Seite 12 von 15 Erste ... 789101112131415 Letzte
Zeige Ergebnis 111 bis 120 von 150

Diskutiere im Thema Methylphenidat/Ritalin und Alkohol im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #111
    Mega-Wusel

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 40
    Forum-Beiträge: 2.452

    AW: Methylphenidat/Ritalin und Alkohol

    Lumpi Hast dann mit den Knien gelenkt oder was?

    Wildfang, ich weiß, es ist auch in Wein-Ländern (F, I, E) üblich bereits mittags Wein zu trinken, aber immer Wasser dazu. Und dass dort auch am Abend üblich ist, weiter Wein zu trinken. Ist auch legitim. Diese Leut werden auch nie als Alkoholiker bezeichnet, auch wenn der Gesamtweinkonsum an einem Tag bei Weitem das von einem Otto-Normal-Verbraucher übersteigt. Nur sag ich mir halt, was will ich. An diesen Gewohnheiten festhalten, oder aber bin ich bereit mich etwas umzustellen? Ich selbst liebe guten Wein.. versuch das aber mit den Medis so zu lösen, dass es keine bösen NW gibt. Auf eins muss man halt verzichten..

    Vielleicht ist es auch ein Unterschied, ob mans einfach nur trinkt - aus Gewohnheit oder ob man es wirklich, als etwas Besonderes sieht. Bei Letzterem sehe ich dann auch nicht das Weglassen von MPH als Verzicht..

  2. #112
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4.257

    AW: Methylphenidat/Ritalin und Alkohol

    Nach zehn bis fünfzehn Bier war ich auch immer noch nüchtern, aber grundsätzlich gilt "Bei Alkohol Finger weg vom Lenkrad" naja, bin ich eben freihändig gefahren
    *lol* das stell ich mir grad vor

    @Schnubbel: Wir sind einer Meinung. Ich habs bloss andersrum aufgezogen.

  3. #113
    Mega-Wusel

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 40
    Forum-Beiträge: 2.452

    AW: Methylphenidat/Ritalin und Alkohol

    @Wildfang.. ich hab heut nen Knoten in der Optik.. da funktioniert die Informationsübertragung zu den Synapsen eher suboptimal...

  4. #114
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 1.865

    AW: Methylphenidat/Ritalin und Alkohol

    Ich trinke generell sehr, sehr wenig Alkohol. Ich hab da einfach keinen Bedarf. Dennoch ist es mir einmal passiert, dass sich Alkohol und MPH vermischt haben.

    Und zwar sollte ich zu meinem Geburtstag anstoßen. Letztendlich war es nicht mal ein Glas Sekt. Dummerweise war die Wirkung vom MPH noch nicht ganz weg. Mir hat es dermaßen die Füße weggehauen. Ich hab mich gefühlt als hätte ich die ganze Flasche getrunken.

    In meinem Fall, verstärkt es also die Wirkung des Alkohols ganz enorm. Eine Erfahrung die ich nicht nochmal machen muss....

  5. #115
    Mega-Wusel

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 40
    Forum-Beiträge: 2.452

    AW: Methylphenidat/Ritalin und Alkohol

    Nee vor allem, wenn es in einem Kreis von Menschen passiert, die einen nicht wirklich gut kennen. Ich hätt echt Schiss die Kontrolle zu verlieren, nen Filmriss zu bekommen.. keine Ahnung.. Und wenn man sich aufführt und weiß nichts mehr davon.. schlimmer noch, nüchtern wirds einem bewusst.. nee, lieber nicht!

  6. #116
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 3.600

    AW: Methylphenidat/Ritalin und Alkohol

    Da bin ich aber froh, dass ich sowieso ziemlich abstinent bin. Schon vor MPH, wenn's hoch kommt, vielleicht 10 x im Jahr was alkoholisches zu mir genommen. Mehr als 1 Glas Sekt oder ein paar Schlückchen Wein waren das nie. Auch mal ein Tee mit Rum konnte sein. Aber nur wenn ich Lust drauf hatte. Reiner Genuss also.

    Und nun, mit MPH… Ja, es ist schon so, dass wenn man nicht "darf", dann eher die Gelüste da sind. Natürlich war ich auch mal so drauf, dass ich 5e gerade sein lassen wollte. Hab ich dann doch nicht getan, weil mir klar war: Ich möchte am nächsten Tag nicht auf die MPH verzichten.

    Nehme die Warnungen bzgl. der Wechselwirkungen sehr ernst und ein Verzicht auf Alkohol ist für mich wahrscheinlich meist das kleinere Übel. Na ja, kurz zu kämpfen habe ich schon, wenn irgendwo zur Begrüßung ein Sekt gereicht wird. Ist dann eine Wehmut, nicht einfach was leckres zu mir nehmen zu können, die dann auch wieder vorbei geht. Für mich auszuhalten, aber ich bin ja so schon äußerst alkoholreduziert gewesen, vor den Medis.

    Zur empfundenen Fahrtüchtigkeit mit Alkohol möchte ich noch kurz was loswerden…

    Ich spreche mich nicht frei davon, niemals unter Alkoholeinfluss am Lenkrad gesessen zu haben. Aber mich hat ein Unfall, durch einen alkoholisierten Fahrer, bei dem ich mit im Wagen saß, beinahe das Leben gekostet. Und mit beinahe meine ich, dass ich zwei Wochen lang dem Tod näher war, als dem Leben und selbst die Ärzte nicht damit gerechnet hatten, dass ich durchkomme.

    Der Fahrer selbst blieb unverletzt.

    Zu meiner Meinung diesbezüglich muss ich nichts weiter sagen. Dann noch vielleicht die MPH zum "Gesöff" dazu UND ans Lenkrad… Übermut in allen Ehren, so lange niemand anderes dabei zu Schaden kommen kann.

  7. #117
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 85

    AW: Methylphenidat/Ritalin und Alkohol

    Ich trinke kaum Alkohol, ich glaube das letzte mal war im August, ein Glas Sekt.
    Ich habe mal letztes Jahr 3 Gläser Sekt getrunken und die MPH-Wirkung war noch nicht ganz weg.
    Mir zischte ein ICE-Zug durch den Kopf, von links nach rechts, mir wurde es ein bisschen schwindelig, wahrscheinlich schoss der Blutdruck nach oben.
    Und dann hatte ich eine fürchterliche Laberitis.
    Liess nach, nachdem ich mich mit Salzstangen abgefüttert habe.
    Seitdem Erlebnis, achte ich noch mehr darauf, ob ich mal ein Gläschen zu mir nehmen sollte. Ich verzichte gleich freiwillig darauf.
    Auch ist mir aufgefallen, dass ich mit MPH mir wahrscheinlich einen übersaufen könnte.
    Ich habe mit meiner Schwester eine Flasche Sekt alle gemacht, meine Schwester war schon beschwipst und bei mir war nichts.
    Also lass ich während der MPH-Wirkung die Finger weg vom Alkohol.

  8. #118
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf AD(H)S
    Forum-Beiträge: 661

    AW: Methylphenidat/Ritalin und Alkohol

    Hallo toahc,

    toahc schreibt:
    Liebe Genießer von alkoholhaltigen Getränken, liebe Abstinente,
    icke gehör eindeutig zu den Letzteren, verteufel den Alkohol aber nicht grundsätzlich.
    ich habe mich durch dieses Forumsthema gelesen, weil ich eigentlich eine klare Antwort gesucht hatte. Mir ging es so wie manchen andern auch: Ich nehme erst seit einigen Tagen Methylphenidat (10-15 mg von Hexal, morgens - vormittags). Ich trinke gerne mal ein bis drei Gläser Wein am Abend. Das ist für mich eine reine Genusssache.
    Gegen mal ein Glas Wein oder aber eine Flasche Bier am Abend wäre ja nichts einzuwenden, aber alles, was darüber geht, sollte die absolute Ausnahme bleiben.
    Für Interessierte noch mein Erfahrungsbericht:
    - Der Appetit nach dem nächsten Glas Wein ist nicht mehr so groß.
    - Ein leichtes Schwindelgefühl, wie wenn mein Blutdruck mal wieder ganz unten ist.
    - Nach 0,5 l Wein keinerlei Beeinträchtigungen (Fahrtüchtigkeit o.ä.) spürbar.
    Na wenn Du nach einem Glas keinen Apetit danach mehr hast, das ist dann gut. Dann solltest Du aber auch auf dieses Gefühl hören.
    Schwindelgefühl ist eigentlich ein Alarmzeichen, das Dich dazu motivieren sollte, Dein Verhalten zu überdenken.
    Und, ganz wichtig: Alkohol + MPH + Autofahren = geht garnicht, damit machst Du Dich und wohlmöglich auch noch Andere nur unglücklich! Wenn Du etwas trinkst, dann lass bitte die Finger von den Autoschlüsseln.

    Schnubbel schreibt:
    also was ich grad bei toahc nicht verstehe, dass er von der Kombi spricht MPH und ein halber Liter Wein würden in keinster Weise Beeinträchtigungen resp. Fahrtüchtigkeit bewirken. Sorry, wenn ich das jetzt so hart sage, aber ich finde diese Aussage einfach unverantwortlich und zum Kotzen.

    Mal abgesehen vom MPH, aber sollte man nach einem halben Liter Wein überhaupt noch von sich behaupten fahrtüchtig zu sein?
    (Sofort unterschreib)

    Wildfang schreibt:
    Damit etwas spielen ist aufschlussreich: Ich habe nach 500ml 10%igem Weißwein 0,71promille, in also objektiv schon ziemlich blau, hab aber früher nix gespürt. Ein 1,9m Mann mit 100kg käme auf ca. 0,56promille ...
    Du weißt schon, dass Du laut STVO am 0,5 Promille als Fahruntüchtig gilst, unabhängig davon, ob es bereits zu Ausfallserscheinungen kommt oder nicht?
    Dazu kommt, dass ein Blutalkoholspiegel von 0,3 Promille bereits die Straftat von Fahren unter Einfluss von Alkohol darstellt, wenn Ausfallserscheinungen erkennbar sind. Die bemerkt aber nicht unbedingt der Alkoholisierte selber.

    Gruß
    icke!
    Geändert von icke WES ( 6.11.2011 um 17:33 Uhr)

  9. #119
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4.257

    AW: Methylphenidat/Ritalin und Alkohol

    Du weißt schon, dass Du laut STVO am 0,5 Promille als Fahruntüchtig gilst, unabhängig davon, ob es bereits zu Ausfallserscheinungen kommt oder nicht?
    Gute Güte, natürlich, hab ich mitgekriegt obwohl ich noch zur 0,8er-Generation gehöre Hier ging's um das subjektive Empfinden - hab ich ja auch geschrieben. Vor dem Autofahren trink ich 0,0 , schon immer, mit MPH sowieso nix (sieh mein Beitrag).

  10. #120
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf AD(H)S
    Forum-Beiträge: 661

    AW: Methylphenidat/Ritalin und Alkohol

    Wildfang schreibt:
    Du weißt schon, dass Du laut STVO am 0,5 Promille als Fahruntüchtig gilst, unabhängig davon, ob es bereits zu Ausfallserscheinungen kommt oder nicht?
    Gute Güte, natürlich, hab ich mitgekriegt obwohl ich noch zur 0,8er-Generation gehöre Hier ging's um das subjektive Empfinden - hab ich ja auch geschrieben. Vor dem Autofahren trink ich 0,0 , schon immer, mit MPH sowieso nix (sieh mein Beitrag).
    Ich wollt's ja nur mal erwähnt haben. http://www.bilder-hochladen.net/files/daj4-56-fc22.gif
    Wenn's nach mir ginge, hätten wir schon längst die null-Komma-nix-Regelung, was den Blutalkoholpegel im Straßenverkehr angeht, und das auch für Menschen, die kein MPH nehmen.

LinkBacks (?)


Ähnliche Themen

  1. Ibuprofen Wirkung ähnlich wie Methylphenidat / Ritalin?
    Von DeepCore im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 46
    Letzter Beitrag: 17.02.2013, 13:11
  2. Macht Methylphenidat/Ritalin abhängig bzw. süchtig?
    Von Leandro im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 76
    Letzter Beitrag: 11.11.2012, 09:19
  3. Ritalin, Methylphenidat und Autofahren/Führerschein
    Von Daywalker im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 14.12.2010, 14:45
  4. Methylphenidat/Ritalin Kostenerstattung duch Krankenkasse
    Von Leandro im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 17.11.2010, 11:11
  5. Methylphenidat / Ritalin in der Schwangerschaft?
    Von Chris im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 23.11.2009, 22:37

Stichworte

Thema: Methylphenidat/Ritalin und Alkohol im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum