Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 27

Diskutiere im Thema Medikinet+Venlafaxin im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #11
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 41
    Forum-Beiträge: 49

    AW: Medikinet+Venlafaxin

    Hallo an alle, hi Trine, hi sunny_lovely.
    Ich klink mich mal hier ein, denn seit 04.02. (also 10 Tagen) nehm ich nun auch Venlafaxin retard (" VR ") in Kombi mit Medikinet adult = retard ("MA"). Zusätzlich nehme ich 30 Min. vor dem Schlafengehen seit einigen Tagen wieder Valdoxan 25mg ("VX").

    MA nehm ich alleine schon seit 11.01. Einschleichend mit 2x5mg morgens/mittags. Nun bin ich auf 20mg/10mg und komm damit hinsichtlich der Nebenwirkungen ganz gut zurecht.Allerdings hatte ich immer noch starte Stimmungsschwankungen, besonders morgens und am späten Abend und in der Nacht.

    Deswegen habe ich nun auch VR bekommen. Die ersten 7 Tage habe ich mit 37,5mg VR abends (so gegen 19-21 Uhr) begonnen und seit dem 11.02. (= 3x) nun auf 75mg erhöht. Seit 1-2 Tagen denke ich nun auch, dass es mir erheblich besser geht. Die Angst- und Panikattacken und die Versagensängste sind erheblich besser geworden! Auch mein Antrieb wurde gesteigert. Ich habe wieder Motivation mich mit Jura zu beschäftigen und das heißt schon was

    Das einzige, was ich immer noch beobachten kann, ist meine starke Ablenkbarkeit mit anderen Dingen und mein Vertiefen bzw. Perfektionieren in Sachen, die eigentlich schneller fertig sein müss ten und dann eben auch mal "ungenau" sein dürfen. Naja, vielleicht bekomm ich das ja noch in den Griff. Vielleicht würde mir da ja eine Dosissteigerung von VR helfen, aber dazu unten (s. Fragen).
    Jedenfalls ist auch meine Aufmerksamkeit; Konzentrationsfähigkeit; Klarheit; Fähigkeit, komplexe Zusammenhänge zu verstehen und auch meine soziale Kompetenz (wieder) viel besser geworden.


    Insofern bin ich heilfroh, nun VR zu bekommen, da ich denke, dass es vor allem an diesem Medikament liegt, dass es mir besser geht bzw. es an der Kombination mit MR liegt. Das wird wohl mit den unterschiedlichen Wirkungsweisen zusämmenhängen, wie hier im Forum ja schon des Öfteren berichtet wurde. MR auf Dopaminhaushalt, VR auf Serotonin und in höherer Dosis auf Noradrenalin. VX wirkt neben dem Melatoninhaushalt auch auf das Dopamin. Zumal ich auch noch sagen muss, dass ich seit der Einnahme von VR nun MR viel besser vertrage und nicht mehr so starke bzw. eigentlich gar keine Nebenwirkungen mehr davon habe (vorher insb. bei der zweiten Einnahme von 10mgMR wurde mir schwindelig, der Kopf dröhnte und ich bekam Ohrendruck, das ist nun weg).

    Jetzt hab ich zwar bei der Einnahme von VR leichte Nebenwirkungen, wie Ohrensausen/-druck und so ein komisches Kribbeln im Bauch, aber das hält sich echt in Grenzen und ist nach 20-30 Min. weg.
    In Relation zu den Wirkungen absolut i.O. Insofern kann ich zu der von sunny_lovely berichteten Übelkeit nicht sagen. Das erwähnte Bauchkribbeln ist eher ein Kitzeln und nicht unangenehm, sondern fühlt sich mehr an wie Schmetterlinge im Bauch.



    So, das zur Einleitung

    Nun stellen sich mir nämlich folgende Fragen (Anm: Das ganze natürlich nur nach Absprache mit meiner Ärztin, ist ja klar!):

    1. Macht es Sinn, die Einnahme von VR auf morgens und abends mit der halben Dosis zu verteilen oder evtl. ganz auf morgens zu verlegen ?
    In dem Beipackzettel steht, man kann es morgens oder abends aber immer zu gleich Zeit nehmen. Und meine Ärztin hat es mir für abends verordnet. Eigentlich ist es ja auch ein retard Produkt mit angeblicher 24h-Wirkung. Allerdings ist die Halbwertzeit doch schon nach 6h erreicht, so dass es bei einer Einnahme am Abend ja zu der Wirkungs-Spitze in der Nacht kommen sollte, oder sehe ich das falsch?! Deswegen kann ich wahrscheinlich auch nicht wirklich länger als 3 Stunden am Stück schlafen, ohne aufzuwachen. Zudem brauche ich VX wieder, um überhaupt einschlafen zu können. Von daher könnte es doch angebracht sein, VX auch morgens zu nehmen.

    2. Sollte die Dosis von derzeit 75mg noch erhöht werden, obwohl ich mich nun eigentlich schon besser fühle, um dann aber noch die noradrenalinogene Wirkung zu erzielen bzw. erhöhen und damit nochmal zusätzlich konzentrationsfördernd und antriebssteigernd zu wirken? Ich denke dabei an eine Dosis morgens 75mg und nachmittags/abend 37,5mg oder ebenfalls 75mg (= 112,5mg bzw. 150mg). Allerdings gibt es ja das Problem des Serotonin -Syndroms (s. Wiki). Auf der anderen Seite sollte dieses bei einer Dosis von 150mg noch nicht eintreten, denke ich. Kann man denn sagen, dass eine noradrenalinogene und damit konzentrationsfördernde Wirkung erst ab höheren Dosierungen und damit erst ab 150mg eintritt oder ist das wie immer typabhängig?! Kann diese Wirkung also auch schon durchaus bei 75mg eintreten, vor allem in Kombi mit MR?! Und was passiert, wenn man eigentlich schon die "richitge" Dosis VR erreicht hat und dennoch erhöht? Kommt es dann gleich zu dem genannten Serotonin-Syndrom?

    So, das wars erstmal.

    Viele Grüße

    Becks

  2. #12
    durch und durch

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 31
    Forum-Beiträge: 412

    AW: Medikinet+Venlafaxin

    becks schreibt:
    Kommt es dann gleich zu dem genannten Serotonin-Syndrom?
    Das SS halte ich persönlich für eine "urban legend"... Habe es an mir selbst, trotz heftigster Kombinationen von Medikamenten/Drogen, die ein SS-Syndrom auslösen müssten, wie auch bei anderen, nie eines gesehen/mitbekommen.Auch in Foren, wo dieses Thema unter anderem diskutiert wird, habe ich noch nie davon gehört.Außerdem ist die Kombination von Venlafaxin und Methylphenidat in dieser Hinsicht überhaupt nicht gefährlich.Kannst also mit deinem Velafaxin ohne Bedenken noch nach oben.Ich nehme mein Venlafaxin immer morgens. Ich finde eine Splittung hat keinerlei Vorteile.Bin jetzt auch von 225mg auf 150mg runter und werde demnächst versuchen, auf 75mg zu gehen.Wenn man es ganz absetzen möchte gibt's halt nen großen Schlag ins Gesicht... Die Absetzsyntome sind nicht von schlechten Eltern... Besonders diese Brainzapps fühlen sich alles andere als gesund an!Werde vor dem kompletten absetzen auch wieder auf ein SSRI mit langer HWZ wechseln und damit dann ganz ausschleichen.Somit kann das Absetzsyndrom erfolgreich umgangen werden

  3. #13
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 147

    AW: Medikinet+Venlafaxin

    wenn ichs richtig verstanden habe, kommt die übelkeit vom medikinet....


    ich nehme venla75-75-0 seit etwas mehr als einem jahr. wurde direkt zur adhs symtom bekämpfung angesetzt. vom venla generell wurde ich direkt nach der ersten pille viel ruhiger leiser gelassener. aber an der konzentration usw hats nix gemacht, weswegen ich dann mit medikinet angefangen habe.

    zu beginn erst mal venla runter auf die hälfte und moh langsam hoch. die alte hektik und hipprligkeit kam wieder, weswegen ich jetzt seit ca 10 monaten wieder die alte dosis vom venlafaxin nehme. zusätzlich moh 40-30- 0.

    bei mir ist es ganz klar die kombi die ich brauche.
    zuerst hatte ich abends noch mirtazapin, aber die müdigkeit auf das zeit wurde zum schluss echt heftig weswegen ichs abgesetzt habe.
    manchmal gibts abends nochmal 10-20-mg mph zum bedarf je nachdem was ich vor habe. dann allerdings ist der rebound meist ziemlich heavy....muss ich halt überlegen was mir lieber ist....

  4. #14
    Chaoten-Weib

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 53
    Forum-Beiträge: 2.544

    AW: Medikinet+Venlafaxin

    Hi sunny,

    darf ich mal fragen, was bei dir "früher" ist, als du noch 225 mg Venla genommen hast?

    Hast du da schon das MPH genommen? Oder erst, als Venla schon reduziert wurde auf 150 mg? Und du schreibst, dass dein Arzt und du nun dabei seid, das Venla auf 75 mg zu reduzieren.

    Können deine NW von dem Herunterdosieren des Venla sein? Du weisst ja sicherlich, dass selbst beim Herunterdosieren ganz ganz böse und heftige NW auftauchen können.....und dann noch eine MPH Therapie zu starten?

    Aber vielleicht habe ich auch etwas falsch verstanden?

    Freue mich auf Antwort.

    lg Heike

  5. #15
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 41
    Forum-Beiträge: 49

    AW: Medikinet+Venlafaxin

    fekker schreibt:
    Das SS halte ich persönlich für eine "urban legend"... Kannst also mit deinem Velafaxin ohne Bedenken noch nach oben.
    Cool, werde ich dann mal mit meiner Ärztin besprechen.


    fekker schreibt:
    Ich nehme mein Venlafaxin immer morgens.
    Hast Du es denn auch schonmal abends genommen Und nimmst Du kein MPH?!


    fekker schreibt:
    Ich finde eine Splittung hat keinerlei Vorteile.
    MediAdult ist ja auch retardiert, wie Venla. Aber da muss man ja mittags auch nachlegen, weil die HWZ eben nicht so hoch ist. Bei Venla soll´s, wie oben bereits geschildert, zwar eigentlich mit einer Einnahme am Tag getan sein, aber ich könnte mir vorstellen, dass eine Aufteilung morgens (z.B. 8:00) und mittags (16:00) was bringen könnte, um wirklich einen konstanten Spiegel zu erhalten?!


    fekker schreibt:
    Bin jetzt auch von 225mg auf 150mg runter und werde demnächst versuchen, auf 75mg zu gehen. ... Werde vor dem kompletten absetzen auch wieder auf ein SSRI mit langer HWZ wechseln und damit dann ganz ausschleichen. ...
    Wieso möchtest Du denn runter von der Dosis Venla bzw. ganz absetzen? Man kann Venla doch dauerhaft auch über Jahre einnehmen?! Ich mein, klar, keine oder weniger Medis sind besser, aber ich finde das Zeug genial! Mir geht es seit Monaten endlich wieder gut. Habe die letzten zwei Tage 14h gearbeitet! Und auch klasse Sachen produziert. Ich bin wieder total motiviert alles anzugehen. Auch die Sachen, bei denen ich noch vor 1 Woche fast angefangen hätte, zu heulen! (PS: Ich bin kein Pharmavertreter )

    Also ich möchte eher noch höher dosieren, wenn es damit noch besser werden sollte. Ich bin leider immer so ein Typ, der versucht, das Maximum rauszuholen, ala „warum mit etwas zufrieden geben, wenn es auch besser geht...“. (Anm.: Dummerweise bekomm ich dabei gar nix auf die Kette, aber das tut hier ja nix zur Sache )


    Carina29 schreibt:
    wenn ichs richtig verstanden habe, kommt die übelkeit vom medikinet....

    ich nehme venla75-75-0 seit etwas mehr als einem jahr. ... aber an der konzentration usw hats nix gemacht, weswegen ich dann mit medikinet angefangen habe. zu beginn erst mal venla runter auf die hälfte und mph langsam hoch. die alte hektik und hipprligkeit kam wieder, weswegen ich jetzt seit ca 10 monaten wieder die alte dosis vom venlafaxin nehme. zusätzlich mph 40-30- 0.

    bei mir ist es ganz klar die kombi die ich brauche.
    zuerst hatte ich abends noch mirtazapin, aber die müdigkeit auf das zeit wurde zum schluss echt heftig weswegen ichs abgesetzt habe.
    manchmal gibts abends nochmal 10-20-mg mph zum bedarf je nachdem was ich vor habe. dann allerdings ist der rebound meist ziemlich heavy....muss ich halt überlegen was mir lieber ist....
    Das bei Dir Venla für die Konzentration nichts gebracht und bei mir schon, könnte daran liegen, dass ich ja vorher schon durchgängig MPH genommen habe und es wirklich erst die Kombination aus beiden ist, die wirkt.

    Wie ist es denn bei Dir mit der Ablenkeritis?! Also das ist das einzige, was mich echt noch stört. Es ist zwar schon viel besser geworden, aber irgendwie immer noch nicht ansatzweise "normal" bzw. erträglich. Ich mach eben irgendwie immer alles andere lieber, als ich gerade machen müsste! (zb hier schreiben als ... zu machen ).

    Nimmst Du denn MPH unretardiert oder retardiert (= adult) ?
    Und wenn ich Dich richtig verstanden habe, dann nimmst Du bei Bedarf auch 40-30-(10-20)-0 (also morgens 40, mittags 30, abends 10-20 und nachts dann nix)!?! Junge Junge, ganz schön viel.

    Und nimmst Du Venla auch retardiert? (soweit ich weiß, gibt es kein anderes mehr, oder?)



    Ich muss dazu sagen, ich habe heute auch mal 30mg MedAdult eingenommen. Komischerweise nicht mit den Nebenwirkungen (bzw. gar keine) von vor 2 Wochen, wo ich das auch schon einmal ausprobiert hatte. Da ging es mir echt bescheiden. Da hatte ich aber „nur“ MPH genommen. Mir kommt es nämlich so vor, dass ich MedAdult VIEL besser vertrage, seit ich Venla nehme, auch in höherer Dosis. Kann das sein?!??!?


    Und für´s Nicht-Schlafen-Können kann ich Dir evtl. Valdoxan empfehlen. Nach 30 Min. wirste hundemüde. Zudem haste am nächsten Morgen so gut wie keine Nacheffekte, wie bei sonstigen "Schlafmitteln" (Anm.: Valdoxan ist auch kein Schlafmittel im ursprünglichen Sinne, sondern eher ein AD. Es wirkt auf den Dopamin-Haushalt und so antidepressiv und auf den Melatonin-Haushalt und so zwar auch schlaffördernd, aber dadurch dass man endlich mal wieder schlafen kann, weil man ansonsten aufgrund der Depression nicht zur Ruhe kommt, wirkt es eben auch schlaffördernd=entspannend=er holsam=antidepressiv). Ich hatte Valdoxan ganz am Anfang meiner Depression bekommen. Geholfen hat es gegen die Depression zwar schon ein bisschen, aber hauptsächlich nur, um schlafen zu können. Als einzige Medikament bei einer schon etwas ausgeprägerten Depression würde ich es persönlich nicht empfehlen. Aber als Kombi m.E. zu empfehlen. Bei mir ist MedAdult/Venla/Valdoxan derzeit echt ok. Kannste ja mal mit Deinem Doc absprechen.

    Aber ich schweife wieder ab, es geht hier ja eigentlich um die Kombi Venla+MPH.


    Allen jetzt schon einmal einen coolen Start ins Wochenende und ganz liebe Grüße
    Geändert von becks (15.02.2013 um 16:09 Uhr)

  6. #16
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 12

    AW: Medikinet+Venlafaxin

    Hallo,

    kein Tag hier und schon genau mein Thema entdeckt.
    Ich nehme seit Anfang Dezember Venlafaxin. Angefangen mit 75mg bin ich Anfang Januar auf 150 hoch weil die gewünschte noradrenerge Wirkung für Konzentration und Antrieb nicht kam. Ich sitze momentan unter Zeitdruck an meiner Diplomarbeit. Auch mit den 150 mg kann ich nur die serotonerge Wirkung spüren, die gabs auch schon bei 75 mg. Da ich wie erwähnt etwas unter Zeitdruck stehe und die Pegel sich bei Venlafaxin immer mit Wochen Verzögerung richtig einstellen hab ich mir bei meinem gestrigen Routinetermin MPH verschreiben lassen und gleichzeitig eine Herabsetzung auf 75 mg erwirkt. Die Wirkung auf die Stimmung setzte bei mir schon bei 75 mg ein so dass das denk ich mal reichen dürfte. Das ist heute nun mein zweiter Tag mit MPH 10mg und ich bin noch nicht sicher ob der Wirkung. Allerdings muss ich dazu sagen das ich beides zeitlich versetzt nehme. Morgens nach dem aufstehen direkt Venla und später auf Arbeit (ich schreibe bei nem Unternehmen) wenn ich konzentriert sein muss erst die MPH. Ich hoffe ich kann die MPH zeitlich flexibler nehmen als das Venla.
    Irgendjemand schrieb das die Wirkung von Venla auch so schnell abklingt wie MPH (ich hoffe ich schreib nich wieder irgendeine meiner Einbildungen). Das kann ich nicht bestätigen. Bei Venla wird über Wochen ein Pegel im Blut aufgebaut und das baut sich auch entsprechend langsam wieder ab. Ich vergesse ab und zu mal die Einnahme, bis jetzt ohne irgendwelche Konsequenzen.
    Nebenwirkungen aus der Kombination beider oder nur bei Venla sind mir bis dato noch nicht aufgefallen. Allerdings habe ich damals heftig auf Elontril reagiert, mit Brustschmerzen und Nesselsucht und musste es deswegen absetzen.
    Sollte mir was auffallen werde ich berichten.

    Viele Grüße
    Astloch

  7. #17
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 41
    Forum-Beiträge: 49

    AW: Medikinet+Venlafaxin

    Hi Astloch, nimmst du denn MPH retardiert (=langsam und länger wirkend) oder unretardiert?

  8. #18
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 147

    AW: Medikinet+Venlafaxin

    Hey becks
    Die10-20 nehm ich wirklich nur zum bedarf und super selten. Zb wenn ich abends noch auf ne feier kuss oder so.
    Und ich nehm beides im retard.
    Zur nacht gar nix mehr. Brauch ich auch nicht. Hab eher probleme mit dem wachwerden/bleiben.

  9. #19
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 41
    Forum-Beiträge: 49

    AW: Medikinet+Venlafaxin

    Carina29 schreibt:
    Hab eher probleme mit dem wachwerden/bleiben.
    Eines von beiden gestern Nacht/heute Morgen um 04:14 ja schonmal nicht

    Und macht es sich denn bei Dir bemerkbar, dass Du das Venla 75-75-0-0 nimmst? Würde dann ja doch für meine Splittingtheorie sprechen. Hat Dir das der Arzt gesagt oder hast Du das selbst für Dich entschieden, weil es Dir dann besser bekommt? Wann nimmst Du denn die Mittagsdosis?
    Geändert von becks (17.02.2013 um 11:34 Uhr)

  10. #20
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 12

    AW: Medikinet+Venlafaxin

    Nehme es retardiert, Freisetzung ein Teil gleich, ein Teil verzögert, zumindest behauptete das die Ärztin.
    Nach anfänglichem Schub hab ich grad wenig Wirkung gefühlt.also jetz nach der vierten Tablette lässt e irgendwie nach.aber ab Donnerstag soll ich eh auf 20 hoch.mit Schlaf hab ich weiterhin keine Probleme, im Gegenteil. Aber bin auch als erkältet.

Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Medikinet adult / Venlafaxin: Entzugserscheinungen???
    Von Carina29 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 23.09.2012, 10:21
  2. medikinet adult vs venlafaxin
    Von nicole1978 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 10.04.2012, 20:38
  3. Medikinet + Venlafaxin, Erfahrungen, Nebenwirkungen...
    Von Xirtam im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 10.01.2012, 10:52
  4. Medikinet adult und Venlafaxin: Aufgedreht und Kopfschmerzen
    Von Chaosnudel75 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 14.11.2011, 22:14
  5. Medikinet+Venlafaxin
    Von Domsen im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 2.09.2010, 14:21

Stichworte

Thema: Medikinet+Venlafaxin im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum