Seite 6 von 15 Erste ... 234567891011 ... Letzte
Zeige Ergebnis 51 bis 60 von 150

Diskutiere im Thema Methylphenidat/Ritalin und Alkohol im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #51
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztl. Diagnose erst als Erwachsener
    Alter: 33
    Forum-Beiträge: 36

    AW: Methylphenidat/Ritalin und Alkohol

    Da muss ich Alex vollkommen zustimmen, seit Anfang 2010 habe ich komplett mit dem Konsum von Alkohol verzichtet. Davor habe ich mir den einen oder anderen Feierabendbier gegönnt, aus Erfahrung kann ich nur Warnen, dass Ethanol tatsächlich mit Methylphenidat kombiniert auf dauer eine schleichende Bewusstseinsveränderung hervorruft. Es gibt viele Techniken ohne ein Tropfen Alkohol zu sich genommen zu haben, ob bewusst oder unbewusst nicht anzuecken. Das Verlangt Disziplin und selbstvertauen.

  2. #52
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 2

    AW: Methylphenidat/Ritalin und Alkohol

    Das könnte ne Euphorie auslösen und zwar ne heftige! FINGER WEG!!!!!!!!!!!!!!!

  3. #53
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 195

    AW: Methylphenidat/Ritalin und Alkohol

    huhu, also das einzige was ich bisher bemerkt habe ist, das ich während meine MPh zeit nicht so viel C2H5OH ab kann...... was aber wohl darauf zurück zu führen ist, das mein Appetit ( erfreulicher weise) abgenommen hat und ich seit beginn der Medi Einnahme 3 kg runter hab..... sehe ich momentan als positiven Nebeneffekt.....

    Inwieweit die Wirkung von Ethanol und Methylphenidat problematisch wird, weiß ich nicht genau.... aber wie gesagt ich vertrage im Moment nicht so viel...... daher bin ich echt gespannt wie es heute Abend wird....... heut Abend geht's auf zum Maibaum aufstellen......

    ich werds sehen.... oder merken .......

    lg

  4. #54


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 20.803
    Blog-Einträge: 40

    AW: Methylphenidat/Ritalin und Alkohol

    @ Goofy: Du bist in dem Punkt auch irgendwie Kernresistent gegen alle gutgemeinten und begründeten Ratschläge, oder?

    Manchmal frag ich mich schon, wie viel Mist ein Mensch erleben muss, bevor der entsprechende Denkprozess in Schwung kommt.








    Liebe Grüße,
    Alex

  5. #55
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 85

    AW: Methylphenidat/Ritalin und Alkohol

    Hallo!

    Und zwar bin ich morgen auf eine Grillfeier eingeladen, und will dort wieder einmal ein Bierchen trinken.
    Bei unretard. MPH habe ich gelesen, sollte man mindestens bis 12 Stunden nach der letzten Einnahme abwarten, bevor man Alkohol zu sich nimmt. Nun nehme ich Concerta, kann mir jemand sagen, ob es da irgendwelche Werte gibt?

    Ab wann spätestens hat sich Concerta ungefähr aus dem Körper komplett verabschiedet, so dass man total ungefährlich einen Schluck Alkohol nehmen darf?

  6. #56


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 20.803
    Blog-Einträge: 40

    AW: Methylphenidat/Ritalin und Alkohol

    Cowboylx schreibt:
    Bei unretard. MPH habe ich gelesen, sollte man mindestens bis 12 Stunden nach der letzten Einnahme abwarten, bevor man Alkohol zu sich nimmt.
    Hmm, wer bitte sagt das?

    Die Fachinformation zu Methylphenidat-Präparaten in jedem Fall nicht. Die sprechen allesamt davon, dass Alkoholkonsum während des gesamten Behandlungszeitraumes nicht angebracht ist bzw. empfehlen, auf jeglichen Alkoholkonsums während dieser Zeit zu verzichten.

    Etwas anderes habe ich auch noch keinem Arzt gehört.

    Alle anders lautenden "Tipps" mit irgendwelchen Stundenangaben werden in diesem Forum in jedem Fall nicht verbreitet, zumal selbst, falls es möglich wäre, so einen Wert zu setzen (was es nicht ist), damit noch keinesfalls die Frage beantwortet wäre, wie lange man nach Alkoholkonsum warten muss, bis man das nächste Mal Methylphenidat einnehmen darf.

    Cowboylx schreibt:
    Nun nehme ich Concerta, kann mir jemand sagen, ob es da irgendwelche Werte gibt?

    Ab wann spätestens hat sich Concerta ungefähr aus dem Körper komplett verabschiedet, so dass man total ungefährlich einen Schluck Alkohol nehmen darf?
    Dito.





    Liebe Grüße,
    Alex

  7. #57
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 195

    AW: Methylphenidat/Ritalin und Alkohol

    Hey alex......

    @ Goofy: Du bist in dem Punkt auch irgendwie Kernresistent gegen alle gutgemeinten und begründeten Ratschläge, oder?

    Manchmal frag ich mich schon, wie viel Mist ein Mensch erleben muss, bevor der entsprechende Denkprozess in Schwung kommt.
    beratungsresistend würde ich nicht sagen, nur noch keine schlechten Erfahrungen gemacht. Als ich damals MPH genommen habe habe ich auf feiern auch Alkohol getrunken und keinerlei Probleme gehabt....

    ich weiß vielleicht bin ich in diesem Bereich etwas dumm, weil ich evtl. dummes tue, aber ich hab schon so genug Mist am ,,Allerwertesten" und möchte mir nicht noch mehr Einschränkungen einfangen......

    sorry, auch wenn es unverständlich, kindisch oder dumm klingt..... aber dann sei es so.....

    ....und falls was schief geht kommen meine ehemaligen Arbeitskollegen mit tütata und machen mich wieder heile.......

    ...sei mir bitte nicht böse....... aber so unvernünftig bin ich nunmal ab und an.....

    lg

  8. #58
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 85

    AW: Methylphenidat/Ritalin und Alkohol

    Alex schreibt:
    Hmm, wer bitte sagt das?

    Die Fachinformation zu Methylphenidat-Präparaten in jedem Fall nicht. Die sprechen allesamt davon, dass Alkoholkonsum während des gesamten Behandlungszeitraumes nicht angebracht ist bzw. empfehlen, auf jeglichen Alkoholkonsums während dieser Zeit zu verzichten.

    Etwas anderes habe ich auch noch keinem Arzt gehört.

    Alle anders lautenden "Tipps" mit irgendwelchen Stundenangaben werden in diesem Forum in jedem Fall nicht verbreitet, zumal selbst, falls es möglich wäre, so einen Wert zu setzen (was es nicht ist), damit noch keinesfalls die Frage beantwortet wäre, wie lange man nach Alkoholkonsum warten muss, bis man das nächste Mal Methylphenidat einnehmen darf.


    Dito.

    Liebe Grüße,
    Alex
    Hallo, danke für die ausführliche Antwort.
    Ich hab das in einigen anderen Foren aufgeschnappt.

    Hier zum Beispiel werden 8 Std für unretardiertes MPH angegeben:
    Methylphenidat (MPH) und Alkohol - Methylphenidat - ADS-Hilfe Oldenburg e.V.

    Deshalb hab ich auch hier nachgefragt, weil ich weiß, dass hier einige kompetente Leute unterwegs sind, die sich sehr gut auskennen.

    Also am Beipackzettel von Concerta steht ja, wie du auch sagst, dass man für den Behandlungszeitraum keinen Alkohol zu sich nehmen soll.

    Aber wenn ich es für 3 Tage absetzte, würde ich ja den Behandlungszeitraum unterbrechen.
    Es muss doch, oder sollte doch eine Halbwertszeit für MPH im Körper geben, oder?
    Weil für Alkohol, Koffein, und Co. gibt es ja auch Durchschnittszeitwerte, ab welchen die jeweilige Substanz den Körper verlassen hat.
    Wenn ich die Behandlung komplett einstelle, muss es ja auch einen Sicherheitswert geben, ab dem ich wieder andere Medikamente, die ich sonst nicht nehmen dürfte, oder eben Medis, die eventuell sogar Alkohol enthalten, nehmen darf.

    Die Apotheke wusste leider auch nichts näheres.

    Also danke für die Antwort.

  9. #59


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 20.803
    Blog-Einträge: 40

    AW: Methylphenidat/Ritalin und Alkohol

    Hallo

    Cowboylx schreibt:
    Hier zum Beispiel werden 8 Std für unretardiertes MPH angegeben:
    Methylphenidat (MPH) und Alkohol - Methylphenidat - ADS-Hilfe Oldenburg e.V.
    Oha. Das in der Form online oder wie auch immer zu verbreiten, halte ich für äußerst bedenklich.

    Wer für diesen Text verantwortlich ist, bzw. diesen erstellt hat und ob der Ersteller irgendwelche fachlichen Kenntnisse in dem Bereich hat, ist nicht ersichtlich.

    Entsprechende, medizinisch belegende Quellennachweise, auf die man sich in dem Zusammenhang beziehen könnte, sind nicht beigefügt.

    Immerhin enthält der Text eine Art (aber eben gerne mal "überlesenen" ) Disclaimer:

    ..... soll hier eine Antwort versucht werden.
    sowie

    Verwendet wurden Diskussionen und Erfahrungsberichte in verschiedenen Foren sowie eigene Erfahrung.
    aus dem man bei genauer Betrachtung auch erkennt, wie "verlässlich" diese Angaben sind und auf welchen Quellen sie tatsächlich beruhen.

    Tatsächlich basieren sie diesen Aussagen zufolge ausschließlich auf der angeblichen, subjektiven und nicht näher beschriebenen Erfahrung einer unbekannten Einzelperson sowie auf weitere Aussagen unbekannter Anzahl und unbekannten Inhaltes von nicht genannten Personen, die wahrscheinlich anonym, jedoch zumindest in keiner Weise auf ihre Richtigkeit und ihren Wahrheitsgehalt hin überprüfbar in irgendwelchen Foren eingestellt wurden.

    Grad der Verwertbarkeit und Sicherheit aller zugrunde liegenden Daten = 0.

    Cowboylx schreibt:
    Weil für Alkohol, Koffein, und Co. gibt es ja auch Durchschnittszeitwerte, ab welchen die jeweilige Substanz den Körper verlassen hat.
    Eben. Es gibt ausreichend belegte und gesicherte Durchschnittswerte der Plasmahalbwertszeiten (wobei schon Begriff "Durchschnittswert zeigt, dass es von diesem Wert Abweichungen gibt), die aufgrund der Tatsache, dass es individuelle Unterschiede gibt, jedoch mit einem Sicherheitsfaktor multipliziert werden müssen oder zu denen ein entsprechender Sicherheitsfaktor hinzugefügt werden muss, damit dies eine ausreichend sichere und für jeden Menschen in jeder Situation gültige Angabe wird.

    So eine Angabe kenne zumindest ich im Falle von Methylphenidat oder für einzelne Methylphenidat-Präparate nicht.

    Ab welchem konkreten Plasmawert keine Interaktionen mit Alkohol mehr zu erwarten sind, wüsste ich ebenfalls nicht.

    Genauso wenig, ob hierbei überhaupt eine direkte Verbindung zu einem Plasmawert besteht oder ob nicht auch Unterschreiten der Nachweisgrenze in Blut und Urin bzw. nach Erreichen von Werten quasi=0 nicht trotzdem noch weiterhin direkt oder indirekt durch das Methylphenidat verursachte Reaktionen bei Alkoholkonsum auftreten können.

    Immerhin ist Methylphenidat eine stark lipophile Substanz, wird jedoch aus dem Plasma sehr schnell eliminiert.

    Cowboylx schreibt:
    Wenn ich die Behandlung komplett einstelle, muss es ja auch einen Sicherheitswert geben, ab dem ich wieder andere Medikamente, die ich sonst nicht nehmen dürfte, oder eben Medis, die eventuell sogar Alkohol enthalten, nehmen darf.

    Die Apotheke wusste leider auch nichts näheres.
    Das hätte mich in dem Fall auch erstaunt.

    Ich, wie gesagt, auch nicht. Zumindest nichts, das entsprechend belegt wäre. Sonst hätte ich das schon geschrieben.

    Würde mich aber auch interessieren und vielleicht hat ja noch jemand eine entsprechende, fundierte Quelle.



    Liebe Grüße,
    Alex

  10. #60
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 94

    AW: Methylphenidat/Ritalin und Alkohol

    Mal meine persönlichen Erfahrungen (wohl gemerkt, jeder Mensch ist anders und nicht zum nachmachen empfohlen)

    Ich hab durchaus schonmal am selben Tag Alkohol getrunken an dem ich MPH eingenommen hab. Aber immer 5 Stunden nach der letzten einnahme.
    Die einzigen Nebenwirkungen (die dazukamen) waren dass mein Magen/Darm noch mehr ärger gemacht hat...
    Also schaue ich dass ich , wenn ich was trinke (was seit der MPH behandlung wesentlich seltener) nicht am selben Tag die Medis genommen hab (z.B. Wochenendpause). Dann spüre ich eigentlich keine weiteren Neben/Wechsewirkungen.. außer ich hab wirklich zu viel getrunken

    Aber das muss jeder für sich wissen, vorallen muss jeder sein Körper auch kennen. Meine schwachstelle ist der Magen/Darm , dafür habe ich auf MPH keine Depressionen.. auch nicht wenn ich mal absetze.

Seite 6 von 15 Erste ... 234567891011 ... Letzte

LinkBacks (?)


Ähnliche Themen

  1. Ibuprofen Wirkung ähnlich wie Methylphenidat / Ritalin?
    Von DeepCore im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 46
    Letzter Beitrag: 17.02.2013, 13:11
  2. Macht Methylphenidat/Ritalin abhängig bzw. süchtig?
    Von Leandro im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 76
    Letzter Beitrag: 11.11.2012, 09:19
  3. Ritalin, Methylphenidat und Autofahren/Führerschein
    Von Daywalker im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 14.12.2010, 14:45
  4. Methylphenidat/Ritalin Kostenerstattung duch Krankenkasse
    Von Leandro im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 17.11.2010, 11:11
  5. Methylphenidat / Ritalin in der Schwangerschaft?
    Von Chris im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 23.11.2009, 22:37

Stichworte

Thema: Methylphenidat/Ritalin und Alkohol im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum