Seite 3 von 4 Erste 1234 Letzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 37

Diskutiere im Thema Ritalin und Depression im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #21
    OMMM-Beauftragte

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 5.742

    AW: Ritalin und Depression

    Hallo Fuechsli,
    vielleicht hast du mehr Gück, wenn du die Frage hier: ADS ADHS Erwachsene: Schweiz - ADHS Erwachsenen Forum oder hier ADS/ADHS Erwachsene Kliniken und Ärzte - ADHS Erwachsenen Forum stellst,
    LG, habit

  2. #22
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 30
    Forum-Beiträge: 13

    AW: Ritalin und Depression

    Hallöchen ,
    ich denke das deine depressionen ganz einfach darauf zurückzuführen sind , dass ritalin an deinen synapsen in gehirn ein feuerwerk von botenstoffen bewirkt , sprich es werden bestimmte botenstoffe vermehrt ausgeschüttet , und wenn du plötzlich aufhörst deine medikation (ritalin ) zu nehmen , besteht ein mangel da du da wie geschrieben schons eit 3 wochen rialin am stück genommen hast , sprich deine synapsen haben sich an die erhöhte anzahl der botenstoffe ode auch neurotransmitter gewöhnt , deine sypasen sehen dann unter der wikung von ritalin den zustand von mehr botenstoffen als normal an .
    Dennoch kannst du auch wenn du ritalin am stück über monate nimmst sich eine toleranz aufbauen , sprich es kann sein das du nach 2 monaten dauerhaten applikation von 20mg auch schon nebenwirkungen verspürst , da die toleranz die sich mit der zeit entwickelt bewirkt , dass ritalin nicht mehr so wirkt wie es wirken soll weil sich dein körper dran gewöhnt hat , sprich du musst mehr nehmen .
    dein arzt hat dir einen guten tipp gegeben das du pausen machen solltest und kurzzeitig das medikament absetzen solltest , doch du müsstest dann dennoch mit nebenwirkungen wie kopfschmerzen rechnen aber dagegebn gibt es ja in der apotheke schmerzmittel die diese beseitigen , in der zeit erholen sich deine synapsen und deine toleranz wenn du eine hast geht auch runter.
    ich hoffe ich konnte dir vllt ein bisschen biologisches wissen über deine situation näher bringen
    beste grüße
    chris

  3. #23
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 330

    AW: Ritalin und Depression

    also bei mir hat sich nach einer Weile MPH meine Depression verschlimmer.
    Ich denke auch das es davon kommt, dass mehr Dopamin den Serotoninhaushalt dezimiert.

    Nehme jetzt ein SSRI und Attentin. DIe Depressionen sind geringer, aber noch nicht gut. Bei der Wirkung von Attentin merke ich einen Tatendrang.
    Ganz ungewöhnlich bei mir, könnte Bäume ausreißen. Leider nach max. 3 Std wieder weg.

  4. #24
    Chaoten-Weib

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 53
    Forum-Beiträge: 2.544

    AW: Ritalin und Depression

    Hey Mustang,

    wieviel nimmst du denn von dem Attentin am Tag? Und hat dein Arzt dir das aufgeschrieben? Das bezahlst du doch selber, das ist doch sauteuer.

    lg

    Heike

  5. #25
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 416

    AW: Ritalin und Depression

    Mustang 68 schreibt:
    könnte Bäume ausreißen. Leider nach max. 3 Std wieder weg.
    Nicht traurig sein, in der Zeit schaffst du doch einige!

  6. #26
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 87

    AW: Ritalin und Depression

    Im Buch ADHS im Erwachsenenalter steht,daß Patienten mit weiteren psychiatrischen Störungen,va der depressiven Symptomatik,weniger
    von einer Behandlung mit MPH profitieren,als Leute mit nur ADS.Das aber nach einem Wechsel zu Amphetaminen,auch eine Reduktion der depressiven Symptomtik aufweist.Vermutet wird,daß Amphetamine auch ne serotenerge Wirkung haben.

    Für mich logisch wäre aber auch die Schlußfolgerung, einfach MPH mit einem AD zu kombinieren.Wenn die Depression schon fotgeschritten ist,zuerst mit einem AD zu beginnen.


    Quelle, ADHS im Erwachsenenalter ,frei zitiert.


    Im Bericht Pharmakoherapie bei Erwachsenen mit ADHD steht,

    daß Dexedrin gute Erfolge aufweist,wenn MPH fehlgeschlagen ist.Patienten meinten,daß ihr Gehirn unter Dexedrin gut stimuliert wird,ohne sich im Vergleich MPH,so "nervlich überdreht zu fühlen",...........
    Geändert von MrKoffein ( 2.12.2012 um 17:33 Uhr)

  7. #27
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 330

    AW: Ritalin und Depression

    ja, das kostet mich grad knapp. 300€ im Monat

    da Attentin kein Spiegelmedi ist, gibt es halt auch immer Schwankungen, die sehr nervig sind.

  8. #28
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 87

    AW: Ritalin und Depression

    Ich habe auch noch folgende Theorie,Patienten mit unbehandelten ADS und/oder Begleiterkrankungen haben einen extrem hohen Adrenalin-Streß-anteil im Blut.Der verursacht an sich einen Antrieb,aber keinen guten-gewollten,sondern einen Negativen,der sich sich in Unruhe,Nervosität,Hektik ,Getriebenheit äussert.

    Wenn jetzt jmd MPH nimmt,grunds.vorrausgesetzt die Dosierung stimmt,dann bekommt er einen positiven-gewünschten Antrieb ( aber auch Dopamin ist ein Streßhormon),aber der falsche Antrieb und der richtige Antrieb sind insgesamt zuviel.Man müßte in der Eindosierungsphase
    fast ein beruhigendes ,adrenalinsenkendes Medik.nehmen,für 1-2 Wochen.
    Sonst bricht man den Versuch aufgrund einer komplett falschen Schlußfolgerung ab,daß MPH nicht wirkt-oder das Falsche ist.

    Leute mit fortgeschr.Depression,bekommen für begrenzte Zeit auch ein Benzo,wenn man einen SSRI einschleicht.
    Gleich Problem wie oben beschrieben.

  9. #29
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 330

    AW: Ritalin und Depression

    Mr. Koffein, diese Theorie kann gut sein. Würde bei mir einiges erklären...

  10. #30
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.871

    AW: Ritalin und Depression

    Möbius schreibt:
    Dennoch kannst du auch wenn du ritalin am stück über monate nimmst sich eine toleranz aufbauen , sprich es kann sein das du nach 2 monaten dauerhaten applikation von 20mg auch schon nebenwirkungen verspürst , da die toleranz die sich mit der zeit entwickelt bewirkt , dass ritalin nicht mehr so wirkt wie es wirken soll weil sich dein körper dran gewöhnt hat , sprich du musst mehr nehmen .
    Könntest du dazu die entsprechende Quelle angeben/verlinken?

    Denn z.B. hier steht, dass es bei MPH nicht zu einer chronischen Toleranz kommt.

    Es kann vorkommen, dass es zu einer akuten Toleranz kommt, die ist dann aber nur kurzfristig und entwickelt sich nicht über die Zeit.

Seite 3 von 4 Erste 1234 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Depression
    Von anika_90 im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 20.10.2012, 16:23

Stichworte

Thema: Ritalin und Depression im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum