Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 12

Diskutiere im Thema Methylphenidat und fruchtbarkeit im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 6

    Unglücklich Methylphenidat und fruchtbarkeit

    Guten abend! Ich, 33 jahre alt, nehme methylphenidat bzw. Concerta bereits seit 6 jahren und vertrage es sehr gut. Seit fast einem jahr versuche ich schwanger zu werden, doch es klappt nicht. Mein mann und ich haben uns schon untersuchen lassen, hormonell ist alles ok. Nun habe ich mich gefragt, ob das methylphenidat meine fruchtbarkeit beeinträchtigen könnte, z.B. Schlechte eizellreifung oder probleme bei der einnistung usw. Vielleicht habe ich ja glück und jemand von den mädels hier kann mir diese ,,vermutlich seltene" frage beantworten...

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 71

    AW: Methylphenidat und fruchtbarkeit

    wäre es vielleicht eine option es ohne medikament zu versuchen - medikament absetzen
    denn ich denke eh man sollte während der schwangerschaft vermeiden solche medikamente einzunehmen oder würdest du das wirklich dein kind sowas antun wollen??
    Geändert von ms000 (11.11.2012 um 00:46 Uhr)

  3. #3
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 40
    Forum-Beiträge: 39

    AW: Methylphenidat und fruchtbarkeit

    Was sagt dein Neurologe dazu? Also ich habe wo mal gelesen man sollte mit MPH auf keinen Fall schwanger werden bzw wie bei fast allen Medikamenten sollte man die ersten 12 Wochen auf diese verzichten.

  4. #4
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4.257

    Methylphenidat und fruchtbarkeit

    Ich geh jetzt nicht in die Details nur zwei Hinweise:

    1. Wir haben es auch über ein Jahr "probiert "und waren am Anfang der Arzttour - vergiss es. Ein Jahr ist nicht lange. Nicht lange genug um Angst zu bekommen. Das geht halt nicht auf Kommando, das ist Leben, Biologie.

    2. Stress ist ein prima Kontrazeptivum - das wird gerne vergessen. ADHDler neigen zu unsinnigem Stress.

    Inzwischen haben wir zwei Kinder.





    ---
    Zwischen Angel und Tür: Per Telefon und Tapatalk.

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 6

    AW: Methylphenidat und fruchtbarkeit

    Also mein Neurologe sagt, es hätte keinen Einfluss auf die Fruchtbarkeit (doch es gibt keinerlei Studien dazu!).Wenn ich schwanger werde, würde ich es natürlich absetzen, doch mein Arzt meinte, sollte ich schon schwanger sein und es versehentlich genommen haben, hätte es keine schädigende Wirkung. Er hat schon von vielen Frauen gehört, die zunächst nichts von ihrer Schwangerschaft wussten und Ritalin genommen haben, die geborenen Kinder waren alle vollkommen gesund. Auch könnte ich sogar ab dem vierten Monat, wenn alles ok ist mit dem Kind sogar eine kleine Dosierung am Tag einnehmen, falls ich arg Probleme mit der Konzentration hätte, er ist einer der wenigen Ärzte, der Experte ist für ADHS im erwachsenenalter, doch ich denke, dass ich es nicht nehmen würde!

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 6

    AW: Methylphenidat und fruchtbarkeit

    Hast du in deiner Übungszeit MPH genommen?

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 6

    AW: Methylphenidat und fruchtbarkeit

    schade, dass bisher noch keine Frau geantwortet hat...

  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 93

    AW: Methylphenidat und fruchtbarkeit

    hallo zusammen

    war in einer intensiven Begleit-Zeit und krabbel jetzt wieder "ans Tageslicht".[

    Hallo und willkommen, liebes neues Mitglied.

    Soviel ich weiss ist

    1.) Concerta soweit unbedenklich für eine beginnende Schwangerschaft und hat meines Wissens keinen Einfluss auf die Fruchtbarkeit - weder negativ noch positiv. Bestenfalls positiv deshalb, weil "frau" mit Concerta weniger konzentiert an die Erfüllung des Kinderwunsches denkt und dadurch eher schwanger wird.

    2.) Wir hatten ähnliche Probleme, bzw. bei mir funktioniert alles tadellos (werde fast vom "hingucken" schwanger) und mein Mann hat leider nicht so vitale Spermien, wie wir das gewünscht hätten (habt ihr die schon untersucht? Hat nix mit "nicht lieben" zu tun, aber ist sehr oft der Fall...nebst Hormonen auf jeden Fall einen Untersuch Wert!!!)

    3.) Ich bin eigentlich strikt gegen jegwelche Medikamente beim Wunsch, schwanger zu werden und beim Zustand "schwanger". ABER: das Wohl der Mutter geht vor. Kommt sie ins hyperventilieren, weil sie Medis/Hilfsmittel die letztendlich den Kopf betreffen absetzt, ist sie unter Stress und kann schwanger werden ziemlich vergessen (sorry).

    ums kurz zu machen - es lohnt sich auf jeden Fall auch, sich frühzeitig mit künstlicher Befruchtung in Form einer Unterstützung zu befassen, bevor man sich vollends verrückt macht. Wir haben zwei wunderbare Kinder auf diese Weise bekommen - es hat bei jedem auf Anhieb geklappt...sonst würden wir heute noch Temperatur messen und über jede Mens heulen.

    Also Liebes, mach dich nicht verrückt - von Frau zu Frau gesagt. Ich weiss, wovon ich rede und hab viele viele unglückliche Frauen und Männer mit unerfülltem Kinderwunsch angetroffen bis heute...es ist gut und richtig, auf Gott (oder wen man sich dafür ausgesucht hat) zu hoffen. Aber manchmal will die Natur zwar, aber kann nicht wirklich - ich find's okey, wenn man der Natur dann bisserl hilft. Letztendlich entscheidet dennoch die Natur, obs klappt oder nicht und die Schwangerschaft auch hält - genau so wie das bei natürlichen Befruchtungen übrigens mehr "nicht klappt" als man weiss, weil man viele "Aborte" nicht mal bemerkt hat...

    so genug gelabert...

    Entspannung ist angesagt - Concerta würd ich getrost weiternehmen, wenn du findest, dass es dir hilft.

    ich drück euch die Daumen, schick euch ein sexy-hexy-Schutzengelchen und sag einfach "kommt schon gut, lasst euch nicht crazy machen".

    Alles Liebe

    Einsteinchen

    QUOTE=Emma2013;279635]Guten abend! Ich, 33 jahre alt, nehme methylphenidat bzw. Concerta bereits seit 6 jahren und vertrage es sehr gut. Seit fast einem jahr versuche ich schwanger zu werden, doch es klappt nicht. Mein mann und ich haben uns schon untersuchen lassen, hormonell ist alles ok. Nun habe ich mich gefragt, ob das methylphenidat meine fruchtbarkeit beeinträchtigen könnte, z.B. Schlechte eizellreifung oder probleme bei der einnistung usw. Vielleicht habe ich ja glück und jemand von den mädels hier kann mir diese ,,vermutlich seltene" frage beantworten...[/QUOTE]

  9. #9
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 93

    AW: Methylphenidat und fruchtbarkeit

    hey, ich hätt nicht mal gewusst dass Concerta ein "Methylphenidat" enthält...kicher...und ich nehm auch Concerta...gottseidank!

    Kopf hoch Ihr zwei!!!

    Einsteinchen schreibt:
    hallo zusammen

    war in einer intensiven Begleit-Zeit und krabbel jetzt wieder "ans Tageslicht".[

    Hallo und willkommen, liebes neues Mitglied.

    Soviel ich weiss ist

    1.) Concerta soweit unbedenklich für eine beginnende Schwangerschaft und hat meines Wissens keinen Einfluss auf die Fruchtbarkeit - weder negativ noch positiv. Bestenfalls positiv deshalb, weil "frau" mit Concerta weniger konzentiert an die Erfüllung des Kinderwunsches denkt und dadurch eher schwanger wird.

    2.) Wir hatten ähnliche Probleme, bzw. bei mir funktioniert alles tadellos (werde fast vom "hingucken" schwanger) und mein Mann hat leider nicht so vitale Spermien, wie wir das gewünscht hätten (habt ihr die schon untersucht? Hat nix mit "nicht lieben" zu tun, aber ist sehr oft der Fall...nebst Hormonen auf jeden Fall einen Untersuch Wert!!!)

    3.) Ich bin eigentlich strikt gegen jegwelche Medikamente beim Wunsch, schwanger zu werden und beim Zustand "schwanger". ABER: das Wohl der Mutter geht vor. Kommt sie ins hyperventilieren, weil sie Medis/Hilfsmittel die letztendlich den Kopf betreffen absetzt, ist sie unter Stress und kann schwanger werden ziemlich vergessen (sorry).

    ums kurz zu machen - es lohnt sich auf jeden Fall auch, sich frühzeitig mit künstlicher Befruchtung in Form einer Unterstützung zu befassen, bevor man sich vollends verrückt macht. Wir haben zwei wunderbare Kinder auf diese Weise bekommen - es hat bei jedem auf Anhieb geklappt...sonst würden wir heute noch Temperatur messen und über jede Mens heulen.

    Also Liebes, mach dich nicht verrückt - von Frau zu Frau gesagt. Ich weiss, wovon ich rede und hab viele viele unglückliche Frauen und Männer mit unerfülltem Kinderwunsch angetroffen bis heute...es ist gut und richtig, auf Gott (oder wen man sich dafür ausgesucht hat) zu hoffen. Aber manchmal will die Natur zwar, aber kann nicht wirklich - ich find's okey, wenn man der Natur dann bisserl hilft. Letztendlich entscheidet dennoch die Natur, obs klappt oder nicht und die Schwangerschaft auch hält - genau so wie das bei natürlichen Befruchtungen übrigens mehr "nicht klappt" als man weiss, weil man viele "Aborte" nicht mal bemerkt hat...

    so genug gelabert...

    Entspannung ist angesagt - Concerta würd ich getrost weiternehmen, wenn du findest, dass es dir hilft.

    ich drück euch die Daumen, schick euch ein sexy-hexy-Schutzengelchen und sag einfach "kommt schon gut, lasst euch nicht crazy machen".

    Alles Liebe

    Einsteinchen

    QUOTE=Emma2013;279635]Guten abend! Ich, 33 jahre alt, nehme methylphenidat bzw. Concerta bereits seit 6 jahren und vertrage es sehr gut. Seit fast einem jahr versuche ich schwanger zu werden, doch es klappt nicht. Mein mann und ich haben uns schon untersuchen lassen, hormonell ist alles ok. Nun habe ich mich gefragt, ob das methylphenidat meine fruchtbarkeit beeinträchtigen könnte, z.B. Schlechte eizellreifung oder probleme bei der einnistung usw. Vielleicht habe ich ja glück und jemand von den mädels hier kann mir diese ,,vermutlich seltene" frage beantworten...
    [/QUOTE]

  10. #10
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 93

    AW: Methylphenidat und fruchtbarkeit

    gg...du gehörst nicht zufällig zur ungeduldigen Sorte, nein!? ich war echt lange nicht mehr im Forum - aber fühl mich sauwohl hier, ums mal unfein auszudrücken. Hab auch schon viel Trost und Verständnis erfahren - das ist mega.

    Ihr seid toll, liebe Forum-Mitglieder....das darf man doch auch mal parkieren hier, oder!?

    tschühüssss

Seite 1 von 2 12 Letzte

Stichworte

Thema: Methylphenidat und fruchtbarkeit im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum