Seite 9 von 10 Erste ... 45678910 Letzte
Zeige Ergebnis 81 bis 90 von 91

Diskutiere im Thema Auswirkung von Ritalin auf Gedächtnis im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #81
    Freischalte-Mail noch nicht bestätigt

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 87

    AW: Auswirkung von Ritalin auf Gedächtnis

    Übrigens hab ich in nem Buch über Psychopharmaka gelesen, dass ADS Probleme auch erst zu Tage treten können wenn man Verantwortung übernehmen muss zum Beispiel im Beruf oder Studium.
    Das heißt die Symptome können sehr wohl kontextbezogen aktiviert werden. Genau das habe ich auch vorher schon vermutet daher bringen die typischen 0815 Fragen nicht immer was.

  2. #82
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 4

    AW: Auswirkung von Ritalin auf Gedächtnis

    Ich bin ein Gegner von Ritalin Psychopharmaka etc. und ich glaube im geringsten auch nicht daran das du dein fotografisches Gedächtnis durch einnahme von Ritalin verbessern kannst.
    Nach meiner Erfahrung nimmt die Lebensqualität nicht zu sondern ab wenn man solche Tabletten einnimmt.

  3. #83
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 1.096

    AW: Auswirkung von Ritalin auf Gedächtnis

    Hallo keydogan

    Es ist üblich, dass neue Mitglieder sich in dem dafür vorgesehen Bereich erst einmal vorstellen. Würdest du das vielleicht tun? Wäre sehr daran interessiert mehr von dir zu erfahren.

    VG Amn

    :offtopic:

  4. #84
    Simönchen

    Gast

    AW: Auswirkung von Ritalin auf Gedächtnis

    keydogan schreibt:
    Ich bin ein Gegner von Ritalin Psychopharmaka etc. und ich glaube im geringsten auch nicht daran das du dein fotografisches Gedächtnis durch einnahme von Ritalin verbessern kannst.
    Nach meiner Erfahrung nimmt die Lebensqualität nicht zu sondern ab wenn man solche Tabletten einnimmt.
    Wasn das?

    Ich schließe mich meiner Vorrednerin an und würde mich freuen, erstmal eine paar persönliche Dinge über dich zu lesen. Zum Beispiel könntest du beschreiben, wie du zu deiner Erfahrung gekommen bist und weshalb du ein Gegner von oben genannten Medikamenten bist. Nur ein paar destruktive Zeilen, vor allem ohne Begründung hier reinzuschmeissen, finde ich unfein. Diskutieren kann man immer, aber nicht so.

    Sorry, meine Meinung.

    Simönchen

  5. #85
    Simönchen

    Gast

    AW: Auswirkung von Ritalin auf Gedächtnis

    storchxs schreibt:
    @ Simönchen

    Das hört sich gut an. Sowas hätte ich auch gerne. Hast du irgendwelche Nebenwirkungen vom Ritalin?

    Was mir halt auch Sorgen macht ist was ist wenn das Ritalin einem mental hilft aber dafür andere Nebenwirkungen hat die nicht akzeptabel sind?
    Man kann das ja dann schlecht gegeneinander aufrechnen. Ich weiß echt nicht wie groß die Chancen sind, dass Ritalin wirkt und zugleich vom Körper
    toleriert wird.
    Hallo storchxs,

    ja, ich weiß, bei mir spricht's sehr gut an. Ich glaub aber, dass das Ganze viel mit der persönlichen Einstellung dem Medikament gegenüber zu tun hat. Ich war von vornherein einfach offen für alles, was mir eventuell helfen könnte und hatte keine Angst. Ich wusste ja, dass ich auch nur bei einem klitzekleinen Gefühl des Unwohlseins das Ritalin sofort absetzen kann - außerdem ist mein Arzt gerade zu Beginn der Einstellung telefonisch immer zu erreichen. Es entstehen erfahrungsgemäß viele Fragen - da stand er mir mit Rat und Tat zur Seite. Sowas von vorneherein zu wissen, ist einfach beruhigend.

    Zu deiner Frage über Nebenwirkungen:

    ja, hatte ich. An den ersten zwei Abenden lag ich abends zwei Stunden wach und konnte nicht einschlafen - trotz Quetialan, das ich zusätzlich wegen meines extrem leichten Schlafs und der daraus resultierenden Durchschlafstörungen bekam (wurde heute durch Circadin ersetzt - dazu schreibe ich aber noch in einem gesonderten Thread). Ich muss schon sagen, dass mich das Einschlafproblem extrem genervt hat, aber da es im Beipackzettel als häufige Nebenwirkung beschrieben wird (die normalerweise von selbst verschwindet) und mein Arzt mir im Vorhinein dasselbe berichtete, hab ich mich nicht beirren lassen. Mein Körper und mein Hirnstoffwechsel müssen sich schließlich an das Medikament gewöhnen, und das funktioniert halt mal nicht immer von heute auf morgen. Aber von heute auf überübermorgen :

    nach diesen zwei Abenden war meine Müdigkeit am Abend wieder normal und kein Einschlafproblem mehr vorhanden. Durchschlafprobleme wohl, aber wie gesagt, dazu noch mehr an anderer Stelle.

    Ich hatte auch öfters mal Herzklopfen zu Beginn der Behandlung - kein Herzrasen, sondern einfach nur einen "hörbaren" Herzschlag. War nur etwas komisch, aber weiter nichts.

    Ein bisschen schwitzige Hände hatte ich auch. Auch nur in den ersten paar Tagen, jetzt trotz Dosissteigerung kein Problem mehr.

    Meinen Blutdruck hab ich mit einem Oberarmmessgerät sogar viel öfter als verlangt kontrolliert, bis zu drei, viermal am Tag - keine Veränderung. Nur der Puls war manchmal etwas höher, bis zu 10 Schläge pro Minute. Auch diese Nebenwirkung hat sich verflüchtigt.

    Einen Rebound, wie er mir angekündigt wurde, verspürte ich nie - also keine depressiven Verstimmungen oder Gereiztheit und was sonst noch so alles dazugehört. Ich werde, wenn die Wirkung des Ritalin nachlässt, lediglich etwas müde und krieg' Hunger - ganz normal.


    Wenn ich mir die Beiträge der AD(H)Sler hier durchlese, denke ich schon, dass ich nicht so stark betroffen bin wie viele andere. Vielleicht liegt es auch daran, dass ich gut darauf anspreche.

    Keine Ahnung.

    Liebe Grüße,

    Simönchen

  6. #86
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 26
    Forum-Beiträge: 91

    AW: Auswirkung von Ritalin auf Gedächtnis

    Ich bin hoffnungslos! Ich hatte heute meinen Termin beim Neurologen, auf den ich ein paar Wochen gewartet habe. Ich hatte am Telefon bei der Terminvereinbarung extra noch nach ADS gefragt, und die sagten, ok ich kann kommen.
    Jetzt wurde ich wieder (wie immer bis jetzt) nach hause geschickt mit den Worten: "tut mir leid, aber ich muss Ihnen ganz ehrlich sagen, dass ich davon überhaupt keine Ahnung habe"!
    Wenn mir am Telefon immer was falsches gesagt wird, dann kann das wohl noch sehr lange dauern. Er hat mich jetzt zwar weiterverwiesen an einen anderen Neurologen und sagte, die müssten sich auskennen. Wenn das dann aber wieder nicht klappt, dann werde ich mehrere Termine in verschiedenen Praxen gleichzeitig machen müssen, eine andere Möglichkeit sehe ich dann nicht mehr. Schlißlich nehme ich das ganze schon ernst.

    Ich habe zwar eine Seite im Internet gefunden, wo als Überschrift steht: Therapeuten für ADHS in ... (mein Ort): 74 Treffer.
    Aber leider ist unter den 74 Treffern auch der Neurologe dabei, welcher sagte, er habe überhaupt keine Ahnung. Also kann ich auch dieser Überschrift nicht mehr vertrauen!
    Wie macht ihr das eigentlich?

    Wisst ihr eigentlich wie das ist wenn man keine Diagnose mehr hat, weil die Eltern das nicht schriftlich ausstellen lassen wollten, die Diagnose aber vor 12 Jahren war, somit der Psychologe der die Diagnose gestellt hat, diese nicht mehr hat? Muss ich die Diagnose neu machen lassen bevor die was machen können?

    @keydogan, das ist schade dass es bei dir nicht wirkt, aber ich würde lieber erst dann über Ritalin schimpfen, wenn du weißt, dass du ADS hast. Schließlich ist das Medikament nur für ADSler.
    Nach meiner Erfahrung nimmt die Lebensqualität nicht zu sondern ab wenn man solche Tabletten einnimmt.
    Du hast geschrieben: Wenn man solche Tabletten einnimmt, und nicht wenn du solche Tabletten einnimmst.
    Es gibt zwar auch ADSler bei denen die Medis nicht wirken, aber vielen helfen sie sehr gut, wie z.B. Simönchen beschrieben hat.
    Geändert von Aennie ( 9.02.2013 um 00:30 Uhr)

  7. #87
    Chaoten-Weib

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 53
    Forum-Beiträge: 2.544

    AW: Auswirkung von Ritalin auf Gedächtnis

    Hey Aennie,

    ist zwar wieder mal OT.....aber hast du denn mal bei dem Arzt angerufen, der damals die Diagnose gemacht hat, ob er vielleicht doch noch Unterlagen hat? Ich weiss gar nicht, ob die Aufbewahrungspflicht auch bei Ärzten 10 Jahre ist?

    Und wie sich deine Eltern verhielten damals war auch blöd. Hattest du denn als Kind Medis genommen? Und wie stehen denn deine Eltern heute dem gegenüber?

    Und ich vermute, dass du tatsächlich eine neue Diagnose machen musst, wenn die alte nicht mehr auffindbar ist.

    Und unter Umständen dich darauf einstellen, dass du etwas weiter fahren musst als nur in deinem Wohnort zu suchen, um einen guten passenden Arzt zu finden. So blöd und anstrengend das ist. Gibt es keine Klinik in deiner Nähe? Oder anders gefragt, wo wohnst du denn?

    lg Heike

  8. #88
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 26
    Forum-Beiträge: 91

    AW: Auswirkung von Ritalin auf Gedächtnis

    Hallo Heike,

    Ja, ich hatte Anfang der Woche angerufen, die sagten sie haben es nicht mehr.
    Ich hatte als Kind mal 2 Monate etwa Medikamente genommen, sie wirkten nicht. Das kann aber daran liegen, dass das nur 2 Monate waren, oder? Aber vll sind andere besser.
    Heute denken meine Eltern auch noch, die Medikamente sind schlecht.

    Wie lange dauert denn so eine Diagnose? Also mit Wartezeit etc. kann das ein halbes Jahr oder länger dauern oder? Für mich wäre das jedenfalls sinnlos und rausgeschmissene Zeit, in der Zeit könnte ich schon viel weiter sein.
    Vielleicht kann man vorübergehend was bekommen?!

    Ich habe mir ein paar Neurologen im Internet ausgeguckt, etwa 20 Leute haben die bewertet, und alle mit 1,0 oder fast 1,0. Da probiere ich das dann mal, die Wartezeit auf einen Termin ist auch mit 1 bewertet, vll muss ich dann nicht mehrere Wochen warten

    LG
    Geändert von Aennie (10.02.2013 um 23:06 Uhr)

  9. #89
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 26
    Forum-Beiträge: 91

    AW: Auswirkung von Ritalin auf Gedächtnis

    Oh, jetzt ist mir eingefallen, was OT bedeutet ^^

    Entschuldige

    Ich dachte während des Beitrages daran, dass ich auch mal andere Medis ausprobieren möchte oder Ritalin mit anderer Dosierung, was bis jetzt nur nicht klappte, wegen oben beschriebenem.
    Eigentlich wollte ich zuerst nur auf keydogans Beitrag antworten, aber dann habe ich vorher noch was anderes erzählt und gar nicht mehr an das Thema gedacht...
    Geändert von Aennie (10.02.2013 um 23:18 Uhr)

  10. #90
    Chaoten-Weib

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 53
    Forum-Beiträge: 2.544

    AW: Auswirkung von Ritalin auf Gedächtnis

    Aennie,

    mach doch einen neuen Thread auf....mit der Überschrift.......boah ey jetzt fällt mir keine ein.....das darf doch nicht wahr sein....

    Dann kann man besser auf deine Sachen antworten. Ansonsten verfehlt es echt das Thema.....okay?

    lg

Seite 9 von 10 Erste ... 45678910 Letzte

Ähnliche Themen

  1. schlechtes Gedächtnis - nicht nur Kurzzeit~
    Von Lefty im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 47
    Letzter Beitrag: 14.09.2011, 23:17
  2. MPH (Methylphenidat) Wirkung auf das Gedächtnis
    Von Mhh im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 15.11.2010, 00:21
  3. Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 18.09.2010, 23:05
  4. Gedächtnis voll im Eimer
    Von Noreia im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 23.02.2010, 13:19

Stichworte

Thema: Auswirkung von Ritalin auf Gedächtnis im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum