Seite 1 von 4 1234 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 32

Diskutiere im Thema Plötzlich depressiv - nach 7 Wochen Medikinet adult? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Chaoten-Weib

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 53
    Forum-Beiträge: 2.544

    Plötzlich depressiv - nach 7 Wochen Medikinet adult?

    Hi Leute,

    ich nehme nun seit 7 Wochen Medikinet adult und bin jetzt bei 50 mg am Tag. Allerdings mit einer 3 maligen Einnahme, da bei mir die Wirkung nach 3-4 Stunden völlig weg ist.
    Zudem muss ich auch sagen, dass, wenn ich von Wirkung spreche, eine erhöhte Konzentration meine.

    Wenn man davon ausgeht, dass vor Medikinet gar keine Konzentration mehr möglich war, dann ist das schon ein grosser Fortschritt.

    Allerdings ist es das auch schon. Ich bin nach wie vor sehr ablenkbar und innerlich genauso unruhig wie vor dem MPH. Äusserlich merkt man mir das nicht an, da bin ich eher der Hypo.

    Antrieb ist nach wie vor nicht da....für gar nix. Wobei mir ja auch bewusst ist, dass MPH nicht den Antrieb steigert, sondern durch das Medi bestimmte Denk- und Verhaltensmuster verbessert werden sollen und somit auch mehr Spass und Lust bei bestimmten Dingen entsteht, so wie "normal" halt.

    Ich habe seit über 20 Jahren keine Lust Freunde zu besuchen oder ins Kino zu gehen oder mal einen kleinen Ausflug zu machen. Das hat sich durch MPH auch nicht verbessert. Zudem fällt mir nun sehr stark auf, dass ich seit 3 Tagen sehr starke Depressionen habe, obwohl ich auch noch seit 8 Monaten 300 mg Elontril zu mir nehme. Andere AD's kommen für mich nicht in Frage wegen der vielen Nebenwirkungen...das hab ich alles schon hinter mir. Übrigens waren diese Depressionen, die ich seit 3 Tagen habe, vor der Medikinet-Gabe nicht vorhanden. Elontril hilft mir zu einer stabileren Stimmungslage, ansonsten hat es keinerlei Wirkung auf Konzentration, Antrieb oder sonst etwas, so wie viele hier beschreiben.

    Ich will jetzt nicht alles auf das Medikinet schieben, aber gibt es einen unter euch hier, der das auch schon so erlebt hat? Nach 7 Wochen Medikinet plötzlich ohne Dosisveränderung starke Traurigkeit mit Null-Bock-Haltung? Ich kann nicht mehr lachen, nicht mehr weinen, nix mehr. Mir macht noch nicht einmal mein täglicher Hundespaziergang mit unseren 8 Hunden Spass.....das hat es noch nie gegeben.

    Auch habe ich seit ca. 5 Tagen eine Neurodermitis entwickelt in der Achselfalte. So etwas hatte ich noch nie.

    Mist schon wieder konnte ich mich nicht kurz fassen.....das wird wohl auch nie besser mit der Fokussierung. Auch hier keinerlei Verbesserung.

    lg Heike

    PS: habe vergessen zu erwähnen, dass ich bereits diverse Therapien die letzten 20 Jahre hinter mir habe und auch einen privaten Coach habe, der mich auf viele Dinge und Verhaltensweisen aufmerksam macht. Das ist alles toll.....nur bringt es mich in meiner Hauptsymthomatik - nämlich die Antriebslosigkeit - nicht weiter. Die traurige Stimmung kommt auch nicht daher, dass mir auf einmal alles bewusst wird, was ich evtl. verpasst haben könnte in meinem Leben, wenn ADHS vorher bekannt gewesen wäre. Ich sehe auch mein Leben jetzt nicht total verändert oder glasklarer durch die Brille....nein, das ist es nicht. Ich hatte mein Leben auch vorher schon so gesehen, wie es ist.....da hat mir MPH nichts neues gezeigt....das war und ist alles aufgearbeitet. Ich schreibe das nur für den Fall, dass jemand denken könnte, es läge daran.
    Geändert von Heike (19.01.2013 um 22:34 Uhr)

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 416

    AW: Plötzlich depressiv - nach 7 Wochen Medikinet adult?

    Ich habe nach ungefähr dem gleichen Zeitraum einen ähnlichen Effekt gehabt und es dann abgesetzt. Die Welt war einfach nur noch schlecht und ich hatte zu überhaupt nichts mehr Lust. Hatte ich vorher auch nicht, aber da war mir das relativ egal. Das kam relativ plötzlich und ich kann auch keinen externen Auslöser festmachen.
    Im Nachhinein habe ich das Gefühl, dass MPH mich aus einem unkonzentrierten antriebslosen Zustand, in dem ich mich hauptsächlich mit meinem Kopfkino beschäftigt habe, in einen konzentrierten antriebslosen Zustand gebracht hat, in dem ich mich dann auch noch voll auf mein Nichtstun konzentrieren konnte...

  3. #3
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2.410

    AW: Plötzlich depressiv - nach 7 Wochen Medikinet adult?

    was sagt denn dein Doc dazu? Ich weiss wohl, dass eine Bekannte bei der Umstellung von unretardiertem auf medikinet adult mit heftigen Depressionen reagiert hat,aber ich weiss leider nicht innerhalb welchen Zeitraums. Und dann ist da ja bei dir immernoch das Serotonin....dafuer nimmst du ja nichts...

  4. #4
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2.410

    AW: Plötzlich depressiv - nach 7 Wochen Medikinet adult?

    Ich hab noch was vergessen: meine ADHS-Aerztin hat damals gesagt, dass mich au hch das Trevilor nicht davor schützen kann, nach ca 8 Wochen bis 3man Monatem noch mal ne heftige Deptession zu bekommen, eeil mir entweder. bewusst wird, was ich bisher nicht konnte und mit MPH besser geht oder aber eine Erschoepfungsdepression bekomme, weil ich mir durch die bessere Aufmerksamkeit zuviel zugemutet habe. Darum gabs zur Einstellung knapp erstmal mur morgens. was, damit och gar nicht erst in die Gefahr der Uberlastung kam.

    Außerdem gabs gleichzeitig die psychoedukative Gruppe mit VT-Anteilen, die sehr geholfen hsz, mit Veränderungen umzugehen.

  5. #5


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 20.808
    Blog-Einträge: 40

    AW: Plötzlich depressiv - nach 7 Wochen Medikinet adult?

    Hallo.

    Heike schreibt:
    Allerdings mit einer 3 maligen Einnahme, da bei mir die Wirkung nach 3-4 Stunden völlig weg ist.
    Zudem muss ich auch sagen, dass, wenn ich von Wirkung spreche, eine erhöhte Konzentration meine.
    Hier stimmt schonmal etwas Grundsätzliches nicht.

    http://adhs-chaoten.net/content/Plas...MPH_retard.png

    Wie du hier erkennst, flutet Medikinet adult bei sachgerechter Einnahme nach ca. 4 Stunden erneut an und hält in jedem Fall deutlich länger als 3 oder 4 Stunden einen wirksamen Plasmaspiegel.

    Wie lange nimmst du insgesamt schon MPH-Präparate ein?

    Nach einigen Wochen bis etlichen Monaten der Einnahme (berichtet wurde in Einzelfällen von mehr als einem Jahr) tritt bei fast allen, die im Erwachsenenalter das erste Mal damit behandelt werden, nach anfänglicher, euphorischer Hochstimmung eine reaktive depressive Verstimmung bis hin zu klinisch relevanten, reaktiven Depressionen ein, denn es wird einem - lapidar ausgedrückt - so einiges bewusst, was im Leben falsch gelaufen ist, was man alles verpasst hat und was man ohne ADHS oder bei adäquater Behandlung hätte erreichen können.

    Das Ganze ist in dem Fall nur ein Zeichen einer effektiven MPH-Medikation, völlig normal und nichts irgendwie Außergewöhnliches.

    Es folgt dann oft eine Bilanzierung, die jedoch in diesem Stadium sehr negativ gefärbt ist.

    Das ist dann in dem Fall eine normale Reaktion und der Schlüssel wieder raus und in eine neue Zukunft heißt:

    Eine die Medikation begleitende, fachgerechte Psychotherapie.

    Eine MPH-Medikation ohne Psychotherapie ist aus eben diesen Gründen als Kunstfehler des verschreibenden Arztes zu werten.



    LG,
    Alex

  6. #6
    Chaoten-Weib

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 53
    Forum-Beiträge: 2.544

    AW: Plötzlich depressiv - nach 7 Wochen Medikinet adult?

    Hi Leute, danke für eure Antworten,

    @Käsebrot: ich meine mich daran zu erinnern, das schon einmal von dir gelesen zu haben. Tja genauso kommt es mir auch vor. Vorher antriebslos unkonzentriert und nun antriebslos konzentriert.

    @Trine: Mein Doc hat leider keine Ahnung. Ich scheine seine 1. Patientin zu sein, die Medikinet bekommt. Er redet ständig davon, dass ich viel zu niedrig dosiert bin und spricht von etwa 80 mg, die ich wohl benötige, auch weil ich 78 kg wiege. Als ich ihn bat, mir eine Packung 10 mg aufzuschreiben, verneinte er. Das wäre absoluter Blödsinn.
    Ich nehme seit 7 Wochen das Medikinet adult. Habe nicht mit dem unretadierten angefangen. Meine Frage an meinen Arzt, ob ich denn vielleicht mal das unretadierte versuchen solle, wurde verneint. Das wäre nicht zugelassen für Erwachsene und so etwas verschreibt er dann auch nicht.....auch nicht off-label. Punkt.

    Was das Serotonin betrifft: ich lehne alle AD's ab....besonders die, die SSRI's sind. Habe diverse innerhalb der letzten 15 Jahre ausprobiert und ich hatte nur Nebenwirkungen. Ich sträube mich gegen AD's. Ausprobiert hatte ich Trevilor, Fluoxethin, Citalopram, Sertralin, Moclobemid (MAO-Hemmer) und was weiss ich nicht noch alles. Und ich habe es zum Teil jahrelang alles genommen. Ausser Libidoverlust und Gewichtszunahme und massive Kopfschmerzen (bei ALLEN) hatte ich keine Wirkung.

    @Alex: Ich nehme wie gesagt seit 7 Wochen Medikinet adult. Vorher habe ich kein MPH genommen, da ich ja auch noch nicht meine Diagnose hatte. Da gab es ja einiges an Hin und Her. Naja anderes Thema. Eine Euphorie oder andere starke Wirkungen habe ich niemals gespürt, auch nicht bei Beginn der Einnahme. Ich habe eher nix gespürt. Eher nur die Nebenwirkungen. Ich sag ja, dass was ich heute als Wirkung bezeichnen würde, ist, dass ich mich etwas besser konzentrieren kann. Aber auch das ist ein Witz. Hier hätte ich wesentlich mehr erwartet. Die Konzentration, die ich jetzt habe durch MPH ist höchstwahrscheinlich die von den ADS-lern, die KEIN MPH nehmen. So gering ist der Unterschied.

    Lasse ich es mal einen Tag weg (schon ausprobiert), dann bin ich viel müder als sonst, aber ansonsten kein Unterschied.

    Nochmal eine Anmerkung von mir Alex: ich habe eine chron. Gastritis Typ A. Heisst, sehr dünne Magenschleimwände und damit verbunden wenig Magensäure.
    Hierfür nehme ich keine Medikamente.
    Meinen PH-Wert des Magens kenne ich nicht. Bei meiner letzten Magenspiegelung im Dezember 2012 sagte mein Gastro, das sei nicht notwendig

    Ich habe meinem Hausarzt sowie auch meinem Psychiater/Neurologen den Beipackzettel von Medikinet adult sowie den ärztlichen Befund der Magenspiegelung vorgelegt.
    Beide habe ich gefragt, ob es sein kann, dass meine chron. Gastritis der Grund dafür sein kann, dass ich das Gefühl habe, dass Medikinet adult bei mir nicht so wirkt, wie es wirken soll.
    Von beiden Ärzten habe ich nur gehört "Sie essen doch auch und ihr Essen wird auch normal verdaut. Das ist alles Blödsinn mit der Gastritis. Das macht gar nichts und wird vollkommen überbewertet".

    Tja was soll ich da noch machen??? Ich habe einen Kostenübernahmeantrag bei der Krankenkasse gestellt…...entweder Medikinet unretadiert oder Attentin. Nur hierfür benötige ich eine Bescheinigung meines Arztes, warum ich das Adult nicht nehmen kann.......das will mein Psychiater aber nicht ausstellen, da er die Gastritis nicht als Grund anerkennt.

    Ich bin sozusagen etwas hilf- und ratlos. Arztwechsel ??? 6 Monate Wartezeit und noch länger??? Auch wenn ich 49 Jahre gewartet habe.....aber ich habe keine Geduld mehr. Kann das jemand nachvollziehen? Der nächste Arzt ist 250 km von hier entfernt, der sich gut auskennt mit ADHS bei Erwachsenen und das ist in Münster. Wie soll das denn gehen? Wo BTM-Rezepte nicht per Post versendet werden? Und von meiner kleinen Rente - weit unter 1000 Euro monatlich - kann man sich teure Fahrten gar nicht erlauben.

    lg Heike

    PS: hatte in meinem Eröffnungsthread hier das Thema Therapie erläutert. Ich kopiere meine Sätze noch einmal hier drunter ein.

    PS: habe vergessen zu erwähnen, dass ich bereits diverse Therapien die letzten 20 Jahre hinter mir habe und auch einen privaten Coach habe, der mich auf viele Dinge und Verhaltensweisen aufmerksam macht. Das ist alles toll.....nur bringt es mich in meiner Hauptsymthomatik - nämlich die Antriebslosigkeit - nicht weiter. Die traurige Stimmung kommt auch nicht daher, dass mir auf einmal alles bewusst wird, was ich evtl. verpasst haben könnte in meinem Leben, wenn ADHS vorher bekannt gewesen wäre. Ich sehe auch mein Leben jetzt nicht total verändert oder glasklarer durch die Brille....nein, das ist es nicht. Ich hatte mein Leben auch vorher schon so gesehen, wie es ist.....da hat mir MPH nichts neues gezeigt....das war und ist alles aufgearbeitet. Ich schreibe das nur für den Fall, dass jemand denken könnte, es läge daran.
    Geändert von Heike (20.01.2013 um 13:11 Uhr)

  7. #7


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 20.808
    Blog-Einträge: 40

    AW: Plötzlich depressiv - nach 7 Wochen Medikinet adult?

    Hallo.

    Heike schreibt:
    Nochmal eine Anmerkung von mir Alex: ich habe eine chron. Gastritis Typ A.

    [ ..... ]

    Ich habe meinem Hausarzt sowie auch meinem Psychiater/Neurologen den Beipackzettel von Medikinet adult sowie den ärztlichen Befund der Magenspiegelung vorgelegt.
    Beide habe ich gefragt, ob es sein kann, dass meine chron. Gastritis der Grund dafür sein kann, dass ich das Gefühl habe, dass Medikinet adult bei mir nicht so wirkt, wie es wirken soll.
    Von beiden Ärzten habe ich nur gehört "Sie essen doch auch und ihr Essen wird auch normal verdaut. Das ist alles Blödsinn mit der Gastritis. Das macht gar nichts und wird vollkommen überbewertet".
    Also da fehlen ein einem schon mal wieder fast die Worte .....

    M.E. könnte das sehr wohl erklären, wieso bei dir Medikinet adult tatsächlich nur 3 oder 4 Stunden wirkt.

    Aber es scheint sich mal wieder um die Gattung von Ärzten zu handeln, bei denen Patienten mit eigener Meinung unerwünscht sind.

    Dummerweise gibt es keine Herstellerangaben zu Medikinet adult bei Patienten mit chron. Gastritis Typ A, auf die du dich berufen könntest, sondern die Fachinformation führt lediglich eine "bekannte Anazidität mit einem ph-Wert über 5,5 bei H2-Rezeptorenblocker- oder Antazidatherapie" als absolute Kontraindikation an.

    Es fehlt also leider deinem behandelnden Arzt jegliche Grundlage, um eine entsprechende Bescheinigung ausstellen zu können, weshalb ich es absolut nachvollziehen kann, dass er das nicht macht.

    BTM-Rezepte können übrigens per Einschreiben auch mit der Post verschickt werden, wobei aber m.E. fraglich ist, ob das bei Psychopharmaka sinnvoll ist, denn es sollte schon ein regelmäßiger, persönlicher Kontakt statt finden.

    Einmal pro Quartal musst du eh den Arzt persönlich aufsuchen.

    Ich werde mal schaun, ob ich in deinem näheren Umkreis einen kompetenten Arzt ausmachen kann, denn das wäre wohl langfristig die beste Lösung.




    LG,
    Alex

  8. #8
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 1.650

    AW: Plötzlich depressiv - nach 7 Wochen Medikinet adult?

    Hallo Heike,
    vielleicht könntest du ja auch auf ein anderes MPH-Präparat umsteigen (Concerta o.Ritalin LA) und der Arzt dann bei der KK dafür eine Kostenübernahme beantragen (ch kam mit Medikinet adult überhaupt nicht klar-evtl auch wg.dieser Abhängigkeit vom PH-Wert)

  9. #9
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2.410

    AW: Plötzlich depressiv - nach 7 Wochen Medikinet adult?

    Hatte web4health nicht irgendwann mal auf jemanden in Kassel hingewiesen? Oder war das eine Klinik?

    Ausserdem dürften zwischen dir und Muenster noch andere Aerzte sein...zB in Paderborn.

  10. #10
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 968

    AW: Plötzlich depressiv - nach 7 Wochen Medikinet adult?

    Danke für den Hinweis mit Gastritis A.. hatte mal vorletztes Jahr (oder noch länger) Magespiegelung, wo sie glaube auch diese Form von Gastritis festgestellt hatten... (*seufz*...die Frage ist nur, wo ist der Befund... aber mein Hausarzt sollte es bestimmt mir auch noch sagen können..)

Seite 1 von 4 1234 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Medikinet adult 60mg: Aggressiv und Depressiv
    Von Snow-white89 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 26.03.2012, 13:11
  2. Medikinet adult: Aggressionen nach Wirkungsende
    Von Muttikeks im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 21.02.2012, 14:12
  3. Und nun?? Bilanz aus zwei Wochen Medikinet adult
    Von Sayuri im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 27.12.2011, 03:58
  4. Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 20.11.2010, 00:58

Stichworte

Thema: Plötzlich depressiv - nach 7 Wochen Medikinet adult? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum