Seite 2 von 2 Erste 12
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 20

Diskutiere im Thema sind high von ritalin usw.,oder helfen die medis bei krankheit?! im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #11
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 133

    AW: sind high von ritalin usw.,oder helfen die medis bei krankheit?!

    also bevor das thema in die falsche richtung gleitet ...
    ich vertrage zb leider nicht so toll mph..
    mal hab ich glücksgefühle drauf,mal depris..mal sind die gedanken eingeengt,all diese gefühle könnten auch bei Drogen kommen.,
    deswegen war der gedanke eben ...high...weil es vielle verschiedene symptome ausgelöst hat..
    aber vielleicht ist es auch das falsche wort..
    auf jedem fall wirkt es nicht auf jedem sooo ideal.,das man sagen kann es ist ein medikament..was ist bei denen mehr nw auftreten als positive wirkung..
    auf jedem fall ist es nur ein gedanke ,weil bei mir es die unterschiedlichsten reaktionen ausgelöst hat(auch schwitzen,depris,tunneldenken) auch noch eine ganz miese nw so lange mph bei mir wirkt,verspannter nacken!!
    das ..high..ist hir doch nicht nur poitiv..sonder bei denen es nicht wirkt,aber trotzdem im körper,kopf was anstellt..wie könnte man den zustand beschreiben?

  2. #12
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4.257

    sind high von ritalin usw.,oder helfen die medis bei krankheit?!

    MPH hilf bei etwa 70% der Menschen mit ADHS gut, bei 30% eben leider aus verschiedenen Gründen nicht hab ich mir sagen lassen.



    ---
    Zwischen Angel und Tür: Per Telefon und Tapatalk.

  3. #13
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 2.632

    AW: sind high von ritalin usw.,oder helfen die medis bei krankheit?!

    Wildfang schreibt:
    Es gibt bei vielen am Anfang der Medikation eine Art Anfangs-Eiphorie. Ich denke aber das ist definitiv etwas anderes als High-Sein wie es Drogen auslösen. Diese Anfangs-Euphorie wird getragen von dem Gefühl "ich kann ja plötzlich", nicht von einem chemischen Ungleichgewicht wie bei Drogen. Dazu ist die Dosis zu niedrig.

    Das ist ein Rieeeesenunterschied und drum find ich auch: Der Begriff passt nicht.
    Genauso ischd des.

    Im Gegensatz zu allen kolportierten Gerüchten, ist es einem ADHSler nahezu unmöglich von Stimulanzien high zu werden.

    Nimmt er zu wenig Stimulanzien zu sich, wird er müde, nimmt er viel zu viel zu sich, wird er innerlich nervös und steinmüde. Und wenn er das Ritalin mit der Schneeschippe frisst, sich durch die Nase zieht oder sich als Zäpfchen in den Arsch appliziert, er wird ums Verrecken nicht high dabei.

    Weil ich dieses ganze blöde Gewäsch nicht mehr ertragen konnte, habe ich mich neulich sogar zu einem widerlichen, nicht nachahmenswerten Selbstversuch hinreissen lassen, auf den ich wirklich nicht stolz bin. Und habe mir 10 mg Dl-Amphetamin durch die Nase gezogen.

    Und was ist passiert?

    Dasselbe wie bei der oralen Aufnahme: Nämlich überhaupt rein gar nichts.

    Ich würde alle sehr darum bitten, die sich gerne mit dem Thema Mph und Amphetamin sind gefährliche Drogen, die high machen und einen auf einen Tripp schicken usw. beschäftigen, die Drogen-Kirche mal im Dorf zu lassen!

  4. #14
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 243

    AW: sind high von ritalin usw.,oder helfen die medis bei krankheit?!

    Das sehe ich ähnlich, wie Wildfanges beschreibt!
    Bei mir war es so, dass ich in den ersten Jahren, sehr euphorisch war, weil ich nicht mehr ständig abgekippt bin und an eine wesentlich bessere Lebensqualität hatte. Das habe ich immer noch, aber vieles wird dann doch selbstverständlicher...

    Die ersten Jahre habe ich mich eigentlich nur ausgetobt und nachgeholt, was sonst die vielen JAhre davor unmöglich war.
    Das Medikament gibt einem ein Gefühl der Sicherheit sich selbst gegenüber. Diese tiefe zwanghafte Beschäftigung mit sich, irgendwie klarzukommen ist bei mir mit der ersten Tablette vorbeigewesen. Ich bin nicht mehr zwanghaft nach innen gerichtet, sondern schwinge mal mehr, mal weniger hin- und her. Also durchlässiger und viel entspannter.

    Rosenfee

  5. #15
    WbD


    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 216

    AW: sind high von ritalin usw.,oder helfen die medis bei krankheit?!

    vienna33 schreibt:
    das ..high..ist hir doch nicht nur poitiv..sonder bei denen es nicht wirkt,aber trotzdem im körper,kopf was anstellt..wie könnte man den zustand beschreiben?
    Unerwünschte Nebenwirkungen ohne eigentlichen therapeutischen Nutzen??? High = erwünschter Zustand bei missbräuchlicher Anwendung / Nebenwirkungen = unerwünschte Effekte

    Eiselein schreibt:
    Im Gegensatz zu allen kolportierten Gerüchten, ist es einem ADHSler nahezu unmöglich von Stimulanzien high zu werden.

    Nimmt er zu wenig Stimulanzien zu sich, wird er müde, nimmt er viel zu viel zu sich, wird er innerlich nervös und steinmüde.
    Na, so absolut würde ich das nicht formulieren wollen. Bei ziemlich hohen Dosierungen von Crystal habe ich sehr wohl ein High erlebt, wenn auch nicht regelmäßig, und auch nur unter der unerwünschten Nebenwirkung, dass mein Kreislauf dann schon ziemlich an der Grenze der Belastbarkeit war.
    MDMA hat bei mir eigentlich wie angedacht gewirkt, obwohl ich dieses verlogene Glücksgefühl gar nicht ausstehen konnte. Mit Speed und Koks konnte ich gar nichts anfangen, da ich davon immer nur müde wurde, und mein Umfeld der festen Überzeugung war, ich wolle ihnen einen Bären aufbinden.

    Wohlgemerkt liegen meine diesbezüglichen Erfahrungen etliche Jahre in der Vergangenheit und allesamt vor der Diagnosestellung. Im Normfall habe ich mit mehren über den Tag verteilten Minikonsumeinheiten eine unbewusste Selbstmedikation betrieben, die sich mit Medieinstellung von einem Tag auf den anderen erledigt hatte. (Disclaimer, oder so

    Eigentlich OT, aber weil mir auch heute nicht erklärbar: Merkwürdigerweise habe ich auch bei Halluzinogenen durchgängig ein Vielfaches der üblichen Dosierung benötigt, was ich mir aber durch ADHS kaum erklären kann. Diesbezüglich grübele ich schon seit Jahren.

    Eiselein schreibt:
    Weil ich dieses ganze blöde Gewäsch nicht mehr ertragen konnte, habe ich mich neulich sogar zu einem widerlichen, nicht nachahmenswerten Selbstversuch hinreissen lassen, auf den ich wirklich nicht stolz bin. Und habe mir 10 mg Dl-Amphetamin durch die Nase gezogen.

    Und was ist passiert?

    Dasselbe wie bei der oralen Aufnahme: Nämlich überhaupt rein gar nichts.
    Bei moderatem Konsum, regelmäßig, aber mit Abständen (sagen wir Wochenendkonsument) liegt die übliche Einzeldosis für die missbräuchliche Anwendung bei 30 bis 50 mg. Usus ist es, beinahe stündlich "nachzulegen". Da kommen schnell mal 300, 400mg an einem Abend zusammen. Bei gewohnheitsmäßigem Missbrauch berichten Klienten regelmäßig von reichlich über 3g Straßenpep pro Tag, was bei einem üblichen Wirkstoffgehalt von 20-30% bis hin zu etwas über einem Gramm(!) reinen Wirkstoff ergibt. Und das täglich!
    Will sagen: Zwischen therapeutischer Nutzung und Missbrauch liegen Welten. Oder anders: Bei 2,5%iger Lösung wäre das 100ml-Fläschchen Saft am dritten Tag alle!

    Ganz ehrlich finde ich es in einem ADHS-Forum auch ziemlich unpassend allein durch das Wörtchen "high" einen Bezug zum Drogenkonsum herzustellen. Ist ja nun nicht so, als müsse man sich nicht oft genug dieser "Koks auf Rezept"-Geschichte lautstark erwehren.

  6. #16
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 133

    AW: sind high von ritalin usw.,oder helfen die medis bei krankheit?!

    hallo leute
    es ist leider in die falsche richtung gegangen,wie gesagt das wort ..high..war vielleicht nicht das richtige..
    aber ich wollte hier keine Diskussion über drogen usw auslösen...
    sondern wie es die wirkt,die eher mehr nw als poitives erleben bei mph zb und evtl sich gedanken gemahct haben was es für ein zustand ist der unter medis passiert..
    auch wenns poitiv wirkt...
    wie oft sagt man mann ist ..high..vor lauter liebe..oder glück...
    naja auf jedem fall sollte es kein thema über drogen sein :-( !!!
    das wir adhsler medikamente nehmen(und mit medis experimentieren)hat den grund besser zu funktionieren oder manche sachen in den griff zu bekommen.,(mein grund zumin.)
    durch die nw habe ich mich manchmal ..down ..gefühlt(schlecht,gereizt,ve rspannt,verschwitz usw)
    aber wie gesagt,das ist auf die medis bezogen.,
    muß dazu sagen das ich nw symptome mit 5-10mg ritalin gehabt habe.,oder 18mg cocerta.oder 150 mg welbutrin..also keine horror dosis..
    hab mich aber teils gefühlt wie wenns eine wäre,so hab ich überlegt was hat es jetzt im körper bewirkt?!war ich high,down oder wie man es nennen möchte..
    genauso bei euphorie(bei 5mg rialin!)das selbe..oder hat einfach ein medi gewirkt?
    aber ich freue mich auch wenn jemad das paßende wort dafür findet oder vorschlägt :-)
    und bitte macht aus diesem thema kein drogen thema!!!

  7. #17
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 2.435

    AW: sind high von ritalin usw.,oder helfen die medis bei krankheit?!

    hallo vienna

    angst - wenn man vor der einnahme schon horrovorstellungen hat.... wird es auch so. hier gab es ein fall von... eine ganzes team einer poststelle wurde
    krank... übelkeit erbrechen.... nachdem ein weisses pulver gefunden wurde..... später stelle sich heraus, das es backpulver war... harmlos....

    ****
    mph: der positive effekt bei mir.... endlich ruhe..... gefülsschwankungen waren nicht mehr so extrem....

    es ist trügerisch durch eine tablette oder ein hervorgerufenem zustand... alles im griff zu haben zu können - tun und handeln, um die richtung und den weg
    zu gehen muss man selbt. .... so bei mir... mit medikation ist es einfacher es im griff zu haben....

    ich sehe es so: die medikation schenkt dir die passenden schuhe, den proviant, die sonnencreme.... um auf die wanderung zu gehen.... doch
    wandern und den weg gehen muss man selbst.... :-)

    gruss

  8. #18
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 133

    AW: sind high von ritalin usw.,oder helfen die medis bei krankheit?!

    smile
    ja das hat was..
    wobei mph bei mir devinitiv nicht einschlägt.,ausser höhere dosis vielleicht?? aber bei 36mg concertra hab ich 2 tage danach noch kopsschmerzen gehabt :-)
    gott sein dank lebt es sich ohne medis auch gut,teils im griff meine adhs symptome.,aber paar medis sind noch auf der warteliste :-)in zukunft
    Geändert von vienna33 (18.10.2012 um 10:45 Uhr)

  9. #19
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 2.435

    AW: sind high von ritalin usw.,oder helfen die medis bei krankheit?!

    @vienna

    och... *peinlich*... bei mir merkt man auch sehr gut, dass ich mit mph meine gedanken besser gliedern kann.... und
    ohne habe ich mühe... zusammenhängendes zu schreiben.... bez. sich auf mein beitrag oben... *sorry*

    also mit mph wird meine kommunikation verständlicher.... ich springe nicht.... sondern finde die "zeit" es so zu "verändern",
    dass man mich besser versteht.

    p.s. gibt es etwas, was du tun kannst - an der situation was verändern könntest, dass es dir besser geht... vor der diagnose
    war ich auch in einer sinn- / orientierungs- / umstellungs- krise.... im chinesischen (habe ich mir sagen lassen..) hat man das gleiche
    zeichen für krise und chance.... sieht man es als chance, die dinge zu verändern, damit es einem besser geht.... ergibt alles irgendwie
    wieder einen sinn. :-)
    (klar, ist jetzt pauschal ausgedrückt... doch mir helfen solche gedankengänge... )

    gruss

  10. #20
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 13

    AW: sind high von ritalin usw.,oder helfen die medis bei krankheit?!

    Also, rein theorethisch wird das Gehirn bzw. die Konzentrationsfähigkeit unterstützt.
    Da werden ja keine neuen Sinneswahrnehmungen dazugedichtet.
    Die Patienten die in Deutschland medizinisches Marihuana bekommen, werden glaub ich nicht high.
    Achja, was ich noch sagen wollte: Der Unterschied zwischen der Droge MHP (die vielleicht high macht? idk) und der Medikation MHP ist die Dosis und Menge die man zu sich nimmt.
    Geändert von surroagate19 (11.11.2012 um 06:22 Uhr)

Seite 2 von 2 Erste 12

Ähnliche Themen

  1. soll ich medis nehmen oder nicht?
    Von Fledermaus im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 5.10.2012, 21:34
  2. ADHS Literatur über die Frage Krankheit oder Mythos
    Von d.gray im Forum ADS ADHS Bücher
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 13.07.2011, 11:53
  3. ADHS, Krankheit oder Syndrom
    Von malu im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 29.08.2009, 15:37

Stichworte

Thema: sind high von ritalin usw.,oder helfen die medis bei krankheit?! im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum