Zeige Ergebnis 1 bis 9 von 9

Diskutiere im Thema Leichte Ausprägung ADS - hochsensibel - Venlafaxin morgens/abends? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Lin


    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 117

    Leichte Ausprägung ADS - hochsensibel - Venlafaxin morgens/abends?

    Erst einmal hallo in die Runde,

    da meine Vorstellung an anderer Stelle vorgesehen ist, möchte ich direkt zur Sache kommen.

    Bei mir wurde eine leichte Ausprägung von ADS festgestellt, ein starker Fokus liegt auf der Hochsensibilität. Der Arzt ordnete eine schrittweise Erhöhung auf insg.150mg an, ich fange nun an mit 37,5. Empfohlen wurde ebenfalls die Einnahme morgens. Da ich mittlerweile aber recht viel über Venlafaxin gelesen habe und anscheinend eine Einnahme zur stets selben Uhrzeit sehr wichtig ist, hab ich mich zu einer Einnahme abends entschlossen. In meinem Fall ist das die einzige Möglichkeit um wirklich eine immer gleiche Einnahmezeit zu gewährleisten.

    Wie sind eure Informationen & Erfahrungen über die unterschiedlichen Einnahmezeiten? Wichtig hier natürlich: meine Hauptanliegen sind Konzentrationsschwierigkeiten, Ausdauer, Reizüberflutung, Schlafschwierigkeiten. Keine Komorbitäten, keine Depressionen, keine Angst- / Zwangstörungen etc.

    Sollte ich trotzdem irgendwie versuchen, die nächste Einnahme doch morgens vorzunehmen weil der Unterschied in der Wirksamkeit so immens wäre?

    Liebe Grüße und vielen Dank!

    Lin

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 138

    AW: Leichte Ausprägung ADS - hochsensibel - Venlafaxin morgens/abends?

    Hallo Lin,

    da mich besonders die Information der Hochsensibilität in deinem Beitrag angesprochen hat (ich denke dies trifft bei mir auch zu) werde ich dir gerne mitteilen, wie es mit meinen persönlichen Erfahrungen um Venlafaxin ausschaut.

    Schon lange vor meiner Diagnose (ADS-Mischtyp, tendenziell eher ADS aus eigener Beobachtung) Venlafaxin bekommen um meiner immer wieder auftretenden Müdigkeit, Selbstzweifel, Antriebslosigkeit und der dunklen Gedankenwelt die meinen Kopf nicht verlassen will Herr zu werden. Es begann mit 75 mg und steigerte sich auf bis zu 300 mg Tagesdosis. Im Gegensatz zu dir habe ich mein Medikament immer morgens genommen weil ich abends noch mehr vergesse als frühs/mittags. Auch wenn die Zeiten der Einnahme sich +/- 4 Stunden unterschieden (Vortag 7 Uhr, nachfolgender Tag 11 Uhr) so habe ich doch keine "Besonderheiten" bemerken können im Sinne von Nebenwirkungen oder nicht eintretender Wirkung etc.
    Ich denke ich habe es auch mal eine Zeitlang abends genommen, an sich bleibt der Wirkstoff (meines Wissens) länger als 24 h aktiv und so wirst du wohl nur die teils abgebauten Reserven wieder auffüllen - nicht so wie bei den MPH-Präparaten deren Wirkzeit doch sehr limitiert ist. Bitte um Korrektur/genauere Erklärung wenn sich jemand auslassen möchte.

    Meine Konzentration hat sich mit Venlafaxin nicht wirklich verbessert, allerdings konnte ich so meine Umwelt besser ertragen und war nicht so schnell ausgebrannt, da mir vieles deutlich wengier nah ging als es das gegenwärtig wieder tut. Durch dieses Egal-Gefühl konnte ich mich auch mal an Sachen setzten die sonst keinen Platz in meinem Kopf fanden weil mir vorher etwas anderes einfach nicht herausgehen wollte - ich konnte leichter von einem zum anderen gehen und war nicht so extrem genervt wenn ich bei etwas das mich beschäftigte unterbrochen wurde. Dadurch das ich emotional deutlich stabiler war, drehten sich meine Gedanken nicht mehr so um negative Dinge und ich fühlte mich nicht mehr so wertlos, allerdings hatte ich auch das Gefühl mich von mir selbst zu entfremden, meine Gefühlswelt sich von mir wegdriften zu sehen - es wirkt auf mich sedierend. Schlafen konnte ich auch recht störungsfrei mit Venlafaxin. Allerdings stieg das Bedürfnis sich mal rauszutrauen oder etwas von sich aus zu unternehmen kein bisschen an, ich war lethargisch wie immer.

    Ich sollte vielleicht auch auf das Absetzen eingehen, denn das ist echt die Hölle. Ohrenpfeifen, ständiger Schwindel, Schlappheit, ein noch drehenderes Gehirnkarussel als normal und die zurückkehrenden Emotionen haben mir ca. 2 Wochen sehr stark zugesetzt. Da ging so gut wie nichts - aber es muss nicht jedem so gehen.

    Nochmal zurück zum Thema Hochsensibilität. Wenn ich fragen darf: Wer hat diese Diagnose gestellt und handelt es sich dabei um besondere emotionale Sensibilität (im Sinne von sehr intensiven
    Gefühlsreaktionen) oder um Hochsensitivität im Sinne der Reizüberfutung?

    MfG
    Chaoticus

  3. #3
    durch und durch

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 31
    Forum-Beiträge: 412

    AW: Leichte Ausprägung ADS - hochsensibel - Venlafaxin morgens/abends?

    Das Problem bei abendlicher Einnahme könnte unter anderem Schlaflosigkeit sein. Gerade am Anfang wenn die Dosis dann höher ist >150mg.
    Ansonsten spricht aber nichts dagegen, das Medi abends einzunehmen, wenn das bei dir kein Problem darstellt!

  4. #4
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 2.632

    AW: Leichte Ausprägung ADS - hochsensibel - Venlafaxin morgens/abends?

    AD(H)S ist in egal welcher Ausprägung mit Venlafaxin allein nicht behandelbar.

    Bei einer Kombination von Venlafaxin mit Stimulanzien werden meist erheblich geringere Dosierungen von Velanfaxin ausreichend sein.

  5. #5
    Lin


    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 117

    AW: Leichte Ausprägung ADS - hochsensibel - Venlafaxin morgens/abends?

    Vielen Dank erstmal für eure Antworten und Auskünfte. Dieses Forum ist wirklich Gold wert und ich bin mir sicher, jeder hier empfindet das genauso.

    @Chaoticus

    Danke für deine sehr ausführliche Antwort. Ich finde mich in sehr vielen deiner Beschreibungen wieder. Vor allem die häufige Müdigkeit, Antriebslosigkeit, die Gedanken NIE abschalten können. Es ist seltsam, denn irgendwie hielt ich mich immer (und eigentlich noch stets) für einen sehr aktiven, lebensfrohen und geselligen Menschen. Aber diese Lethargie von der du sprichst kenn ich allzu gut. Es geht um den ersten Anstoß vermutlich. Der fällt mir oft sehr schwer. Manchmal kann ich auch zwischen Lustlosigkeit und körperlicher Antriebslosigkeit / Erschöpfung nicht unterscheiden.

    Mittlerweile macht man sich natürlich ganz andere Gedanken und fragt sich, inwiefern z.B. die Empfindsamkeit dahintersteckt, wenn man auf gewisse Kreise und Gesellschaften / Tätigkeiten / Begegnungen mit gewissen Menschen keine Lust hat, oder man gewisse Dinge meidet. Oder die Frage, ob das Wissen über die schlechte Konzentration einen mittlerweile davon abhält, gewisse Arbeiten in Angriff zu nehmen, usw. Ganz zu schweigen von den Hintergründen zu sozialem Verhalten bisher. Ich verstehe daher auch mittlerweile ganz gut, als hier jemand meinte, das Venla ist ohnehin zu empfehlen bei der zusätzlichen Medikation mit Ritalin, da einem viele Dinge klar(er) werden und man einiges anders betrachtet und überhaupt erst verarbeitet. Wie spannend das Gehirn und die Psyche sind!

    Es gab keine Diagnose für die Hochsensibilität. Vermutlich wird es sich da mit der "genauen" Diagnostizierung noch schlechter verhalten als beim ADS. Vielleicht aber auch besser, da besser messbar? Ich kenne mich da noch nicht besonders aus. Es ist was ich sehe: ich merke, dass es mich Unordnung unruhig macht, die Anordnung von Dingen in meiner Wohnung, farbliche Harmonie. Es ist natürlich nicht alles mit dem Lineal nachgemessen :-) Und oft genug ist es unordentlich etc. Dennoch merke ich die beruhigende Wirkung, wenn etwas harmonisch aussieht, nicht zu durcheinander. Ich bin haptisch veranlagt. Auch Geruchs- und Geschmackssinn sind sehr stark ausgeprägt und können eine sehr starke Wirkung auf mich haben. Nur schmerzempfindlich bin ich nicht besonders, was ja eher selten ist. Ich merke jetzt immer mehr, wie schlicht, leer, ruhig mein Büro sein MUSS, damit ich besser arbeiten kann.

    Aber auch emotional sehr sensibel. Zwar immer besser und nicht mehr so entmutigt und erschüttert wie früher, aber dennoch sehr stark, wenn auch nicht in allen Situationen. Manchmal, wenn Außenstehende etwas für eine überfordernde Situation halten, kann ich absolut ruhig und auch für andere Beteiligte sehr beruhigend sein. Ich kann diesen Punkt ziemlich schlecht beschreiben. Ich bin schon recht empathisch, erfühle sehr viel, erfasse sehr viel, ich fühle Freude sehr stark, eigene, die der Anderen, Trauer genauso, und dieses starke Empfinden finde ich ziemlich toll. Es ist großer Teil meines Lebens, weil ich damit bereits schon einige Menschen anstecken konnte und das auch in Zukunft noch möchte.

    Aber, je wichtiger einem etwas emotional wird, desto stärker wohl auch die gefühlte Reaktion wenn einem etwas Angst macht z.B.

    Ich habe mittlerweile mit Medikinet adult angefangen, weil ich vom Venla (bis 150mg) genau wie du einfach nur lethargisch war und nur geschlafen habe, auf die Konzentration hatte es ebenfalls kaum Einfluss, aber dieses Egal-Gefühl war da. Ich würde nur gerne darüber einen neuen Thread demnächst eröffnen, der hoffentlich zu einem Sammelthread werden könnte, was die Kombi-Medikation mit Venlafaxin und Medikinet adult betrifft, vor allem auch vor dem Hintergrund der besonderen Empfindsamkeit. (ich mag den Begriff HSP - High Sensitive Person, trifft es irgendwie am besten, oder?)

    LG
    Lin

  6. #6
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2.410

    AW: Leichte Ausprägung ADS - hochsensibel - Venlafaxin morgens/abends?

    Hi Lin!

    Konntest du mit Venlafaxin abends denn schlafen? Bei mir geht das gar nicht. Ich muss die 150mg bis spätestens mittags um eins genommen haben, ansonsten finde ich die ganze Nacht nicht in den Schlaf und wenn ich nicht richtig geschlafen habe, dann bringt auch das MPH nichts mehr zur Verbesserung der Konzentrationsfähigkeit. Mit hatte meine Ärztin zumächst durch ein Missverständnis mit der Institutsambulanz Venla morgens und abends je 75 mg verordnet, mit dem Erfolg, dass ich zwar irgendwann geschlafen habe, aber nie tief und fest und mit vielen Unterbrechungen, den ganzen Tag müde, fahrig und gereizt war. Das ging soweit, dass ich 14 Tage krankgescchrieben werden musste, weil ich durch die falsche Einnahme kurz vor dem Zusammenbruch war...

    LG Trine

  7. #7
    Lin


    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 117

    AW: Leichte Ausprägung ADS - hochsensibel - Venlafaxin morgens/abends?

    Hallo Trine,

    ich hab letztendlich Venlafaxin auch morgens genommen, wenn auch manchmal 2-3 Stunden später. Dass ich sie abends nahm, dauerte nicht besonders lang, daher kann ich dir gar nicht mehr sagen, ob ich da einschlafen konnte oder nicht. Aber die Wochen danach habe ich mindestens mal 10-12 Stunden schlafen können, regelmäßig. Manchmal sogar noch länger. So schön war das nicht. Ich weiß nicht, ob es damit zusammenhängt, aber als ich dann 4 Wochen nach Venlafaxin-Beginn dann auch mit Medikinet adult anfing, konnte ich sehr gut einschlafen, allerdings bin ich immer alle paar Stunden aufgewacht. Seit ein paar Tagen hab ich das nicht mehr. Mal sehen. Bin z.Zt. auch bei 150mg Venlafaxin.

    LG
    Lin

  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 138

    AW: Leichte Ausprägung ADS - hochsensibel - Venlafaxin morgens/abends?

    Hallo Lin,

    ja, der Begriff der HSP ist sehr treffend - Hoch sensitive (nicht zwangsläufig "nur" sensible) Person. Ich mag hier auch gerne noch einen Literaturtipp geben: "Trappmann-Korr, Birgit: Hochsensitiv - Einfach anders und trotzdem ganz normal"
    Das Buch habe ich in diesem Jahr bereits zwei mal gelesen (auch weil ich leider so vergesslich bin und mich nun wieder kaum gezielt den Inhalt erinnern kann). Ich muss aber sagen das es mich sehr bewegt hat, noch mehr als sämtliche Fachbücher über AD(H)S da ich mich in diesem am deutlichsten wiederfand.
    Bei den HSP's geht es (wie im Buch gut beschrieben) sehr stark um das Lustprinzip, die Suche nach dem Sinn im Leben (sowohl beruflich und privat), die Harmoniesucht und die Wichtigkeit der Ruhe im Leben und Alltag. Sie trennt allerdings auch "echtes" von "unechtem" AD(H)S - AD(H)S vs. HSP - über diese Aussage war ich etwas besorgt, da ich mich doch (wenn ich es trennen müsste) etwas mehr zu den HSP's als den ADSlern (in meinem Fall) zuordnen würde. Ob man das immer so gezielt trennen kann oder ob es vielfältige Überschneidungen (nicht nur hier) gibt, darüber streiten Fachleute schon seit Jahren - vielleicht weiß jemand anders auch mehr darüber (wie geschrieben: Gedächtnisprobleme - ich behalte Informationen nicht besonders lange wenn ich sie nicht permanent wiederhole).
    Ich habe inzwischen jede Menge an Medikamenten ausprobiert (Venlafaxin, Elontril, Medikinet Adult, MethylpheniTAD, Ritalin LA, Concerta, Attentin und gegenwärtig Strattera), leider bisher nicht mit zufriedenstellender Wirkung. Es gab in diesem Buch auch die Info (sollte ich mich recht erinnern) das die Medikamente die bei AD(H)S eingesetzt werden nicht dafür geeignet sind HSP zu behandeln (da es sich in diesem Kontext auch nicht um Störung sondern ein Persönlichkeitsmerkmal handelt). Ich finde es (für mich) unmöglich mich mit meinen Persönlichkeitsmerkmalen in dieser Welt behaupten zu können - also wird (auch weil ich eine offizielle ADS-Diagnose habe) dieses Syndrom behandelt (Medikamente + Verhaltenstherapie).

    Falls du mal wieder reinschaust dann würde ich mich freuen wenn du darüber berichtest wie es mit deiner medikamentösen Behandlung steht und ob du zusätzlich etwas bekommst/unternimmst um deine Hoch"sensitivität" im positiven zu nutzen bzw. daran etwas zu ändern um besser durch das Leben zu kommen.


    MfG
    Chaoticus

  9. #9
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 41
    Forum-Beiträge: 49

    AW: Leichte Ausprägung ADS - hochsensibel - Venlafaxin morgens/abends?

    Lin schreibt:

    Ich würde nur gerne darüber einen neuen Thread demnächst eröffnen, der hoffentlich zu einem Sammelthread werden könnte, was die Kombi-Medikation mit Venlafaxin und Medikinet adult betrifft, ...
    Thread zur Kombi-Medikation Venlafaxin und Medikinet adult: http://adhs-chaoten.net/adhs-erwachs...enlafaxin.html

Ähnliche Themen

  1. ADS oder nur leichte, chronische Depression u.Sozialphobie?
    Von Monedula im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 29.02.2012, 21:09
  2. MPH (Methylphenidat): Abends Art Rausch-Zustand
    Von Andrea71 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 17.05.2010, 20:02

Stichworte

Thema: Leichte Ausprägung ADS - hochsensibel - Venlafaxin morgens/abends? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum