Seite 2 von 9 Erste 1234567 ... Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 83

Diskutiere im Thema Ist DAS die übliche Wirkung von Methylphenidat? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #11
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 3.524

    AW: Ist DAS die übliche Wirkung von Methylphenidat?

    Solltest Du beobachten und den Arzt drauf schauen lassen. Obwohl der Blutdruck ja noch "ok" ist (allerdings weiß ich nich wie alt Du bist etc pp... also kann ich nur von "Normwerten" ausgehen )! .o0(ich finds irgendwie komisch, dass der systolische Druck steigt und der dyastolische nahezu gleichbleibend ist ...das kenne ich eigentlich nur bei "älteren" Menschen mit einer isolierten systolischen Hypertonie.... aber vielleicht bin ich da auch noch nich schlau genug )


    Allerdings finde ich es etwas bedenklich und rate Dir auch davon ab, MPH in egal welcher Form mit illegalen Drogen zu vergleichen. Das ist 1. kein Vergleich der irgendwie relevant ist und 2. Kann es Deine Erwartungen auch beeinflussen. MPH ist eben ein Medikament und keine Droge und bei einer gesicherten Diagnose ist klar, dass Du davon eine ganz andere Wirkung zu erwarten hast als bei einer illegalen Substanz!

    Der Unterschied ist da und das ist auch richtig so und soll auch so sein!

    Zu dem was Du schreibst, ich persönlich wurde Anfangs GRADE wegen Drogenkosum in der Vergangenheit sehr hoch dosiert und das war ein Trugschluss. Ich war Anfangs sehr oft überdosiert und es ging mir gar nicht gut damit.
    Heute habe ich für mich eine optimale Dosierung gefunden und die ist sehr niedrig. Viele Ärzte gehen aber oft davon aus (wenn man offen damit umgeht), dass nach ehemaligen Drogenkonsum eine hohe Dosierung notwendig ist. Wenn Du mich fragst ein Trugschluss. Es ist einfach sehr individuell wie hoch die Dosierung bei jedem sein muss und es gibt sogar relativ viele bei denen eine geringe Dosierung ausreicht.

    Ich wünsch Dir weiterhin viel Erfolg auf dem Weg zur "richtigen" Dosierung!

    LG

    Rose

    PS: Dieses "nicht mal selbst sein" kenne ich selber nicht, habe aber davon gehört und soweit mein Arzt mir sagte ist das auch ein Zeichen für Überdosierung. Bzw KANN ein Zeichen sein

  2. #12
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2.410

    AW: Ist DAS die übliche Wirkung von Methylphenidat?

    "nicht man selbst sein"? Weiss ich nicht, aber nach dem was Rose geschrieben hat, denke ich, es ist vielleicht so, wie ich bei mir die Überdosierung empfunden habe: "Wie in Watte gepackt, als ob alles durch einen Filter kommt"? Meinst du vielleicht das?

    Bei den illegalen Substanzen kann ich Null Erfahrungen mit einfließen lassen.

  3. #13
    Tyrox

    Gast

    AW: Ist DAS die übliche Wirkung von Methylphenidat?

    Danke für eure Antworten.

    Ich habs nur mit Kokain verglichen, da die chemische Struktur sehr ähnlich ist und auch die pharmakologischen Wirkungen ähnlich sind.
    Ein richtiger Vergleich ist das nicht, das ist mir schon klar. Es hat mich nur verwundert dass beide eigentlich sehr ähnlich wirken im Gehirn und doch die Wirkung so anders ist.

    Das wie in "Watte" sein hatte ich bei den Antidepressiva die ich genommen hatte. Bei SSRI sehr ausgeprägt. Ist aber nicht dasselbe wie ich mich mit dem MPH fühle. Es ist anders. Nicht dieses wohlig warme und doch sehr unangenehme "Watte" Gefühl, sondern eher sehr "kalt".

    Aber vielleicht liegt es auch nur daran: Ich war es die letzten 5 Jahre einfach so gewohnt. Ich, die Schlaftablette, einerseits müde und doch aufbrausend. Keine Lust irgendwas zu tun, keine Motivation, keine Konzentration. Kein klarer Kopf, wirre und verdammt viele Gedanken. Ungeordnet. Alles wirr und durcheinander.

    Und jetzt plötzlich: alles klar in meinem Kopf, aufmerksam und konzentriert.

    Wohl wird es auch meine Psyche sein, die sich an diesen neuen Zustand gewöhnen muss und deshalb kommt mir vor ich wäre nicht ich selber, da ich ja dieses "alte Schema" schon so gewöhnt bin/war. Und jetzt verändere ich mich ja. Hin zum "normal" sein. Zu den geordneten Gedanken. Kein "Wirrwarr" mehr.
    Ist das eine logische Erklärung oder klingt das unvernünftig?

  4. #14
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 87

    AW: Ist DAS die übliche Wirkung von Methylphenidat?

    Ich kenne inzwischen den Fachausdruck,neben sich stehen,"fremd fühlen",nicht bei sich sein...

    Depersonalisation


    Was ich aber bei der Eindosierung des Medikaments nicht verstehe...ist folgender Punkt...............Beobachten/Verschwinden von Sympthomen während der Eindosierungsphase.....

    Nehmen wir theoretisch an Patient xy würde 10 mg MPH benötigen...um richtig dosiert zu sein...

    Er bekommt aber unabsichtlich vom Arzt (Testphase/Eindosierungsphase) statt dessen: 15-30mg.
    Dann wird oft gesagt,daß diese Überdosierung nur NW hat,und man an den NW merkt ,daß man überdosiert ist.

    Aber "Normalos"(Drogenmißbrauch,Am phetamine/Kokain etc)empfinden den erhöhten Dopamin-Noradrenalinspiegel als euphorisch,angenehm,antreibend .Deshalb nehmen sie die Droge.

    Jetzt müssten ADSLER doch eine Überdosierung auch als euphorisch etc empfinden.
    (10 mg machen ihn zu einem "Normalo" und die Überdosierung müsste jetzt auch wie ne "Droge" für den ADSLER wirken)

    Wenn das so ist,wie ich es schildere......würde der ADSLER diese Überdosierung doch als angehm empfinden und als richtige
    Wirkung/Dosierung deuten.Womöglich noch höher dosieren wollen...........


    Ich wäre da schon bei meinem nächsten Punkt:

    Wirken ADS Medikamente(MPH,Amphetamine) bei richtiger Dosierung,antreibend,motiviere nd,inspirierend....!?
    Ich habe mich hier eingelesen,und es scheinen sich "die Geister" zu diesem Thema zu spalten.50:50.
    Wenn ja(sie wirken so),dann wird es erst recht fast unmöglich zu unterscheiden,ob man richtig dosiert oder überdosiert ist.
    Diese Thematik greife ich aber besser in einem eigenen,seperaten Thread auf.

  5. #15
    Tyrox

    Gast

    AW: Ist DAS die übliche Wirkung von Methylphenidat?

    Hallo MrKoffein,

    interessante Frage welche ich mir auch schon gestellt hatte.
    Hier wiederum kann ich dir meine Erfahrung mit Kokain wieder als Vergleich bereitstellen. Kokain wirkt eben bei ADHSlern auch nicht wie bei "Normalen". Ich werde davon wie gesagt sehr ruhig, gelassen und konzentriert. Nehme ich zuviel davon, werde ich nur noch ruhiger und müde und es wirkt dann bei mir ähnlich wie ein Tranquilizer (ähnlich wie eine geringe Menge Diazepam nur nicht ganz so "forsch".)
    Ich weiß solche Vergleiche sind nicht gerne gesehen. Aber eine Erklärung täte mich interessieren, warum dies denn so ist. Wie du eben schon in deiner Frage richtig formuliert hast, die richtige Dosis MPH bringt einen auf "Normallevel". Alles darüber müsste dann wirken wie bei einem "Gesunden".
    Tut es aber nicht. Warum?

  6. #16
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 87

    AW: Ist DAS die übliche Wirkung von Methylphenidat?

    Die Problematik ist,daß Amphetamine,MPH etc nicht mit klassischen Psychopharmaka zu vergleichen sind.
    Für zß Antidepressiva gibt es zuerst mal sehr genaue,gute Richtwerte.
    Dann wirken normale Psychopharmaka nur so lange gut,bis das Defizit des/der Neurotransmitter ausgeglichen ist.
    Darüber hinaus gibts nur NW.
    Amphetamine etc sind aber(auch) "Aufputschmittel,Stimulanzien, etc".

    Deshalb kann man klass.Psychopharmaka nicht als Droge,Doping,usw einsetzen/mißbrauchen.
    Amphetamine schon.
    Was ich auch noch seltsam finde.Wenn ADSLER depersonalisiert sind,meist auch Persönlichkeitsstörungen und andere Begleiterkrankungen haben.........also nicht wissen.....wie/was normal ist,sich anfühlt,etc....und angeblich schlecht selbstreflektiert sind...
    dann bekommen ADSLer jetzt zß:MPH und sollen selbst entscheiden,was/wie sich richtig anfühlt.....obwohl sie gar keinen Referenzwert haben.Referenzwert bezogen,was das Selbst-Eigengefühl betrifft,haben...


    Das widerspricht sich selbst.Wenn ich zß hier von "alten"erfahrenen Hasen lese,sie können selbst gar nicht genau sagen,was jetzt durch die Medikation angeblich besser wurde.Wie soll dann ein "Anfänger"bei der Eindosierung wissen ,wie er was zu erwarten,fühlen,denken,handel n hat.
    Jetzt kommt ein wichtiger Punkt: Immer vorausgesetzt das Medikament stimmt&die Dosierung.

    Konkretes Bsp:Angstpatient mit ADS.
    Würde AD benötigen und MPH.
    Man startet mit der MPH Eindosierung.Viele Sachen die man erwartet hatte&wurden nicht erfüllt.Es muß aber jetzt nicht darin liegen,daß
    MPH das falsche Medikament ist-bzw.falsch dosiert ist.Sondern das das AD den Rest erledigen würde/könnte.Man aber fälschlicherweise
    annimmt,MPH wirkt nicht richtig,bzw.ist falsch dosiert.Wenn ich mich an die 10-15 Minuten Gespräche bei Psychiatern erinnere und "wir sehen uns in x Monaten" wieder,da kann nur alles falsch laufen.



    Eins vorweg,ich bin (noch)nicht eingestellt.Nehme derzeit kein MPH etc.Als ich das erste Mal 5mg Ritalin nahm:GENIAL.
    Tiefenentspannt,ruhig,locker,u sw.
    Ich dachte nur : Wenn das nur annähernd so weiterwirkt,und erst so niedrig dosiert ist:MrKoffein,die Welt gehört Dir.
    Das war mein erster ADS Arzt damals & ich wußte fast nichts über ADS.
    Ich hatte jetzt im Hinterkopf:
    Die Ruhe schön und gut,aber wo bleibt der tolle Antrieb(wie teilweise)beim Kaffee.
    Dann trank ich weiter viel Koffein,machte viel Sport,dosierte hoch(mit Arzt so besprochen).....und saß eines Tages hyperventilierend im Auto
    und wollte schon die Rettung holen.
    Das war einer dieser typ.ADS Ärzte,keine Zeit,hier Ritalin,schauen wir mal.

  7. #17
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 10

    AW: Ist DAS die übliche Wirkung von Methylphenidat?

    Hallo MrKoffein,

    Du hast ADS? Ich stehe kurz vor der Diagnostik, von daher stelle ich mir selbst die Frage, was es bei mir ist, ADHS oder nur "ADS".
    Von daher fand ich die Beschreibung zu einer möglichen Dosierung recht interessant.
    Auch die Einleitung von Tyrox, dass er erst jahrelang mit einem Antidepressivum behandelt wurde, und erst danach auf ADHS getestet wurde.
    Vielleicht geht es bei mir ja schneller nach einem halben Jahr mit 25mg Doxepin.

    Viele Grüße,
    Martin

  8. #18
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4.257

    AW: Ist DAS die übliche Wirkung von Methylphenidat?

    Das widerspricht sich selbst.Wenn ich zß hier von "alten"erfahrenen Hasen lese,sie können selbst gar nicht genau sagen,was jetzt durch die Medikation angeblich besser wurde.Wie soll dann ein "Anfänger"bei der Eindosierung wissen ,wie er was zu erwarten,fühlen,denken,handel n hat.
    Jetzt kommt ein wichtiger Punkt: Immer vorausgesetzt das Medikament stimmt&die Dosierung.
    Ja und nein. Die Nebenwirkungen kann man sehr schnell beurteilen. Die erwünschten Wirkungen sind tatsächlich sehr subtil. Man muss sich ran tasten. Das geht ganz gut, braucht aber Zeit.

  9. #19
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 76

    AW: Ist DAS die übliche Wirkung von Methylphenidat?

    Also ich merke beim MPH vor allem den Rebound extrem. Ich werde erst ruhiger, dann angespannt, dann fast schon etwas depressiv und die Konzentration ist gleich 0. Ich nehme 2x5 mg pro Tag, also nicht wirklich viel. Manchmal gehts ganz gut, damit klarzukommen, aber es hat schon Tage gegeben, da wollte ich einfahc nur noch heim ins Bett und mich verkriechen.
    Ich muss dazu sagen, dass ich schon etwas Depressiv bin, bzw. mein Selbstwertgefühl ist ziemlich im Keller...da fangen die Gedanken an zu Kreisen was icha lles falsch mache und was alles schlecht ist in meinem Leben...

    Es ist nicht immer oder täglich so, aber an manchen Tagen sind die Rebounds schon hart...ich fühle mich dann auch fremd und "unerwünscht", schlottere am ganzen Körper und will alleine sein.

    Frage mich deswegen auch, ob MPH das Richtige ist für mich. Am Freitag hab ich zum Glück nen Termin...

  10. #20
    Tyrox

    Gast

    Ist DAS die übliche Wirkung von Methylphenidat?

    Bist du denn schon richtig eingestellt worden? Also auf die für dich optimale Dosis?
    Und ich gehe davon aus dass du kein Retard Präparat verwendest oder?
    Ich hab gelesen mit einem Retard Präparat sollen die Rebounds weniger stark ausfallen.

Seite 2 von 9 Erste 1234567 ... Letzte

Ähnliche Themen

  1. Wirkung Methylphenidat
    Von Fragender1 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 22.06.2011, 18:45
  2. Wirkung Methylphenidat
    Von Glöckchen im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 6.06.2011, 01:06
  3. Methylphenidat Wirkung und Dosierung
    Von katjuschka30 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 21.01.2011, 12:49

Stichworte

Thema: Ist DAS die übliche Wirkung von Methylphenidat? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum