Seite 2 von 2 Erste 12
Zeige Ergebnis 11 bis 19 von 19

Diskutiere im Thema Kann man mit Methylphenidat Blut spenden? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #11


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 20.804
    Blog-Einträge: 40

    AW: Kann man mit Methylphenidat Blut spenden?

    Boltar schreibt:
    Also bei der Musterung ham die mir gesagt, dass sie xtc bei mir festegestellt hätten, was ich natürlich noch nie genommen hab, aber in Medikinet/Ritalin st ein Stoff, der auch in xtc ist und genau auf den testen die, deswegen muss man bei Drogentests immer aufpassen, dass man das auch richtig stellt.
    Hmm,

    was das allerdings für ein Drogentest sein soll, der bei Vorhandensein von MPH ein positives Ergebnis für MDMA anzeigt, ist mir schleierhaft.

    In Methylphenidat-Präparaten ist jedenfalls definitiv kein Stoff, der auch in Extasy enthalten ist (außer vielleicht zufällig irgendein Nebenbestandteil der Tabletten, auf die aber kein Drogentest reagiert) und MPH unterschiedet sich chemisch sehr stark von 3,4-Methylendioxy-N-methylamphetamin (Wirkstoff von Extasy).

    In der Diskussion ist, dass unter Umständen manche Tests Amphetamin positiv anzeigen sollen, aber für MDMA hör oder les ich das jetzt das jetzt zum ersten Mal.

    Was meinst denn damit, dass "man das auch richtig stellt"?

    Bei den häufigen Immunoassay-Tests (Teststreifen, Schnelltests) gibts nichts zu stellen und bei chromatografischen Verfahren werden in einem Labor ebenfalls sämtliche Grenzwerte bei allen Untersuchungen gleich angesetzt.






    Liebe Grüße,
    Alex

  2. #12
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 77

    AW: Kann man mit Methylphenidat Blut spenden?

    Alex schreibt:

    Was meinst denn damit, dass "man das auch richtig stellt"?

    Das war vlt ein wenig überspitzt formuliert. Soltle soviel heißen, dass man die Tester nicht in dem Glauben lässt xtc zu konsumieren, sondern sagt, dass es an den Tabletten liegen wird.
    Was für ein Test das genau war kann ich nicht sagen, ich glaube so ein Schnelltest mit Urin und Teststreifen und da ich definitiv noch nie xtc geschluckt habe, muss es an Ritalin oder Medikinet liegen (weiß nicht mehr genau welches der beiden ich damals genommen hatte). Jedenfalls ist das die Erklärung, die dan auch von den Musterungsärzten ohne Probleme akzeptiert wurde.
    Ich hab mich vlt auch ein wenig falsch ausgedrückt. Ich meinte nicht, dass MPH das Problem ist, sondern, wie du schon sagst Alex, ein Nebenstoff in den Tabletten.

    Lg Boltar

  3. #13
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 27

    AW: Kann man mit Methylphenidat Blut spenden?

    Was interessiert das ?

    Du füllst den Fragebogen aus und dann wird man dir schon sagen, ob du spenden darfst oder nicht.

    DRK sieht das sehr eng, private Blutspendedienste sind das "schmerzbefreiter", verdienen schließlich Kohle damit, mit denen kannst du auch verhandeln (am Spendetag auf die Medieinnahme verzichten).

    Die Frage ist was du damit bezweckst ? Brauchts du die Kohle von einem Blutspendedienst ? Ich wollte keinen Tag auf die Medis verzichten !

  4. #14
    Bruchpilot

    Gast

    AW: Kann man mit Methylphenidat Blut spenden?

    die zentrifugieren das Blut, dann kommt Blutplasma und Blutserum raus und der Patient bekommt dann des was er braucht.

  5. #15


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 20.804
    Blog-Einträge: 40

    AW: Kann man mit Methylphenidat Blut spenden?

    Hallo

    Bruchpilot schreibt:
    die zentrifugieren das Blut, dann kommt Blutplasma und Blutserum raus und der Patient bekommt dann des was er braucht.
    Vorsichtig ausgedrückt (sorry) "ziemlicher" Blödsinn, da Blutplasma = Blutserum abzüglich der Gerinnungsfaktoren ist.

    Zentrifugieren trennt Plasma von zellulären Bestandteilen ("Blutkörperchen").

    Zudem hatte ich weiter oben bzw. eine Seite zurück denk ich schon relativ genau beschrieben, was mit Vollblut passiert bzw wie es weiterverarbeitet werden kann.

    Spam bitte auf die nicht-fachbezogenen Bereiche beschränken.



    Liebe Grüße,
    Alex

  6. #16
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 1

    AW: Kann man mit Methylphenidat Blut spenden?

    Hi!

    Kleiner "Erfahrungsbericht" vom Newbie: ich werde mit Methylphenidat behandelt, würde gerne Blut spenden, wurde aber abgewiesen: bei uns (Uni) dürfen Personen mit Dauermedikation (welche, ist egal) grundsätzlich kein Blut spenden.

    Liebe Grüße, Vida

  7. #17
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 23

    AW: Kann man mit Methylphenidat Blut spenden?

    Hallo Ihr!
    Also, ich wollte letzte Woche zum Blut spenden gehen. Ich habe dann natürlich meine Medikinet Retard - Medikation angegeben. Der Arzt hat dann in einer Liste nachgeschaut und gemeint, er dürfte mich unter dieser Medikation nicht spenden lassen. Also meine Erfahrung, man darf NICHT. Leider!

  8. #18
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 48
    Forum-Beiträge: 47

    AW: Kann man mit Methylphenidat Blut spenden?

    Ich nehme seit knapp einem halben Jahr Elontril ( 150mg ) am Tag und habe letzten Mittwoch meine 57. Blutspende geleistet.
    Der Doc und ich , wir haben uns kurz darüber unterhalten und anschließend konnte ich ohne mullen und knullen Blut spenden.
    lg.......................drumm er..................

  9. #19
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 40

    AW: Kann man mit Methylphenidat Blut spenden?

    Hallo,

    das Thema ist zwar schon älter aber letztens habe ich wieder dran gedacht.

    Jetzt mal unabhängig davon, ob man mit einer Portion MPH intus Blut spenden darf oder nicht, ob es wer merkt oder nicht - würde es denn einem Empfänger meines Spenderbluts oder Blutprodukten davon schaden ?

    Mir sind Verbote und Vorschriften allgemein nicht so wichtig, aber keinesfalls will ich Menschen in irgendeiner Weise schaden.

    Gut, ehrlicherweise gebe ich auch noch zu - wenn in dem von mir gespendeten Blut MPH gefunden werden würde, das wäre mir schon sehr

    peinlich.

Seite 2 von 2 Erste 12

Ähnliche Themen

  1. Methylphenidat/Ritalin und Alkohol
    Von Irmel im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 149
    Letzter Beitrag: 18.06.2012, 21:13
  2. Ritalin, Methylphenidat und Autofahren/Führerschein
    Von Daywalker im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 14.12.2010, 14:45
  3. Methylphenidat / Ritalin in der Schwangerschaft?
    Von Chris im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 23.11.2009, 22:37
  4. Methylphenidat-Rebound - nicht auszuhalten!
    Von Kaja im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 1.09.2009, 19:23

Stichworte

Thema: Kann man mit Methylphenidat Blut spenden? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum