Seite 7 von 10 Erste ... 2345678910 Letzte
Zeige Ergebnis 61 bis 70 von 91

Diskutiere im Thema Auswirkung von Ritalin auf Gedächtnis im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #61
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 26
    Forum-Beiträge: 91

    AW: Auswirkung von Ritalin auf Gedächtnis

    Aber ich denke auch angenommen jemand hat nicht wirklich ADHS aber Ritalin würde ihm dennoch helfen besser klarzukommen wieso sollte man es ihm dann verwehren?
    Mir zum Beispiel, obwohl ich ein sehr ausgeprägtes ADS habe.

  2. #62
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 157

    AW: Auswirkung von Ritalin auf Gedächtnis

    Mir zum Beispiel, obwohl ich ein sehr ausgeprägtes ADS habe.
    Die Begründung würde mich mal interessieren?!

    Hast du immer Gedächtnisprobleme oder nur unter Stress? Kannst du dir zuhause zum Beispiel Sachen merken die du einkaufen willst oder wo die Schlüssel sind oder Telefonnummern?
    Nein, ich habe immer Gedächtnisprobleme!

    Und hast du mal Bücher über ADHS gelesen oder Fragebögen gemacht? Hast du außer dem Gedächtnisproblem keine ADHS-typischen Probleme? Und warst du schonmal beim Psychiater oder beim Neurologen deswegen?
    Nene, ich habe schon die ganze Palette an Problemen, außer den Hyperaktivitäts-Sachen...
    Ich hatte vor zwei Wochen eine Testung beim Neurologen... musste bestimmt 200 Fragen beantworten und drei Tests am Computer machen. In zwei Wochen bekomme ich dann die Diagnose. Mal schauen was kommt...

    Wie siehts bei dir aus?

  3. #63
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 26
    Forum-Beiträge: 91

    AW: Auswirkung von Ritalin auf Gedächtnis

    Weil das nur Psychologen verschreiben können, sagen die Ärzte, und ich soll deswegen erst einen finden. Aber ich finde einfach keinen.

  4. #64
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 157

    AW: Auswirkung von Ritalin auf Gedächtnis

    Kann ich nicht beantworten, da ich nicht weiß wer das verschreiben darf und wer nicht. Aber wenn es so sein sollte, dann musst du da leider durch und dir nen Psychater, auch wenn er weiter weg sein sollte, suchen.... da sich dein Leben gewaltig ändern könnte dadurch, sollte es dir das wert sein

    Aber es sollte eigentlich die Aufgabe deines Arztes sein, dich an die entsprechenden Stellen weiter zu überweisen wenn er dir nicht selber helfen kann!

  5. #65
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 26
    Forum-Beiträge: 91

    AW: Auswirkung von Ritalin auf Gedächtnis

    Mein Arzt hat mir eine Überweisung gegeben, aber was ich nicht wusste ist, dass das eine Privatpraxis ist. Ich hätte also selber alles zahlen müssen, und das Geld habe ich nicht.
    Mir ist es was wert, aber ich habe bis jetzt bei den Praxen angerufen und gesagt warum ich komme. Und sie sagen immer ist ok, und erst da sagen die mir dann z.B. sie wären nur auf Kinder spezialisiert, oder sie wären gar nicht darauf spezialisiert, ich müsse woanders hin. Und dann habe ich immer lange umsonst gewartet.
    Zu einer speziellen Praxis überweisen können die mich dann auch nicht.

    Ich habe zwar jetzt einen Termin übernächste Woche bei einem Neurologen, mal gucken ob diesmal was draus wird.

  6. #66
    Celestis

    Gast

    AW: Auswirkung von Ritalin auf Gedächtnis

    @storchxs
    Dieses Problem sich irgendwie dumm zu fühlen oder inkompetent kenne ich auch. Ich frag mich auch oft wieviel wissen und können die anderen denn so. Würden die etwas wissen was ich nicht weiß? Aber nachfragen würde ich auch nicht da könnte man sich ja blamieren.

    Celestis: Wer nicht fragt , der nicht gewinnt . Wissen ist macht .

    Hast du immer Gedächtnisprobleme oder nur unter Stress? Kannst du dir zuhause zum Beispiel Sachen merken die du einkaufen willst oder wo die Schlüssel sind oder Telefonnummern?

    Celestis :
    Bevor ich Einkaufen gehe schaue ich im Kühlschrank , was ich noch habe
    und was ich noch brauche .
    Der Schlüssel ist bei mir in der Tür .
    Die Telefonnummern sind im Telefon gespeichert

  7. #67
    Freischalte-Mail noch nicht bestätigt

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 87

    AW: Auswirkung von Ritalin auf Gedächtnis

    @ sternhagel

    Das hört sich gut an. Dann weißt du ja bald woran du bist. Hat der Neurologe irgendwas gesagt im Bezug auf deine Gedächtnisprobleme?
    Oder hat er sich das nur angehört und nicht kommentiert?
    Wie hast du denn für Prüfungen gelernt? Alles kurz vorher reinprügeln, Prüfung schreiben und fertig? So mach ichs nämlich.
    Und kannst du dich noch an Zeug erinnern was du in der Schule oder im Studium gelernt hast oder ist das alles mehr oder weniger schon wieder weg? Ich kann mich an viele Sachen erinnern (Ereignisse usw) die schon viele Jahren zurückliegen. Aber andere Sachen wiederum kann ich mir auf Gedeih und Verderb nicht merken. Wenn ich ein Buch lese und da ist irgendwas drin wovon ich denke, dass ich mir das besser merken sollte, dann kann ich das nicht paarmal durchdenken und dann ist es drin sondern wenn ich das wirklich dauerhaft behalten will müsste ich es mir auf ner Karteikarte rausschreiben und dann regelrecht auswendig lernen und das erscheint mir einfach nicht normal.

    @ celestis

    Ich kann nicht Leute fragen und mich dann womöglich blamieren wenn andere die Probleme nicht haben das geht nicht.

  8. #68
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 157

    AW: Auswirkung von Ritalin auf Gedächtnis

    @ storchxs

    Nein, mein Neurologe hat nicht sonderlich viel und in die Tiefe nachgeragt. Ich habe ihm natürlich das auch mit den Gedächtnissproblemen erzählt. Nach kurzer Zeit hat er mich dann einfach zur weiteren Testung weiterüberwiesen. Da war ich irgendwie schon etwas entäuscht... sonderlich viel Mühe hat der sich nicht wirklich gegeben. Aber vielleicht ist der erste Termin auch gar nicht dafür da tiefgreifende Analysen zu erstellen, sondern nur zu ermitteln ob ein Verdacht besteht und wenn ja weiter zur Testung zu überweisen... ?

    Das mit dem lernen ging eigentlich doch ordentlich... also im Sinne ich hab mich hingesetzt und versucht mir die Sachen einzubläuen. Das merken und verstehen war aber trotzdem sehr mangelhaft. Damit ich mich aber überhaupt zum Lernen zwingen konnte habe ich mir schon sehr frühzeitig vorgenommen ab wann ich anfange zu lernen und mich mental somit schon darauf vorbereitet. Und wenn die Zeit dann gekommen ist, dann habe ich mir somit schon so nen Druck aufgebaut, dass ich echt angefangen habe

    Glücklicherweise, auch wenns weniger Erholung bedeutete, schrieben wir unsere Klausuren so gut wie immer in den Semesterferien! Und die Professoren gaben sich Mühe zwischen den Klausuren einige Tage Zeit zu lassen... somit konnte ich mich immer nur auf die Nächste Klausur vorbereiten und hatte nicht auch noch das Problem mehere Sachen gleichzeitig lernen zu müssen.

    Angefangen mit lernen habe ich schon recht früh... wenn ich die Zeit hatte habe ich mit Intensiver Vorbereitung ca. eine Woche vor der Prüfung angefangen. Anfangs versteht man ja meistens nix vom Thema, auch wenn man das ganze Semester in der Vorlesung saß. Mein "Trick" war nun dass ich super extrem langsam angefangen habe von Grund auf zu lernen... man kommt dann zwar echt nicht schnell voran, ABER durch diese Vorgehensweise hatte ich ständig kleine "Erfolgserlebnisse", weil ich immer wiede einen Teil RICHTIG verstanden habe. Und das gab mir immer nen kleinen Kick und die Motivation weiter zu machen... aber ich gebe zu, dass ist sehr zeitaufwendig und geht nur wenn man frühzeitig anfängt

    Auch ganz wichtig war für mich, direkt VOR dem Schlafengehen nochmal den ganzen Tag zu rekapitulieren und die wichtigsten Sachen aus dem Gedächtnis nochmal raus schreiben oder wenigstens durchgehen.... es ist erstaunlich was dann am nächsten Morgen nach dem aufstehen noch im Gedächtnis hängen geblieben ist...

    Achso, für alle Klausuren habe ich im Prinzip alles was ich lernte rausgeschrieben und auf die Klausur nur noch das gelernt... damit reduziert man alles nur noch auf das wichtigste und ich schrieb es erst raus wenn ich es verstanden habe... so bleibts auch besser im Gedächtnis. Somit kommen zwar auch 20 oder 30 handschriftlich verfasste Seiten zusammen, aber besser als die 100 Seiten der Vorlesung ist es allemal zu lernen :-)

    Man sollte sich dabei natürlich so wenig wie möglich ablenken lassen... also wenn möglich Freunden sagen, dass sie dich nicht stören sollen. Handy und Computer wenn nicht für Recherchen gebraucht auch auf aus gestellt. Den Tag über habe ich mich mit Kaffee wach gehalten... wichtig ist dann auch genug schlaf!! Mit zu wenig Schlaf kannst du lernen vergessen....
    Man kann es dann im Extremfall auch so weit treiben wie ich... für meine Abschlussklausur habe ich 3 Wochen lang jeden Tag im Keller bei uns gelernt... da wars schön kühl und überhaupt keine Ablenkung vorhanden... außer meine WG-Kollegen welche zum Wäsche aufhängen in den Keller kamen und mich mit "Mitleidigem" Blick angeschaut haben


    Aber trotz allem, so im Nachhinein ist nicht viel wirklich hängen geblieben... wenn nun wieder was davor kommen sollte, dann müsste ich mich auch wieder total neu einarbeiten....

    So wie du alles schnell reinprügeln und gut ist funktioniert auch, wenn es sein muss, aber dass verursacht noch mehr Stress und da fange ich lieber frühzeitig mit lernen an Außerdem hatten wir dann im Master nur noch mündliche Prüfungen.... bei schriftlichen Prüfungen mag das mit dem kurzfristigen Lernen funktionieren, aber bei mündlichen Prüfungen merken die Professoren sofort ob es sitzt oder eben nicht... und wenn die mal Lunte gerochen habe dass du zu sehr herumeierst dann stürzen die sich auf die Wissens- und Verständnisslücken und dann hast du verloren

  9. #69
    Freischalte-Mail noch nicht bestätigt

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 87

    AW: Auswirkung von Ritalin auf Gedächtnis

    Hi,
    ich machs eigentlich genauso. Ich bin auch immer die Mitschriften durchgegangen und habe die dann noch mal zusammengefasst und das alles auf Karteikarten und diese dann gelernt. Ich hab da auch meistens 1-2 Wochen vorher angefangen und hatte dann Hunderte von Karteikarten und die dann einfach reingeprügelt. Auswendig lernen kann ich eigentlich recht gut.
    Ich weiß nicht, aber wenn ich irgendwas lesen muss zum Beispiel in nem Buch oder nen Artikel dann hab ich meistens nicht die Geduld mich damit wirklich "auseinanderzusetzen" und selbst drüber nachzudenken. Ich will das Zeug dann einfach präsentiert bekommen und mir reinziehen und fertig. Aber selbst mich mal hinhocken und reflektieren das mache ich eigentlich nie.
    Selbst wenn ich was lese dann les ich meistens auch sehr schnell. Wenn ich nen Text vor mir habe wo man bei jedem Satz überlegen muss was der heißen soll dann ist das eine saumäßige Qual.
    Womit ich gut klar komme ist wenn man ein Script hat und weiß, dass da alles Relevante drin steht. Das gibt einem ne Sicherheit. Aber womit ich nicht klar komme ist, wenn es sowas nicht gibt und man quasi keine Ahnung hat was wichtig ist und was man vernachlässigen kann dann hab ich nämlich Angst was zu übersehen. Ich hab schon Texte lesen müssen wo ich dann Zusammenfassungen geschrieben habe die waren halb so lang wie der Text selbst weil ich wirklich jeden kleinen Scheiß rausgeschrieben habe aus Angst, dass das eventuell wichtig sein könnte.

    Was für Tests haben die denn gemacht? Waren das solche Tests am PC wo man sich konzentrieren muss? Und was war das für ne Stelle?
    Was das an ner Uni-Klinik?

  10. #70
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 157

    AW: Auswirkung von Ritalin auf Gedächtnis

    Naja... die Testung bestand aus wahrscheinlich 200 Fragen die man mit 1 - für nicht vorhanden, bis 5 - strark ausgebrägt, bewerten musste... dazu kamen noch zwei Konzentrationstests am Computer und einen in schriftlicher Form.

    Die Testung hat ein spezialisierte Neuropsychologische Praxis gemacht, wohin mich mein Artz (auch ein Neurologe) hin überwiesen hat.

Seite 7 von 10 Erste ... 2345678910 Letzte

Ähnliche Themen

  1. schlechtes Gedächtnis - nicht nur Kurzzeit~
    Von Lefty im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 47
    Letzter Beitrag: 14.09.2011, 23:17
  2. MPH (Methylphenidat) Wirkung auf das Gedächtnis
    Von Mhh im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 15.11.2010, 00:21
  3. Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 18.09.2010, 23:05
  4. Gedächtnis voll im Eimer
    Von Noreia im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 23.02.2010, 13:19

Stichworte

Thema: Auswirkung von Ritalin auf Gedächtnis im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum