Seite 11 von 13 Erste ... 678910111213 Letzte
Zeige Ergebnis 101 bis 110 von 126

Diskutiere im Thema Apotheken, die Dexamfetamin Tropfen herstellen im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #101
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 177

    AW: Apotheken, die Dexamfetamin Tropfen herstellen

    sagmal ist das bei euch auch so das wenn dexamfetamin "verklatscht" das ihr dann beim laufen leicht taumelt?

  2. #102
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 136

    AW: Apotheken, die Dexamfetamin Tropfen herstellen

    Was bedeutet "verklatschen" - zuviel nehmen? Ich nehme an ne Überdosis kann sich schon negativ auf die Feinmotorik auswirken. Ich merke manchmal, dass ich dann mehr darauf achte, wie ich gehe, ansatt einfach "unbewußt" zu gehen. Dann habe ich auch dass Gefühl, dass ich komisch laufe, weil ich bewußt drüber nachdenke. Zudem verkrampfen die Muskeln ja auch etwas wenn man zuviel nimmt.

    Meinst du das?

  3. #103
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 177

    AW: Apotheken, die Dexamfetamin Tropfen herstellen

    Nein ich hab dieses Verklatschte gefühl vorallem bei niedrigdosierungen, so 3 tropfen. dann taumel ich iwie und mir is schwindelig und als ob ich ne tonne wasser aufm kopf hätte. am essen und trinken liegts nicht, darauf achte ich insbesondere. bei höheren dosierungen gehts is aber nicht 100%ig.

  4. #104
    Zotti

    Gast

    AW: Apotheken, die Dexamfetamin Tropfen herstellen

    Komisch laufen, mmmhhh, da habe ich noch nicht drauf geachtet.
    Also ich nehme die Tropfen immer erst nachdem ich was gegessen habe. Ansonsten habe ich nämlich keinen Hunger mehr und das wäre
    dann nicht so gut. Ich frühstücke immer erst so zwischen 10-11 Uhr, danach nehme ich die Tropfen 7-9. Nachmittags nehme ich dann nochmal
    Tropfen und versuche vorher auch noch was zu essen und wenn es nur eine Banane oder ein Apfel ist.

    Bei mir auf dem Rezept steht Dexamfetaminsulfat Tropfen. Das ist kein Saft, sondern die puren Amphetamine oder?

    Immer wieder höre ich den dummen Spruch: "davon wird man abhängig". Wo kommt das den her. Ich kenne soviele die Antidepressiva nehmen
    und nicht aufhören können, dann verfallen sie wieder in tiefste Depressionen, ist das den nicht abhängig. Abhängigkeit besteht doch erst dann,
    wenn ich wie beim Alkohol immer mehr nehmen muß oder?

    Ich nehme aber nicht mehr sondern weniger. Also wie erklärt man sich eine Abhängigkeit. Ich fühle mich von diesen Tropfen am wenigsten abhängig.

    Wie seht ihr das und wie kann ich argumentieren wenn mir jemand sagt, Amphetamine machen abhängig.

    Ist es nicht so, wenn ich körperlich vollkommen gesund bin und auch die Blutuntersuchen und Blutdruck messen usw. alles in Ordnung ist, dann kann
    das doch nicht abhängig sein.

    Weißer Zucker hingegen und andere schlechte Ernährung kann abhängig machen und man hat hohen Cholesterin usw.

    Gruß Zotti

  5. #105
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 177

    AW: Apotheken, die Dexamfetamin Tropfen herstellen

    weil das medikament illegal häufig als rauschdroge missbraucht wird, weil es bei höhreren dosierungen stark euphoriesierend aufpuschend wirkt und das selbstvertrauen bishin zum größenwahn steigert. Das hat suchtpotential, eine körperliche abhängigkeit ist bei amphetamin allerdings meines wissens nochnicht nachgewiesen worden.

  6. #106
    Zotti

    Gast

    AW: Apotheken, die Dexamfetamin Tropfen herstellen

    Ja aber wenn ein Arzt der sich auf ADS spezialisiert hat das sagt, finde ich es merkwürdig.
    Illegal ist ja auch was anderes, es gibt soviel Mist wie Speed und Ecstasy und was es da wohl alles gibt,
    da ist es doch besser der ADSler bekommt kontrolliert vom Arzt seine Amphetamine als wenn er sich eben
    illegal Drogen besorgen muß.

    Gruß Zotti

  7. #107
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 177

    AW: Apotheken, die Dexamfetamin Tropfen herstellen

    Dann hat der Arzt keine ahnung!

  8. #108
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 136

    AW: Apotheken, die Dexamfetamin Tropfen herstellen

    Das ist ein häufiges Missverständnis.

    Genau wie bei MPH fühlt man sich aber wenn man Dexamfetamin absetzt, ein paart Tage extrem matschig, weil sich das Hirn wieder ungewöhnen muss. Und wenn mann es arg überdosiert und missbraucht, ist tatsächlich eine starke Suchtgefahr gegeben. Bei DL-Amfetamin würde man das garnicht schaffen, weil es sich sowohl aufs Dopamin (wenn auch geringer) als AUCH aufs Noradrenalin auswirkt - das "hält sich dann etwas mehr die Waage", und unterbindet quasi starke Überdosierung, weil man dann extreme körperliche Nebenwirkungen bekommen würde, die zu unangenehm wären.

    Doch tatsächlich sind Dexamfetamin(Tropfen) viel potenter, was die ZNS Wirkung angeht, als DL-Amfetamin. In einigen amerikanischen Foren wird davon berichtet, dass es evenuell dauerhaft die Dopamin Rezeptoren "runterregulieren" kann - daher die brauchen dann irgendwann diese Amfetamin-Stimulation, damit man sich überhaupt noch motivieren kann. Diesen negativen Langzeit-Effekt hat man aber bisher nur bei vergleichsweise extrem hohen Dexamfetamin-Dosen in Mäuse-versuchen beobachtet.

    Man vermutet, dass dies bei Menschen in nomalen thrapeutischen Dosen nicht passieren kann - aber auch das ist noch nicht bewiesen worden! Es gibt zum Beispiel noch keine Versuche, wo das mal über Jahre hinweg, also bei langfristiger Einnahme beim Menschen kontrolliert wurde... Man sollte sich also nicht verrückt machen lassen, aber seine Dosis versuchen gering zu hlaten. Zudem noch wichtiger als beim DL-Amfetamin, dass man genügend Nährstoffe und Vitaminzufuhr hat - sonst kann es zu Unterversorgungen kommen, auch im Hirn!
    Geändert von chris106 (17.02.2013 um 19:07 Uhr)

  9. #109
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 136

    AW: Apotheken, die Dexamfetamin Tropfen herstellen

    Ach ja, und wie an andere Stelle auch schon geschrieben - Kaffee sollte man echt grade bei Dexamfetamin stark reduzieren oder ganz meiden.
    Dass Koffein hat ähnliche Wirkung auf bestimmte Rezeptoren. Wenn man es daher zusätzlich zum Dexamfetamin nimmt, hemmt dass nicht nur dessen Wirkung, sondern die Rezeptoren kommen salopp formuliert "total durcheinander". Dann muss man seine Dexamfdosis erhöhen für denselben Effekt - das heißt also es begünstigt Toleranzbildung, die man wie gesagt möglichst lange vermeiden sollte!

  10. #110
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 351

    AW: Apotheken, die Dexamfetamin Tropfen herstellen

    Das hat suchtpotential, eine körperliche abhängigkeit ist bei amphetamin allerdings meines wissens nochnicht nachgewiesen worden
    Das mag sein.

    Immer wieder höre ich den dummen Spruch: "davon wird man abhängig". Wo kommt das den her. Ich kenne soviele die Antidepressiva nehmen
    und nicht aufhören können, dann verfallen sie wieder in tiefste Depressionen, ist das den nicht abhängig. Abhängigkeit besteht doch erst dann,
    wenn ich wie beim Alkohol immer mehr nehmen muß oder?
    Hier sollte man vielleicht die psychische Abhängigkeit nicht aus dem Acht lassen. Betriff natürlich nicht nur Amfetamin. Man will sich nicht wieder schlechter fühlen.

    Für mich ist das erstes Medikament, dass mich zur Ruhe bringt und ich entspannt sein kann. Gleichzeitig kann ich auch arbeiten.

    Ich habe viele Medis in der Vergangenheit genommen. Auch solche die hohes Abhängigkeitspotential haben z. B. Benzos und das über lange Zeit in nicht so ganz niedriegen Dosen. Aber da hatte ich keine Gedanken, dass ich abhängig werde. Das war nur Mittel zum Zweck einfach die schwierige Zeiten zu überstehen. Als diese Zeiten vorbei waren, hatte ich keine Schwierigkeiten davon wegzukommen.

    Bei Amfetamin ändert sich die Qualität des Lebens. Ich sehe das nicht als Übergangsphase, deswegen sehe ich hier Abhängigkeitsrisiko. Das möchte ich einfach nicht mehr missen. Und da kommen auch die Ängste - was ist wenn ich das nicht mehr bekomme.

    Natürlich, wenn ich so gutes AD hätte, wäre das Gleiche.


    LG
    Surre

Ähnliche Themen

  1. Quillivant xr - MPH Tropfen?
    Von Wildfang im Forum ADS ADHS: Presse, Medien
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 23.10.2012, 14:52
  2. AD(H)S und Tablettensucht/tropfen z.B. X-112 wer kennt das?
    Von Zotti im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 22.09.2012, 15:53
  3. Eure Erfahrungen im Umgang von Ärzten und Apotheken mit BTM-Verordnungen
    Von Maverick im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 2.11.2011, 12:44
  4. Citalopram Tropfen
    Von Pucki im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 5.09.2010, 11:23

Stichworte

Thema: Apotheken, die Dexamfetamin Tropfen herstellen im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum