im Studium gebrauchen - die forschenden Wissenschaftler arbeiten fast ausschließlich hinsichtlich neuerer Belege mit wissenschaftlichen Artikeln und mit neuen Studien - NICHT mit Büchern!) zeigt die Aktualität der vorliegenden Erkenntinisse diesbezüglich! Berufe Dich aber bitte nicht darauf - sonst kommen die noch auf die Idee zu sagen: tja sehen Sie, das ist eben mittlerweile veraltet! Berufe Dich einfach auf die Quellen, die auch frei zugänglich sind! Siehe hier:

    Therapie psychischer Erkrankungen ... - Google Bücher

    Verhaltenstherapie: Grundlagen ... - Google Bücher

    ADHS im Erwachsenenalter: Die ... - Google Bücher

    Psychopharmakologischer Leitfaden ... - Google Bücher

    ...ebenfalls etc., pp. - ich suche Dir hier auch gerne (scheiß mal auf legal!) die neuesten wissenschaftlichen Studien raus!!!


    jan-eric schreibt:
    Zusammenfassend kann aus sozialmedizinischer Sicht die Kostenübernahme von Strattera ( Atomexitin ) jenseits des 18. Lebensjahres nicht zu Lasten der gesetzlichen Krankenversicherung befürwortet werden.
    Diese zusammenfassende "Sozialmedizinische Sicht" (Sozialmedizin ? Wikipedia) kann per definitionem! und per vorliegenden Fakten MAL SO GAR NICHT aufrecht erhalten werden!!!

    jan-eric schreibt:
    Bitte haben Sie Verständnis dafür, daß die AOK Rheinland / Hamburg daher keine Möglichkeit der Kostenübernahme hat.
    Nee, das haben die nich´ weil die die Fakten gegen jeden Versicherten verwenden (auch noch verdreht!) der sich damit nicht auskennt und einschüchtern lässt!

    jan-eric schreibt:
    Bitte besprechen Sie den weiteren Behandlungsverlauf mit Ihrem behandelnden Arzt.
    Und der wird das oben geschriebene von mir bestätigen - denn der KENNT SICH DAMIT AUS - im Gegensatz zu den KK´s und der weiß dann auch, wovon er da eigentlich redet!!!

    jan-eric schreibt:
    Bei weiteren Fragen stehe ich Ihnen selbstverständlich gerne zur Verfügung und wünsche Ihnen einen guten Behandlungserfolg.
    Fragen?!?

    Der kann ´ne Bombe erwarten, wenn Du MICH fragst.....

    :cox:

  10. #10
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 72

    AW: Antragsablehnung im Wortlaut

    juri schreibt:
    ...da ich in der Klinik mit ADHS-Sprechstunde bin und mein Facharzt dort mir Strattera verordnet und Gutachten/Begründung parallel an die Kasse weiterleitet.
    Juri, kannst Du nicht eine Kopie von dem Gutachten/der Begründung bekommen und Jan-Eric schicken? Vielleicht kann sein Arzt es einfach auch auf die Art probieren.

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Entwurf für Kostenübernahme von Methylphenidat
    Von Jaspers im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 8.04.2011, 00:14
  2. Kosten + Kostenübernahme d. Medikamente
    Von Chaosfee im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 8.03.2010, 21:25
  3. Kostenübernahme Krankenkassen
    Von Frank im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 24.02.2010, 22:23
  4. Kostenübernahme Bad Bevensen
    Von Nicolas im Forum ADS ADHS Erwachsene: Ärzte und Kliniken
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 14.01.2010, 11:07
  5. Antrag abgelehnt (Kostenübernahme Strattera)
    Von jan-eric im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 30.09.2009, 23:11

Stichworte

Thema: Ablehung Kostenübernahme Strattera im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum