Seite 8 von 10 Erste ... 345678910 Letzte
Zeige Ergebnis 71 bis 80 von 91

Diskutiere im Thema Auswirkung von Ritalin auf Gedächtnis im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #71
    Freischalte-Mail noch nicht bestätigt

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 87

    AW: Auswirkung von Ritalin auf Gedächtnis

    Und du bekommst dann die Diagnose vom überweisenden Neuro oder wie gehts jetzt weiter?
    200 Fragen klingt ja nach ner ziemlich umfassenden Prüfung. Blöd wirds nur wenn das Ergebnis unklar ist. Was machste dann?

  2. #72
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 157

    AW: Auswirkung von Ritalin auf Gedächtnis

    Die Neurologische Praxis welche die Testung durchführte gibt ihre "Einschätzung" bzw. das Resultat der Testung an den überweisenden Neuro weiter und die Diagnose selber wird dann vom dem gestellt... ich gehe mal davon aus, dass der in der letzten Sitzung noch mit vertiefenden Fragen die Diagnose Hieb und Stichfest machen wird. Auch wird er dann noch die Grundschulzeugnisse anschauen, weil es darin sehr oft schon Anzeichen für ADHS gibt. Und ein EKG macht er wohl auch noch, mit dem er ADHS zwar nicht erkennen oder ausschließen kann, aber eventuell sieht man damit irgendwelche Unregelmäßigkeiten. Und dann hoffe ich, dass das Ergebnis KLAR ist Aber wenn es unklar ist, dann weiß ich auch nicht was er machen würde ...

  3. #73
    Freischalte-Mail noch nicht bestätigt

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 87

    AW: Auswirkung von Ritalin auf Gedächtnis

    Grundschulzeugnisse hätte ich glaube ich gar nicht mehr.
    Ich weiß auch ehrlich nicht, ob es das bringt so in der Vergangenheit zu kramen.
    Was zählt ist doch was für Probleme die Person jetzt hat.

    EKG ist auf jeden Fall sinnvoll. Angenommen du solltest was nehmen dann wäre ein EKG vorher und ein EKG nach ner Weile gut, weil man dann sehen kann, ob es unter
    der Medikation zu Veränderungen kommt.

  4. #74
    Chaoten-Weib

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 53
    Forum-Beiträge: 2.544

    AW: Auswirkung von Ritalin auf Gedächtnis

    storchxs schreibt:
    Ich weiß auch ehrlich nicht, ob es das bringt so in der Vergangenheit zu kramen.
    Was zählt ist doch was für Probleme die Person jetzt hat.

    Genau DAS gehört zur Diagnose von ADHS dazu. Das Herumkramen in der Vergangenheit, dass man als Kind vor dem 7. Lebensjahr auch schon Probleme hatte. Denn man bekommt m.E. nicht so einfach mir nichts dir nichts als Erwachsener ADHS. Entweder man hat es oder man hat es nicht. Und mit 30 z. B. kann es nicht einfach so auftauchen aus dem Nichts.

    ADHS hat man schon als Kind gehabt. Auch wenn es nicht aufgefallen ist.

    Und DAS finde ich unglaublich wichtig bei einer richtigen Diagnostik, denn wenn dann Medikamente gegeben werden oder Therapien gestartet werden, ist es ein gewaltiger Unterschied, ob man schon ADHS im Kindesalter hatte oder ob man NUR Depris hat, die aus einer jetzigen Situation heraus stammen.

    Und wenn man ADHS plus Depressionen z. B. zusammen hat, was meistens der Fall ist, dann ist es wieder etwas anderes, als wenn eine Frau, die mitten in den Wechseljahren steckt und deshalb Depris hat. Zwei verschiedene paar Schuhe.

  5. #75
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 157

    AW: Auswirkung von Ritalin auf Gedächtnis

    Da gebe ich Heike vollkommen recht!

    Es geht ja darum herauszufinden, ob es nun tatsächlich ADHS ist, oder doch eventuell etwas das sehr ähnliche Symptome hat. Wenn die Probleme erst in den letzten Jahr entstanden sind, dann kann man ADHS eigentlich ausschließen. Dann muss es was anderes sein.

    Etwas anderes ist es natürlich, wenn es im Kindesalter nur nicht aufgefallen ist... so wie bei mir denke ich. Mein Grundschulzeugnis zeigt zum Beispiel klare Indizien für ADS, aber irgendwie war ich immer doch gerade noch gut genug, als dass man sich nicht wirklich Sorgen um mich machte, und die Leute und Lehrer vor 20 Jahren waren für das Thema ja auch nicht sensibilisiert, so dass denen das nicht als "Krankheit" bekannt war.

  6. #76
    Chaoten-Weib

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 53
    Forum-Beiträge: 2.544

    AW: Auswirkung von Ritalin auf Gedächtnis

    Genauso isses Sternhagel.........hey vielleicht werden wir ja doch irgendwann Freunde hehe

  7. #77
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 157

    AW: Auswirkung von Ritalin auf Gedächtnis

    na jetzt übertreibs mal nicht!

    (nur Spaß!)

  8. #78
    Simönchen

    Gast

    AW: Auswirkung von Ritalin auf Gedächtnis

    Hallo liebe Aennie


    Ich nehme Ritalin 10mg 1 - 1/2 - 0 seit zweieinhalb Wochen und konnte für mich ganz deutliche Veränderungen am Gedächtnis feststellen. Ob die unter Ritalin gespeicherten Infos auch ohne genauso wieder abrufbar sind (ich nehme es mal an, denn das Medi löscht doch keine Erinnerungen!?), dazu kann ich erst nach der Prüfung im Mai was sagen.

    Aber ich kann folgendes berichten:

    letzte Woche hatte ich von Sonntag bis Freitag jeweils ganztags (9 - 17 Uhr) eine Fortbildung, d.h. viel zuhören, viel mitschreiben (da Skript unvollständig... ), eine eigene Conlusio nach einem abgeschlossenen Thema ziehen und am besten auch aufschreiben, damit die Dinge auch nach längerem Nichtlesen noch nachvollziehbar sind. So:

    Ohne Ritalin bei vorherigen Fortbildungen:

    ich konnte dem Vortragenden nur längstens 10 Minuten folgen, dann war ich schon weg Eine Zusammenfassung, nicht mal schriftlich, nur in meinem Gehirn hinzukriegen - das war nach einem zum Beispiel zweistündigen Vortrag absolut nicht möglich - meine Lösung dafür war immer: bei den Kollegen ständig nachfragen, bis sie genervt waren: "Kannst du nicht selbst aufpassen?" "Wenn du nicht pennen würdest, würdest du auch was mitbekommen" "Konzentrier dich doch!" (HAHA) Bzw. die Zusammenfassungen abzuschreiben, womit ich dann auch nicht klarkam, weil ich meist die Schrift nicht lesen konnte bzw. die Gedankengänge und daraus resultierenden Notizen nicht nachvollziehen konnte - so a SCHAAAAAS. (wienerisch )


    Nun, MIT Ritalin, bei der Fortbildung letzte Woche:


    WIE GENIAL

    Ich war voll bei der Sache, bin nicht abgeschweift, hab nicht aus dem Fenster geguckt und irgendwann (so wie ich das leider gewöhnt war) abgeschaltet. Ich konnte die für mich wichtigsten Dinge kurz schriftlich zusammenfassen - und zwar auch dann, wenn der Vortragende schon weitergesprochen hat Ich konnte nach dem Vortrag meine eigene Conclusio aufschreiben - suuuuper!!! Das Beste kommt noch: letzte Woche haben meine Kollegen MEINE Zusammenfassung abgeschrieben und ständig gefragt, wovon der da vorne eigentlich sprechen würde - ich war extrem erstaunt, dass ich es in wenigen Worten zusammenfassen konnte, auch verständlich für andere. WIE GEIL IST DAS DENN!!??

    EINE OFFENBARUNG für mich! Ich war extrem glücklich und aufgrund der auf mich zukommenden Prüfung im Mai plötzlich duraus zuversichtlich.

    Nach der Prüfung kann ich dir dann sagen, wie das mit dem Abrufen des unter Ritalineinfluss Gelernten ist - ich glaub aber nicht, dass es da ein Problem geben wird.


    Bis dahin ServusdieWadln und alles Liebe dir!

    Simönchen

  9. #79
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 157

    AW: Auswirkung von Ritalin auf Gedächtnis

    Wow, das sind ja doch ganz schön krasse Auswirkungen... also im positiven Sinn!

    Manchmal denke ich, dass ein ADS'ler der sehr gut auf die Medikation anspricht ja plötzlich sein Leben "spielend" auf die Reihe bekommen kann, oder? Im Regelfall hat ja jeder schon einige Kompensationsstrategien entwickelt, und wenn man die nun weiterhin aber nun noch effektiver anwendet sollte das Leben ja plötzlich ganz einfach sein? Einfach mit der bisherigen Anstrengung weiter machen und gut ist, oder stell ich mir das zu einfach vor?

  10. #80
    Freischalte-Mail noch nicht bestätigt

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 87

    AW: Auswirkung von Ritalin auf Gedächtnis

    @ Simönchen

    Das hört sich gut an. Sowas hätte ich auch gerne. Hast du irgendwelche Nebenwirkungen vom Ritalin?

    Was mir halt auch Sorgen macht ist was ist wenn das Ritalin einem mental hilft aber dafür andere Nebenwirkungen hat die nicht akzeptabel sind?
    Man kann das ja dann schlecht gegeneinander aufrechnen. Ich weiß echt nicht wie groß die Chancen sind, dass Ritalin wirkt und zugleich vom Körper
    toleriert wird.

Seite 8 von 10 Erste ... 345678910 Letzte

Ähnliche Themen

  1. schlechtes Gedächtnis - nicht nur Kurzzeit~
    Von Lefty im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 47
    Letzter Beitrag: 14.09.2011, 23:17
  2. MPH (Methylphenidat) Wirkung auf das Gedächtnis
    Von Mhh im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 15.11.2010, 00:21
  3. Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 18.09.2010, 23:05
  4. Gedächtnis voll im Eimer
    Von Noreia im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 23.02.2010, 13:19

Stichworte

Thema: Auswirkung von Ritalin auf Gedächtnis im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum