Seite 2 von 10 Erste 1234567 ... Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 91

Diskutiere im Thema Auswirkung von Ritalin auf Gedächtnis im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #11
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 157

    AW: Auswirkung von Ritalin auf Gedächtnis

    @ auri: Vielen Dank! Das waren exakt die Antworten die ich wissen wollte! Ich hoffe mal, dass ich MPH oder ähnliches verschrieben bekomme... mal schauen was der Arzt so spricht Ende des Monats! :-)

  2. #12
    Chaoten-Weib

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 53
    Forum-Beiträge: 2.544

    AW: Auswirkung von Ritalin auf Gedächtnis

    Also Leute nun mal eine Anmerkung von mir:

    Ich glaube, dass Sternhagel das Ritalin benötigt bzw. missbrauchen möchte, um besser in seinem Studium weiter zu kommen. Sonst nix. Punkt.

    Ich habe mit Erlaub noch nie, NOCH NIE, hier ein Anfangsposting gelesen, welches nicht über seelisches Leid und/oder Kummer etwas aussagt der jeweiligen Person.

    Hier in diesem Fall geht es einzig und allein um einen Missbrauch bzw. eine Planung darüber, um irgendwie an Ritalin heranzukommen.

    Ist doch irgendwie komisch, dass bei Sternhagel immer nur das Wort Ritalin auftaucht oder`? Und welches Medikament ist am gebräuchlichsten unter "Normalos" und Nicht-Betroffenen?
    Richtig....Ritalin.

    Nein Sternhagel das glaube ich dir alles nicht. Oder ist hier noch ein ADS-ler unter euch, wo das Gedächtnis das ERSTE und WICHTIGSTE in der Symptomatik ist?
    Unter all den ganzen Symptomen, die ein ADS-ler beschreiben kann?

    Sorry Leute, normalerweise reagiere ich auf so etwas nicht. Aber diesmal konnt ich nicht an mich halten.

  3. #13
    Stefanus

    Gast

    AW: Auswirkung von Ritalin auf Gedächtnis

    @Heike: Jetzt wo du das Thema erwähnst kommt es mir auch stark danach vor. Vorallem dazu dann noch der total geordnete Schreibstil und die exakten Fragen auf das Gedächtnis ohne Anmerkung zu irgendwelchen zusätzlichen Problemen...

  4. #14
    OMMM-Beauftragte

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 5.742

    AW: Auswirkung von Ritalin auf Gedächtnis

    ich finde es gut, dass Heike sich so deutlich ohne fies zu werden ausdrückt - aber: ich habe mir Sternhagels Vorstellungspost gerade nochmal durchgelesen ...

    @Sternhagel: für dich ist das Thema wohl noch recht frisch ... bisher kannst du vielleicht noch als Laie durchrutschen, dem die unfachliche Formulierung noch nachgesehen werden kann (ja - unfachlich ... nicht, dass wir alle zu Medizinern mutieren, aber bei ernsthafter Beschäftigung mit dem Thema muss man m.E. wirklich die sachlich fachlich korrekte Terminologie draufbekommen ...) ...

    dein Pochen auf die Medikation sticht schon hervor und auch in deinem Vorstellungspost weist du ja jede weitere Therapie von dir und glaubst, die Medis sind alleine heilbringend ...

    auch dies kann ich zu Beginn einer Beschäftigung mit der eigenen Diagnostik nachvollziehen ... Therapie bedeutet immer auch, sein Inneres auf Links zu krempeln und davor kann man ganz legitim Angst haben ...

    Auf Dauer wird dir diese Haltung jedoch hier im Forum und viel mehr bei deiner persönlichen Entwicklung ziemlich im Weg stehen ... sach ich mal so ...

    trotzdem: ich wünsch dir, dass du gut auf die Füße kommst und deine Probleme, die du in deinem Vorstellungspost gut geschildert hast, zu deiner Zufriedenheit in den Griff bekommst

    von meiner Seite aus erst Mal weiterhin ein gutes Ankommen hier im Forum, einen guten und nützlichen Austausch und den zugehörigen Spaß

    Grüße, habit

  5. #15
    Immer eingeloggt

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 464

    AW: Auswirkung von Ritalin auf Gedächtnis

    Heike schreibt:

    Ich glaube, dass Sternhagel das Ritalin benötigt bzw. missbrauchen möchte, um besser in seinem Studium weiter zu kommen. Sonst nix. Punkt.
    Sorry, ich finde diese Aussage unmöglich!

    Ich finde es vollkommen nachvollziehbar, dass man während dem Studium so einige Schwierigkeiten bemerkt, die einem erst den Gedanken an Ritalin geben. Und verstehe dabei auch das Benötigen, wenn man sein Studium erfolgreich abschließen will. Von Missbrauch zu sprechen finde ich dabei ziemlich extrem!

    Demnach will ich es auch missbrauchen um mein Leben zu optimieren und habe mir die Diagnose erschlichen, trotz EEG, Fragebogen, psychiatrischen Gespräch und paradoxer Wirkung auf SSRI - kann man sich ja gezielt darauf vorbereiten, damit im Ergebnis dann schon das Richtige bei rauskommt.

    Diesen Missbrauchsvorwurf hört man von Normalos doch ziemlich oft, warum denn dann auch noch hier im Forum??

  6. #16
    OMMM-Beauftragte

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 5.742

    AW: Auswirkung von Ritalin auf Gedächtnis

    Smaragdina schreibt:
    wenn man sein Studium erfolgreich abschließen will.
    hm - aber ein Problem ist doch, dass MPH in diesem Sinne eine schlechte Lobby als reiner Leistungs-Tuner hat - und darum geht es ja im Endeffekt erst Mal sekundär ... wenn es wirklich um AD(H)S als Rundumpaket geht ...

    Im Vordergrund muss der Mensch stehen, sein gesamtes Befinden im Vollumfang der Chaosnöte ... wenn im Zuge der Behandlung die Leistungsfähigkeit stabilisiert werden kann ist das prima - aber dazu alleine reicht halt auch keine Pille ... und das erwartet Sternhagel deutlich durch seine Darstellung im Vorstellungspost leider derzeit -

    hier im Thread
    Ja, ich könnte sicherlich mein Leben noch etwas effektiver gestalten, aber ich glaube meine Hauptprobleme sind leider nicht ohne Medikamente lösbar...
    ... hier hat Heike recht - es kommt definitiv kein "Leidensdruck" zum Ausdruck ... jedenfalls nicht das, was ich unter Leidensdruck in diesem Zusammenhang verstehen würde ...

    auch im Vorstellungsthread liest man
    http://adhs-chaoten.net/vorstellunge...tml#post278007
    aber ich glaube Verhaltenstherapie oder das erlernen von Lebensstrategien werden mir nicht helfen können!
    Zwar habe ich schon die Tendenz zum Beispiel Dinge die erledigt werden sollten etwas heraus zu zögern, aber ich schaffe es eigentlich immer alles rechtzeitig zu erledigen. Ich will damit sagen, dass ich mein Leben eigentlich ganz gut im Griff habe und es auch gut organisiert ist!

    Wenn sich ADS bei mir bestätigen sollte, dann wird man meine Unkonzentriertheit und mein lausiges Gedächtnis wohl nur mit Medikamenten bekämpfen können.
    was den genannten Eindruck nicht verbessert ...

    Im Vorstellungsthread wird aber in und zwischen den Zeilen für mich recht deutlich, dass da einiges im Busch ist - eine sortierte Schreib- und Ausdrucksweise ist da für mich kein Gegenargument ... es beruht nach Sternhagels Beschreibung ja genau auf dem, was die Diagnose so schwer machen kann: viel Kompensierung durch gute Rahmenbedingungen in der Kindheit und Jugend!

    Bisher habe ich den Eindruck, dass zwar einiges an Problemen lauert, aber, wie Sternhagel es beschreibt:"Et hat ja bisher emma jot jonge" (nicht mehr so astreines Restmigrationsrheinisch ;-) ) ... das hielt mich auch lange davon ab einzusehen, dass ich tatsächlich mächtig ernste Probleme hatte ... üs doch nüch so schlümm .. "hey, ich hab' ne 1 in Sozi geschrieben .... sooo verklatscht kann ich doch nicht sein ..." ...

    hm - also zur Zeit glaube ich jedenfalls nicht, das du @Sternhagel ein Lügenbär bist ...

  7. #17
    Chaoten-Weib

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 53
    Forum-Beiträge: 2.544

    AW: Auswirkung von Ritalin auf Gedächtnis

    Hallo Smaragdina

    danke für deine offene Meinung......aber ich frage mich, warum du dich angegriffen fühlst? Nur weil du auch studierst bzw. studiert hast?

    Ich habe mit keiner Silbe gesagt, dass alle Studierende das Ritalin missbrauchen würden.

    Ich habe bei Sternhagel lediglich zwischen den Zeilen gelesen und auf meinen Bauch gehört. Intuition.
    Und dieser Gedanke kam mir innerhalb von 1 Minute nach dem Lesen.

    Normalerweise äussere ich mich hier nicht so zu einem Thread. Da halte ich mich eher zurück. Aber da ich selbst zu den jenigen Personen gehöre, die sogar wie bekloppt NUR um eine Diagnose kämpfen und um angehört zu werden und verstanden zu werden von allen Ärzten, fühlte ich direkt eine ganz grosse Ungerechtigkeit. Es leiden und kämpfen hier so viele um eine richtige Diagnose und Behandlung. Und natürlich ist nicht nur Sternhagel der (eventuell) Einzige, der einen Versuch wagt , Ritalin irgendwie zu ergattern.

    Ich finde das so traurig. Ich finde das genauso traurig, dass auf der Welt Millionen von Menschen Hunger leiden müssen und andere widerum im Überfluss leben und sogar Lebensmittel massig
    wegwerfen. Das ist für mich das selbe Prinzip. Das war auch schon alles.

    Ansonsten gebe ich dir uneingeschränkt Recht, wenn du sagst, dass die Normalos das einem ja schon an den Kopp werfen und daß du das hier nicht erwartet hättest.
    Aber noch mal meine Frage: Warum fühlst du dich angesprochen von mir? Weil du dich schuldig fühlst? Weil du es vielleicht genauo gemacht hast?

    Weisst du worauf ich hinaus will.....kein Mensch sagt etwas ohne Grund. Aber warum verteidigst du dich, wenn du doch "sauber" bist?

    Aber ich will wie gesagt keinem hier auf die Füsse treten. Ich hab auch schon Stoffe genommen, die nicht legal waren und wer hier ohne Schuld davon ist, der werfe den ersten Stein.

    Nix für ungut.

    lg

    Heike
    Geändert von Heike ( 6.11.2012 um 23:19 Uhr)

  8. #18
    Immer eingeloggt

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 464

    AW: Auswirkung von Ritalin auf Gedächtnis

    Heike schreibt:
    ......aber ich frage mich, warum du dich angegriffen fühlst? Nur weil du auch studierst bzw. studiert hast?
    Ich schrieb nicht weil ich mich angegriffen gefühlt habe, sondern weil ich die Meinung und Vorverurteilung unmöglich fand.

    Ansonsten, ja, ich kenne die Situation des Studierens.

    Heike schreibt:
    Und natürlich ist nicht nur Sternhagel der (eventuell) Einzige, der einen Versuch wagt , Ritalin irgendwie zu ergattern.
    Ist bis jetzt ja noch nicht erwiesen, dass er es sich einfach so ergattern wollte!

    Heike schreibt:
    Ansonsten gebe ich dir uneingeschränkt Recht, wenn du sagst, dass die Normalos das einem ja schon an den Kopp werfen und daß du das hier nicht erwartet hättest.
    Aber noch mal meine Frage: Warum fühlst du dich angesprochen von mir? Weil du dich schuldig fühlst? Weil du es vielleicht genauo gemacht hast?
    Klar, hab ich genauso gemacht!




    Nun, leider gibt es tatsächlich einen Bezug zu etwas von mir Erlebten. 'Leider' deshalb, weil ich hoffe nicht nur dann zu reagieren, wenn es einen Bezug zu mir gibt, wenn jemanden irgendetwas unterstellt wird, was noch gar nicht bewiesen wurde und 'Mißbrauch und ergattern wollen' finde ich schon recht extrem jemanden zu unterstellen.

    Mein Bezug: Als ich meinen Hausarzt auf mein Bedürfnis ansprach wieder medikamentöse Unterstützung erhalten zu wollen weil mein Leben grad im Chaos versinkt etc., kam irgendwann auch, dass dies Studierende nehmen um sich auf die Prüfungen vorzubereiten. (Zum Glück wußte er nicht, dass ich mittlerweile wieder studiere!). Und bei all meiner Aufregung über seine Reaktionen, dachte ich mir irgendwann: was ist eigentlich so schlecht daran, wenn sich Studierende Ritalin holen um sich auf die Prüfung besser vorbereiten zu können. Wenn es ihnen tatsächlich hilft, wäre es doch in Ordnung ihnen diese Hilfe zu gewähren.

    Und bevor jetzt der Gedanke aufkommen kann, ich würde den Mißbrauch unterstützen wollen:
    Ich erzählte ihm auch, dass ich jemanden mal 10 mg (ja, ich weiß, das darf man nicht!) gab, der etliche Erfahrungen mit dem drogenmäßigen Gebrauch von Amphetaminen in der Techno-Szene hatte und der die Wirkung als unangenehm, wie eine Überdosis Kaffee empfand und ich deswegen glaube, dass Ritalin eben bei Normalos nicht den erwünschten Effekt haben kann. Ein online-Artikel, den ich demletzt irgendwo las, beschrieb die Situation so, dass es eben zumindest nur eine geringe Wirkung haben könnte, so wie eine Tasse Kaffee und es gar nicht soviele Studierende geben würde, die Ritalin als Lernhilfe benutzen würden. Meine Meinung: wenn es dennoch hilft, würde ich mal schauen ob nicht eine AD(H)S dem zugrunde liegt.

    Heike schreibt:
    Weisst du worauf ich hinaus will.....kein Mensch sagt etwas ohne Grund. Aber warum verteidigst du dich, wenn du doch "sauber" bist?
    Ist jetzt hoffentlich klar geworden.

  9. #19
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 157

    AW: Auswirkung von Ritalin auf Gedächtnis

    Oh man, das läuft hier ja in eine ganz falsche Richtung!! :-O


    Ich hoffe ich kann mit diesem Posting ein paar Sachen klären, aber zwingen mir zu glauben kann ich natürlich auch niemanden...


    Zuerst einmal an alle die es noch nicht getan haben, bitte lest erstmal meine Selbst-Vorstellung durch um mehr über micht zu erfahren... ich will das nicht alles nocheinmal wiederholen :-)
    (http://adhs-chaoten.net/vorstellunge...rstellung.html)


    Ich gebe zu, dass ich darin nicht wirklich auf meine "selischen Leiden" eingegangen bin (das ist ja sicher auch nicht der Sinn einer Vorstellung, oder!?), aber mir fällt es auch erlich gesagt etwas schwer über solche Sachen zu reden. Bis vor 3 Monaten dachte ich ja noch alles sei irgendwie in Ordnung. Alles war zwar auf eine seltsame Art seltsam (so im Nachhinein betrachtet) aber im Großen und Ganzen dachte ich ja alles sei "normal".


    Ich war irgendwie viel zu lange blind dafür, und dass obwohl bei dem Sohn meiner Schwester ADS diagnostiziert wurde und man somit eigentlich annehmen sollte, dass ich gegenüber dem Thema sensibilisiert bin. Tja... Pustekuchen!! :-)


    Vor über 10 Jahren habe ich schon einmal nen Artikel über ADS gelesen und mich darin wieder erkannt, aber ich hab den Gedanken ziemlich schnell wieder verworfen. Es "konnte" einfach nicht sein... ich war ja immer einer der Klassenbesten!


    Das Lob von einigen Leuten für meine gut geschriebene Selbstvorstellung hat mich sehr gefreut. Leider sieht man dem Text natürlicht nicht an, dass ich die meisten Teile des Texts mindestens ein bis zwei Mal umgeschrieben habe, bis mir alle Vormulierungen gefallen haben und ich sicher war dass man dem Gedankengang gut folgen kann! Ich bin eigentlich immer so sorgsam wenn ich etwas schreibe, ich will ja nicht zu viele Fehler machen... ein paar dürfen sein; es ist ja keine Thesis :-)


    Aber vielleicht sollte ich mir bei zukünftigen Postings weniger Mühe geben, so dass jeder der sich den Text durchliest schon vom ersten Satz an erkennen kann, dass der Autor etwas schusselig ist ;-)


    Nein, mal im Ernst... von mir gut geschriebene Texte verurschen einen gewissen befriedigenden Effekt... man wird dafür nämlich manchmal gelobt :-)


    Jetzt noch ein paar Kommentare auf eure Kommentare:


    1. Geschrieben von Heike:
    >> "Ist doch irgendwie komisch, dass bei Sternhagel immer nur das Wort Ritalin auftaucht oder? Und welches Medikament ist am gebräuchlichsten unter "Normalos" und Nicht-Betroffenen? Richtig....Ritalin."


    Antwort: Dass ich in meinem Text Ritalin erwähnt habe liegt einfach daran, dass ich gar nichts anderes kenne! :-) Wenn mal was in den Medien kommt, dann wird eigentlich immer Ritalin erwähnt... ich habe es also quasi als Platzhalter für alles das in diese Richtung geht verwendet. Ich habe mir auch überlegt ob ich einfach "Medikamente" statt Ritalin schreiben soll, aber das war irgendwie so unspezifisch und hat mir deswegen nicht gefallen :-)


    2. Geschrieben von Heike:
    >> "Ich glaube, dass Sternhagel das Ritalin benötigt bzw. missbrauchen möchte, um besser in seinem Studium weiter zu kommen. Sonst nix. Punkt. Nein Sternhagel das glaube ich dir alles nicht."


    Kommentar von von habitbreaker:
    >> "ich finde es gut, dass Heike sich so deutlich ohne fies zu werden ausdrückt"


    Meine Antwort:
    LOL... da weiß ich nicht ob ich lachen oder heulen soll! ;-) ... Heike stellt mich als Kleinkrimineller und Lügner dar und das ist scheinbar nicht einmal "fies"??!! :-O Dann will ich nicht wissen wie es hier ab und zu um Forum abgeht wenn jemand mal wirklich gemein wird :-D Sorry, nehmts nicht persönlich, aber so was hat man mir ja wirklich noch nie vorgeworfen! Den Vorwurf finde ich jetzt schon ein starkes Stück (Kein Vorwurf an dich gerichtet habitbreaker!)


    3. Geschrieben von Heike:
    >> "Ich habe mit Erlaub noch nie, NOCH NIE, hier ein Anfangsposting gelesen, welches nicht über seelisches Leid und/oder Kummer etwas aussagt der jeweiligen Person."


    Antwort:
    Also das war einfach das, das mich am brennensten interessiert hat in dem Moment :-) Mein Gedächtnis ist das einzige Problemkind welches mir tatsächlich schon seid meiner frühesten Kindheit bewusst ist (!)... die anderen Probleme kann ich im Moment noch gar nicht richtig "fassen" und müssen erstmal verarbeitet, bewusst gemacht und ausformuliert werden. Das dauert seine Zeit.... und glücklicherweise habe ich im Moment noch keine ernsthaften psychischen Probleme... aber soll ich deshalb noch länger warten damit ich meinem Anfangsposting etwas mehr "emotionale Wucht" geben kann??!! Ist doch gut wenn ich etwas tue bevor das Kind in den Brunnen gefallen ist, oder?


    4. Geschrieben von Heike:

    >> "Oder ist hier noch ein ADS-ler unter euch, wo das Gedächtnis das ERSTE und WICHTIGSTE in der Symptomatik ist? "


    Antwort:
    Ganz klar, im Moment ist das Gedächtnis die "erste und wichtigste" GREIFBARE Symptomatik! Alles andere ist noch unklar und undeutlich... und daher bin ich mir eben bei einer Sache auch ganz sicher: Wenn es etwas gibt, dass SELBST NUR mein Gedächtnis auf ein normales Niveau hebt, dann wird sich mein Leben von heute auf morgen deutlich ändern (voraussichtlich zum besseren)! Und das selbst dann wenn sich nichts sonst in meinem Leben ändern würde!


    Daher kommt also meine Konzentration auf das Gedächtnis... ich wüsste sonst gar nicht worauf ich mich konzentrieren könnte! Und ebenfalls wichtig(!), da viele "Probleme" (vor allem soziale) noch gar nicht richtig klar sind, kann ich von meinem jetzigen Punk aus auch schlecht einschätzen was eine Verhaltensterapie bringen KÖNNTE! Ich hab mich damit noch nie befasst zuvor!


    Aber zurück zum Gedächtnis, wenn es tatsächlich die Möglichkeit geben sollte meine Gedächtnisprobleme (bzw. Konzentrationsprobleme, da dies damit ja scheinbar zu tun hat) irgendwie zu bezwingen, dann sehe ich als Psychologie- und Medizin Laie nicht die Möglichkeit dies auf "natürlichem Weg" zu realisieren...
    Wie gesagt ich kenne mich damit nicht aus und vielleicht sehe ich das ja zu naturwissenschaftlich. Wenn ich zum Beispiel möchte, dass mein Automotor super läuft, dann kann ich halt nicht Biosprit tanken. Damit läufts zwar auch, aber eben nicht ganz so gut! Blödes Beispiel, ich weiß... Aber mir ist gerade nix besseres eingefallen und ich finde es passt gar nicht so schlecht :-)


    5. Geschrieben von Smaragdina:
    "Ich finde es vollkommen nachvollziehbar, dass man während dem Studium so einige Schwierigkeiten bemerkt, die einem erst den Gedanken an Ritalin geben. Und verstehe dabei auch das Benötigen, wenn man sein Studium erfolgreich abschließen will. Von Missbrauch zu sprechen finde ich dabei ziemlich extrem! Diesen Missbrauchsvorwurf hört man von Normalos doch ziemlich oft, warum denn dann auch noch hier im Forum??"


    Kommentar:
    Erlich gesagt halte ich nichts davon, sich als jemand der es nicht wirklich benötigt Ritalin oder sonstiges zu besorgen, damit man besser lernen kann. Ich habe mein Studium ohne irgendwelche Hilfsmittel (außer vielleicht massig Koffein und am Wochenende der obligatorische Alkoholrausch :-)) sehr erfolgreich abgeschlossen! Aber vielen dank Smaragdina für deine moralische Unterstützung :-)


    Um es klar zu sagen, sollte es nicht nötig sein, dann werde ich auch keine Medikamente nehmen... allerdings ist es genau das was ich irgendwie bezweifel (siehe Punk 4, das Auto-Beispiel ;-)).


    6. habitbreaker schrieb:
    >> "hm - also zur Zeit glaube ich jedenfalls nicht, das du @Sternhagel ein Lügenbär bist ..."

    Antwort:
    Danke! :-) Hoffentlich bleibt das auch so :-)


    7. Heike schrieb:
    >> "Normalerweise äussere ich mich hier nicht so zu einem Thread. Da halte ich mich eher zurück. Aber da ich selbst zu den jenigen Personen gehöre, die sogar wie bekloppt NUR um eine Diagnose kämpfen und um angehört zu werden und verstanden zu werden von allen Ärzten, fühlte ich direkt eine ganz grosse Ungerechtigkeit. Es leiden und kämpfen hier so viele um eine richtige Diagnose und Behandlung. Und natürlich ist nicht nur Sternhagel der (eventuell) Einzige, der einen Versuch wagt , Ritalin irgendwie zu ergattern."

    Antwort:
    Wenn ich das so durchlese, dann wird mir klar warum du so "agressiv" und emotional reagierst... deine schlechten Erfahrungen scheinen dich etwas verbittert gemacht zu haben. Da kann ich schon verstehen, dass man allergisch gegen Leute reagiert welche sich das Zeug erschleichen wollen. Also alle Ehre deinem Kampf gegen die Übeltäter, die das Zeugs "missbrauchen" wollen, aber du kämpfst hier gegen die falsche Person :-)


    8. Heike schrieb:
    >> "Ich habe bei Sternhagel lediglich zwischen den Zeilen gelesen und auf meinen Bauch gehört. Intuition. Und dieser Gedanke kam mir innerhalb von 1 Minute nach dem Lesen."


    Antwort:
    Also ich habe schon lange aufgehört auf meine Intuition zu hören. Viel zu Fehleranfällig vor allem wenn man emotional vorgeladen ist! Wie sieht es bei deiner Intuition aus? ;-)


    Und noch ganz zum Schluss:


    Wenn ich wirklich Medikamente/Riatlin "misbrauchen" wollen würde, dann würde ich das doch nicht auch noch hier quasi ausbreiten oder mir eine Absolution von euch abholen wollen! Ich würde das einfach tun!


    Ich hoffe ich konnte ein paar Dinge klären bzw. euch zum Nachdenken anregen! Mal gespannt was für Kommentare dieses Mal kommen. Letztes mal war ich ja ziemlich überrascht :-)


    Viele Grüße

  10. #20
    OMMM-Beauftragte

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 5.742

    AW: Auswirkung von Ritalin auf Gedächtnis

    Hi Sternhagel,

    *schmunzeldoppelschmunzel

    ... dieser Thread wäre eine superprima Vorlage für alle Lernenden im AD(H)S-Kontext, 95% der Bandbreite AD(H)S-typischer Symptome aus den Beiträgen herauszufiltern ...

    Oh man, das läuft hier ja in eine ganz falsche Richtung!! :-O
    ... paperlapapp - im Gegenteil! Das gibt dir gleich den richtigen "Einstand", weil es dich mit einer Menge typischer Symptome konfrontiert - sowohl deine als auch die der Gesprächsteilnehmer ...

    Wenn ich wirklich Medikamente/Riatlin "misbrauchen" wollen würde, dann würde ich das doch nicht auch noch hier quasi ausbreiten
    ... als logisch denkender und authentisch auftretender Mensch nicht - aber es gibt in der Tat leider eine Menge Trolle, welche sich in Foren dieser Art eben genau dafür tummeln!

    Kommentar von von habitbreaker:
    >> "ich finde es gut, dass Heike sich so deutlich ohne fies zu werden ausdrückt"


    Meine Antwort:
    LOL... da weiß ich nicht ob ich lachen oder heulen soll! ;-) ... Heike stellt mich als Kleinkrimineller und Lügner dar und das ist scheinbar nicht einmal "fies"??!! :-O Dann will ich nicht wissen wie es hier ab und zu um Forum abgeht wenn jemand mal wirklich gemein wird :-D Sorry, nehmts nicht persönlich, aber so was hat man mir ja wirklich noch nie vorgeworfen! Den Vorwurf finde ich jetzt schon ein starkes Stück (Kein Vorwurf an dich gerichtet habitbreaker!)
    Keine Bange - habe ich nicht als Vorwurf empfunden!
    Erklärung:
    Kurzer Rückblick - Heike schrieb:
    Ich glaube, dass Sternhagel das Ritalin benötigt bzw. missbrauchen möchte, um besser in seinem Studium weiter zu kommen. Sonst nix. Punkt.
    Gleich zu Anfang schreibt sie "ich glaube"! Das ist ihre Meinung - aber sie sagt nicht "du bist" ... Sie beendet ihre Aussage mit "Sonst nix. Punkt" ... *lachwech ... Sternhagel: ich schaue mir das aus der psycholinguistischen Perspektive an: Heike zieht eine klare Grenz und lässt damit zunächst keine weitere Diskussion zu ... kurz und knackig ... *pruuust ... dat iss nix "für uns" ... da kommt eine von außen und positioniert sich direkt so deutlich ... ich sitze wirklich gerade hier und muss feste in mich hineinkichern:


    • der gesamte Kommunikationsverlauf bekommt durch die Impulsivität der Teilnehmer ordentlich Pfeffer
    • Das Geschriebene wird sehr stark zunächst durch die Brille der eigenen Erfahrungen wahrgenommen und entsprechend interpretiert


    Vielleicht magst du ein paar Posts von Heike aus den vergangenen Wochen lesen - dann kannst du sicher sehr gut nachvollziehen, weshalb das Thema "Leidensdruck" für Heike extrem im Vordergrund steht ...

    Also kurzes Zwischenfazit:
    wenn Heike tatsächlich geschrieben hätte: "Du bist ein Kleinkrimineller und lügst uns hier die Hucke voll" - das hätte ich als persönlich angreifend interpretiert nicht mehr ok gefunden ... aber so artikuliert sie klar ihre Meinung - dass die durch ihre klare Positionierung Schluckauf verursachen kann, ist klar, aber vielleicht magst du nochmal deinen Text durch ihre Brille lesen, um ihre Sicht und die daraus entstandenen Emotionen nachvollziehen zu können

    Um es klar zu sagen, sollte es nicht nötig sein, dann werde ich auch keine Medikamente nehmen... allerdings ist es genau das was ich irgendwie bezweifel (
    Damit liegst du sicher auch intuitiv richtig - und das ist auch so richtig ok, weil die führende Fachliteratur bzw. medizinisch/psychologische Herangehensweise sagt, dass MPH bzw. die medikamentöse Behandlung zunächst die erste Wahl ist, wenn die Symptomatik so deutlich zu Einschränkungen und Belastungen führt!

    Aber: die führende Fachliteratur bzw. medizinisch/psychologische Herangehensweise sagt auch, dass die Medikation die Aufgaben hat, den Weg für die therapeutische Behandlung freizumachen ...

    Ich verstehe deine Autometapher - sie verdeutlicht für mich vor allem, dass du halt wirklich noch sehr am Anfang stehst und um die Komplexität und systemische Dynamik der AD(H)S-Symptomatik einfach noch zu wenig bzw. zu viel falsches weist ... aber das können wir ja hier ändern

    Fangen wir gleich bei der Terminologie an:
    1. Wenn du allgemein die Wirkungsweise von Methylphenidat (das ist der Wirkstoff u,a. in Ritalin) meinst, dann schreibst du einfach die Abkürzung MPH
    2. Wenn es um spezielle Fragen zu einem bestimmten Medikament geht, dann nennst du genau den Namen dieses Medikamentes


    alles andere in Sachen Terminologie kommt mit der Zeit - du bist neu und das wird in der Regel auch gesehen und verstanden ... dass du mit ein paar Formulierungen in diesem Thread leider direkt ungewollt bsp bei Heike auf den falschen Fuß getreten bist ... egal ... kommt vor ...

    In der Regel wird freundlich und gezielt nachgefragt, wenn etwas missverständlich oder schräg formuliert ist.

    Ich gebe zu, dass ich darin nicht wirklich auf meine "selischen Leiden" eingegangen bin (das ist ja sicher auch nicht der Sinn einer Vorstellung, oder!?),
    hm - erstmal muss hier eh gar nix ... wie dieser Thread gezeigt hat, ist es lediglich für die Forenteilnehmer notwendig, ein paar wichtige Eckdaten zu bekommen, um deine Texte halbwegs richtig interpretieren zu können. Du sollst dich keinesfalls nackig machen!

    Und wenn es so ist, wie du beschrieben hast, dass du glücklicherweise durch ein stabiles Umfeld in der Kindheit/Jugend einiges kompensieren konntest, dann ist das auch wichtig und prima: weil es denen, die unter teils derbe anderen Umständen groß geworden sind, zeigt, dass sie nicht auf Gedeih und Verderb ihren Symptomen ausgeliefert sind! Es wird mit zunehmendem Alter schwerer, die Symptome individuell in den Griff zu bekommen - aber es ist machbar ...
    und bütte: natürlich soll niemand sich jemals kränker machen, als er ist ...!

    Deshalb ist das hier:
    Aber vielleicht sollte ich mir bei zukünftigen Postings weniger Mühe geben, so dass jeder der sich den Text durchliest schon vom ersten Satz an erkennen kann, dass der Autor etwas schusselig ist ;-)
    natürlich auch Unfug lediglich kannst du dir etwas den Stress nehmen und sagen: wenn du wirklich keinen Bock hast, jeden Tippsenfehler zu korrigieren, dann lass es ... du hast außerdem 24 Stunden Zeit, deinen Beitrag nachträglich zu editieren ... und glaube es: so Manche und Mancher mutiert hier manchmal zum Edi-Tier
    Viel wichtiger, als eine korrekte Orthographie ist tatsächlich ein halbwegs in Layout und Formulierung durchstrukturierter Text ... aber auch da gilt: watt nich iss, iss nich ... und wir sind ja auch in der Regel hier im Training, chaotische Zustände für uns individuell zu entwirren ...

    Also hier auch ein Zwischenfazit: Für alle hier gilt:"Was geht, das geht!" ... und:"Sprechenden Menschen kann geholfen werden!" ... oder, liebe Mitlesende, wie seht ihr das?
    ach, da fällt mir gerade noch hier dieser Smiley ein:

    *schmunzel ...

    So, ich habe jetzt glaube ich nicht auf alles geantwortet, was mir vorhin beim Lesen zwischen die Synapsen kam - aber das mir Wichtigste bin ich glaube ich losgeworden ... jetzt brauche ich einen und wünsche allen einen entspannten Dienstag ... ähhh ... verflucht .... Mittwoch ... aber iss doch 2012, oder? ... *hüstel

Seite 2 von 10 Erste 1234567 ... Letzte

Ähnliche Themen

  1. schlechtes Gedächtnis - nicht nur Kurzzeit~
    Von Lefty im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 47
    Letzter Beitrag: 14.09.2011, 23:17
  2. MPH (Methylphenidat) Wirkung auf das Gedächtnis
    Von Mhh im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 15.11.2010, 00:21
  3. Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 18.09.2010, 23:05
  4. Gedächtnis voll im Eimer
    Von Noreia im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 23.02.2010, 13:19

Stichworte

Thema: Auswirkung von Ritalin auf Gedächtnis im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum