Seite 3 von 4 Erste 1234 Letzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 35

Diskutiere im Thema Leben ohne Medikamente im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #21
    Stefanus

    Gast

    AW: Leben ohne Medikamente

    @Wildfang: Warte immer noch auf eine Antwort

    Zum Thema: Ich nehme jetzt ca. seit einem Monat Medikinet Adult und meine Lebensqualität hat sich enorm verbessert. Ich will ehrlich gesagt nicht mehr zurück in das Chaos das ich hatte. Ich konnte immer mein ADS kompensieren und war meist zugar der Beste in Schule,Praktikum und sonstigen Dingen aber trotzdem war ich innerlich nie wirklich glücklich. Es war einfach eine Energieschleuder die innerhalb weniger Minuten die kompletten Ressourcen aus mir herausgehauen hat um danach total energielos zu Boden zu fallen. Es ist mir ehrlich gesagt völlig egal wie ich nach Außen wirke, ich will innerlich glücklich sein/werden. Mein ADS ist nicht geheilt wenn ich in der Lage bin mein Verhalten in Alltagssituationen zu kompensieren und man muss es nunmal kompensieren um nicht noch stärker abzusacken und das Selbstwertgefühl noch weiter in den Keller zu fahren. Was will ich eine Verhaltenstherapie machen ohne Medikamente? Ich kompensiere... Was will ich mir bei einem neurologischen "Defekt" umgewöhnen, konditionieren? Was kann ich konditionieren? Nicht wirklich viel. Alles was nicht am Ursprung arbeitet, wie MPH, ist meiner Meinung nach Symptombekämpfung die einen nie wirklich nachhaltig glücklich machen wird.
    Dann stellt sich natürlich noch die Frage nach den Nachteilen von MPH aber niemand weiss wo sie wirklich liegen. Was wäre wenn wir nicht wüssten, dass MPH oder eher Ritalin so etwas "Schlimmes" wäre. Was wäre wenn es kein "Betäubungsmittel" wäre? Wir würden wohl zum Neurologen gehen und er würde uns etwas verschreiben. Wir würden den Namen nicht kennen und zur Apotheke gehen. Wir würden das Medikament einfach kaufen. Man geht ja auch nicht mit einer Grippe zum Arzt und sagt "Nein, das nehme ich nicht" wenn einem ein Medikament dagegen aufgeschrieben wird. Man kennt schlicht und einfach nicht das Medikament, es wurde nicht in den Medien so gehyped. Nebenwirkungen wird man da auch genug haben, da konnte mir meine Mutter schon einiges drüber erzählen.
    Warum verweigere ich eine Hilfe die mir das Leben erleichtert? Weil ich weiss, dass die Hilfe unter das Betäubungsmittelgesetz fällt?

  2. #22
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 20

    AW: Leben ohne Medikamente

    Also
    Ich glaub auf jedenfall, dass man kein schlechtes Gewissen haben mus, wenn man Mediakamente nimmt...


    Ich werde noch weiterhin versuchen, ohne auszukommen...
    Das Leben ist dann zwar nicht ganz so einfach, aber ich habs bis hierhin ohne relativ gut gemeistert und eigentich vieles geleistet....


    Wenn's wirklich weiter bergab gehen sollte, dann kann ichs mir immer noch mal überlegen...

  3. #23
    Chaoten-Weib

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 53
    Forum-Beiträge: 2.544

    AW: Leben ohne Medikamente

    Hallo Tigerlilli,

    dann wünsche ich dir von Herzen, dass du nicht, so wie ich nach knapp 40 Jahren unerkannte und unbehandelte ADS Erkankung so massiven Leidensdruck hast, dass du den Alltag nicht mehr meistern kannst, zig Beziehungen in den Sand setzt, massig Jobs verlierst und zum Schluss noch in die Schuldenfalle rasselst, nur weil du eine Kaufsucht entwickelst, weil du dir etwas Gutes tun möchtest.
    Oder sogar irgendwann so verzweifelt bist, dass du auf dumme Ideen kommst, irgendwelche illegalen Sachen zu nehmen, nur damit es dir ein kleines bisschen besser geht. Oder du vollgepumpt wirst mit Antidepressiva oder Beruhigungsmittel, weil du schon an Selbstmord denkst. Das alles können Auswirkungen einer unbehandelten und unentdecken ADS Erkrankung sein.

    Du weisst es aber nun schon, bei dir ist es nicht unerkannt. Und das ist auch super so. Freu dich, dass das Kind einen Namen hat. Und wenn sich dein Umfeld dir gegenüber komisch verhält oder deine Familie sich irgendwie komisch behandelt fühlt von dir oder dir ständig die Beziehungen scheitern, weil du von Gefühlen nur so überrannt wirst.....dann kannste dich immer noch entscheiden, Medis zu nehmen.

    Wenn ich diese Medis nun in naher Zukunft bekomme, dann mit einer Leidenschaft und Freude, dass man mir mein Leben wieder zurück geben möchte. Ich probiere sie aus und entscheide dann erst, ob ich sie weiternehme oder nicht. Oder wenns zuviele Nebenwirkungen sind, dann probiere ich ein anderes Medi aus. Bis ich MEINS gefunden habe ODER auch nicht.
    Sollten die Medis mir etwas von meinem Humor und/oder meiner "heikischen" Art nehmen (so sagt mein Männe immer....er liebt meine heikische Art), dann werde ich sie weg lassen und wohl nur dann nehmen, wenn ich (hoffentlich bald) einen neuen 400-Euro-Job annehme und ausübe. So einfach ist das für mich.

    Bitte entschuldigt bei mir Leute, dass ich etwas verbittert klinge. Ich bin nun nach 40 Jahren Kampf mit Diabetes Typ I, Hashimoto und noch vielen anderen Erkrankungen SEHR FROH über die Diagnose ADS. Es ändert nix, was ich in der Vergangenheit erlebt habe. Aber ICH kann die Zukunft ändern, meine Zukunft.

    Und alle, die keine Medis nehmen wollen, können das auch, ihre Zukunft ändern bzw. es leichter zu haben, mit der Einnahme von ein paar Pillen. Ich nehme schon so an die 9 Pillchen am Tag und spritze mir mind. 5 mal am Tag Insulin. Also was solls noch ein Pillchen dazu (oder 2-3) und gut ist. Hauptsache ich lebe und fühle mich gut. Ohne meine bisherigen Pillen wäre ich schon lange tot.

    In dem Sinne.....regt euch nicht darüber auf, täglich ein paar Pillen zu nehmen. Sondern überlegt euch, was es euch Positives bringt.

    Noch mal....ich mag hier verbittert sein, aber ab heute halte ich meine schriftliche Diagnose ADHS F.90 in den Händen. Und ich bin ja soooo glücklich darüber, denn mein 40 jähriges Kind heisst nun
    ADHS bei Erwachsenen.

    lg

    Heike

  4. #24
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 136

    AW: Leben ohne Medikamente

    Wildfang schreibt:
    Ich seh das auch so. Ich hab ja auch kein schlechtes Gewissen wegen meiner Brille ... es hilft halt. Gut so. Es ist höchstens lästig wegen Rezept, Apotheke, dran Denken ... aber das sind Pillen immer. Wozu ein schlechtes Gewissen? Na also.


    ---
    Zwischen Angel und Tür: Per Telefon und Tapatalk.
    Juhu,
    also ich habe schon ein schlechtes Gewissen wenn ich das MPH einnehme,es verändert eben die Hirnchemie, und es hat ein Drogenansehen für andere,
    bei meiner Nahostreise letzte Woche hatte ich schon Angst,dass sie die Tabletten finden, hatte zwar eine Bestätigung auf englisch mit, aber wer brauch das Gelabere schon?
    wenn ich mit dem BTM Rezept in der Apo erscheine wird man auch komisch angeschaut.
    Und Freunde verstehen das schon gar nicht, ich muß ehrlich sagen, ich habe damals auch gleich abgewunken als mein Arzt das MPH aufgeschrieben hatte.Heute denke ich anders drüber weil ich aufgeklärt wurde in zig Sitzungen beim ADS Doc...
    Gruß Alegra

  5. #25
    Simply me

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 37
    Forum-Beiträge: 2.266

    AW: Leben ohne Medikamente

    Ich wünschte das hätte mein Arzt auch bei mir getan, wenn ich schon meine Hemmungen überwunden und einen zweiten Termin vereinbart habe, bei dem ich zugab letztes Mal nur Bahnhof verstanden zu haben. Stattdessen wurde ich barsch behandelt.

  6. #26
    Octoroo

    Gast

    AW: Leben ohne Medikamente

    Alegra schreibt:
    [...]
    wenn ich mit dem BTM Rezept in der Apo erscheine wird man auch komisch angeschaut.
    [...]

    Schrecklich, das.
    Kenne ich, leider auch.
    Ich beziehe es nur von einer Apotheke. Aber immer wieder aergere ich mich ueber die "unterschwelligen Signale"

  7. #27
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 2.435

    AW: Leben ohne Medikamente

    Octoroo schreibt:
    Schrecklich, das.
    Kenne ich, leider auch.
    Ich beziehe es nur von einer Apotheke. Aber immer wieder aergere ich mich ueber die "unterschwelligen Signale"
    wow, da habe ich mit meinem apotheker glück - der ist top!
    der hat sich beim ersten mal entschuldigt, das er das medi bestellen müsse - es nicht auf lager hat.

    gleich die ganze geschichte von der frau "rita" erzählt - wie man heruasgefunden hat das es bei adhs eine positive
    und paradoxe wirkung hat.... u.w. und sofort.... hey, der hat mir mehr erzählt als dass mir mein arzt erkärt hatte!

    da ist mein hausharzt eher der negierer.... er verschreibt mir das medikament - doch sehr widerwillig - er ist
    der meinung, wenn ich es bis anhin ohne geschafft habe..... na ja..... :-)

    doch im moment nehme ich kein mph.

    gruss

  8. #28
    Octoroo

    Gast

    AW: Leben ohne Medikamente

    Seraphim schreibt:
    Ich wünschte das hätte mein Arzt auch bei mir getan, wenn ich schon meine Hemmungen überwunden und einen zweiten Termin vereinbart habe, bei dem ich zugab letztes Mal nur Bahnhof verstanden zu haben. Stattdessen wurde ich barsch behandelt.

    Gibts doch gar nicht ?
    Der muss Dich aber aufklaeren -.-

    gleich die ganze geschichte von der frau "rita" erzählt - wie man heruasgefunden hat das es bei adhs eine positive
    und paradoxe wirkung hat.... u.w. und sofort.... hey, der hat mir mehr erzählt als dass mir mein arzt erkärt hatte
    Na wer weiss. Der nimmt das wohl selber

  9. #29
    Simply me

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 37
    Forum-Beiträge: 2.266

    AW: Leben ohne Medikamente

    Er hat mich auch knapp aufgeklärt, aber das war eher so ein runterrattern wie die Rechte eines Festgenommenen. So wie bei Alegra, wars bei mir nicht.

  10. #30
    Octoroo

    Gast

    AW: Leben ohne Medikamente

    Was willst du denn konkret wissen ueber MPH ?
    Gerne auch per PN.
    Es gibt einige Leute, die sich damit auch sehr gut auskennen...

Seite 3 von 4 Erste 1234 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Ein Leben ohne Medikamente?
    Von Adoria im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 30.10.2012, 17:29
  2. Leben ohne Methylphenidat / MPH
    Von Chaote_Tom im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 16.05.2012, 14:46
  3. Ohne Medikamente - leben mit ADS?
    Von Flitz im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 73
    Letzter Beitrag: 11.02.2012, 19:25

Stichworte

Thema: Leben ohne Medikamente im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum