Seite 4 von 15 Erste 123456789 ... Letzte
Zeige Ergebnis 31 bis 40 von 150

Diskutiere im Thema Methylphenidat/Ritalin und Alkohol im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #31
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztl. Diagnose erst als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 11

    AW: Methylphenidat/Ritalin und Alkohol

    vorkurzem ^^ -> Dekila ^^

    Hab eigentlich gedacht es heißt Tequila

    --
    Mich schockt zutiefst dass, die meisten (Nicht alle) , hier was posten von wegen :
    bloß nicht machen ist nicht gut und so.
    Ja ,wie wärs mal mit Probieren und dan posten ???
    ---
    MPH + ALC = längeres durchhalte vermögen was z.b. Feiern & Alk trinken angeht. Hatte einen Promille test letztens, ergebnis : 4,24 Promille - fühlte mich aber sehr gut , konnte noch richtig laufen,zählen,denken,reden - Polizei war erstaunt. (wussten aber natürlich nichts von MPH).

    brauchte allerdings 2 tage schlaf-ausüchterung
    Nebenwirkungen : KEINE
    Geändert von Greg1988 (16.11.2009 um 03:46 Uhr)

  2. #32
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 49
    Forum-Beiträge: 171

    AW: Methylphenidat/Ritalin und Alkohol

    greg, was du machst ist eindeutig mißbrauch.
    was du schreibst stimmz zwar, aber nur wenn man mph in weitaus größeren als therapeutischen dosen nimmt.
    ich war auch mal jung und kein kind von traurigkeit.
    darum will ich dir hier auch nix von wegen alkoholproblem erzählen.
    die erfahrungen die hier geschildert werden stammen aber von menschen die nicht direkt an alkohol gewöhnt sind,
    und da ist es sicher besser zusätzliche vorsicht walten zu lassen.
    alkohol führt ja auch bei vielen normalen menschen zu agressionen.
    wenn man zu dieser gruppe gehört und zusätzlich durch ads zu wütausbrüchen neigt sollte man mit oder ohne mph die finger davon lassen.

  3. #33
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 31
    Forum-Beiträge: 292

    AW: Methylphenidat/Ritalin und Alkohol

    Greg ich will hier jetzt nicht Klugscheissen aber ich habe mittlerweile 6 Jahre Erfahrung mit verschiedensten Substanzen, manche von ihnen kennen die meisten Menschen noch nicht mal.

    Auch wenn beim Missbrauch eine Super Party bei Rauskommt und du unglaublich viel Saufen kannst (wie unter anderem bei Speed und Meth) kannst du nicht behaupten es gäbe keine Nebenwirkungen.
    Vielleicht weil du jung bist und es nicht so oft machst kannst du es recht gut wegstecken aber das hört irgendwann auf.
    Irgendwann kannst du vielleicht ohne die Kombi nicht mehr feiern, hast keinen spass mehr daran. Ausserdem belastet die Kombi enorm deinen Körper was heisst so ziemlich alle wichtigen Organe und damit kommen wir gleich zu den langzeit(neben)wirkungen.

    Organversagen(?)
    Aufputschende Substanzen können zu Psychosen führten selbst wenn man für diese nicht anfällig ist, vor allem in nichttherpheutischen Dosen (Speedpsychose).

    und auf Dauer machst du dir den Therpheutischen Effekt von MPH zunichte.


    Versteh mich nicht falsch ich will nicht sagen man soll nicht feiern und alle Drogen lassen. Das tue ich auch nicht. Aber ich musste viele Lektionen auf die Harte Tour lernen.

    Informier dich über die Substanzen, hab am besten jemand nüchternden dabei der weiß was du genommen hast, oder wenigstens n Zettel (im Notfall für den Notarzt).
    Mischkonsum ist ohnehin immer um einiges Riskanter und JA Alkohol ist eine Droge auch wenn das viele nicht kapieren, sogar eine der Schlimmsten. MPH auch, auch wenn ich es unter Alk ansiedeln würde.

    Safer Use! und macht es den leuten nicht noch schwerer MPH zu bekommen.


    salü


    sebastian

  4. #34
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf AD(H)S
    Forum-Beiträge: 661

    AW: Methylphenidat/Ritalin und Alkohol

    Hallo zusammen!

    tagtraum schreibt:
    Auch wenn beim Missbrauch eine Super Party bei Rauskommt und du unglaublich viel Saufen kannst (wie unter anderem bei Speed und Meth) kannst du nicht behaupten es gäbe keine Nebenwirkungen.
    Vielleicht weil du jung bist und es nicht so oft machst kannst du es recht gut wegstecken aber das hört irgendwann auf.
    Irgendwann kannst du vielleicht ohne die Kombi nicht mehr feiern, hast keinen spass mehr daran. Ausserdem belastet die Kombi enorm deinen Körper was heisst so ziemlich alle wichtigen Organe und damit kommen wir gleich zu den langzeit(neben)wirkungen.
    Das seh ich ganz ähnlich wie Du.

    tagtraum schreibt:
    Organversagen(?)
    Aufputschende Substanzen können zu Psychosen führten selbst wenn man für diese nicht anfällig ist, vor allem in nichttherpheutischen Dosen (Speedpsychose).

    und auf Dauer machst du dir den Therpheutischen Effekt von MPH zunichte.
    Das sind meiner Meinung ganz wichtige Argumente, die jeden Konsumenten zu Denken geben sollten.




    tagtraum schreibt:
    Versteh mich nicht falsch ich will nicht sagen man soll nicht feiern und alle Drogen lassen. Das tue ich auch nicht. Aber ich musste viele Lektionen auf die Harte Tour lernen.

    Informier dich über die Substanzen, hab am besten jemand nüchternden dabei der weiß was du genommen hast, oder wenigstens n Zettel (im Notfall für den Notarzt).
    Da bin ich etwas anderer Meinung als Du, Tagtraum. Die Kombination von Alkohol und Stimulanzien halte ich für sooo gefährlich, dass UNBEDINGT darauf zu verzichten ist. Entweder das Eine oder das Andere. Und dann aber auch in Maßen. Und da ist nicht das hier gemeint:
    [ ...... ]


    Dann ist die Gefahr, dass Du den von Dir erwähnten Notarzt brauchst, eher gering.

    tagtraum schreibt:
    Mischkonsum ist ohnehin immer um einiges Riskanter und JA Alkohol ist eine Droge auch wenn das viele nicht kapieren, sogar eine der Schlimmsten. MPH auch, auch wenn ich es unter Alk ansiedeln würde.
    Was den Alkohol angeht, da hast Du vollkommen Recht. Ich halte Alkohol für eine der gefährlichsten Drogen überhaupt. MPH ist bei Missbrauch wohl nicht mindergefährlich. Lediglich der vom Arzt verordnete Gebrauch von MPH ist meiner Meinung als unbedenklich anzusehen.

    Gruß
    icke!
    Geändert von Alex (19.10.2010 um 18:45 Uhr) Grund: Bild gelöscht (Urheberrecht + Fremdverlinkt)

  5. #35


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 20.809
    Blog-Einträge: 40

    AW: Methylphenidat/Ritalin und Alkohol

    tagtraum schreibt:
    ..... und JA Alkohol ist eine Droge auch wenn das viele nicht kapieren, sogar eine der Schlimmsten. MPH auch, auch wenn ich es unter Alk ansiedeln würde.
    Ich bin mir ehrlich gesagt nicht sicher, ob man MPH in seiner "Gefährlichkeit" oder in welchem ähnlichen Punkt auch immer, "unterhalb" von Alkohol ansiedeln kann, und zwar deshalb, weil die beiden Substanzen aufgrund der sehr verschiedenen Verfügbarkeit meiner Ansicht nach nicht verglichen werden können.

    Um hier Vergleiche ziehen zu können, müsste man entweder Alkohol dem BtmG unterstellen (für mich eine sehr wohltuende Vorstellung) und dadurch die Verfügbarkeit und den Aufwand zum Zugang zur Substanz dem Methylphenidat angleichen, oder (eine für mich, milde ausgedrückt, "nicht sehr erfreuliche" Vorstellung) MPH ab 16 Jahren frei verfügbar in Supermärkten, Tankstellen und Kiosken verkaufen.

    @ Greg1988:

    Was du hier so alles von dir gibts, finde ich äußerst bedenklich.

    Jugendliche und Erwachsene mit ADHS / ADS sind eine höchstgradig Sucht-gefärdete Gruppe von Menschen, was unter anderem mit einem anders funktionierenden Belohnungssystem, sich über Jahre/Jahrzehnte aufbauenden, inneren Konflikten und den so gut wie immer vorhandenen und größtenteils ebenfalls Sucht-auslösenden und/oder Sucht-fördernden Komorbiditäten, sowie noch einigen weiteren Faktoren zusammenhängt.

    Eins sehr hoher Prozentsatz der Erwachsenen mit einer ADS / ADHS, auch hier im Forum, leidet an teilweise erheblichen Abhängigkeits- und Suchterkrankungen.

    Viele davon sind auf eine absolute Abstinenz von jeglichen suchtgefärdenden Stoffen angewiesen und jeglicher erneute Substanzgebrauch kann für diese Menschen lebensgefährlich sein.

    Das sollte dir bei solchen Äußerungen, die in meinen Augen nichts anderes als eine Verherrlichung der Wirkung von Drogen bzw. psychoaktiven Medikamenten und fast schon eine Aufforderung zum massiven und politoxen Substanzmissbrauch ist, innerhalb eines Selbsthilfeforums solcher Menschen klar sein und ich würde daher sehr darum bitten, auf derartiges hier im Forum flächendeckend zu verzichten.





    Liebe Grüße,
    Alex

  6. #36
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 32

    AW: Methylphenidat/Ritalin und Alkohol

    Hi
    Da ich kein oder kaum Alkohol trinke,und wenn dann,1-3 Kurtze(Cola- Whiskey),oder 1-2 Gläser Wein,(Bierist nicht mein fall) habe ich noch keine erfahrung,und lasse es auch sein.

    Und ich denke wenn etwas pasieren sollte(Krankenhaus) ist es nicht leicht für die Nackose.

    Hatte vor Jahren eine OP (Rückenmarck (wasser)) Untersuchung und man gab mir zur beruhigung 3 kleine Tapletten (keine ahnung was es war) ohne wirkung,und dann eine Sprietze,
    (keine ahnung was es war) aber es wirkte und mir war alles sch....egal.
    Damals wuste ich noch nichts von meinen ADS.
    Ich wuste nur das ich bei Medikamenten keinen Boden hatte(Wie bei Pflanzen ohne Boden geht die Saat nicht auf) also ohne wirkung oder später in großen Dosen.
    Da ich Kreutzprobleme habe ist es sehr schwer für mich ist etwas da gegen zu tun,wenn sie auftreten.
    Wer hat die gleiche erfahrungen mit Medikamenten gemacht,oder ist das nur bei mir so?

    Liebe Grüße Hkstubi

  7. #37
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztl. Diagnose erst als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 19

    AW: Methylphenidat/Ritalin und Alkohol

    Also als ich noch Alkohol getrunken habe, nun nur noch extrem selten, habe ich mal MPH und Alk ausprobert. Ich habe da nur festgestellt, dass ich gar nicht betrunken wurde. Und die Wirkung des MPH verstärkte sich und ich wurde sehr klar und sehr wach.

    Habe zuletzt mal vor 2 Monaten was getrunken und dabei auch ne MPH genommen, da hat der Alkohol kein Stück mehr gewirkt, bin nur müde geworden.
    Also ein Rauschgefühl bekomm ich vom ALK gar nicht mehr, also lass ich seither das Trinken komplett, ist ja auch nicht schlecht.

  8. #38
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 232

    AW: Methylphenidat/Ritalin und Alkohol

    Ist bei mir voellig anders. Generell trinke ich wenig Alkohol, aber ich merke schon, dass unter dem Einfluss von MPH deutlich weniger Alkohol reicht, damit ich mich beschwipst fuehle. So bin ich nach einem Glas Rose leicht (!) angeheitert, waehrend ich ohne MPH vielleicht nach dem 2ten Glas langsam was merke. Heisst fuer mich aber auch, dass nach einem Glas Wein Schluss ist, wenn ich MPH im Blut habe.

    Dachte eh, dass MPH die Wirkung von Alkohl verstaerkt, und nicht andersrum...

  9. #39
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 32

    AW: Methylphenidat/Ritalin und Alkohol

    Hi Leute,
    daß mit dem Alk hilt mir nicht weiter.Habe immer noch das gleiche Problem mit den Schmerzmittel.
    Kann mir denn keiner sagen was ich machen kann?

    MFG.132 MC

  10. #40
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 232

    AW: Methylphenidat/Ritalin und Alkohol

    Zum Arzt gehen...?

Seite 4 von 15 Erste 123456789 ... Letzte

LinkBacks (?)


Ähnliche Themen

  1. Ibuprofen Wirkung ähnlich wie Methylphenidat / Ritalin?
    Von DeepCore im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 46
    Letzter Beitrag: 17.02.2013, 13:11
  2. Macht Methylphenidat/Ritalin abhängig bzw. süchtig?
    Von Leandro im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 76
    Letzter Beitrag: 11.11.2012, 09:19
  3. Ritalin, Methylphenidat und Autofahren/Führerschein
    Von Daywalker im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 14.12.2010, 14:45
  4. Methylphenidat/Ritalin Kostenerstattung duch Krankenkasse
    Von Leandro im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 17.11.2010, 11:11
  5. Methylphenidat / Ritalin in der Schwangerschaft?
    Von Chris im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 23.11.2009, 22:37

Stichworte

Thema: Methylphenidat/Ritalin und Alkohol im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum