Zeige Ergebnis 1 bis 9 von 9

Diskutiere im Thema Lithium "Orotat" gegen Stimmungsschwankungen bei ADHS / ADS? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Freischalte-Mail noch nicht bestätigt

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 171

    Lithium "Orotat" gegen Stimmungsschwankungen bei ADHS / ADS?

    Hallo liebes Forum,

    heute möchte ich mal eine Diskussion zum Thema Lithium Orotat eröffnen.
    Lithium Orotat ist eine "Nahrungsergänzung", die im Vergleich zu Lithiumcarbonat,
    in geringer Dosierung verwendet wird und nicht toxischt ist.

    Eine Tablette enthält ca. 125 mg Lithiumorotat welches in ca. 5mg elementares Lithium umgewandelt wird.


    Die typische Dosierung liegt bei 2,5-10mg umgewandelten elementarem Lithium.


    Lithiumorotat wird nicht unbedingt für die "klassische Lithiumtherapie" bei manisches Depressionen bzw. bipolarer Störung angewendet; jedoch ebenfalls wirksam in diesem Bereich.

    Was ich bissher recherchieren konnte ist, dass es eine gewisse stimmungsstabilisierende
    Wirkung haben "kann". Auch soll es gewisse neuroprotektive Eigenschaften haben.

    Hier ein paar Seiten, die ich gelesen habe:

    Lithium Orotate : The Mood-Enhancing Mineral - Vitamin Research Products

    Lithium – The Misunderstood Mineral Part 1

    Lithium Side Effects - No Side Effects, Many Benefits With Orotate Supplement Delivery System

    Lithium supplement, orotate, dosage, safety, side effects

    Hier ein Beitrag aus unserem Forum: http://adhs-chaoten.net/adhs-erwachs...nidat-mph.html





    Interessant wäre, was ihr von einer Kombination mit AD(H)S Medikamenten haltet.

    Die Studienlage in Bezug auf ADHS ist leider etwas mau...


    Könnte sich der Selbstversucht lohnen? Was meint ihr?
    Hauptsächlich geht es mir um die AD(H)S-typischen, nicht
    als Depression zu qualifizierenden, Stimmungsschwankungen..
    .


    Beste Grüße
    Geändert von der87 (15.11.2012 um 11:10 Uhr)

  2. #2


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 41
    Forum-Beiträge: 19.536
    Blog-Einträge: 38

    AW: Lithium "Orotat" gegen Stimmungsschwankungen bei AD(H)S?

    Hallo.

    Lithium wird nicht nur als Lithiumcarbonat medizinisch eingesetzt, sondern je nach Präparat auch als Lithiumacetat und als Lithiumsulfat (nur als Anmerkung).

    Zugelassene Lithium-Präparate sind auch dazu geeignet, bei niedrigem Plasmaspiegel (etwa 0,2 bis 0,4 mmol/L) rein symptomatisch und unabhängig von der Ursache Stimmungsschwankungen sehr effektiv zu mildern.

    Was du hier vom Lithiumorotat erwartest, ist eine echte Arzneimittelwirkung und keine solche eines Nahrungsergänzungsmittels.

    Nahrungsergänzungsmittel sind dazu da, Komponenten der Ernährung zu ersetzen, die durch einseitige Ernährung oder ungesunde Lebensweise nicht zur Genüge aus der Nahrung gedeckt werden können.

    Sonst aber auch für nichts und es wäre mir sehr neu, dass eine gesunde Ernährung 2,5mg - 10mg Lithium pro Tag beinhaltet.

    Daher kann ich persönlich von der Einnahme solcher von einer extrem zahlungskräftigen und aggressiv agierenden Industrie umfangreich beworbenen und glorifizierten Wunder-Mittelchen nur dringend abraten.

    Und ich wundere mich immer wieder erheblich, was manche Leute - dazu noch auf eigene Kosten - bereit sind zu futtern, nur, um nicht auf bewährte und lang erprobte (Lithium ist einer der ältesten psychopharmakologischen Wirkstoffe überhaupt) Medikamente zurück zu greifen und dazu noch während dieser Zeit auf effektive, medikamentöse Therapie zu verzichten.

    Lithium als Medikament wirkt antidepressiv, antimanisch, antisuizidal und (bei entsprechendem Serumspiegel) als potentes Phasenprophylaktikum.

    Lithium als Nahrungsergänzungsmittel wirkt meines Erachtens nur direkt auf den Inhalt der Geldbörse.



    Ach ja: Verschoben 'Medikamente' --> 'Diagnose/Behandlung' da kein Medikament


    LG,
    Alex

  3. #3
    Freischalte-Mail noch nicht bestätigt

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 171

    AW: Lithium "Orotat" gegen Stimmungsschwankungen bei AD(H)S?

    Alex schreibt:
    Hallo.
    Sonst aber auch für nichts und es wäre mir sehr neu, dass eine gesunde Ernährung 2,5mg - 10mg Lithium pro Tag beinhaltet.
    Hallo Alex,

    vielen lieben Dank für deinen Beitrag. Mir geht es auch nicht darum, was die Industrie bewirbt, sondern, ob - fernab von Placebo - vielleicht doch ein Effekt zu erzielen ist.

    Meiner Meinung nach hat Lithiumcarbonat doch den Nachteil, dass man eine verhältnismäßig hohe Dosierung braucht, weil die Bioverfügbarkeit doch relativ gering ist.


    Die von mir angesprochene Dosierung war im übrigen nicht ganz korrekt.

    Lithium Orotat enthält ca. 125 mg Lithium-orotat welches in ca. 5mg elementares Lithium umgewandelt wird.


    Alex schreibt:
    Daher kann ich persönlich von der Einnahme solcher von einer extrem zahlungskräftigen und aggressiv agierenden Industrie umfangreich beworbenen und glorifizierten Wunder-Mittelchen nur dringend abraten.
    Nun das könnte man genauso von der Pharmaindustrie behauptet. Desegen sollte man
    mit jeder Betrachtungsweise auch kritisch umgehen, weswegen ich deinen Standpunkt
    nachvollziehen kann. Allerdigs geht es mir eher um eine Relativierung der "stark positiv
    und negativen Aussagen".


    - Vom Kostenfaktor finde ich Lithiumorotat übrigens äußerst preiswert. Ca. 15 EUR für 200 Tabletten.

    - Zudem kann eine Wirksamkeit gegeben sein, wenn z.B. ein zu niedriger Lithiumspiegel vorliegt. Dann reicht die erzielbare Dosierung mit Lithium orotat vollkommen aus.



    Jedenfalls würde ich das nicht komplett unterbewerten. Sicherlich muss man dafür in die Materie etwas genauer eintauchen...

    Überfliege gerade mal ein paar Studien bei "Google Scholar"...So uninteressant
    finde ich die Thematik nicht. Sicherlich muss man sich sein eigenes Urteil bilden; ganz
    eindeutig.


    Ebenso glaube ich kaum, dass ein Selbstversuch, in Absprache mit dem
    Arzt, schädlich sein kann.


    Sofern Interesse besteht, falls mein Arzt das Okay gibt, kann ich ja mal berichten,
    ob sich damit überhaupt ein Effekt erzielen lässt...









    Beste Grüße
    der87
    Geändert von der87 (15.11.2012 um 09:35 Uhr)

  4. #4
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.316

    AW: Lithium "Orotat" gegen Stimmungsschwankungen bei ADHS / ADS?

    Hallo der87,

    also vor einem Selbstversuch mit irgendeinem aus dem Internet bestellten Substanz würd ich dringend abraten.
    Du weisst nicht, ob wirklich das, was drauf steht drin ist oder ob noch irgendwelche gesunheitsschädigenden Verunreinigungen drin sind.

    Ich nehme auch ab und zu Nahrungsergänzungsmittel von denen ich weiss, dass ich sie aus der Nahrung nicht genügend aufnehmen kann.
    Ich bestelle die Produkte aber bei einem Shop, den ich kenne und von dem ich auch weiss, wer mit seinem Namen dahintersteht.
    Ich bezahle dafür mehr, aber ich weiss auch, was ich kriege.

    Dann würde es mich wundern, wenn dein Arzt ein solcher Selbstversuch gutheissen würde.
    Ich kann es mir nicht vorstellen, dass ein Arzt, dem seine Zulassung etwas Wert ist, ein solches Risiko eingehen würde.

    LG Nicci

  5. #5
    Freischalte-Mail noch nicht bestätigt

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 171

    AW: Lithium "Orotat" gegen Stimmungsschwankungen bei ADHS / ADS?

    Nicci schreibt:
    Hallo der87,

    also vor einem Selbstversuch mit irgendeinem aus dem Internet bestellten Substanz würd ich dringend abraten.
    Du weisst nicht, ob wirklich das, was drauf steht drin ist oder ob noch irgendwelche gesunheitsschädigenden Verunreinigungen drin sind.

    Ich nehme auch ab und zu Nahrungsergänzungsmittel von denen ich weiss, dass ich sie aus der Nahrung nicht genügend aufnehmen kann.
    Ich bestelle die Produkte aber bei einem Shop, den ich kenne und von dem ich auch weiss, wer mit seinem Namen dahintersteht.
    Ich bezahle dafür mehr, aber ich weiss auch, was ich kriege.

    Dann würde es mich wundern, wenn dein Arzt ein solcher Selbstversuch gutheissen würde.
    Ich kann es mir nicht vorstellen, dass ein Arzt, dem seine Zulassung etwas Wert ist, ein solches Risiko eingehen würde.

    LG Nicci

    Dein Standpunkt ist verständlich. Dagegen habe ich keine Einwende.
    1. Ware über die Apotheke beziehen.
    2. Absprache mit dem Arzt.
    3. Kontrolle/Monitoring durch den Arzt.

    Unter diesem Gesichtspunkt würde ich einen Versuch interessant finden.
    Darauf bezieht sich dann auch meine Frage, ob ihr das für sinnvoll erachtet.

    Mein Gedanke war halt folgender: Der Einsatz eines Antidepressiva, wie ein SSRI oder Elontril etc. bei den üblichen AD(H)S-typischen Stimmungsschwankungen finde ich fast schon, wie mit "Kanonen auf Spatzen zu schießen"...

    Das Nebenwirkugsprofil von Lithiumorotat in niedrigerer Dosierung ist da um ein Vielfaches geringer.

    Es geht mit hier nicht um Komorbitäten, wie Depressionen, Biopolar oder Ähnliches.

    Anders gefragt: Haltet ihr es denn für sinngemäß Antidepressiva bei Stimmungsschwankungen einzusetzen?

    Beste Grüße

  6. #6
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.316

    AW: Lithium "Orotat" gegen Stimmungsschwankungen bei ADHS / ADS?

    Hallo der87,

    danke für deine Antwort.

    Hast du denn schon mal mal mit deinem Arzt über deine Stimmungsschwankungen geredet.
    Nimmst du MPH oder was ähnliches.

    Klassisch werden Stimmungsschwankungen nicht mit Antidepressivas, sondern mit Mute-Stabilizern oder Phasen-Propylaktika behandelt.

    Bevor bei mir ein ADHS erkannt wurde, wurde ich über Jahr mit Zyprxa behandelt. Hat mir aber praktisch nichts gebracht, ausser dass ich davon gut durchschalfen konnte.

    Seit ich nun MPH nehme, bin ich recht ausgeglichen, wenn ich meinen Alltag meinen Kräften entsprechend gestalten kann.
    Habe ich zu viel Stress und zu wenig Schlaf, dann nutzt bei mir auch MPH nicht mehr richtig und es geht mir dann echt mies.

    Ich bin mir gar nicht sicher, ob für dich als ADHSler ein Versuch mit dieser vermeintlichen Lithium-Orotat überhaupt Sinn macht.

    LG Nicci

  7. #7
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 27
    Forum-Beiträge: 177

    AW: Lithium "Orotat" gegen Stimmungsschwankungen bei ADHS / ADS?

    der87 schreibt:
    Mein Gedanke war halt folgender: Der Einsatz eines Antidepressiva, wie ein SSRI oder Elontril etc. bei den üblichen AD(H)S-typischen Stimmungsschwankungen finde ich fast schon, wie mit "Kanonen auf Spatzen zu schießen"...
    Die Wirkungen und unerwünschten Wirkungen von AD (oder auch den "klassischen" Therapien mit Lithiumsalzen) sind allerdings gut dokumentiert und durch unzählige Studien gestützt, im Gegensatz zu vielen ominösen "Nahrungsergänzungsmitteln ".
    Da in diesem Fall nicht wirklich klar ist, welches Kaliber die Kanone Lithiumoratat hat, wäre ich vorsichtig, damit auf Spatzen, Tauben oder auch Elefantenbullen zu schießen.

    Anders gefragt: Haltet ihr es denn für sinngemäß Antidepressiva bei Stimmungsschwankungen einzusetzen?
    Wenn das Ausmaß der Belastung groß genug ist, andere Ansätze (VT o.ä.) nicht den gewünschten Erfolg gebracht haben und sie helfen: ja, bitte! Warum auch nicht?
    Und nicht nur AD, auch andere "mood stabilizer" wie bspw. Lamotrigin würde ich solchen Experimenten erst einmal vorziehen.

    (PS: Nicht falsch verstehen - ich bin auch ein Bastler. Aber ich bevorzuge ungefährlichere Dinge, wie 800V Anodenspannung meines Bassverstärkers durch die Griffel zu jagen...

    Viele Grüße

  8. #8
    Freischalte-Mail noch nicht bestätigt

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 171

    AW: Lithium "Orotat" gegen Stimmungsschwankungen bei ADHS / ADS?

    Nicci schreibt:

    Hast du denn schon mal mal mit deinem Arzt über deine Stimmungsschwankungen geredet.
    Nimmst du MPH oder was ähnliches.
    Klassisch werden Stimmungsschwankungen nicht mit Antidepressivas, sondern mit Mute-Stabilizern oder Phasen-Propylaktika behandelt.
    Nocht nicht ausgiebig. Ich selber bin, aufrgrund der vielen Nebenwirkungen die ich mit MPH bzw. Medikinet adult hatte, umgestiegen
    auf D-Amphetamin.

    Nicci schreibt:
    Habe ich zu viel Stress und zu wenig Schlaf, dann nutzt bei mir auch MPH nicht mehr richtig und es geht mir dann echt mies.
    Ich bin mir gar nicht sicher, ob für dich als ADHSler ein Versuch mit dieser vermeintlichen Lithium-Orotat überhaupt Sinn macht.
    Genau hier habe ich halt auch das Problem: Bei Stress und wenig Schlaf. Ansonsten bin ich auch super zufrieden mit meinen
    ADS-Medikamenten.

    Lithium-Orotat wird schon teilweise im Zusammenhang mit ADHS diskutiert. Deswegen bin ich, eigentlich durch Zufall, darauf
    gestoßen. Einige Erfahrungsberichte in amerikanisches ADS-Foren waren ebenfalls positiv. Sicherlich muss man
    bei natürlich kritisch beide Seiten der Medaille sehen...


    Tolezo schreibt:
    Die Wirkungen und unerwünschten Wirkungen von AD (oder auch den "klassischen" Therapien mit Lithiumsalzen) sind allerdings gut dokumentiert und durch unzählige Studien gestützt, im Gegensatz zu vielen ominösen "Nahrungsergänzungsmitteln ".
    Da in diesem Fall nicht wirklich klar ist, welches Kaliber die Kanone Lithiumoratat hat, wäre ich vorsichtig, damit auf Spatzen, Tauben oder auch Elefantenbullen zu schießen.
    Ist auf jedenfall ein Argmument. Wobei ich glaube, dass im wesentlichen der Unterschied in der Bioverfügbarkeit liegt. Geringe Mengen Orotat haben
    entsprechen halt schon bis zu 5mg elementarem Lithium. Glaube darauf kommt es, was die Wirksamkeit angeht an.
    Allerdings hast du schon recht mit dem Argument, "was für ein Kaliber das nun ist".
    Versuche auch immer möglichst Vorsicht walten zu lassen.


    Tolezo schreibt:
    Wenn das Ausmaß der Belastung groß genug ist, andere Ansätze (VT o.ä.) nicht den gewünschten Erfolg gebracht haben und sie helfen: ja, bitte! Warum auch nicht? Und nicht nur AD, auch andere "mood stabilizer" wie bspw. Lamotrigin würde ich solchen Experimenten erst einmal vorziehen.
    Ja natürlich sind Antidepressiva hilfreich keine Frage. Es gibt ja auch genügend Patienten, die ADS-Medikamente mit Antidepressiva kombinieren.
    Auch ich habe eine ganze Weile Erfahrungen mit Elontril gesammelt. Allerdings ist das eher die Thematik "Komorbitäten"; wie Depressionen.

    Die Idee mit "mood stabilizern" wäre natürlich eine Möglichkeit.



    Wie gesagt, die Grundidee meines Lithium-Threads war, etwas "relativ harmloses" für die ADHS-typischen Stimmungsschwankungen zu finden.
    Die von Euch vorgetragenen Argumente lassen jedoch nur einen Schluss für mich zu: Was die Sicherheit von Lithium Orotat angeht, muss
    man sich wohl doch noch etwas gedulden, bis es weitere Informationen darüber gibt.
    Geändert von der87 (17.11.2012 um 12:09 Uhr)

  9. #9
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 17

    AW: Lithium "Orotat" gegen Stimmungsschwankungen bei ADHS / ADS?

    Hallo der87,
    ich weiss das es ein Jahr später ist aber ich wurde gerne wissen ob Du inzwischen doch Lithiumorotat probiert hast?

    Ich habe viel positives Sachen neulich darüber gelesen/gehört und bin sehr interessiert. Zum Bespiel John Gray der Autor von "Men are from Mars, Women are from Venus" schwärmt davon in YouTube. Oder ein allgemein Bericht über Lithium in Discover magazine 2010
    The Metal Marvel That Has Mended Brains for 50 Years | DiscoverMagazine.com

    Mein ADHS ist erst Anfang August dieses Jahres diagnostiziert. Ich habe Medikinat Adult seit 6 Wochen oder so genommen aber merke leider nichts. Mein Arzt meinte ich konnte ein "Non-Responder" sein und rat mich noch zu gedulden. Ich habe gewartet und trotz bis 35mg pro Tag habe ich keine (Neben)wirkungen gemerkt, weder gut noch schlecht. Nichts. Ausser die normale Konzentration schewierigkeiten ist mein Haupt problem meine Wutausbrüche. Jetzt ist es klar das MPH (retardiert) nicht für mich ist.

    Ich bin inzwischen über Lithium Orotate gestolpert wahrend ich ungeduldig auf mein nächsten Arzttermin warte. Natürlich will ich mit ihn darüber sprechen aber wurde gerne deine Meinung auch hören wenn möglich. Danke:-)

    LG
    C

Ähnliche Themen

  1. Venlafaxin gegen ADHS
    Von SleepyHollow im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 8.09.2012, 03:24
  2. Lithium vs. Methylphenidat MPH
    Von Sgrhn im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 20.08.2011, 23:00
  3. Immer gegen den Strom, gegen die allgemeine Meinung?
    Von TangMu im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 3.08.2011, 00:09

Stichworte

Thema: Lithium "Orotat" gegen Stimmungsschwankungen bei ADHS / ADS? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2015 ADHS bei Erwachsenen Forum