Seite 4 von 5 Erste 12345 Letzte
Zeige Ergebnis 31 bis 40 von 50

Diskutiere im Thema Diagnose ADS, Ritalin, seit dem geht alles den Bach runter im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #31
    Muh!

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 6.859

    AW: Diagnose ADS, Ritalin, seit dem geht alles den Bach runter

    Hallo Storchxs

    Interessant jemand hier zu haben der schon etwas älter ist. Was würdest du denn sagen angenommen man ist so im Alter von 30 und hat das Gefühl schon ziemlich alles versaut zu haben bringt es dann überhaupt noch was mit Ritalin anzufangen?
    Was soll der Dreißigjährige denn alles versaut haben?

    a) Das, was er angeblich versaut haben will, ist immer noch Teil seines eigenen Handelns und somit von ihm gewollt gewesen.

    b) Der Begriff "versaut" ist im Kontext der herrschenden gesellschaftlichen Richtlinien und des moralischen Verhaltenskodex zu verstehen. Anders ausgedrückt: du musst einem gewissen Schema entsprechen und wenn du das nicht machst, hast du "dein Leben versaut". Es ist also zunächst die Frage zu klären, willst Du Dir selbst oder den Anderen gefallen? Danach können wir über Säue reden.

    c) MPH wird immer eine Chance sein. Mit MPH wird die Sicht der Dinge anders werden (nicht die Persönlichkeit, versteht sich). Und wenn Du nur noch 10 Jahre zu leben hast, diese 10 Jahre würden extrem schön sein.

    Ich meine was soll denn dann noch groß passieren?
    Oh Mann! Du bist dreißig! Mit dreißig habe ich beschlossen, nicht mehr in die Disko zu gehen. Nee, das war mit 33. Mit 40 habe ich geheiratet und mit 43 bin ich Vater geworden, mit 48 habe ich mich scheiden lassen und mit 49 habe ich beschlossen, ein anderes Leben zu beginnen.

    Mit MPH könnte sich eine ganze Menge ändern.

    Selbst wenn man sich dann besser konzentrieren kann reißt das doch auch nichts mehr raus oder?
    Es ist nicht nur die verbesserte Konzentration (von der ich eben noch nichts merke).

    Am meisten hilft mir im Moment die verbesserte Fokussierung (was ja eine verbesserte Konzentration ist - also stimmt das, was ich oben geschrieben habe, nicht). Ich kann mich nun endlich auf ein Problem konzentrieren und dieses lösen. Im Moment mein Job. Alles andere ist zweitrangig. Und, ws wichtig ist, ich habe mehr selbstvertrauen, weil ich eingesehen habe, dass mich Andere kreuzweise können: ich bin mir selbst am Wichtigsten. Das Einzige, was ich MUSS, ist mir selbst zu gefallen. Dann werde ich auch anderen gefallen. Dieses neue Selbstvertrauen setze ich z.B. in die Jobtelefonate.


    Ich weiß echt nicht was ich machen soll. Ich hab das Gefühl selbst wenn ich wirklich ADS haben sollte dann hab ichs zu spät erkannt. Das hätte ich dann vor 10 Jahren erkennen müssen als ich noch Optionen hatte. Jetzt ist schon so ziemlich alles versaut.
    Quatsch. Du kannst auf einen 30jährigen Erfahrungsschatz zurückblicken. Und du hast die einmalige Chance, diese Erfahrungen mit denen zu vergleichen, die Du mit MPH sammeln wirst.

    Und was mir auch Angst macht ist was ist wenn Stimulanzien einen am Ende noch mehr ruinieren?
    Die musst Du eisern lassen.

    Ritalin und Amphetamin ist ja beides richtig hartes Zeug. Ich möchte nicht wissen was das alles anrichten kann. Am Ende bekommt man von sowas noch ne Psychose oder Panikattacken. Besonders wenn man sowieso schon Ängste hat weiß ich echt nicht ob sowas überhaupt ne Option wäre.
    Dafür hast Du ja auch Kontakt mit einem Arzt. Mit den Panikattacken sollte mn aufpassen. Aber die kommen, wenn die Wirkung nachlässt.


    Jedenfalls gehts mir jetzt noch schlechter als früher weil ich jetzt ständig denke, dass ich nicht normal bin
    Nee, normal bist du wahrhaftig nicht....verdammt, sei doch stolz darauf!!!!!


    und mich frage wie es hätte sein können wenn ich normal gewesen wäre.
    Dann würdest Du in irgendeinem Büro verenden.

    Das ist schon scheiße. Angenommen ich würde irgendwas nehmen gegen ADS und es ginge schief dann würde ich mich auch richtig schuldig fühlen weil ichs ja nicht hätte nehmen müssen und die meisten Ärzte sind auch sehr negativ eingestellt gegenüber sowas. Mein Hausarzt hat mir sogar von Antidepressiva abgeraten. Das machts für mich noch schwerer mich zu entscheiden was zu nehmen oder nicht.
    MPH wird bereits nach 5 Stunden ausgeschieden. Wenn Du solche Angst hast, dann nimm es kontrolliert ein.

  2. #32
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 38

    AW: Diagnose ADS, Ritalin, seit dem geht alles den Bach runter

    @steintor: Im übrigens habe ich nirgends behauptet, dass andere Schuld sind. Sondern, was ich gerade mache ist mich selbst reflektieren. Und ich weiß um meine Schwächen, deswegen schrieb ich sie ja auf.
    Ich weiß selber, dass ich über die Jahre ein so dermaßen negatives Denken entwickelt habe, dass ich es mich selbst ankotzt. Und ich bin bereit, dagegen was zu tun. Ja?
    Sondern ich will nicht in der Ecke sitzen und mir was vorjammern.

    Ich gebe zu, ich bin teilweise ungeduldig und mir geht vieles einfach nur nicht schnell genug. Und JA ich habe noch nicht gelernt auf MICH zu hören. Und JA ich bin immer noch bestrebt dazu zu gehören. Weil ich mein ganzes Leben NICHT dazu gehörte. Und nun habe ich mich in eine Rolle gedrängt mich anzupassen. Und die hat sie so verfestigt, dass ich da nicht mehr raus komme. Und wenn nötig, benötige ich Hilfe.

    Und wenn es mir scheiße geht, dann schreibe ich hier wie es mir geht. Vielleicht um sich mal was von der Seele zu schrieben, weil das alleine schon oft hilft. Und da ist es mir völlig egal, ob das zuviel Text ist und ob manche hier das zu viel finden oder nicht. Ob sie alles lesen, oder nur jedes 5. Wort. Du hast den Text ja scheinbar verstanden. UNd das ist die Hauptsache.

    Manchmal braucht man auch nur den Arschtritt von außenstehenden, und Meinungen über bestimmte Dinge, die man selber vielleicht eh schon weiß. So. Und morgen ist mein termin, danach geht es weiter.

    Aber ich gehöre zur Gattung der ängstlichen und Grübler (DAS IST MEIN ADS!!, soviel zum Thema, jeder hat sein eigenes ADS) und es ist ein Zwang über jeden Scheiß nach zu denken, was mich selber auch ankotzt, das kannst du mir glauben. Und ich merke nur das Medikinet ÄNDERT MOMENTAN NOCH NICHTS daran.

    Und glaube mir: In meinem inneren weiß ich jetzt schon, dass ich irgendwann mal ein Leben führe werde, in dem ich rundum glücklich sein werde, weil ich meinen Weg gefunden habe. Vielleicht glücklicher als so mancher ohne ADS. Diesen Anspruch stelle ich an mich. Und ich weiß nur noch nicht genau wie. Es mag sein, dass ich gerne jammer. Aber eins tue ich mit Sicherheit schon lange nicht mehr: Anderen die Schuld geben. Konfklikte liegen einzig und alleine bei mir. Und ich habe heraus zu finden, wie ich sie löse.

    Ist das immer einfach? NEIN!!

    Das soltest du wahrscheinlich wissen, und da ist es einfach wenn man den steinigen Weg hinter sich hat und nun auf einem Wolkenpfad dahin tritt, zu sagen: Jammer nicht sondern mach und freu dich, dass du anders bist. Aber bedenke, dass ich momentan in einer Situation bin, wo ich es alleiner vielleihct noch nicht KANN.

    Ich freu mich für dich, wenn es dir gut geht. So wird es mir auch eines Tages gehen. Ich sehe schon die Puzzleteile, kann sie aber noch nicht richtig zusammen fügen.
    Ich weiß auch um meine Schwächen, das ist der erste Schritt zur Besserung. Aber obwohl ich diese kenne, ist es nicht einfach diese von heute auf morgen zu ändern.

    Und auf langen Wegen gibt es immer wieder mal Rückschläge. Und dann ist mal halt angepisst und sauer. Aber wenn ich eins weiß aus meinem Leben dann: AUFSTEHEN, WEITERMACHEN. Ich habe nie behauptet, dass ich aufgegeben habe. Sonst würde ich gar nicht in so einem Forum posten.

    Ich bin ein Jammerlappen und manchmal bin ich es gerne. Aber, der werde ich nicht immer sein. Davon bin ich felsenfest überzeugt.
    Nicht zuletzt weil ich eine Frau gefunden habe, die mich so respektiert und liebt, wie ich bin. Die mich versteht. Und nicht nachtragend ist.

    Und JA, es wird Probleme geben, wenn ich mit ihr zusammen ziehe. Aber an diesen Problemen werden wir beide wachsen. Und warum soll es bei uns nicht klappen? Nur weil es bei andere nicht klappte? Bin ich ANDERE? Nein!

    Und in diesem Sinne, wünsche ich euch allen eine Gute Nacht

    Euer Explorer!

    P.S.: Ich werde den Tipp mit der stationären Therapie beherzigen und morgen mal ansprechen. Da ich auch schon selbst darüber nachdachte.

  3. #33
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 41

    AW: Diagnose ADS, Ritalin, seit dem geht alles den Bach runter

    Explorer, nunja bis Jan könnte dich ja dein Hausarzt bzw. irgendei Psychiater krank schrieben...da kann man auch kurzfreistig nen Thermin bekommen.
    Im übrigen hab ich 6Wo. gewartet bis ich in die Tagesklinik konnte und auch nur, weil ich noch etwas Zeit brauchte....
    LG

  4. #34
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 38

    AW: Diagnose ADS, Ritalin, seit dem geht alles den Bach runter

    So ihr Chaoten.

    Ich war Dienstag bei meiner Ärztin.
    Sie meinte dass 15-10 Mg einfach noch viel zu wenig sind. Ich solle die Dosis erhöhen.
    Ich meinte, dass ich bei 20mg voll abgegangen bin.
    Sie sagte mein Körper wird sich inzwischen wohl dran gewöhnt haben, ich solle 20-20 nehmen. Eine Woche, dann nochmal anrufen und berichten wie es mir geht.
    Und dann notfalls ab dann noch das Venlafaxin dazu nehmen.

    Ich nehme nun seit Mittwoch 20-20 und muss sagen: zumindest gehe ich nicht ab. Joa. Mir gehts normal. Und werde abwarten.
    Erst war ich euphorisch am nächsten Tag super drauf. Gestern auch wohl. Heute hatte ich wieder nen schlechteren Tag.

    Naja abwarten und Teetrinken.
    Ich solle erst mal erhöhen abwarten bevor ich ne Therapie mache. Wobei ich mir nicht vorstellen kann, das die Medis die Lösung aller Probleme ist.

    Sie meinte, wenn dir erdt mal richtig wirken ist alles gut.

    Schauen wir mal. Ich bin gespannt.

  5. #35
    N o r d f r a u

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 62
    Forum-Beiträge: 8.214

    AW: Diagnose ADS, Ritalin, seit dem geht alles den Bach runter

    Lieber Explorer 2000,

    um mich vor meiner eigentlichen Arbeit zu drücken, habe ich dein Thema mal angeschaut.
    Ich bin noch etwas älter als Steintor und habe vor zwanzig Jahren lernt (und tue es noch immer), was der Unterschied
    zwischen Normalo und ADHS-ler liegt.

    Deiner Freundin und auch dir wünsche ich, dass sie sich mit dem Coachen von ADHS-lern auskennt.
    Man kann zwar mal eine Therapie machen. Wenn man es sich leisten kann, kann man auch einen Coach engagieren,
    aber letztendlich muss man sich selbst durchs Leben boxen. Und übrigens, als ADHS-ler darf man sich immer ein
    Drittel vom Lebensalter abziehen. Unser Gehirn reift anders, deshalb sind wir auch im hohen Altern noch schön offen.

    Ich liebe auch Musik und hatte das Glück zu einer Truppe zu stoßen, die nicht nur singt, sondern auch schauspielt.

    Ein Lieblingstext aus meinem letzten Stück (ich hoffe ich verletze jetzt keine Urheberrechte - ich werde meinen Meister
    mal fragen):

    Wir sind nicht ihr seid nicht ich bin nicht du bist nicht wir sind nicht ihr seid nicht ich bin nicht du ....
    Und darüber eine Arie, ich habe aus dreien diese gewählt:

    Ich wär nicht ich, wenn ich nicht durch jede Tiefe müsste,
    fort ohne Halt, mit dem Mond, wie ein Meer, wie manches Lied, schwer und immer fließend.

    Und übrigens, ich komme am besten mit unretardiertem MPH zurecht, aber das müsste ich selbst bezahlen und
    das ist mir momentan nicht möglich.

    Meine Buchempfehlungen:
    Für "myadhs.com" bist du schon ein bisschen zu alt, aber sieh dir mal die Bücher "ADS - das kreative Chaos" von
    Walter Beerwerth und "Such dir Menschen, die dir gut tun" von Christine Beerwerth an.

    Alles Gute! - Gretchen

  6. #36
    Freischalte-Mail noch nicht bestätigt

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 87

    AW: Diagnose ADS, Ritalin, seit dem geht alles den Bach runter

    @ steintor

    Naja ich meine wenn man 30 ist und zum Beispiel nichts Gescheites studiert oder sonst gelernt hat was soll dann die Einnahme von MPH noch groß rausreißen? Ich meine man wird dadurch ja nicht plötzlich genial oder super kreativ oder?
    Aber was mich eben ziemlich runterzieht ist, dass ich schon das Gefühl habe, dass da was nicht stimmt und ich leide ja auch darunter. Ich steh morgens auf und der Tag läuft irgendwie so ab als hätte ich 0 Kontrolle darüber. Ich wäre am liebsten allein um mal gescheit denken zu können, bins aber nicht. Teilweise macht mich die bloße Gegenwart oder die Geräusche von Familienmitglieder schon aggressiv. Einzig und allein nachts wenn alle anderen pennen hab ich das Gefühl mal "Luft" zu haben und klar denken zu können und dann denk ich drüber nach was ich anders oder besser machen könnte aber mir fällt auch nichts ein. Es ist wirklich jeden Tag derselbe Dreck. In den Ferien gehts mir schlechter als wenn ich nen klaren Tagesablauf habe wo ich weniger Zeit habe die ich sinnlos vergeuden kann. Angenommen Stimulanzien würden dagegen helfen wäre das natürlich ne super Sache, aber dann kommts halt auch drauf an zu welchem Preis. Angenommen ich würde dadurch Angstzustände bekommen dann wäre es das nicht wert. Und was ich mich auch frage ist was passiert wenn man Ritalin nimmt und es einem dann auch hilft aber man es zum Beispiel in ner Situation wo man von Natur aus schon viel Angst hat zum beispiel in ner Prüfung absichtlich nicht nimmt, um keine Angstattacke zu bekommen. Angenommen man könnte dann in so ner Situation ohne das Ritalin nicht mehr gescheit denken dann wäre das ja ein unlösbares Problem. Ohne Ritalin nicht klar denken, mit Ritalin Panikattacke.
    Selbst wenn Ritalin bei mir wirken würde dann würde ich es trotzdem so wenig wie möglich nehmen wollen aber ich weiß nicht ob das sinnvoll ist oder ob das dann nichts Halbes und nichts Ganzes ist.

    Mir hat ja mal ein Arzt dem ich von meinem ADS Verdacht berichtet habe Ritalin retardiert verschrieben um zu sehen ob es was bringt aber ich habs dann aus Angst nicht genommen.
    Das war mir einfach zu unsicher. Auf meine Fragen ob man dadurch nicht noch mehr Angst bekommen kann hat er gesagt er glaubt nicht. Und mir war auch die Dosis von 10mg zu hoch. Angenommen
    man hätte die splitten können auf 5mg oder noch kleiner dann hätte ich mich vielleicht eher getraut aber das geht bei ner Kapsel ja nicht und die Kapsel aufmachen und die winzigen Kügelchen
    rausnehmen war mir dann auch etwas zu unsicher und ungenau obwohl das glaube ich schon gegangen wäre weil man das wenn ich mich recht erinner auch in Brei einrühren kann. Aber der lange Beipackzettel war auch total beängstigend. Ich hab noch nie ein Mittel gesehen mit so vielen teilweise sehr gefährlichen Nebenwirkungen da war meine Angst einfach zu groß.


    @ explorer

    Ist deine Ärztin offiziell ADS-Spezialist oder was genau macht sie dazu? Oder ist das eine Selbstbezeichnung? Ritalin + Trevilor klingt für mich sehr heftig. Trevilor allein ist ja schon ein ziemlich starkes Mittel.

  7. #37
    cam


    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 255

    AW: Diagnose ADS, Ritalin, seit dem geht alles den Bach runter

    Hmm, warum bist du denn so überzeugt, dass du mit MPH Panikattacken kriegen würdest? Ich meine, in seltenen Fällen kann das sicher passieren, aber zu den "normalen" Nebenwirkungen gehört es sicher nicht! Wenn du da Panikattacken kriegst würde ich es einfach mal mit einem anderen Medikament ausprobieren.

    Und im Ernst, Beipackzettel? Ließ mal den Beipackzettel von einer normalen, frei verkäuflichen Aspirin oder Diclophenac (Voltaren) durch, da wird dir auch schon Angst und Bange! Von einem verschreibungspflichtigen Codeinhaligen Hustenblocker, der beim Hausarzt täglich 1000fach verschrieben wird, mal ganz abgesehen. Der Beipackzettel ist in allererster Linie ein rechtliches Dokument, was den Hersteller vor Schadensersatzklagen schützen soll. In zweiter Linie dient er zur Info für Personen, die wissen, wie man das Ding richtig liest (also Ärzte). Für den Ottonormalverbraucher sind die sicherlich nicht gemacht!!! So steht zB bei Medikinet Adult ganz klar im Beipackzettel, man darf es auf keinen Fall während der Schwangerschaft nehmen. Viele erfahrene Ärzte haben damit aber gar kein Problem und Embryotox etwa schreibt offiziell auf seiner Homepage, dass sie da keine Probleme sehen.

    Davon abgesehen: MPH mal zu nehmen und mal nicht bringt nicht viel. Denn das Medi soll (und kann) ja keine Wunder wirken. Es soll dir vor allem die Möglichkeit geben, an dir zu arbeiten. Und das braucht Zeit und (zumindest in dieser Zeit) eine dauerhafte Einnahme. Außerdem treten gerade bei den Nebenwirkungen Gewöhnungseffekte ein, die du nicht hättest, wenn du das Medi mal nimmst und mal nicht. Du machst es dir also unnötig schwer mit so einer Vorgehensweise!

  8. #38
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 38

    AW: Diagnose ADS, Ritalin, seit dem geht alles den Bach runter

    Storchxs nichts für ungut: Aber du bist ja schlimmer als ich. Du siehst überall Probleme.
    Meinst du nicht, dass du es übertreibst? Entweder probierst du Medis aus, oder du lässt es und meckerst dann aber nicht rum, wie kacke alles ist.

    Lass dir helfen und nimm Hilfe an. So kommst du auf jeden Fall nicht vorran.

  9. #39
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 50

    AW: Diagnose ADS, Ritalin, seit dem geht alles den Bach runter

    storchxs schreibt:
    @ explorer

    Ist deine Ärztin offiziell ADS-Spezialist oder was genau macht sie dazu? Oder ist das eine Selbstbezeichnung? Ritalin + Trevilor klingt für mich sehr heftig. Trevilor allein ist ja schon ein ziemlich starkes Mittel.
    Ich habe schon seit längerer Zeit 225mg (!) Trevilor gegen meine Depris bekommen und seit ein paar Wochen bekomme ich zusätzlich Ritalin. Inzwischen bin ich bei 40mg (10-15-15) Mal abgesehen von der lästigen Schwitzerei habe ich keine negativen Effekte bemerkt. Da ich teilstationär bin, werden bei mir regelmäßig die Werte gecheckt, Blutwerte, EKG und so weiter.

    Bisher verträgt sich alles prima. Und sollte es mal Probleme geben und ich total am Rad drehen, kann ich vollstationär gehen, damit die mich auf neue Medis einstellen können. Aber ich denke mal, die kennen sich aus und würden mir die Kombo nicht verschreiben, wenn es sich schlecht vertragen oder sonstwie riskant wäre.

  10. #40
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 38

    AW: Diagnose ADS, Ritalin, seit dem geht alles den Bach runter

    Kein Trevilor. Ich sollte dann das Venlafaxin nehmen. 70Mg

Seite 4 von 5 Erste 12345 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Alles geht den Bach hinunter...Hilfe!!
    Von DummeNuss im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 14.10.2012, 15:51
  2. Seit Diagnose alles schlimmer
    Von TheFreak im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 20.07.2011, 19:36
  3. Berufliche Zukunft geht immer mehr den Bach runter
    Von Dennis22 im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 10.04.2011, 14:47
  4. Mir geht es nicht gut -hoffe ich zieh euch nicht runter, muss es aber loswerden
    Von Silke im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 15.02.2011, 14:39

Stichworte

Thema: Diagnose ADS, Ritalin, seit dem geht alles den Bach runter im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum