Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 20

Diskutiere im Thema sind high von ritalin usw.,oder helfen die medis bei krankheit?! im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 133

    sind high von ritalin usw.,oder helfen die medis bei krankheit?!

    mal wieder was Philosophisches
    seit ich mit medis etwas rum experimentiere( in bezug auf mein adhs) überlege ich ob,wenn sie wirken man HIGH ist?oder es hilft..
    ich hatte fürher standart mässig mit drogen etwas zu tun..
    einge von denen haben mir auch ein "glücksgefühl gegeben"ich konnte besser funktionieren usw.
    was aber auf 10000000 menschen zutrift.,deswegen werden ja vielle süchtig,weil es ihnen besser drauf geht.
    ich rede eher von schwachen sachen und keine junkies.
    nun gehts uns schlecht ,wir gehen zum arzt und bekommen zb ritalin.,es hilft uns besser zu denken,usw aber tausende von studenten oder normalen leuten benützen es auch.,und es geht ihen auch gut damit..
    jetzt kommt die frage..
    gehts uns gut weil wir "high"sind?`! oder weil es hilft..bei denen wo es hilft

  2. #2
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 61
    Forum-Beiträge: 2.091

    AW: sind high von ritalin usw.,oder helfen die medis bei krankheit?!

    weil es bei dem Sortieren meiner Gedanken, bei meiner Konzentration, bei meiner mangelnden Impulskontrolle, bei meinem Fokus und, und und hilft - high bin ich davon noch nie gewesen

  3. #3
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 5.009

    AW: sind high von ritalin usw.,oder helfen die medis bei krankheit?!

    Ich seh das wie Elwirrwarr.

    MPH bedeutet eine Unterstützung für mich bei den Anforderungen des Alltags.

    Anfangs fühlte ich mich durchaus auch mal glücklich, bzw. freute ich mich über die Entdeckung, dass ich durchaus auch “funktionieren“ kann mit Hilfe der richtigen Medikation.

    High war ich aber nie.

    Hmm, obwohl ich nicht wirklich den Vergleich habe, da ich zuvor nie zu entsprechenden Substanzen griff, sondern einfach elendig in Depressionen abtauchte...

    LG Emely

  4. #4
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 133

    AW: sind high von ritalin usw.,oder helfen die medis bei krankheit?!

    high sollte aber nicht negativ aufgenommen werden.,high=es hilft und es geht dir gut,du fühlst dich gut

    bei einigen wirkt es so..bei anderen etwas anders
    bei manchen soggar zu 100%positiv
    es ist aber nicht nur auf ritaln bezogen sondern allgemein auf die adhs medis

    es ist nur theorie aber ich schreibe hier ein beispiel..
    jemand bei dem adhs diagnostiert worden ist bekommt ein mittlel das im hilft sich besser zu fühlen ,konzetrierter uswe
    ein anderer(stundent zb)nimms auch.,fühls sich drauf gut,kann besser lernen usw ist er auch ein adhsler oder wirk das medi
    als narkotikum und beide sind einfach zufreiden mit der wirkung weil -high..
    es hilft einigen die ein dopamin defizit haben sicher.,aber wie man es dreht es bleibt theoretisch eine droge

    Elwirrwarr
    in deinem fall ist es top wenn es so ist.,aber lies doch mal wie vielle sich anderes drauf fühlen..was kann man drauf sagen,ihren zustand beschreiben?theoretisch leicht high
    wie gesagt ist nur ne theorie-frage..
    nimmt das high nicht sooo negativ auf oder die frage generell..
    Geändert von vienna33 (15.10.2012 um 20:26 Uhr)

  5. #5
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 3.524

    AW: sind high von ritalin usw.,oder helfen die medis bei krankheit?!

    Sehe das ähnlich wie Elwirrwar!

    Bei mir ist es eher so, dass manche Leute mich für "high" halten wenn ich meine Medikamente nicht genommen habe

    High mit es hilft Dir, es geht Dir gut zu übersetzen finde ich sehr verwirrend, denn das wäre für mich eine Wirkungsweise und ist nicht als "High" zu bezeichnen!

    Also so sehe ich das... High sein ist für mich etwas ganz anderes als mich wohler zu fühlen, weil ich "klar" im Kopf bin und meinen Alltag und meine Aufgaben gut bewältigen kann und am gesellschaftlichen Leben teilnehmen kann!

    Ich denke das was andere Leute als "High" sein bezeichnen kenne ich gar nicht wirklich....

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 14

    AW: sind high von ritalin usw.,oder helfen die medis bei krankheit?!

    "HiGH" würde man doch sagen, wenn bewusstseinsverändernde Substanzen ihre positive Wirkung entfalten, oder irgendwie fehlt hier die Begriffsabgrenzung?

    Ist HIGH nur ein Rauschzustand oder eher wie von Sammy Deluxe beschrieben auch eine Haltung (...weil ich meistens so high bin, lässt sich die von-oben- herab Form nicht vermeiden...oderso?) Ok., hier geht es wohl eher ums kiffen, aber die Ausdrucksweise lässt sich wohl übertragen?


    Ich finde deine Frage durchaus berechtigt, ich hab mich das auch schon gefragt bei Antidepressiva...allerdings genau das macht das Ganze halt auch zu einem gesellschaftlichen Tabuthema, in den USA sind die da schon weiter : Enhancement is not a dirty word!

    Doping allerdings schon....

    Weiß nicht ob es so vorteilhaft für dias Selbst im Mensch ist sich zu sagen, ich komme nur high durch meinen Tag...High sein müsste ja als subjektive Empfindung anerkannt werden, unabhängig von welcher Substanz und Dosierung verursacht, aber ich würde mal sagen dieses Wort beschreibt einen Zustand der weit über dem Level liegen muss, auf welchem sich der Otto-normal Medikamentenkonsument bewegt um seinen Alltag zu bewältigen.

  7. #7
    ADHD-Squirrel

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 437

    AW: sind high von ritalin usw.,oder helfen die medis bei krankheit?!

    Ich finde diesen Ausdruck total unpassend bei diesen Medikamenten. Sowas spielt doch total in die Hände von Medikamenten Gegnern...

  8. #8
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4.257

    sind high von ritalin usw.,oder helfen die medis bei krankheit?!

    Es gibt bei vielen am Anfang der Medikation eine Art Anfangs-Eiphorie. Ich denke aber das ist definitiv etwas anderes als High-Sein wie es Drogen auslösen. Diese Anfangs-Euphorie wird getragen von dem Gefühl "ich kann ja plötzlich", nicht von einem chemischen Ungleichgewicht wie bei Drogen. Dazu ist die Dosis zu niedrig.

    Das ist ein Rieeeesenunterschied und drum find ich auch: Der Begriff passt nicht.



    ---
    Zwischen Angel und Tür: Per Telefon und Tapatalk.

  9. #9
    WbD


    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 216

    AW: sind high von ritalin usw.,oder helfen die medis bei krankheit?!

    Hm... ob ich von einem "High" spreche, ist doch eigentlich eher auf der Frage nach der Motivation beruhend. Bei "High" geht es um Spaß und um einen Zustand gerade in Abgrenzung zur Normalität. Bei Medikation geht es darum, sich einem (vermeintlichen) Normzustand möglichst anzunähern. Wer eine Substanz zur Problemlinderung konsumiert, betreibt Medikation. Und hier kann man eigentlich nur unterscheiden, ob diese Medikation sinnvoll oder unsinnig, hilfreich oder eher schädlich ist.

    Oder anders: Wenn ich schwer depressiv bin, kann ich mir auch Schore in die Vene drücken, werde das subjektive Empfinden haben, dass es mir jetzt besser geht, und auch von einem "High" sprechen. Eigentlich meine ich aber Linderung meiner Beschwerden, und blende aus, dass ich eigentlich weiß, dass sich mit dem Schore meine Probs langfristig nur mehren können.
    Sitze ich aber am WE mit ein paar guten Freunden zusammen, und rauche einen Dübel zur Bespaßung, spreche ich ganz zutreffend von einem "High".

    Und hey: Drogenerfahrungen habe ich bedeutend mehr, als mir lieb ist. ADHS-Medis in therapeutischer Dosierung liegen Welten entfernt von irgendeinem x-beliebigen Rauschzustand.

  10. #10
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 569

    AW: sind high von ritalin usw.,oder helfen die medis bei krankheit?!

    High = hoch

    Mehr brauchts für mich nicht, um alles was mit 'high' beschrieben wird als 'über normal' zu sehen.
    Mein 'Gehirn-Botenstoff-Level' ohne MPH = low....also unter normal
    MIt MPH = zwischen 'low' und 'normal'
    Also weit ab davon überhaupt durchgängig Normallevel zu erreichen oder gar auf 'über normal' zu kommen.

    Bei mir war es wie von Wildfang beschrieben, zu Beginn der MPH-Einnahme konnte ich deutlich fühlen, dass ein Anstieg stattfand, war jedoch nicht 'high' sondern fühlte mich besser als vorher mit dem Mangelzustand in meinem Gehirn. Ähnlich gut oder eher noch deutlicher ansteigend war der Effekt, als ich mit schlimmen Rückenschmerzen dann endlich Medikamente bekommen habe, die geholfen haben. Keine Opioide oder ähnliche oft als Drogen missbrauchte Wirkstoffe. Es reichte dass die Schmerzen erstmal weg waren, um einen schmerzfreien Normalzustand als eine Art 'high' zu empfinden.

    Ein Effekt den Gesunde mit dem Medikament eher nicht erreichen würden, denn das Fehlen von Schmerzen kann nur 'high' machen wenn vorher welche da waren. Normalzustände lösen sowas nicht aus.

    Für mich ist die ärztlich kontrollierte Anwendung von MPH aufgrund entsprechender medizinischer Indikation das Gegenteil von 'high werden' und missbräuchlicher Anwendung des Wirkstoffes als Droge und/oder zur Leistungssteigerung. Letzteres sollte - meiner Meinung nach - in Ausbildung/Studium/Beruf genauso empfindlich bestraft werden, wie es im Sport bereits der Fall ist.

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. soll ich medis nehmen oder nicht?
    Von Fledermaus im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 5.10.2012, 21:34
  2. ADHS Literatur über die Frage Krankheit oder Mythos
    Von d.gray im Forum ADS ADHS Bücher
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 13.07.2011, 11:53
  3. ADHS, Krankheit oder Syndrom
    Von malu im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 29.08.2009, 15:37

Stichworte

Thema: sind high von ritalin usw.,oder helfen die medis bei krankheit?! im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum