Seite 3 von 5 Erste 12345 Letzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 50

Diskutiere im Thema Diagnose ADS, Ritalin, seit dem geht alles den Bach runter im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #21
    Leocadie

    Gast

    AW: Diagnose ADS, Ritalin, seit dem geht alles den Bach runter

    Hallo storchxs,

    ich nehme 5 x 5mg pro Tag ein (alle 3 Stunden).
    Das Nachlassen der Wirkung nehme ich durch das Nachlassen der Konzentration wahr. Meine Umwelt empfindet mich dann als sehr gereizt.

    Ein Absetzen der Tabletten habe ich noch nicht probiert. Lediglich in der Schwangerschaft habe ich sie abgesetzt. Die habe ich größtenteils im Krankenhaus verbracht und es war gruselig. Ich war wie auf speed, bin trotz schlechen Wetters täglich stundenlang draussen herumgetigert. Nach Einbruch der Dunkelheit dann bis nach Mitternacht durch die endlosen Krankenhausflure. Psychisch habe ich nicht so viel gemerkt, aber ich musste mich ja auch nicht konzentrieren und wirklich gut drauf bin ich bei einem Krankenhausaufenthalt eh nie.

    Ich denke, dass ich bei einem Weglassen der Tablette wieder hibbeliger, unkonzentrierter und überaus gereizt werden würde. Letzteres war vor der Diagnose ein großes Problem für mich, ich war fast ständig auf 180, mich hat einfach alles genervt. War echt schlimm damals.

  2. #22
    Muh!

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 6.859

    AW: Diagnose ADS, Ritalin, seit dem geht alles den Bach runter

    Hej Explorer

    Mann, zuviel Text. Das liest keim Mensch, schon gar kein ADHSler...

    Explorer2000 schreibt:
    Ich bin 27 Jahre alt.
    Ein gutes Alter, um ADS zu haben, denn da ist noch alles möglich. Ich war fast 50, bis ich diese Erkenntnis hatte.

    [quote]Im Oktober habe ich die Diagnose ADS erhalten und nehme nun auch schon seit einigen Wochen Medikinet Adult.
    Ich war bisher einmal bei einer "Spezialistin" die mir eben dieses Medikament verschrieb und mich seit dem quasi mal einfach machen lässt.[quote]

    Ist doch egal, ob die Frau gut oder böse ist. Du hast erst mal die Rezepte und mehr brauchst Du nicht.

    Seit der Diagnose beschäftige ich mich sehr viel mit dem Thema und habe schon einige Literatur gelesen.
    Ich erkenne mich in so vielen Punkten wieder, werde seit dem aber nur noch deprimierter.
    Das ist esu hast zuviel gelesen. Ich lese viel, sehr viel. Meine Wohnung ist voller Bücher, aber über ADHS habe ich nur ein Buch, das ich noch nicht einmal gelesen habe.

    Jeder hat seine eigene ADHS!

    Ich kann nicht mal genau sagen, ob das Ritalin bei mir überhaupt wirkt.
    Ich denke, du hast Medikinet?

    Ich leide unter ständigen Stimmungsschwankungen und kann nicht sagen, dass ich ruhiger oder konzentrierter bin. Einmal bei der dritten Einnahme fühlte ich mich sehr gut. Aber dieses Gefühl hatte ich seit dem nie wieder.
    Dosis? Dein Gewicht? Schilddrüse? Magenbeschwerden? Verdauung?


    Ich habe mit verschiedenen Mengen ein wenig experimentiert, kann aber nur sagen, dass es in meinen Augen entweder gar nicht wirkt, oder die Symptome noch schlimmer werden.
    Lass das mit dem Experimentieren. Was hat Dir Deine Ärztin gesagt, was Du einnehmen solltest?


    Ich wurde jetzt sogar auf meiner Arbeitsstelle zu ner anderen Tätigkeit verdonnert, weil seit der Diagnose alles meine Leistungen noch schlechter statt besser geworden sind und seit der Medikation sogar noch heftiger schwanken.
    Erst mal vorweg: das hört sich gut an. Du scheinst wirklich ADS zu haben, denn bei ADS sind immer die anderen Schuld.


    Mein Arbeitsvertrag läuft im Januar aus, soll aber nicht verlängert werden. Mich plagen nur noch selbstzweifel
    Warum? Ist eben das Los eines ADSlers, nämlich arbeitslos zu sein. Werde Künster, das passt zu einem ADSler. Und vor allem: DU BIST GUT, Mann, begreife das. Das, was die Anderen sagen, ist nicht immer richtig.

    weil ich denke, dass ich eh nichts dagegen tun kann.
    Das Einzige, was Du machen kannst, ist fleissig MPH einzunehmen.

    Und alles so muss weil ich ja krank bin.
    Klar, du bist ja sowas von krank!


    Ich streube mich mich gegen das anders sein,
    Und darin besteht das Problem. Das solltest Du lassen. Du bist anders.


    und bin sogar damit überfordert regelmäßig Essen zu mir zu nehmen, da ich ja ohne Nahrung die Medikamente nicht nehmen darf. Es überfordert mich, neues MPH zu besorgen und es überfordert mich ständig pünkltich essen zu müssen, weil ich das MPH nehmen muss. Erst recht, weil ich nicht mal weiß, ob es hilft. Ich habe jetzt am kommenden Dienstag einen Termin bei meiner Spezialistin, den ich auf Biegen und Brechen bekam.
    Sei glücklich. Andere bekommen einen solchen Termin nicht. Immer willst Du was Besseres sein!

    Lass Dich mal einstellen.


    Was mich nach wie vor stört: Ich weiß ich kann mehr. Ich habe kreative Gedanken, kann diese aber einfach nicht umsetzen oder ausleben, geschweige denn, dass ich mal bei irgendwas am Ball bleibe. Letztes Jahr wollte ich unbedingt das Keyboard spielen erlernen, kann mich aber nicht genug motivieren um es durch zu ziehen, obwohl ich es immer noch will. Ich liebe Musik. Und beschäftige mich viel mit dem Thema und es war immer mein Herzenswunsch selber Musik zu machen. Vorher habe ich 5 Jahre Schlagzeug gespielt bin aber nie über das Niveau eines blutigen Anfängers hinaus gekommen.
    Kreativität widerspricht dem Dienstleistungsdenken. Willst Du angepasst oder anders sein? Kläre erst mal diese Frage, bevor wie über Kreativität reden.

    Dann diese ständigen Ängste und Probleme im Berufsleben, ständig ecke ich an und hab nur Probleme. Ich habe inzwischen so ein geringes Selbstbewusstsein, dass ich auch nichts mehr annehme und mir selber im Weg stehe. Selbst wenn ich von Lösungsansätzen lese, will ich diese gar nicht umsetzen, weil mein Ego mir sagt: Das bringt es eh nicht. Ich hasse Termine und feste Vorgaben. Aber wenn ich alle Freizeit der Welt habe. (Im Urlaub zb) bekomme ich auch nichts hin, solange es nicht MUSS. Ich will so viele DInge mache, mache aber im Endeffekt nichts davon, weil mir alles gleichzeitig im Kopf rum schwirrt. Auf der einen Seite bin ich bei Kleinigkeiten gerade zu perfektionistisch und habe eine Stimme im Kopf die ständig mit mir redet. Ich bete mir im Kopf immer wieder die selben Sachen vor, auf der anderen Seite bin ich so chaotisch, überfordert und ausgebrannt, dass ich einfach den Mut verloren habe.
    Ich sehe mein Keyboard immer wieder als Mahnmal dort stehen, wenn ich es mal wieder wochenlang nicht angepackt habe. Dann setze ich mich mal dran, eigentlich eher um mein Gewissen zu beruhigen. Klimper ne Stunde, bin zufrieden und stecke es wieder wochenlang weg. Ich dachte Hobbys sollen einem Spaß machen?
    Desweiteren wollte ich einen Text über eine musikalisches Thema schreiben, den ich Stück für Stück in einem Forum verönffentlicht habe, auch hier habe ich mittendrin abgebrochen und einfach nicht weiter gemacht. Wie so oft im Leben.
    Ich habe eine neue Freundin, die in einer anderen Stadt wohnt, da ich hier eh meinen Job verliere haben wir beschlossen, dass ich zu ihr ziehe.
    Aber im Moment ist es noch eine Fernbeziehung und momentan sehen wir uns einmal im MOnat.
    Wir haben viel Kontakt über Whats app und sie weiß so gut wie alles über mich. Da ich ihr sehr vertraue.
    Aber mein größtes Problem ist: Meine Impulsivität. Es gibt immer wieder Kleinigkeiten, die sich hochschaukeln und wo ich dann irgendwann geradzu gefühlskalt werde. Ich werde dann ausfallend und beleidigend, denke das ich im Recht bin und haue verbal drauf. Denke jeder will mir was und bin nicht in der Lage kponstruktive Kritik entgegen zu nehmen. Und egal wie sie reagiert (sie kann quasi machen/sagen was sie will) es ist alles falsch und bringt mich noch mehr in Rage. Wir haben sicher schon 20mal Schluss gemacht. Hinterher bereue ich es immer. (Manchmal werde ich sehr persönlich und werfe ihr alle ihre Fehler vor. Und denke ich bin der einzige der im Recht ist. Auch heftige Schimpfwörter kommen dabei raus, die ich nie wieder rückgängig machen kann.) Und so habe ich bisher alle meine Freundinnen verloren und habe Angst auch sie zu verlieren. Und obwohl ich um die Problematik weiß, schaffe ich es nicht es zu ändern.
    Ich hasse telefonieren, kann nicht über meine Gefühle reden und mag mich manchmal einfach gar nicht unterhalten. Schriftlich kann ich mich wesentlich besser ausdrücken. So staut sich manches an, was dann explosionsartig hervorkommt.
    UNd da es ne Fernbeziehung ist und sie ein sehr lebenfroher und offener Mensch ist, bin ich eigentlich nur noch eifersüchtig und gönne ihr nichts. Ich hätte am liebsten, dass sie nur mich bewundert. (Früher hatte ich Freundinnen, die haben es so gemacht. Das fand ich ebenso beschissen und habe es als
    klammern abgetan und hab meinen Freiraum nicht gehabt.) Es ist egal was ich mache, oder welche Frau ich habe. Ich habe immer diese Probleme.
    Ich habe von obigem Text nur jedes 5 Wort gelsen. Was ich gelesen habe, hört sich verdammt nach ADS an. Bleibe bei den Medis dran. Erhöhe die Dosis oder nhimm ein Anderes. Du bist noch nicht eingestellt.

    Mich kotzt es an, dass die Medis nicht wirken und je mehr man sich damit beschäftigt desto mehr hört man, dass es vielleicht eh nicht das richtige ist und eher ne Erfindung der Pharmaindustrie sein könnte. Ebenso wie das ADS selber. Bin ich krank? Oder nicht? Egal was passiert ich schiebe alles auf das ADS und will es aber gar nicht haben. Manchmal würde ich am liebsten mein Gehirn raus reißen und schlagen, weil es nicht macht was es soll.
    Klar, Schuld sind mal wieder die Anderen. Ich wiederhole nochmal: lass Dich einstellen.

    UNd plötzlich sehe ich um mich herum nur noch Leute mit ADS Symptomen. Was auch nicht normal ist. Weil ich dann denke: Was ist normal? UNd wo fängt ADS an? Haben alle diese Leute ADS? Oder kommt unsere Leistungs und Druckgesellschaft einfach nicht mehr klar mit Leuten wie uns?
    Normal sind die Anderen. Du bist unnormal, ganauso, wie ich, und ich bin verdammt stolz darauf!!!


    Wie ging es euch nach der Diagnose? Nach Einnahme des MPH? Hat es sofort gewirkt?
    Ja, es hat sofort gewirkt.

    Habt ihr selber Veränderungen bemerkt?
    Ich habe mich um 180° gedreht. Alles hat sich verändert.

    [quote]Wie lange dauerte es, bis das Medikament sich eingestellt hatte? (Ich nehme es schon über 4 Wochen ohne Spürbare Verbesserung.) Im Moment nehme ich 15Mg morgens und 10Mg Mittags. [quote]

    Oh! Meine Frage von oben ist damit wohl hinfällig. Aber wir nehmen wohl verschiedene Medikamente.

    Ich habe ja Dienstang meinen Termin und werde all das auch ansprechen.
    Genau das solltest Du die Ärztin fragen.

  3. #23
    Muh!

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 6.859

    AW: Diagnose ADS, Ritalin, seit dem geht alles den Bach runter

    storchxs schreibt:
    Ist das nicht paradox, dass die retard. Tabletten einen aggressiv machen? Normalerweise müsste es doch anders rum sein. Und wie oft muss man die nichtretardierten denn nehmen? Muss man da alle paar Stunden ne Tablette nehmen weils sonst bergab geht?
    Sorry, Leute, ich habe ein Problem, ich habe nämlich ADS. Da bekommt man nicht alles mit. Aufmerksamkeitsdefizit, und so.

    Was nimmt Explorer für Medis? Nimmt er Ritalin oder nimmt er Medikinet?

  4. #24
    cam


    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 255

    AW: Diagnose ADS, Ritalin, seit dem geht alles den Bach runter

    Denke vor allem daran, dass es Menschen gibt, die auf MPH egal in welcher Form nicht ansprechen. Bei mir war es ähnlich wie bei dir. Ich hab mit MPH angefangen und an einem Tag ganz am Anfang hatte ich einmal eine Wirkung - dann nie wieder. Dosis erhöht, dann wegen Nebenwirkungen wieder verringert, es hat alles nicht funktioniert, dann auf nicht retardiert umgestellt, das wurde auch nicht besser. Nach nem halben Jahr hat mein Arzt mich auf Amphetamine umgestellt und das funktioniert super! Damit hatte ich keine Nebenwirkungen, keine Depressionen oder Agressionen mehr (die durch MPH deutlich stärker wurden), ganz viele körperliche Probleme weniger. Und mir ging es super viel besser. Dann wurde ich schwanger und nehme entsprechend seit 6 Monaten nichts mehr - ziemlich hart, wenn man mit Dingen kämpft, von denen man weiß, dass die Medis einem deutlich helfen würden.

    Also, gib nicht auf. Es gibt verschiedene Medikamente, die für unterschiedliche Leute gut oder weniger gut funktionieren. Wenn es MPH bei dir nicht ist, versuch was anderes. Das schaffst du schon!

  5. #25
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 38

    AW: Diagnose ADS, Ritalin, seit dem geht alles den Bach runter

    Sorry, ich nehme Medikinet adult. Kein Ritalin. Ich kenne den Unterschied, habe es aber aus Gewohnheit geschrieben, weil man ja meistens von Ritalin spricht. Ich hätte besser MPH schreiben sollen.
    Ich hoffe ich konnte Verwirrungen lösen.

  6. #26
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 50

    AW: Diagnose ADS, Ritalin, seit dem geht alles den Bach runter

    Explorer2000 schreibt:
    Nun meine Frage: Bei denen, wo es wirkt. Wie wirkt es denn? Woran merkt ihr, dass es gut tut? Seid ihr wirklich konzentrierter? Oder ist es einfach nur eine allgemeine Veränderung, dass ihr generell ruhiger seid oder ähnliches? Zappeln eure Beine noch, wenn ihr medikinet nehmt? Laut Ärztin, soll das nämlich nicht der Fall sein.
    Aber meine Beine zappeln immer, auch nach Einnahme.
    Am Anfang habe ich auch nicht viel gemerkt. Bei mir sind die Unterschiede eher subtil. Mir geht auf jedenfall weniger Schwachsinn im Kopf herum, wie z.B. Ohrwürmer. Ich habe weniger störende Gedanken und bin innerlich ruhiger. Ob ich konzentrierter bin oder nicht, kann ich von mir aus nicht bemerken. Aber laut Aufmerksamkeitstest, ohne und dann mit Ritalin, kann ich mich unter Ritalin sehr viel besser konzentrieren. Und ich schlafe bei langweiligen Tätigkeiten, die Konzentration erfordern, nicht mehr ein. Mit dem Stuhl wippen etc. hört bei mir aber auch unter Ritalin nicht auf, wahrscheinlich sitzt diese Angewohnheit bei mir zu tief.

    Ich habe anfangs Ritalin pur bekommen, einmal 10 mg morgens, dann wurde beobachtet, wie es wirkt. Das Problem bei retardierten Präparaten in der Einstellungsphase ist, dass man die Wirkung oder den Unterschied zu vorher nicht so gut bemerkt. Außerdem muss man bei Retard-Präparaten wirklich regelmäßig und möglichst gleichviel essen, damit die "Phasen" richtig ausgelöst werden, bei dir scheinbar ebenfalls ein Problem. Frag doch einfach nach, ob du am Anfang erstmal unretardierte Präparate bekommen kannst, damit du deine optimale Dosis besser herausbekommst.

    Zum Essen bei unretardierten Medis: Am besten ZUM Essen nehmen. Auf leeren Magen ist die Wrkung intensiver und verfliegt schneller.

    Mal angenommen, du hättest kein ADS und nimmst 30mg MPH, dann gehst du aber voll ab. Du wirst hibbelig, aufgedreht und total wach. Eben das üblichen Amphetamin-Wirkungsspektrum bei Otto-Normal-Konsument


    Explorer2000 schreibt:
    Ich persönlich will liebend gerne eine Therapie machen. Weiß aber noch nicht, ob sowas die KK zahlt, ob man da so einfach ran kommt und ob man sie selber zahlen muss. :-/
    Kein Problem, zahtl die gesetzliche KK, sofern Therapeut für gesetzliche KKs zugelassen ist. Am besten eine Liste geben lassen, welche Psychologen in deinem Ort bei deiner KK zugelassen sind.

    Andere Möglichkeiten: da dein Arbeitsvertrag sowies im Januar ausläuft, stationärer Aufenthalt. Geht halt schneller voran, als einmal die Woche beim Psychiater quatschen. Und du bist nicht an deine nähere Umgebung gebunden, was einen Therapieplatz angeht. Deinen Krempel kannst du ja schonmal bei deiner Freundin unterstellen. Mal abgesehen davon finde ich es bei deimen Gemüts-/Gesundheitszustand sowieso bißchen riskant, direkt von Fernbeziehung auf Alltag zu zweit zu wechseln.

    Möglichkeit 2: Da du schonmal gearbeitet hast: Reha (Maßnahme zur Wiederherstellung der Arbeitsfähigkeit) So wie sich dein Text liest, bist du momentan nicht wirklich arbeitsfähig

    Und ob es nun ADS, Depression, Persönlichkeitsstörung oder alles oder nichts von dem ist, kann dir nur der Fachmann sagen. Depression + ADS sind eine häufige Kombi. Bei mir wurde seit 1,5 Jahren an meiner Depression rumgeschraubt, bis die Diagnose ADS gestellt wurde. Die Depression ist so gut wie weg, Phobien gut im Griff, blieb noch ADS. Diagnose durch Ausschluss. Versteh mich nicht falsch, ich bin durchaus zufrieden mit dem Verlauf, denn Depression sind der größte ******. Morgens war ich im Zombi-Modus, den Tag über total müde, Abends war ich so halbwegs wach, Nachts konnte ich nicht einschlafen. Und dann gings von vorne los...

    Jedenfalls geht es mir jetzt wesentlich besser und ich habe mehr Kraft, mich mit meiner frisch diagnostizierten ADS auseinanderzusetzen, und ich weiß jetzt, welche Probleme durch die Depressionen verursacht wurden und welche wahrscheinlich durch ADS verursacht werden. Denn ADS in den Griff bekommen, wärend du depressionsbedingt schon den Alltag kaum auf die Kette bekommst, ist echt hart.

  7. #27
    Muh!

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 6.859

    AW: Diagnose ADS, Ritalin, seit dem geht alles den Bach runter

    Explorer2000 schreibt:
    Sorry, ich nehme Medikinet adult. Kein Ritalin. Ich kenne den Unterschied, habe es aber aus Gewohnheit geschrieben, weil man ja meistens von Ritalin spricht. Ich hätte besser MPH schreiben sollen.
    Ich hoffe ich konnte Verwirrungen lösen.
    Zwar ist der Wirkstoff der gleiche, aber die Matrix ist unterschiedlich. Aufgrund der unterschiedlich Matrix kann es sein, dass man auf beide Medikamente unterschiedlich anspricht.

  8. #28
    Freischalte-Mail noch nicht bestätigt

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 87

    AW: Diagnose ADS, Ritalin, seit dem geht alles den Bach runter

    @ leocadie

    Ist es bei dir auch so, dass du solange du allein zuhause bist du dich besser fühlst und sobald irgendjemand hinzukommt du dich sofort innerlich unruhig fühlst?
    Oder wie kann man sich das Gefühl denn vorstellen was du bekommst wenn du nichts nimmst? Ist das in etwa son Gefühl wie wenn man unter Schlafentzug leidet und zwar wach ist aber innerlich
    desorientiert und unruhig? So fühl ich mich nämlich total oft.

    @ fusel

    Du hast was geschrieben von wegen Ohrwürmern. Mir gehen auch oft Lieder nicht aus dem Kopf was mich schon stört. Ist das etwa ein Symptom von ADS? Das hatte ich schon früher in der Schule dass ich genau während ner Klausur so verdammte Lieder rim Kopf hatte und die nicht weg bekam.

    @ Steintor

    Interessant jemand hier zu haben der schon etwas älter ist. Was würdest du denn sagen angenommen man ist so im Alter von 30 und hat das Gefühl schon ziemlich alles versaut zu haben bringt es dann überhaupt noch was mit Ritalin anzufangen? Ich meine was soll denn dann noch groß passieren? Selbst wenn man sich dann besser konzentrieren kann reißt das doch auch nichts mehr raus oder? Ich weiß echt nicht was ich machen soll. Ich hab das Gefühl selbst wenn ich wirklich ADS haben sollte dann hab ichs zu spät erkannt. Das hätte ich dann vor 10 Jahren erkennen müssen als ich noch Optionen hatte. Jetzt ist schon so ziemlich alles versaut.
    Und was mir auch Angst macht ist was ist wenn Stimulanzien einen am Ende noch mehr ruinieren? Ritalin und Amphetamin ist ja beides richtig hartes Zeug. Ich möchte nicht wissen was das alles anrichten kann. Am Ende bekommt man von sowas noch ne Psychose oder Panikattacken. Besonders wenn man sowieso schon Ängste hat weiß ich echt nicht ob sowas überhaupt ne Option wäre.
    Jedenfalls gehts mir jetzt noch schlechter als früher weil ich jetzt ständig denke, dass ich nicht normal bin und mich frage wie es hätte sein können wenn ich normal gewesen wäre. Das ist schon scheiße. Angenommen ich würde irgendwas nehmen gegen ADS und es ginge schief dann würde ich mich auch richtig schuldig fühlen weil ichs ja nicht hätte nehmen müssen und die meisten Ärzte sind auch sehr negativ eingestellt gegenüber sowas. Mein Hausarzt hat mir sogar von Antidepressiva abgeraten. Das machts für mich noch schwerer mich zu entscheiden was zu nehmen oder nicht.
    Mir kommt das vor wie russisches Roulette. Nichts nehmen kann falsch sein, was nehmen kann genauso falsch sein.

  9. #29
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 41

    AW: Diagnose ADS, Ritalin, seit dem geht alles den Bach runter

    Explorer nach einigen Studien kann Medikinet Depressionen unter gewissen Vorraussetzungen noch verstärken.
    Du hast quasie das selbe durchgemacht wie ich und der Psycho sagt erst würde er die Depression halbwegs in den Griff bekommen wollen (Tagesklinik)+
    bevor er mich an einen Spezialisten (ADHS) überweißt und eine Med. Therapie beginnen kann.
    Gleichzeitig soll auch noch eine Therapie bei einer ADHS erfahrenen Psycho. stattfinden.
    Da du dich durch Medikinet evtl. besser konzentrieren kannst, kannst du dich "platt" gesagt auch evtl. besser in etwas hinein steigern usw.
    Du solltest dich evtl. vor dem Ende der Befristung in eine Therapie evtl. Stationär oder Teilstationär aufnehmen lassen,
    als pos. Nebeneffect hast du dann auch noch was mehr Geld.
    LG

  10. #30
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 38

    AW: Diagnose ADS, Ritalin, seit dem geht alles den Bach runter

    @aquabiotol: Klingt ja alles sehr vernünftig, nur meinte meine Freundin zum Beisüiel meinte, dass es nicht so einfach ist, mal eben eine stationäre Therapie zu bekommen. Sowas kann Monate dauern. Bis das bewilligt ist und geht nicht von heute auf morgen. Anfang Januar läuft mein Vertrag aus. Und zum 01.02.13 ziehe ich zu meiner Freundin. Ihr Mitbewohner zieht dann aus. Und es ist alles schon mit der Vermieterin klar gemacht. Deweiteren kümmere ich mich jetzt schon um nen Job in der neuen Stadt, dass ich bestenfalls direkt zum Febr. wieder Arbeit habe. Ich habe auch schon zwei Vorstellungsgespräche im Januar.

    Also wenn dann könnte ich stationär nur im Januar machen. Aber so schnell werde ich da wohl nichts bekommen. Ich weiß auch nicht, ob ich arbeitsunfähig bin. Ich merke nur, dass meine Toleranzgrenze immer mehr abnimmt und ich viel schneller aus der Fassung gerate und das Kämpfen immer mehr leid bin. Früher hieß es: Zähne zusammen beißen und durch. Das kann ich nicht mehr so gut.

    Vielleicht reicht es ja auch, einfach nur nen Job zu finden, der einen mehr erfüllt und der einem Spaß macht.

    @steintor: Was die Kreativität angeht. Wenn ich Idenn für Bücher im Kopf habe, und eigentlich gut schreiben kann, wenn ich Idenn für Lieder im Kopf habe und diese nur nicht umsetzen kann, weil ich das Instrument nicht gut genug beherrsche, würde ich schon sagen, dass es Kreativität ist.

    Hab als Kind immer Geschichten geschrieben und unlängst einen längeren Text verfasst über ein bestimmtes Musikgenre. Der aber noch lange nicht fertig gestellt ist.

    Ich habe mich an der Musik versucht. Und tolle Ideen gehabt, aber an der Umsetzunh hapert es. Weshalb diese Lieder meiste holprig, eintönig oder nicht perfekt erscheinen.

    Explorer2000

    Hier könnt ihr euch gerne etwas anhören.

Seite 3 von 5 Erste 12345 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Alles geht den Bach hinunter...Hilfe!!
    Von DummeNuss im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 14.10.2012, 15:51
  2. Seit Diagnose alles schlimmer
    Von TheFreak im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 20.07.2011, 19:36
  3. Berufliche Zukunft geht immer mehr den Bach runter
    Von Dennis22 im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 10.04.2011, 14:47
  4. Mir geht es nicht gut -hoffe ich zieh euch nicht runter, muss es aber loswerden
    Von Silke im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 15.02.2011, 14:39

Stichworte

Thema: Diagnose ADS, Ritalin, seit dem geht alles den Bach runter im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum