Seite 2 von 2 Erste 12
Zeige Ergebnis 11 bis 19 von 19

Diskutiere im Thema Methylpenidat wirkungslos/Amphetamine besser/andere Wirkweise? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #11
    Chaoten-Weib

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 53
    Forum-Beiträge: 2.544

    AW: Methylpenidat wirkungslos/Amphetamine besser/andere Wirkweise?

    lullaby85 schreibt:
    deshalb stellt sich für mich jetzt die frage ob das amphetamin dort greift, wo das methylphenidat versagt???
    Ich denke schon, dass wir dich hier richtig verstanden haben lullaby.....und deine o.g. Frage wird dir keiner so genau beantworten können.

    Ein Arzt verschreibt für 5 Personen ein und dasselbe Medikament und es wirkt 5 mal anders bei jedem.
    5 Menschen nehmen 5 verschiedene Medikamente und sie wirken alle gleich bei jedem.

    Ähem hat das jetzt einer kapiert?

  2. #12
    cam


    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 255

    AW: Methylpenidat wirkungslos/Amphetamine besser/andere Wirkweise?

    Also ich habs gerafft, Heike ;-)

    Als ich mit MPH rumexperimentiert habe, hat mein Arzt ein anderes Präparat ausprobiert. Ich hab ihn gefragt, was der Unterschied ist. Eigentlich nur das "Klebemittel", also das, was außer dem MPH noch in der Pille ist. Darauf Frage: Und warum soll das einen Unterschied machen? Arzt (und der hat ECHT Ahnung von ADS bei Erwachsenen!): Keine Ahnung, macht keinen Sinn, aber ist so.

    Bei mir hat MPH halt leider nicht geholfen. War am Ende bei einer Einzeldosis von 10 mg mit ca. 5 Dosen pro Tag, je nach Bedarf. Deswegen finde ich auch die Aussage über 50 mg pro Tag als viel oder nicht viel wenig aussagekräftig, weil es doch eher auf die Einzeldosis ankommt. Kenne auch Einzeldosen bis zu 20 mg, vor allem morgens bei der ersten Dosis. Auch das ist halt SEHR individuell. Ich hatte halt minimale positive Effekte, aber schon deutliche Probleme mit Nebenwirkungen, war immer entweder innerlich angespannt bis aggressiv oder traurig bis hin zu depressiven Heulkrämpfen. Und ich hatte die Dosis wirklich sehr langsam erhöht, weil ich lange gewöhnzeiten brauchte, um bei einer Dosiserhöhung nicht unter richtig üblem Schwindel zu leiden. Ich hatte immer den Eindruck, die Wirkung liegt noch knapp außerhalb meiner Reichweite, sozusagen komm ich mit den Fingerspitzen dran aber kanns nicht greifen, während ich unter den Nebenwirkungen immer stärker gelitten habe. Also auch irre Magenprobleme zB.

    Amphetamine wirken bei mir viel besser. Aber auch viel unauffälliger. Also wenn ich das nehme habe ich nicht den Effekt, dass ich merke, wenn die Wirkung da ist. Aber wenn ich zB über Lernzeug sitze und merke es geht nichts mehr oder ich kann einer Vorlesung nicht folgen oder so, dann brauch ich meist nur auf die Uhr zu gucken und merke, dass ich eigentlich schon vor einer Viertelstunde oder halben Stunde hätte die nächste Dosis nehmen müssen. Dann nehme ich das und kurze Zeit später hebt sich für mich der Schleier des "häh, wie soll das in meinen Kopf gehen?" Das ist die mit Abstand deutlichste Wirkung. Vorher hab ich zB immer eine Tafel Schoko beim Lernen neben mir liegen gehabt, um über pushen des Blutzuckers noch irgendwie Konzentration zu erzeugen, hab so zT 2 Tafeln pro Tag gefuttert. Plötzlich mit Amphetaminen hab ich das nicht mehr gebraucht, hab da einfach drauf verzichtet, ohne es wirklich zu merken. Auch andere Wirkungen sind sehr subtil, ich merke oft erst viel später "ach, da hast du so und so reagiert oder das und das geschafft, das wäre früher unmöglich gewesen". Ich kann also nicht wirklich direkt sagen, jetzt hab ich Wirkung und es geht mir anders sondern ich merke das hauptsächlich Rückblickend. Auch einen Rebound habe ich mit Amphetaminen noch nie gehabt. Also die Wirkung ist für mich viel subtiler als MPH.

    Ich würde allerdings nicht sagen, Amphetamine sind MPH grundsätzlich überlegen. Eher im Gegenteil. MPH wirkt spezifischer. Also nur als Dopamin-Wiederaufnahmehemmer, bei Amphetaminen waren da noch andere Sachen involviert (auch gott was war das noch...?). Da bei ADS aber das Dopamin das Problem ist, würde ich wenn möglich auch nur das "anstupsen". MPH ist viel besser erforscht, vor allem was Langzeitstudien angeht. So hätte ich bei den vielen Untersuchungen, die ich zu dem Thema gelesen habe, zB keine Bedenken gehabt, das in der Schwangerschaft zu nehmen. Bei Amphetaminen ist in der Hinsicht eigentlich nur der Missbrauch untersucht und das das Probleme gibt ist dann doch was anderes, aber auf jeden Fall habe ich die Amphetamine jetzt in der Schwangerschaft abgesetzt (und gott im Himmel was werde ich dankbar sein, wenn ich die im März endlich wieder nehmen darf!!!). Amphetamine heißt im Regelfall DL-Amphetaminsulfatlösung und es gibt doch eine Menge Leute, bei denen das L-Amphetamin Nebenwirkungen hat. Außerdem ist der Saft einfach viel blöder zu dosieren und vor allem unterwegs zu nehmen als die Tabletten (ja, es gibt Amphetamine auch in Pillenform aber das ist fast unbezahlbar). Und natürlich, Amphetamine gibt es nicht retardiert.

    Also insgesamt finde ich es schon richtig, mit MPH anzufangen und wenn es gut funktioniert ist es ein echt gutes Medikament. Aber wenn man Non-Responder ist, ist man froh, dass es eine Alternative gibt.

    Zur genauen Wirkweise hab ich mich da irgendwo her gut informiert, hab auch hier im Forum viel gefunden, aber mein Gehirn spuckt das im Moment nicht aus und ich hab nicht den Antrieb, das irgendwie nachzugucken, weil ich wieder bei 0 anfangen müsste zu suchen. Sorry, aber das geht dann im März mit Medis wieder, vorher nicht. Googlen bringt auf jeden Fall nichts, da muss man über Bücher und sich dann von Studie zu Studie vorarbeiten.

  3. #13
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 99

    AW: Methylpenidat wirkungslos/Amphetamine besser/andere Wirkweise?

    vielen dank cam,

    ja also beim adhs ist es zwar das dopamin aber doch auch das noradrenalin...?
    und außerdem hat das adhs mir noch so ne nette depression verschafft. also ist es meiner meinung nach schon sinnig, wenn amphetamine auch auf noradrenalin und auch ein wenig aufs serotonin wirken, es mal zu probieren. 3 fliegen eine klatsche.

    und zu der subtilen wirkung: is doch wunderbar, je subtiler desto besser. ich will mich doch auch "normal" fühlen anstatt mich zu pushen. und dass die wirkung bei jedem anders ausfällt ist mir auch klar, nur sagst du selber, dass es unzählige studien zum methylphenidat gibt. wäre schön wenn es beim amphe auch so wäre. aber ich merke schon: mir bleibt nix anders übrig als zu probieren.


    ach ja, und die kasse übernimmt das amphe noch nicht? iiih, wie doof. auch den saft nicht? wie siehts mit nem off-label-use aus? notfalls bei der kasse beantragen, die müssen dann von einem gutachter ein gutachten erstellen lassen und wenn der sagt, dass die gabe gerechtfertigt ist, dann muss die kasse zahlen.

    heut merke ich zum ersten mal was. keine ahnung was, aber irgendwie ist mein kopf nicht so aufgewühlt. eher so gedämpft. ich bin ruhig (für meine verhältnisse ja fast schon tiefenenspannt, lach) weiß gerad nicht was ich davon halten soll und ob es mir gefällt, aber wenigstens stresst es mich nicht. yay!
    ich nehme die 50 in 10er schritten, aber da ich heut etwas länger schlief, fielen meine aufsteh-, morgend- und mittagsdosen auf "um die mittagszeit" (aber nicht alle auf einmal). ich sollte eig zeitabstände von minimal 5 std einhalten, aber ich hatte sowieso schon das gefühl, dass es nach 2 bis 2,5 std bergab ging mit dem bisschen wirkung, die ich bisher erfuhr. vielleicht ist dies das problem??? ich werde es beobachten


    werde aber beim nächsten mal meinen doc auf die 3 fliegen, eine klappe- sache ansprechen. kann mir auch gut vorstellen, dass er mir erstmal nur das methyl gibt umzusehen wieviel man bei mir mit damit allein schon ändern kann, bevor man noch das noradrenalin pusht. ausschlussverfahren, halt. vielleicht hilft es ihm so ja sogar die depri vom adhs etwas besser zu differenzieren...???

    wie sah es denn bei euch so mitm sozialverhalten aus? oder mit dem körpergefühl, der geistigen klarheit, rationalität, antrieb, energie, schlaf, und vor allem mit euren emotionen und den impulsen aus?
    auch wenn ich da allein meinen weg finden muss und werde, bin ich nach wie vor an weiteren erfahrungen von euch interessiert, also nur los, nicht so schüchtern

  4. #14
    WbD


    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 216

    AW: Methylpenidat wirkungslos/Amphetamine besser/andere Wirkweise?

    Auch MPH wirkt auf das noradrenerge System.

    Ich beantworte das mal pauschal für MPH+Amph, weil sich das bei mir nichts nimmt:
    Schlaf: Wie schon seit vielen Jahren blendend.
    Emotionen: Die gleichen Berg- und Talfahrten wie ehedem.
    Impulsivität: Leichte positive Auswirkungen. Hält mich dennoch nicht davon ab in einem knackevollen Hörsaal plötzlich ein "Aber, warum....?" heraus zu schmettern.
    Antrieb/ Energie: Herabgesetzt, weil ich durch Beides beinahe lethargisch werde.
    Geistige Klarheit: Was das denn? Nein, wenn ich mal einen guten Tag erwische, und das Zeug nicht "schwankend" wirkt, bin ich eigentlich ganz fit... was auch immer das in meinem Fall heißen mag.
    Rationalität: Interessanter Punkt, zumal ich schon vor Jahren eine Leistungsverschiebung von sprachlichen, hin zu naturwissenschaftlich-rationalen Fächern während der Wirkzeit beobachtet habe. Also rein bei mir jetzt.
    Körpergefühl: Eklig -> schwummrig, schwindelig, müde, abgeschlagen, und allerlei Kram.
    Sozialverhalten: Da bei mir arg ans Körpergefühl gekoppelt, komme ich in der Hinsicht ohne Medis eigentlich besser klar. Natürlich weit entfernt von gut.

  5. #15
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 99

    AW: Methylpenidat wirkungslos/Amphetamine besser/andere Wirkweise?

    deine beschreibung unter medis klingt wie mein befinden ohne medis .

  6. #16
    WbD


    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 216

    AW: Methylpenidat wirkungslos/Amphetamine besser/andere Wirkweise?

    deine beschreibung unter medis klingt wie mein befinden ohne medis
    Mit Medis ist es wenigstens konstant in eine Richtung Scheiße. Ich pendle häufig zwischen hyper und hypo hin und her, und mit Medikation bleibe ich in der Hinsicht weitaus stabiler.

  7. #17
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 87

    AW: Methylpenidat wirkungslos/Amphetamine besser/andere Wirkweise?

    Hast Du schon bei Wikipedia den Artikel über Amphetamine gelesen?Und dann weitergende Links-Unterpunkte?

    Amphetamin

    Steht zß das:

    Pharmakologie:

    Racemisches Amphetamin besteht aus den beiden Stereoisomeren Dextro- und Levoamphetamin. Ersteres liefert verstärkt die gewünschten zentralen Effekte und wird daher als Eutomer bezeichnet, letzteres als Distomer. (siehe Wirkung der verschiedenen Enantiomere)


    Pharmakodynamik

    Die Wirkung des D-Amphetamins auf das ZNS besteht hauptsächlich in der Ausschüttung der Neurotransmitter Noradrenalin (NA) und Dopamin (DA) – das Verhältnis beträgt dabei 3,5:1 (NA : DA). Eine wesentliche Ausschüttung von Serotonin (5HT) wird dagegen nicht beobachtet.[11]



    oder das:

    Akute Hauptwirkungen (das zum "umstrittenen Thema",ob MPH-Amphetamine antriebssteigernd sind....

    (es gibt paar User die das verneinen,und nur be/miti Überdosierung und/oder Anfangsdosierung das sehen/begründen)

    Je nach Dosis und Darreichungsform können folgende Wirkungen auftreten....siehe Text...

    AKUTE HAUPTWRKUNG/ZENTRAL.....


    Quelle : Wikipedia / Amphetamine.

    Userin Cam ist clever und ein bescheidener,zurückhaltender Mensch.Sie hat meiner Meinung nach das Wesentliche zw.MPH/Amphetamin verstanden.



    Hier habe ich noch ne Studie über Amphetamine bei ADHS:

    http://www.aponet.de/aktuelles/forsc...-bei-adhs.html
    Geändert von MrKoffein (14.11.2012 um 15:02 Uhr)

  8. #18
    Chaoten-Weib

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 53
    Forum-Beiträge: 2.544

    AW: Methylpenidat wirkungslos/Amphetamine besser/andere Wirkweise?

    lullaby85 schreibt:
    deine beschreibung unter medis klingt wie mein befinden ohne medis .

    Ja so ist es....ich nehme zwar (noch)keine Medis, aber so fühle ich mich auch ohne Medis.....boah was schreibe ich heute für ein wirrwarr...

  9. #19
    Chaoten-Weib

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 53
    Forum-Beiträge: 2.544

    AW: Methylpenidat wirkungslos/Amphetamine besser/andere Wirkweise?

    lullaby85 schreibt:


    meine ärzte die mich ambulant behandeln sind super. die haben das alles schon abchecken lassen. alles okay, sowohl gastro als auch endo.

    Na und was hat man zu deinen Unterzuckerungsgefühlen gesagt? Wie siehts aus mit einem HbA1C Wert? Das ist der Durchschnittswert des Blutzuckers der letzten 6-8 Wochen.

Seite 2 von 2 Erste 12

Ähnliche Themen

  1. Rebound Laune / MPH / Methylphenidat teilw. Wirkungslos ?
    Von Adhsmama im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 28.10.2012, 02:05
  2. Wirkweise Medikinet adult
    Von loekoe im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 23.08.2011, 16:14
  3. Antidepressiva und Methylphenidat Wirkungslos
    Von sadangel im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 19.09.2010, 04:36

Stichworte

Thema: Methylpenidat wirkungslos/Amphetamine besser/andere Wirkweise? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum