Seite 1 von 3 123 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 26

Diskutiere im Thema Gewichtskontrolle bei Methylphenidat / MPH-Medikation? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Sweety86

    Gast

    Gewichtskontrolle bei Methylphenidat / MPH-Medikation?

    Wie oft müsst ihr zur Gewichtskontrolle und was hat euer Doc. euch dazu gesagt ? Wird eigentlich immer eine Gewichtskontrolle durchgeführt oder nur wenn das Gewicht auffällig ist ?

  2. #2
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 179

    AW: Gewichtskontrolle?

    Gar nicht. Da ich aber leichtes Übergewicht habe, ist das auch nicht weiter verwunderlich. Blutdruck/Puls und ab und an ein Blutbild ist bei mir allerdings Pflicht.

    Bei der Therapie mit Stimulanzien und gleichzeitigem Untergewicht bis Normalgewicht oder gar einer Essstörung kann das (sinnvollerweise) natürlich anders aussehen.

  3. #3
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 3.524

    AW: Gewichtskontrolle?

    Bei mir wurde am Anfang der Therapie das Gewicht kontrolliert, weil ich sehr schnell sehr viel abgenommen habe (was aber damit zu tun hatte, dass ich endlich wieder Sport gemacht habe und aktiv geworden bin). Als dann klar war, dass mein Gewicht in einem gesunden und normalen Bereich stehen geblieben ist wurde das dann nicht mehr gemacht ! Mein Arzt fragt mich immer wieviel ich ungefähr wiege und das notiert er auch, aber das wars.

    Bei meinem Sohn ist es so, dass er leicht untergewichtig ist bzw immer an der Grenze kratzt. Bei ihm wird alle 4 Wochen das Gewicht kontrolliert.

    Ich denke das machen Ärzte wenn es in einen Bereich geht wo sie Bedenken haben, dass es gesundheitlich bedenklich werden könnte. Egal ob nach oben oder nach unten.
    Aber ich denke in der Anfangszeit (grade mit Medikamenten) kontrollieren sie das glaube ich öfter, weil sie einfach sehen wollen ob sich das Gewicht verändert.

    LG

    Rose

  4. #4
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 314

    AW: Gewichtskontrolle?

    Nee oder??? Warum denn das? Also wenn die Stimulanzien wirklich benötigt werden, dann haben sie doch einen ganz anderen Effekt und wirken sich eigentlich gar nicht auf das Gewicht aus? Schon alleine, weil man nicht mehr so rastlos und hibbelig ist (erhöhte Kalorienverbrennung) Nur wenn man die Medis gar nicht benötigt, kommt doch der *Speed* Effekt und man verbrennt mehr, deswegen nehmen das ja viele zum Abnehmen, aber die haben dann auch kein AD(H)S

    Wie oft muss man denn dann auf das Monster Waage????

  5. #5
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 179

    AW: Gewichtskontrolle?

    hitori schreibt:
    Also wenn die Stimulanzien wirklich benötigt werden, dann haben sie doch einen ganz anderen Effekt und wirken sich eigentlich gar nicht auf das Gewicht aus? Schon alleine, weil man nicht mehr so rastlos und hibbelig ist (erhöhte Kalorienverbrennung) Nur wenn man die Medis gar nicht benötigt, kommt doch der *Speed* Effekt und man verbrennt mehr, deswegen nehmen das ja viele zum Abnehmen, aber die haben dann auch kein AD(H)S

    Nein!
    Sympathomimetika (dazu gehören Methylphenidat und Amphetamin(-derivate)) wirken auch bei ADHSlern stimulierend auf das vegetative Nervensystem und können dementsprechend durch Ankurblung des Stoffwechsels zu Gewichtsabnahme führen.

    Weniger Rastlosigkeit/Hibbeligkeit können zwar den Kalorienverbrauch senken, das wird aber oft durch erhöhte zielgerichtete Aktivität (bei mir z.B. der Fall) ausgeglichen.
    Geändert von Tolezo (23.10.2012 um 11:58 Uhr) Grund: Satzbauproblematik ;)

  6. #6
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 3.524

    AW: Gewichtskontrolle?

    hitori, da muss ich Tolezo recht geben! Bei sehr vielen Menschen MIT ADHS hat MPH Auswirkungen auf das Gewicht schon allein, weil MPH Medikamente auch das Hungergefühl unterdrücken können.
    Bei vielen geht das Gewicht nach unten oder aber auch nach oben (weil wenn man den ganzen Tag keinen Hunger hat, dann aber Abends unheimlich viel isst kann das auch zu einer Gewichtszunahme führen).

    LG

    Rose

  7. #7
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.871

    AW: Gewichtskontrolle?

    Soweit ich weiß, wirkt MPH auf das Hungergefühl. Manche Menschen haben durch das MPH weniger Appetit und essen somit auch weniger und verlieren dadzrch an Gewicht. Gerade bei Menschen mit einer Essstörung muss man daher auf das Gewicht achten. Oder aber wenn man sowieso schon wenig wiegt.

    Wenn ich mir richtig erinnere, dann hat Sweety86 eine Essstörung bzw. nimmt wenig Nahrung zu sich. Eine regelmäßige Gewichtskontrolle ist da absolut sinnvoll und auch angebracht. Denn wenn man sowieso schon kein gesundes Essverhalten hat und den eigenen Hunger auch ohne MPH nicht merkt, dann kann sich das durch das MPH verschlimmern und begünstigt dann die Essstörung.

    Ich selber nehme Elontril, bin hyperaktiv und habe schon immer eher wenig gegessen und mein Gewicht liegt mittlerweile zwar im normalen Bereich, kann aber sehr schnell abnehmen und dann bin ich im Untergewicht. Da Elontril auch auf das Hungergefühl wirkt und ich tagsüber die ersten paar Monate der Elontrileinnahme kaum Hunger hatte, hat meine Ärztin das Thema Gewicht regelmäßig angesprochen. Gewogen hat sie mich einmal, da war gewichtstechnisch alles OK.
    Sie fragt aber jedesmal nach dem Essen und ob ich regelmäßig esse. Wir hatten das auch genau abgesprochen, dass ich darauf achten muss. Und sobald sie den Eindruck hat, dass ich das Essen schleifen lasse, dann wird sie da etwas energischer.
    "Gedroht" hat sie mir mal mit Gewichtskontrollen alle vier bis acht Wochen, oder so. Darauf hatte ich dann keinen Nerv, da muss ich nämlich in der Ambulanz ewig warten bis die Schwester oder der Pfleger Zeit zum wiegen haben.
    Daher habe ich mir dann einen Wecker gestellt, damit ich die Mahlzeiten nicht vergesse und während des Essens läuft die Eieruhr, damit ich eine Mindestzeit am Tisch sitzen bleibe und esse. So klappt das ganz gut, ich halte mein Gewicht und meine Ärztin ist zufrieden.

    Bei mir lag aber nie eine Essstörung vor. Ich habe einfach nur nicht die Geduld, so lange am Tisch sitzen zu bleiben und zu essen. Das ist zwar durch das Elontril bisschen besser geworden, aber Essen gehört immer noch nicht zu meinen Lieblingsbeschäftigungen.

    EDIT: Rose und Tolezo waren schneller. Ich lasse das jetzt aber trotzdem mal so stehen.

  8. #8
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 222

    AW: Gewichtskontrolle?

    muss bis jetzt (2x) auf die waage. abnahme ist gering. vll. 2-3 kilo, aber das schwankt sowieso bei mir in dem rahmen. bin zufrieden mit meinem gewicht. ohne essen wirkt mph nicht gut bzw. zu schnell. hunger ist immer wieder da, wenn die wirkung nachlässt..ich esse immer vor der nächsten einnahme.

    seit meiner kindheit habe ich immer große menge süßigkeiten gegessen und später cola, kaffee getrunken. außerdem war ich eigentlich immer, permanent am essen, ohne regelmäßige mahlzeiten. richtiges übergewicht hatte ich nicht, aber immer mal wieder 10-20 kg mehr, die ich dann runterhungern musste. auch nicht gerade gesund.

    ich finde das ist eine entlastung, sich nicht permanent mit süßigkeiten vollzustopfen, die ja immer lust auf noch mehr machen...

    andererseits kann ich oft nicht sagen, worauf ich appetitt habe, essen 'flashed' jetzt also nicht mehr so und beruhigt auch nicht mehr. aber das ist okay.

  9. #9
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 314

    AW: Gewichtskontrolle?

    Na da kann ich mich ja auf was gefasst machen :-( Geht das auch , wenn man zum Hausarzt geht und ein entsprechendes Attest über das Gewicht mitbringt? Weil dort kennen die das Prozedere bei mir schon und ich komme sofort dran.
    Na hoffentlich muss man das nicht wöchentlich oder im 2 wochenrhythmus machen, ich habe keine Lust wieder in die Bulimie wegen des Drucks und Angst vor der Waage zu rutschen. Das hat mir für ein jahr gereicht, jede Woche vor der Therapiesitzung immer erst zum hausarzt und wiegen. Auch ein Grund, weswegen ich dann die Therapie abbrach und nur unregelmäßig wahr nahm, weil ich die Waage und das Ergebnis nicht ertrug, ich hasse Waagen.
    Oh mann, ich glaube ich lasse mich doch nicht testen und lebe so wie bisher???? Naja ich werde nächste Woche meinen Arzt mal fragen :-(

  10. #10
    Chaoten-Weib

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 53
    Forum-Beiträge: 2.544

    AW: Gewichtskontrolle?

    Hallo liebe Hitori,

    auch ich hatte einmal Bulimie mit 30 Jahren (jetzt bin ich 4.
    Ich weiss ganz genau, was du meinst mit deiner Angst. Genauso ging es mir auch, also vor 18 Jahren.

    Ich weiss noch, wie die Ärztin in der Klinik mich gefragt hat, wieviel kg Gewichtszunahme ich denn akzeptieren kann......denn ich werde nun zum Essen gezwungen und da werde ich wohl
    oder übel zunehmen. Ich war damals 1,75 m (ja ich bin geschrumpft in 18 Jahren; nun bin ich 1,72m) und wog 50 kg.

    Ich war total entsetzt, als ich das hörte. Vor jedem Wiegen, und das war jeden 3. Tag, habe ich einen Tag vorher Unmengen von Essen in mich hineingestopft, nicht erbrochen. Unmengen vor dem Wiegen getrunken. Nur damit ich auf der Waage 1 kg zugenommen habe.....angeblich. Das war eine sehr grosse Qual für mich. Nach dem Wiegen bin ich dann zur Toilette gelaufen.
    Was natürlich totaler Quatsch war, denn das essen von gestern war logischerweise schon verdaut bzw. hatte seine Wirkung erreicht.

    Ich wurde morgens gewogen, um 7 Uhr. Dafür bin ich nachts um 4 Uhr aufgestanden und hab gegessen, was das Zeugs nur so hielt. Wenn ich heute darüber nachdenke, dann
    werde ich ganz traurig. Verstehen kann ich das heute nicht mehr. Gottseidank hat meine Bulimie NUR ein halbes Jahr angehalten. Durch meine erste Gesprächstherapie konnte ich mich besser kennen lernen und ich bekam auch SSRI Fluoxethin (2 x 20 mg). Das AD hat nur 4 Wochen gewirkt, seltsamerweise direkt am 1. Tag. Oder es war Einbildung. Keine Ahnung, auf jeden Fall hörte ich mit dem Übergeben auf. Mit dem Vollfre.....leider nicht. Das hält bis heute an. Und mit dem Unterschied, dass ich 30 kg zugenommen habe seit damals. Shit happens.

    Darf ich fragen, wie gross du bist und wieviel kg du wiegst? Kannst mir auch gerne eine PN schicken.

    Also wenn ich mal Medis bekommen sollte, wäre es bei mir ganz gut, wenn ich ein bissi abnehmen würde. Von daher wird mich kaum ein Arzt wiegen wollen, damit ich nicht abnehme.
    Ich nehme auch Elontril 300, aber was meinen Frusthunger betrifft hat sich da gar nix geändert. Leider.

    Bitte mach dich nicht verrückt ja? Bitte geh zum Testen, dann hast du auf jeden Fall deine Diagnose. Was du dann damit machst, bleibt dir ja überlassen. Du MUSST ja keine Medis nehmen, ist ja kein Zwang.

    Aber Diagnose haben hilft dir besser zu verstehen, was mit dir los ist. Kann nicht verkehrt sein, denke ich.

    Fühl dich

    lg

    Heike

Seite 1 von 3 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Medikation bei Suchtproblematik
    Von uckofyourmo im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 25.09.2012, 18:39
  2. Medikation, Entwicklungsberichte
    Von portrait im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 4.06.2012, 23:28
  3. normalität und medikation
    Von blau im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 29.02.2012, 12:15
  4. Erfahrungen zur Medikation
    Von Partizan im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 23.02.2011, 18:57
  5. MPH (Methylphenidat) und grippaler Infekt; Medikation aussetzen?
    Von Cowboylx im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 17.05.2010, 23:05

Stichworte

Thema: Gewichtskontrolle bei Methylphenidat / MPH-Medikation? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum