Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 14

Diskutiere im Thema MPH / Methylphenidat in allen Dosierungen ausprobiert im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 11

    MPH / Methylphenidat in allen Dosierungen ausprobiert

    Hallo an alle!
    Ich beginne diesen Thread mal mit einer kurzen Vorstellung.
    Mir wurde im Erwachsenenalter (24) eine ADHS diagnostiziert.
    Das liegt jetzt knappe 3 Jahre zurück. Ich habe in der Zeit Straterra und Medikinet ausprobiert, muss aber sagen, dass sie mir wirklich cniht besonders weitergeholfen haben.

    Zu strattera:

    Dosis: täglich 80 mg über 3-4 Monate. danach "relativ abrupt" abgesetzt (auf anraten des Arztes 5 Tage lang 40mg eingenommen und dann komplett abgesetzt)
    Nebenwirkungen: Geschwollene Prostata, Schrumpfung der Hoden, Impotenz, Brennen beim Wasserlassen, schmerzhaftes Ejakulieren (Urologisch als NW des Medikaments bestätigt); Sediertheit (beim Autofahren in der Kurve oft den Bordstein mitgenommen), geistige Blockiertheit bei allem was mit Sprache zutun hat, Magenschmerzen, Übelkeit, Verstopfung, Abgeschlagenheit, morgendliches Früherwachen, schreckhaftes Erwachen 20 Minuten nach dem Einschlafen, emotionale Labilität, Zittern, aggressive geistige Bereitschaft. Unmögliche Konzentrationssteuerung.
    Positive Wirkungen: Zum ersten mal habe ich verstanden, was die Leute im Radio so singen (auf Englisch). An mangelnden Sprachkenntnissen kann es nicht liegen, da ich Englisch im Abitur hatte und immer sehr gut war. Also sehr gute Signal-Rauschfilterung. Das wars auch schon.

    Zu Medikinet:

    Einnahme Mesozyklus: halbes jahr 10mg retard/adult + 1 1/2 jahr 20mg retard/adult + 3 Monate 10 mg retard/adult + 1 Monat 5 mg unretardiert. dazwischen 3 mal 2-3 tage 30mg ausprobiert.

    Dosis: 30mg adult (retard): Überdosierungserscheinungen. Starke innere Getriebenheit. Sehr nervös. Zittern. Enthemmung. Nach spätestens drei Tagen Einnahme in Folge Fieber. Vollkommene Überreizung der Nerven. Unter sensorischer Deprivation (Nachts im Bett bei Dunkelheit und geschlossenen Augen) Halluzinationen von extrem 3-dimensionalen, detaillierten "monstern". Vorher ist sowas nie aufgetreten, und nach Einnahme von MPH in dieser Dosis auch nicht. Halbes Jahr später erneut probiert: selber grausiger Effekt. Jedoch konnte ich mir Dinge ganz gut merken und ich war trotz extremer Impulsivität sehr pfiffig auf Zack an diesen wenigen Tagen (Studiere).Selbst redend, dass ich mir dieses Medikament in dieser Dosierung niemehr in meinem Leben zuführen werde.

    Dosis:20mg adult (retard): Einnahmedauer ca. 1 Jahr. Im Nachhinein betrachtet, auch ein absoluter Fehler. riesige Antriebsschwäche, Depression, Perspektivlosigkeit, suizidale Gedanken jeden Tag. Ekel vor dem Leben. Geistig vollkommene Blockiertheit. Konnte in der Uni gehörtes oder gesehenes nciht mehr ohne weiteres aufschreiben. Konnte gehörte oder gesehene Inhalte nicht mehr mit meinen Erinnerungen sinnvoll verknüpfen, wie es für einen Lernprozess notwendig ist. Stattdessen war ich die ganze Zeit in einem antriebsarmen Berieselungszustand. Kräftemäßig total abgeschlagen. An Sport war nicht zu denken. Muskelverspannung im Nacken. Starke depressive Anfälle nach Kaffeekonsum, dazu mit Heulkrämpfen und Selbsthass. An Lesen war gar nciht mehr zu denken. Zu Schulzeiten waren Dantes Inferno, Geothes Faust oder vergleichbares, angenehme Lektüren die in aufm Örtchen oder in Fitnessstudios oder in öffentlichen Verkehrsmitteln mit einem hohen Grad an Textverständnis genossen habe. Mit dieser MPH Dosierung kann ich nciht mal mehr eine Tageszeitung verstehend lesen. Das gleiche gilt fürs Schreiben. Zu Abizeiten musste ich meine Deutschklausuren abtippen damit sie in Kursen als Musterlösungen verwendet wurden. Unter 20mg stottere ich quasi im Stakkato und vergesse nach 10 Wörtern wie der Satz begonnen hat. Ebenso mit dem Sprechen. Seit meinem 2. Geburtstag sprach ich nahezu fehlerfreies deutsch. Meine schriftliche Begabung wurde von meiner sprachlichen deutlich übertroffen. Unter 20mg: Stottern. Bekam keinen graden Satz mehr hin. Keinen. Nur in hitzigen Diskussionen hats funktioniert komischerweise. Was mein Gedächtnis angeht, ging es auch nicht gut. Ich konnte mir sogut wie nix beim lernen mehr merken, und in klausuren auch so gut wie nix mehr abrufen. Mein Selbstwertgefühl hat in dieser Zeit deutlich gelitten. Ich hielt mich für einen absoluten vollidioten. Die Nibelungentreue zu diesem Medikament hat meine Persönlichkeit ruiniert.

    Dosis: 10 mg adult (retard): Unter nervlicher Erregung, beispielsweise in Besprechungen auf der Arbeit wars sehr gut. Meine phonetische Schleife funktionierte, d.h. ich konnte gehörtes in meinem kopf für einige Sekunden ohne weiteres nach-hören. sprachlich wurde ich wieder flüssiger. dennoch traten wieder antriebsarmut, extreme müdigkeit und absolute demotivation ein. zu beginn dieser dosierung traten auch wieder beim nachlassen der wirkung eine erhöhte weinerlichkeit bis depression auf.

    Dosis: 5mg (schnellfreisetzend): In letzter zeit merke ich auch bei einnahme dieser quasi homöopathisches dosis, dass ich innerlich getrieben bin und schlecht lesen kann. außerdem habe ich keine lust, alle 2 stunden an eine tabletten einnahme denken zu müssen.


    Kurz: Dosisabhängig traten bei MPH Einnahme Depression, Angst, Halluzination, Nervösität, Antriebsarmut, Müdigkeit, Gereiztheit, Doppelbilder, Durchfälle auf (Nicht alle Nebenwirkungen im Text beschrieben).

    Wenn man dazu in Betracht zieht, dass sich seit 3 jahren in meinem Studium so gut wie nichts zum besseren gewendet hat, ist es wirklich an der Zeit, die Medikation zu hinterfragen.

    Habt ihr vielleicht ähnliche Erfahrungen gemacht? Worauf kann ich meinen "Therapeuten" hinweisen in der nächsten Sprechstunde? Gibt es Alternativen zu diesen Medikamenten?

    PS: Ohne Medikament hole ich beim IQ-Test von der sueddeutschen 130 "Punkte" (ja ich weiß, "internettest"; geschenkt). Bin sprachlich flüssig, sehr kreativ und begeisterungsfähig. Auch habe ich keine Depressionen ohne die Tabletten. Jedoch bin ich sehr unvernünftig, faul, impulsiv, pflichtvergessen und verhalte mich so, dass es mir danach leid tut.

    Übrigens: ein MRT vom Kopf wegen Verdacht auf MS wurde gemacht.Ohne auffälligkeiten. Ich leide unter einer Schilddrüsenunterfunktion, hatte chronische Tonsillitis, habe chronische pansinusitis (so dass ich regelmäßig träume ich würde ersticken, weil ich keine luft mehr bekomme des nachts), Fruktosemalabsorption und leide unter täglichen fressattacken (kenne kein gefühl des sattseins. nur übelkeit durch Überfressung) und massiver aufschieberitis.


    Ich spiele mit dem Gedanken mir entweder Antidepressiva oder aber off-label "Attentin" (d-amfetamin) verschreiben zu lassen.


    Falls ihr diesen unstrukturierten Text durchgelesen habt, vielen dank!
    Ich bin für jede Antwort dankbar.

  2. #2
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 316

    AW: MPH - in allen Dosen ausprobiert... Brauche Hilfe!

    Wie sicher ist die Diagnose - Hast du dir eine zweite Meinung eingeholt?

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 11

    AW: MPH - in allen Dosen ausprobiert... Brauche Hilfe!

    Also, es wurden einige tests an computern gemacht. und ich wurde zu einem psychologen geschickt. Der stellte fest, dass mein arbeitsgedächtnis schrott ist und ich eine labile persönlichkeitsstruktur habe. diese computer tests lieferten ergebnise für eine typische verlangsamte verarbeitung monotoner reize.

    ich habe mich detailliert mit fachwissenschaftlicher literatur von krause&krause eingelesen. und identifiziere mich mit der diagnose doch sehr. passt irgendwie alles zu gut.
    meinem bruder und meiner mutter wurden vom gleichen arzt (einem überregional bekannten spezialisten) die gleichen diagnosen gestellt. eine untersuchung bei meinem vater ist obsolet- man könnte sagen adhs sei anhand seiner eigenschaft definiert worden.

    Ich persönlich zweifle die diagnose an. ich war (betonung auf vergangenheit!) ein sehr intelligentes kind, was einfach keine skills darin hat, mit stress fertig zu werden. aufgewachsen in sehr stressigen chaotischen verhältnissen, fresssüchtig, mobbingopfer, in der pubertät komasäufer, bis vor kurzen seit mindestens 5 bis 15 jahren mit entzündungen im kopf rumgelaufen, depressiv, mit einigen lebensmittelunverträglichkeit en und vermutlich autoimmunkrank.

    Jeder dieser punkte könnte genauso gut meine adhs-symptome erklären find ich. fakt ist, ich habe diese symptome und trage sie mein ganzen leben lang mit mir. und dagegen sollen ja bekanntlich einige medikamente helfen.

    eine zweitmeinung ist nicht eingeholt worden.

    weiß jemand nach welchen kriterien ich einen psychologen suchen soll der das abklären kann? es gibt da ja sovieles... freudianer, gestalttherapie, etc... habe keine lust ein halbes jahr auf einen termin bei einem eso-fritzen zu warten der mir was abgehobenes erzählt. ich möchte so wissenschaftlich, d.h. für mich so schulmedizinisch wie möglich behandelt werden.

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 103

    AW: MPH - in allen Dosen ausprobiert... Brauche Hilfe!

    Ist es möglich, dass bei dir - durch gravierende negative Vorfälle in der vergangenheit- eine posttraumatik vorliegt?
    solltest du hier u da flashbacks haben,alpträume, innere unruhe, angstzustände, etc. ist dies sehr wahrscheinlich!
    ein niedergelassener psychologe kann dies herausfinden u eine therapie beginnen.
    von irgendwelchen medikamenten würde ich dir abraten, sie dämpfen nur u du läufst ferngesteuert durch die gegend.
    du solltest nach den ursachen forschen u diese bearbeiten.
    so wie ich das sehe, versuchst du durch den u.a.alkoholkonsum, etc. etwas zu kompensieren, wegzudrücken, auszustellen, weil du es emotional nicht aushälst.
    irgendwelche medis zu nehmen ist auf dauer nicht sinnvoll, auch wenn viele psychiater gerne verschreiben- die probleme sind dadurch nicht gelöst-!
    versuche clean zu sein, damit du dich mit dir selbst auseinandersetzen kannst, in begleitung mit einem psychologen, der sich mit zb. posttraumatiken auskennt u dir für die zukunft hilfestellungen geben kann, damit du im alltag gut zurechtkommst!
    lasse dich von irgendwelchen fachmeinungen nicht beeinflussen u dir angst machen, es wird ein langer weg für dich, aber es lohnt sich du musst nur an dich glauben!
    lg

  5. #5
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Fachperson
    Forum-Beiträge: 190

    AW: MPH - in allen Dosen ausprobiert... Brauche Hilfe!

    Das klingt ja gar nicht gut. Es gibt tatsächlich AD(H)S 'ler denen MPH nicht bekommt und die mit D-Amfetamin von einem Arzt verschrieben und kontrolliert angewendet besser fahren. Ich kenne das bei den Kindern das es vorwiegend den aggressiven Jungs in der Pubertät verschrieben wird. :-)

    Bei einer Schilddrüsen dysfunktion wirkt nun mal alles anders. Die Schilddrüse reguliert nun mal den Hormonhaushalt und Dopamin und seinesgleichen gehören nun mal auch in diese Sparte.

    Oft kommt man in solchen Fällen nur über eine Ausschlussfunktion weiter. d.h. Sind die Schilddrüsen Medis richtig eingestellt? Wie fühle ich mich dann? Leider ist es in der Schulmedizin so das man erst nach dem Wahrscheinlichsten geht ohne näher hinzuschauen und da liegt es dann an uns so lange zu nerven bis man eine Antwort bekommt. Gib nicht auf, du hast es verdient glücklich und zufrieden zu leben.

  6. #6
    Siko

    Gast

    MPH - in allen Dosen ausprobiert... Brauche Hilfe!

    Ich hab als Kind Amphetaminsulfat bekommen, hat Super gewirkt. Einzige Nebenwirkung war, dass sich mein Übergewicht reduziert hat, was für mich natürlich positiv war :-)

    Jetzt im Erwachsenenalter bekomme ich seit 3 Monaten Medikinet Adult, was bis jetzt nicht annähernd an das Amphetamin ran kommt, hab teilweise depressive Stimmung am Abend und noch mehr Nebenwirkungen, aber das ist ne andere Baustelle ;-)

    Also Amphetamin könnte dir evtl besser helfen, musst halt selber zählen, rede einfach mal mit deinem Arzt darüber ;-)

  7. #7
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 3.524

    AW: MPH - in allen Dosen ausprobiert... Brauche Hilfe!

    Hallo erstmal

    Es wäre schön, wenn Du Dich in unserem Vorstellungsbereich einmal offiziell vorstellen würdest

    -------> http://adhs-chaoten.net/vorstellungen-neuer-mitglieder/

    Zu dem was Du schreibst, ich persönlich habe mit Strattera keine Erfahrungen gemacht, musste aber damals bei meinem Sohn ziemlich krasse Sachen damit mitmachen was Nebenwirkungen anging. Bei Erwachsenen riet ein behandelnder Arzt damals von der Behandlung damit ab. Was hat Dein Arzt zu den Nebenwirkungen gesagt? War das radikale Absetzen mit ihm abgesprochen? Mein Sohn wurde damals sehr langsam runter dosiert ... und mir wurde auch erklärt warum.

    Zu Medikinet und seiner Wirkung bei Dir, nein in der Form habe ich das bei jemandem der eine gesicherte Diagnose hat noch nie gehört. Klingt nach einer extremen Überdosierung bzw einer Wirkung bei einem "Nicht-ADHSĺer" aber das kann ich auch nur in Teilen beurteilen. Was sagt dein Arzt dazu???

    Es gibt sicher andere Medikamente und andere Möglichkeiten, aber die Frage die sich stellt ist ob Du wirklich auf der richtigen "Spur" bist...

    LG

    Rose

  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 416

    AW: MPH - in allen Dosen ausprobiert... Brauche Hilfe!

    Wird deine Schilddrüsenunterfunktion behandelt? Denn da gibt es ähnliche Symptome wie bei ADHS!

    Vielleicht möchtest du und auch alle anderen, die sich damit identifizieren können, auch mal hier reinschauen: http://adhs-chaoten.net/adhs-erwachsene-medikamente/23434-hypoaktivisten-mph.html

    edit: Wenn du ein Antidepressivum ausprobieren willst, sprich deinen Arzt auf Elontril an. Gerade bei der Antriebsschwäche, aber auch bei den Konzentrationsproblemen hat es mir sehr geholfen. Leider habe ich es wegen Schlafstörungen absetzen müssen. Allerdings habe ich von einigen gehört, dass die sich nach einigen Wochen verflüchtigen, deshalb werde ich über Weihnachten nochmal einen Versuch starten, denn zwischen Weihnachten und Anfang nöchsten Jahres kann ich es mir leisten, ständig müde zu sein.

    Gruß vom Käsebrot!
    Geändert von Käsebrot (14.12.2012 um 21:42 Uhr)

  9. #9
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 11

    AW: MPH / Methylphenidat in allen Dosierungen ausprobiert

    Hallo zusammen!
    Also meine Schilddrüsenprobleme sind in behandlung. ich bin euthyreot eingestellt.

    an irgendeine ptbs denke ich nciht. habe im leben eigentlich nie was schlimmes erlernt.

    ich lebte aber in einem "chaotischen" weil impulsivem umfeld.

    Wenn ich MPH absetze bin ich noch fauler, habe aber spaß daran. mit mph kommt irgendwann der zeitpunkt wo ich mich mit letzter kalter kraft zwinge.

    Ich denke das MPH hat in meinem gehirn eher schaden als nutzen angerichtet. fast 3 jahre lang habe konsequent ich das gefühl immer dümmer zu werden. 3 jahre unter mph.

    Ohne das zeug, bin ich regelrecht benebelt im kopf, aber ich kann überhaupt endlich kompliziertere gedanken fassen. noch besser wird mit einem bisschen alkohol. das entspannt und bewirkt eine gewaltige wortschatzerweiterung. (ich bin mir sicher, alkohol ist keine lösung)

    ich weiß einfach nciht mehr was ich machen soll. ich bin einfach im arsch mit mph und die wenigen guten gaben die ich hatte, werden dadurch abgestellt.

  10. #10
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 37
    Forum-Beiträge: 75

    AW: MPH / Methylphenidat in allen Dosierungen ausprobiert

    DAS hier ist Schleichwerbung für Antidepressiva. Ganz schön übertrieben dargestellt die böse Chemie...



    jeder sollte das beste für sich tun..

    vg

    cchick

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 16.06.2013, 13:15

Stichworte

Thema: MPH / Methylphenidat in allen Dosierungen ausprobiert im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum