Zeige Ergebnis 1 bis 9 von 9

Diskutiere im Thema Medikamente oder nicht? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 316

    Medikamente oder nicht?

    Hi

    Ich werde zurzeit auf MPH eingestellt, ich habe mich nach der Diagnose relativ schnell dafür entschieden weil ich mir selber nicht mehr im Weg stehen will.

    Allerdings Restzweifel bleiben, da es ein Psychopharmaka ist und die Vorstellung auf Medis angewisen zu sein mir nicht gefällt nach dem Motto " ohne funktioniert man nicht"

    Wie seht ihr das?

  2. #2
    iiO


    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 396

    AW: Medikamente oder nicht?

    Ich nehme Attentin / Amphetaminsulfatsaft seit August diesen Jahres und hab es bis jetzt nich bereut.
    Im Gegenteil: Ich wünschte man hätte mir das schon 10 Jahre vorher zur Verfügung gestellt.

  3. #3
    herrwasgeht

    Gast

    AW: Medikamente oder nicht?

    Ich schmeiß mir die nur ein für die schule oder lernen so nehme
    ich keine.Also nehm das zeug nur wen du konzentriert sein must ansonsten
    kannste sie lassen ist meine erfahrung.

  4. #4
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 316

    AW: Medikamente oder nicht?

    Keinerlei Schwierigkeiten mit der unregelmäßigen Einnahme?

  5. #5
    herrwasgeht

    Gast

    AW: Medikamente oder nicht?

    Nö nix gemerkt
    aber ka wie es bei dir ist

  6. #6
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 316

    AW: Medikamente oder nicht?

    Kann ich überhaupt nicht einschätzen zurzeit :/ Bin noch in der 1 Woche der Medikation. Wieviel nimmst du im Zweifelsfall ?

  7. #7
    herrwasgeht

    Gast

    AW: Medikamente oder nicht?

    ich bin auch in der ersten woche und ich sollte am kommenden FR 2nehmen morgens 7uhr dann 13uhr
    aber ich hab mir gestern und heute schon 2gegebn natürlich wenn die wirkzeit zu neige geht!
    Aber mehr nehme ich net auch keine 2auf einmal^^

  8. #8
    Chaoten-Weib

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 53
    Forum-Beiträge: 2.544

    AW: Medikamente oder nicht?

    Ich bin der Meinung, dass man einem "MPH-Anfänger" nicht sagen sollte: "hey nimm die, wie du sie brauchst. Mal 2 Tage hintereinander, dann wieder 3 Tage Pause".
    Ich weiss, du hast es nicht so explizit gesagt und es sollte auch nur den Sinn wieder geben.

    Ich habe heute auch erst meinen 11. Tag mit Medikinet und ich bin heilfroh, dass die Übelkeit und die Kopfschmerzen, die ich die ersten Tage hatte, nun weg sind.
    Das hätte ich nie erreicht, wenn ich das MPH erst mal nicht jeden Tag genommen hätte.

    Die Folgen für die Psyche, dass man bei MPH-Einnahme plötzlich sein Leben viel klarer sieht z. B. und sich daraus zuerst einmal auch Stimmungsschwankungen ergeben können, sind ziemlich
    drastisch. Ich erlebe es z. B. gerade so. Dieses Hin und Her wäre für mich eine Katastrophe. Mir reicht schon die kurze Zeit zwischen Rebound und nächster Einnahme.

    Ausserdem finde ich, dass gerade "Anfänger" so niemals heraus finden können, was ihre genaue Dosis ist, die sie brauchen. Dafür muss man erst einmal ein Gespür entwickeln.
    MPH ist kein An/Aus-Schalter für "jetzt bin ich on" und "jetzt bin ich wieder off".

    Das kann man vielleicht später mal so handhaben, die Tabl. am Wochenende z. B. mal weglassen, wo man nicht zur Arbeit muss.

    Okay das ist alles lediglich meine Meinung und natürlich soll jeder die Medis so nehmen, wie er es für richtig hält.
    Nur wenn es dann schief läuft, wird das Medikinet beschimpft und verdammt. Dabei kann es gar nix dafür. Es ist (meistens) der User.
    Und ich finde es schade, dass dann ein falsches Urteil über ein Medikament entsteht und auch in den Medien verbreitet wird, das zig tausend Menschen so sehr hilft. Nix für ungut.

  9. #9
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 316

    AW: Medikamente oder nicht?

    Ich bin gerade sehr verunsichert wegen MPH retard. Folgendes ist passiert. Am Freitag hatte ich einen Autounfall bei dem zum Glück nichts passiert ist außer das das Auto völlig kaputt war. Als ich Austieg schwollen mir plötzlich die Augen zu, da ich Allergiker bin war mein erster Gedanke: "Das ist ne Allergie" nur hatte ich mit nichts Kontakt was eine Allergie bei mir normalerweise auslöst. Ich habs unter Stress abgehakt und mir nichts weiter gedacht.

    Einen tag später habe ich die Medikinetdosis erhöht (2x20mg), unabhängig vom Unfall, das war geplant. Damit kam ich aber nicht zurecht, war zeitweise verwirrt und unruhig obwohl ich still dasaß und mich konzentrieren konnte.Deswegen reduzierte ich die Dosis heute wieder auf 2x10mg . Trotzdem fühlte ich mich nicht wohl, brach aber zur Arbeit auf, in der Hoffnung das es wieder verschwindet. Dort angekommen führte ich ein Kundengespräch (bin Praktikant, bin also Kundenkontakt nicht gewöhnt, deshalb auch immer ein wenig aufgeregt vo solchen Telefonaten, da ich nichts falsch machen möchte ) und bekam richtige Panik mit Herzklopfen etc. Solche Panik kannte ich bisher nur vom massiven Cannabiskonsum. Was mich dann aber richtig schockte war als ich plötzlich merkte das ich mit der Atmungschwierigkeiten bekam, wie bei einer schweren Allergie und da zog ich natürlich Verbindungen zum Freitag und zum MPH.

    Jetzt weiß ich nicht so ganz was ich machen soll (klar mit meinem Arzt sprechen - das ist so oder so geplant). Hat jmd ähnliche Erfahrungen gemacht, hat das vll was mit der Einstellung zu tun? Ich habe noch nie auf Stress so krass körperlich reagiert. Vor allem als Allergiker, der schon mal umgekippt ist infolge eines Allergischen Schocks, macht mir das Sorgen.

    Das Medikinet werde ich erstmal weitestgehend reduzieren, vll auch nur 1x10mg am Tag. Ganz darauf zu verzichten möchte ich aber auch nicht weil es ansonsten gut hilft. Aber die letzten 3 Tage waren unterm Strich eher unangenehm.

Ähnliche Themen

  1. Rauchen oder Medikamente
    Von luchs im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 15.06.2012, 00:57
  2. Unsicher ... wieder Medikamente ja oder nein?
    Von chaos@work im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 14.11.2011, 22:54
  3. Mit oder ohne Medikamente?
    Von hypie1 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 7.05.2010, 17:44
  4. Medikamente ja oder nein?
    Von amanda im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 13.10.2009, 01:36

Stichworte

Thema: Medikamente oder nicht? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum