Seite 1 von 50 123456 ... Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 492

Diskutiere im Thema Erleben der Medikamentenwirkung im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    salamander

    Gast

    Erleben der Medikamentenwirkung

    so leute,

    gestern hatte ich meine ersten intensiven (=über 5 stunden) direkten außenkontakte
    unter medis.

    es hat mich platt gemacht. fühlte mich als wäre ich aus den angeln gehoben worden.
    es hat mir schon gefallen, alles so pur mitzubekommen und mitzuerleben was um mich
    herum geschieht.

    allerdings habe ich es subjektiv auch sehr anstrengend empfunden, dass dermaßen
    viel um mich herum geschehen konnte, was ich alles bemerkte, ohne mich zeitgleich
    von dem irritieren oder ablenken zu lassen.

    ich habe es an meinem gesprächsfluß festgestellt, den ich nicht verlor. ich habe es
    empfunden, als würde auf mehreren ebenen, alles gleichzeitig und gleich intensiv
    bei mir ankommen.

    meine erwartung an die medis waren irgendwie anders. hatte die vorstellung es würde
    dann irgendwie ruhiger werden. ne es wurde kein bißchen ruhiger sondern noch zusätzlich
    mehr.

    der unterschied bestand für mich darin, dass ich mich wie im ruhigen zentrum eines
    hurrikans fühlte, während um mich herum alles herum wirbelte, nur sah ich es jetzt
    ganz klar was da wirbelte, und ließ mich davon nicht mehr aus der ruhe bringen.

    puh, ich finde dieses erleben ganz schön anstrengend. die vor medis normalen aus-
    zeiten, wo ich ich von selber einfach ausklinkte und auf ruhe und kein input mehr
    stellte, fielen aus.

    gemerkt habe ich aber erst danach, wie mich diese erleben aus den angeln gehoben hat.
    mein erleben des alltäglichen, ich hatte danach noch besorgungen zu erledigen, war
    ebenfalls schräg bis grenzwertig. das normale gewusel beim discounter, kam mir
    fürchterlich vor. die menschen waren so laut und ungeduldig, flitzen um mich rum
    wie pfeile während ich da stand, wie neben mir, diesen "ganz normalen" wahnsinn
    beobachtete und am allerliebsten die flucht ergriffen hätte.

    das ist ja eine komplett andere und sehr, sehr gewöhnungsbedürftige laute welt
    mit den medis.

    der sonst übliche stand-by modus der sich anscheinend beim ganz normalen wahnsinn
    der stinos einschaltet, hat aus meiner sicht schon seine vorteile.... die spinnen schon
    auch ganz schön, diese normalos, und im stand-by betrieb braucht man das nicht
    mitbekommen.

    ich bin jetzt mal gespannt, was da noch so alles um die ecke geschoben kommt.

    wie sind den eure erfahrungen diesbezüglich? hat euch das auch so irritiert? habt
    ihr euch zuerst auch mal überfordert gefühlt?

    salamander
    Geändert von salamander (16.12.2012 um 12:28 Uhr) Grund: die üblichen vertipper

  2. #2
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.439

    AW: whum unter medis

    Hallo Salamander,

    wo ich deinen Text lese fällt mir ein, dass ich die erste Woche mit MPH auch irgendwie "schräg" fand. Zwar besser fokussiert, aber dennoch so viel um mich herum und das habe ich statt weniger auf einmal alles nur noch fokussierter wahrgenommen und hatte irgendwie auch das Gefühl, neben mir zu stehen. Den Rest konnte ich da schon nicht richtig greifen oder beschreiben und kann es jetzt noch nicht. Irgendwie war das alles komisch und eigentlich war ich froh, wenn die MPH-Wirkung nachgelassen hat. Dachte mir, wenn das so bleibt, will ich das Zeug nicht nehmen...

    Aber nach einer Woche war der Spuk vorbei und seither empfinde ich das MPH als Segen. Vielleicht lässt dieser schräge Effekt bei dir auch noch wieder nach.

    Lg
    mel

  3. #3
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 1.943

    AW: whum unter medis

    Ich finde deine Erklärung "Zentrum des Hurrikans" ganz wunderbar.

    "Entschleunigt"..trifft es das?

    P.S Was heisst denn whum- Comicsprache?

  4. #4
    herrwasgeht

    Gast

    AW: whum unter medis

    Ich würde gern das selbe behaupten könen von mir aber leider ist dem nicht so.
    Ich fühl mich ab und an mal gedämpft von allem aber mehr ist da leider net.(dosis noch finden halt)
    Aber es freut mich zu hören wie es wirken kann auf einem

  5. #5
    salamander

    Gast

    AW: whum unter medis

    @stargazer,

    nein, entschleunigt fühlt sich das noch nicht an.

    eher sehr verwirrend, weil es jetzt soviel, auf einmal,
    zeitgleich und trotzdem "irgendwie" geregelt ist.

    es kommt soviel an, das jetzt nicht mehr vorbei laufen kann,
    sondern beachtung findet.

    die automatischen "stand-by" pausen fehlen irgendwie,
    wo einfach ruhe war, während außen rum alles wirbelte

    ich empfinde es jetzt noch sehr irritierend,
    ich kenne so eine art die welt zu erleben einfach nicht
    und anstrengend kommts mir, weil es so anders und neu ist,
    und auch noch anders als ich es mir vorgestellt habe.

    der unterschied ist, dass ich in dem wirbel um mich herum
    nicht mehr mitdrehe, sondern auf einem sicheren platz stehe,
    wie ein löwenbändiger und dirigieren muß/darf.

    entschleunigt kann es sich wohl anfühlen,
    wenn ich mich an diesen anderen seinszustand gewöhnt habe,

    irgendwie ist es jetzt noch ein versuch,
    wie ein jongleur die bälle in der luft zu halten,
    und ich staune, dass ich die bälle in der luft halten kann,
    ich seh mir da noch selber zu.

    alles seltsam, irritierend, neu und echt gewöhnungsbedürftig,
    in 48 jahren leben hat sich das noch nie so angefühlt.

    aber irgendwie find ichs auch extrem, soviel wahrzunehmen,
    aber es ist viel mehr als ich gedacht habe.
    speichererweiterung ist ja schon da,
    aber der rechner muß sich erst an das neue betriebssystem gewöhnen,
    und die viel, viel schnelleren verarbeitungsprozesse.

    salamander


    P.S. HAH! ICH HAB's

    Hat jemand den Gott der Frechheit gelesen? Hermes kommt im Jahr 2000 zurück in die Welt. Alles ist neu. Es gibt Lichtschalter und all so ein Zeug, das es zu seiner Zeit nicht gegeben hat. Neugierig wie er nun mal ist, schaut er sich alles an, aber bis ins kleinste Detail. Kommt über Griechenland nach Deutschland, treibt hier sein Unwesen, und endet bei Zeus in den Staaten. Die griechischen Götter haben dort eine Enklave gebildet, von der aus sie die Welt "steuern".

    Ich kann mein Erleben mit dem von Hermes vergleichen, mit der selben kindlichen Neugierde, mit der selben Lust auf Überraschungen und Unfug, mit der gleichen Reaktion auf die Welt, in die er nun tritt, mit ihren Veränderungen, wie sie ist, wie die Menschen sind, usw. usf.
    Geändert von salamander (16.12.2012 um 13:45 Uhr) Grund: mir fiel noch Hermes ein

  6. #6
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 60
    Forum-Beiträge: 1.267

    AW: whum unter medis

    @salamander

    Ich glaube die ersten Tage und Situationen mit Medis sind wie die ersten Tage in einem neuen Job.

    Auch wenn man die Arbeit vielleicht schon kennnt, ist doch alles neu. Neue Firma, neue Kollegen, die firmeneigenen Sitten und Gebräuche usw. Da sind nicht nur viele neue Eindrücke, man ist auch besonders aufmerksam unterwegs, weil es ja viel zu lernen gibt. Und abends ist man dann total platt.

    Es erinnert mich auch an die erste Brille. Mit der hab ich bestimmte Sachen gleich besser gesehen. Mir ist aber auch oft schwindlig geworden, weil sich die Augen und das Hirn erst an die neuen Verhältnisse gewöhnen mussten. Durch eine Brille schauen ist ja nicht ausschliesslich besser, es ist im Grunde einfach anders. Man muss beim Hinschauen andere Gewohnheiten entwickeln. Wer sich jemals an bifokal oder Gleitsicht gewöhnen musste, weiss wovon ich rede.

    lg
    lola

  7. #7
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.439

    AW: whum unter medis

    gute Vergleiche habt ihr gefunden. :-)
    Noch dazu kommt, dass man sich zusätzlich auch verstärkt beobachtet und schaut, was mit Medis alles anders ist. In der ersten Zeit habe ich auch extrem den Moment des Wirkungseintritts gemerkt. Das ist inzwischen alles flacher geworden. Vielleicht auch wirklich daher das Gefühl, alles intensiver wahrzunehmen, obwohl es doch andersrum sein sollte. Weil man Aufmerksamkeit darauf richtet. Hat lola ja schön beschrieben. Das lässt irgendwann nach und so habe ich auch recht schnell gemerkt, dass MPH den Reizfilter tatsächlich sehr verbessert.

  8. #8
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 17
    Sehr interessante Eindrücke die ihr da beschreibt. Magst du vielleicht noch verraten, ob du Hypo oder Hyper bist ? Welches Medis nimmst du ?

    Fänd es super, wenn du weiter in der gleichen Form von deinen Erfahrungen erzählen würdest.

    Gruß

  9. #9
    salamander

    Gast

    AW: Mehr Kontakte durch Methylphenidat / MPH

    @ anonymus

    ich hab den kombityp
    medis sind: medikinet adult, 10 mg, retardiert, nehme 3 x 10 mg

  10. #10
    salamander

    Gast

    AW: Mehr Kontakte durch Methylphenidat / MPH

    So leute,

    jetzt geht's weiter. gestern startete versuchsreihe 2,

    wie bin / erleben mich meine freunde und ich sie?
    plus verändertes hören


    als experiment auf zwei beinen, war ich 2 wochen nicht bereit,
    meinen freunde einer salamander, die ich selbst noch nicht kenne, auszusetzten.
    man kann ja nicht wissen, wie das zeugs so wirkt, und dadurch ich!
    gestern war es dann soweit. meine freunde waren an der reihe!
    kontakte bis gestern, seit start mit medis, nur telefonisch.
    gestern zum erstenmal live und in farbe.
    ich nahm die letzte medi um 16:30 h damit die schön in den abend hinein wirkt.

    also 4 sehr lebhafte menschen, inkl. mir trafen sich.
    treffpunkt bei mir zu hause,
    meine leute kamen eine halbe stunde nachdem ich die letzte medi eingeworfen hatte.

    ich hatte mir die wirkung des medis so eingeteilt,
    dass meine tagesdosis gegen 17.00 h hätte ausklingen müssen,
    so dass die zuletzt eingeworfene, in der ersten halben stunde,
    des zusammenseins sein volle wirkung entfaltet

    also nicht die volle packung salamander,
    sofort bei eintreffen meiner leuter,
    sondern langsames anschleichen der neuen salamander

    konzentration und redefluß, inzwischen schon so, wie das unter medis kenne,
    rückmeldung meiner leuten:
    ich wäre weicher,
    würde die argumente anderer nicht "niederbügeln",
    lasse mehr spiel.

    aus meiner sicht durchwegs positiv,
    denn ich nagel leute gern an die wand,
    obwohl das nicht mein ansinnen ist.

    wie ich das bisher ohne medis gemacht habe,
    bekam ich aber selten bis nie mit.
    auf einmal standen sie halt da,
    konnten nicht mehr vor und nicht zurück,
    während ich nicht los lassen konnte,
    festgebissen wie bit-bull in meiner argumentation.

    war ein bißchen arg anstrengend für alle beteiligten,
    hat mich auch viele leute vergrätzt,
    war halt einfach nicht nachvollziehbar,
    dass, war die situation aufgelöst,
    die sache keinerlei bedeutung mehr für mich hatte.

    wozu also das ganze theater?
    aus sicht der anderen,
    wenn's mir inhaltlich eigentlich egal ist...
    aber loslossen, war halt bei mir unmöglich.

    die veränderung zu mehr loslassen,
    find ich ja schon mal ausgesprochen positiv.
    ich selbst merk das ja nicht an mir.
    nur die gesprächsrunden,
    sind einfach irgendwie, lockerer, entspannter.

    thema denkvermögen. tja unter medis, kann ich auch
    darüber sprechen. da kam dann gestern schon zu tage,
    dass die themen mit denen ich mich so beschäftige,
    teilweise einfach zu hoch sind. bücher die ich lese,
    und superinteressant finde, da steigen mir zwei
    meiner leute aus. ist nicht ihr ding, sich mit diesen
    kompliziert systemischen themen zu beschäftigen.

    hier konnte ich eine locker entspannte gangart unter medis
    an mir feststellen. kein die wollen nicht, die stellen sich quer,
    das muß man doch verstehen können, das sind doch logische
    und schlüssige zusammenhänge, die sich selbst erklären.
    ja, für mich, weil es meinem denken entspricht, darum
    interessiert es mich ja auch. das heißt aber nicht, dass es
    der welt meiner leute auch entsprechen muß.

    unter medis war's möglich, sich darüber entspannt zu
    unterhalten. der unterschied an mir muß so gravierend
    spürbar gewesen sind, dass soviel offenheit und vertrauen
    entstehen konnte, mir zu sagen, salamander, ich kann deine
    bücher nicht lesen. ich habe 30 seiten gelesen, danach
    war ende, ich komm da nicht mit.

    eine salamander ohne medis hätte geantwortet, das ist doch
    alles ganz einfach, in sich logisch und selbsterklärend, und
    schon wär ich unterwegs gewesen, missionierend, das muß
    doch verständlich sein, wenn selbst ich das verstehen kann.

    so'n zeug fällt aus unter medis. da kann ich die menschen
    sein lassen wie sie sind.
    find ich angenehm für mich und alle die mit mir zu tun haben.

    nächstes, aufbruch ins lokal. unter der vollen wirkung der medis rein.
    da hab ich ja zunächst rein gar keinen unterschied bewußt wahr genommen

    mich lediglich darüber gewundert,
    warum meine leute am tisch,
    mir so laut und lebhaft vorkommen,
    fast(!) ein bißchen anstrengend,
    im gegensatz zu sonst.

    das gespräch am tisch, erlebte ich zu 100%,
    während die anderen geräusche im lokal,
    zwar vorhanden, aber kaum vernehmbar für mich waren.

    ebenfalls anders: inzwischen weiß ich ja,
    ich kann mich auf meine themen,
    auch die schwierigsten einlassen,
    ich verliere nicht den faden,
    kann also genau das sagen, was ich meine.

    huia, das hab ich gestern aber ausgekostet,
    ich hab fäden gesponnen, bögen geschlagen,
    und überleitungen gebaut, das war eine wahre pracht.

    hab mich sauwohl dabei gefühlt,
    endlich mal konnt ich wirklich reden wie mir der schnabel gewachsen war!

    und achtung: mir wurde zugehört!, es gab keine unterbrecher,
    es war ein angeregtes gespräch und diskussion!
    und: ich hab niemand an die wand genagelt!
    whow! fühle mich von anderen meinungen nicht bedrängt,
    hatte nicht das ding am laufen,
    überzeugen, respektive missionieren zu müssen.

    leben und leben lassen, live und in farbe.
    völlig neu und fühlt sich gut an!

    das waren zunächst die von mir wahr genommen unterschiede,
    also wieder anders wie tags zuvor,
    auch nicht mehr im auge des hurrikans,
    sondern durchwegs einfach nur angenehm,
    und in keiner weise überfordernd oder zuviel.

    gegen 22.00 h war es, als sich etwas veränderte.
    die geräusche im lokal kamen mir plötzlich extrem laut vor,
    so laut, dass ich mich ab hier extrem konzentrieren mußte,
    um meinen leuten am tisch noch folgen zu können.

    vergleichbar mit einem wirklich richtig mies abgemischten film,
    in dem die hintergrundgeräusche die selbe lautstärke
    haben, wie das gesprochene wort am tisch.

    das eine ist kaum mehr vom andern zu unterscheiden,
    es vermischt zu einem klangteppich,
    aus dem nur mehr schwer heraus zu hören ist,
    was wirklich zählt.

    diese veränderung hat mich ganz schön irritiert.
    was ist jetzt los? ich konnte es erst gar nicht einsortieren.
    plötzlich wurde ich auffallend ruhig,
    und fühlte mich wie in watte gepackt,
    ein gefühl das ich kenne,
    als würde ich zurücksacken oder zurückfallen.

    es wird soviel auf einmal, dass ich abschalte,
    überall und nirgends bin, bis ich wegdrifte.

    meine veränderung fiel auf,
    wir gingen aus dem lokal raus,
    zigaretten pause,
    ich brauchte mich nur mehr auf meine leute konzentrieren,
    und die watte ging wieder weg.

    ich find das ja den wahnsinn, wie dieses zeug wirkt.

    einen kickdown, wie er oft beschrieben wird, spür ich bei mir nicht,
    keine kopfschmerzen oder irgendwas anderes,
    bei mir läßt einfach nur die wirkung nach, bis sie ganz weg ist.
    das ist alles.

    aber das find ich schon sehr irritieren, weil ja jetzt der vergleich da ist.
    ich werd mich daran schon noch gewöhnen, wenn der switch auf dopaminunterversorgung einsetzt.

    bei so erlebten abenden, fahre ich danach im bett auch kein gedankenkarusell.
    die sequenzen des abends laufen nicht mehr durch, was das angeht ist da einfach ruhe.
    ich glaub, das kommt daher, da im erleben selbst, das erlebte schon einsortiert wird.
    ohne medis muß dass, danach geschehen, weil es im augenblick selbst so zuviel ist,
    dass wohl mein rechner nicht mehr mitkommt.
    ich gehe mal davon aus, mein gehirn hat sich da eine arbeitsteilung angewöhnt,
    damit es nichts vergißt.

    habe dann zwar gestern auch zeit danach gebraucht für mich,
    dabei ging es aber um die reflektierung, was bei dopaminuntersorgung mit mir passiert,
    und wie komplett anders ich dann erlebe, wo ich bin, im gegensatz zu,
    mein gehirn bekommt was es will und was es braucht, dopamin in hülle und fülle.

    das zeug = medikinet, nimmt mein keiner mehr!

    das ist ein anders leben, das geb ich garantiert nicht mehr auf,
    und wenn der teufel hinter mir her ist,
    das wird verteidigt mit zähnen und klauen,
    da kriegt mich keiner mehr klein.

    salamander.
    Geändert von salamander (17.12.2012 um 12:27 Uhr)

Seite 1 von 50 123456 ... Letzte

Ähnliche Themen

  1. Lissys Erleben
    Von Lissy im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 24.11.2012, 17:50
  2. Medikamentenwirkung: Eine andere Art die Welt zu sehen und zu sein?
    Von SherlaHolmes im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 28.01.2012, 09:01
  3. Medikamentenwirkung wahrnehmen
    Von braindump im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 19.12.2011, 01:33
  4. Adhs - Erleben der Umwelt
    Von PeterPan im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 13.12.2011, 21:00

Stichworte

Thema: Erleben der Medikamentenwirkung im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum