Seite 3 von 4 Erste 1234 Letzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 39

Diskutiere im Thema Medikinet Adult - Erfahrungsbericht im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #21
    Kopfkino deluxe

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 678

    AW: Medikinet Adult - Erfahrungsbericht für zukünftige Interessenten

    Je mehr ich hier im Forum von den Erfahrungen anderer mit Medikinet adult lese,
    umso mehr qualmt mein Kopf, ob das Zeug überhaupt bei mir wirkt.

    Wie zum Geier kann man denn schon 5mg merken???

  2. #22
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 26
    Forum-Beiträge: 67

    AW: Medikinet Adult - Erfahrungsbericht für zukünftige Interessenten

    Sei froh, dass du deine 5mg merkst

    Ich merke nichts! 20-20-0 ...
    gestern sogar mit echt schlimmen Rebound

  3. #23
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 100

    AW: Medikinet Adult - Erfahrungsbericht für zukünftige Interessenten

    Na, minion,
    wenn du nen rebound hast, mußt du doch etwas merken, denn wenn es nicht wirkt, gibt es auch kein rebound, oder,
    also meine 20/20/0 merke ich sehr wohl, auch wenns nachläßt, meistens nach 5-6 h, komme also geradeso, über den tag, abends bin ich dann echt erschöpft
    und meine alten empfindungen und strukturen sind wieder da, gehe also dann früh ins bett.
    Fühle einfach mal in dich, und vergleiche mit und ohne,
    viel erfolg,
    Lg. fackel

  4. #24
    Kopfkino deluxe

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 678

    AW: Medikinet Adult - Erfahrungsbericht für zukünftige Interessenten

    minion1991 schreibt:
    Sei froh, dass du deine 5mg merkst

    Ich merke nichts! 20-20-0 ...
    gestern sogar mit echt schlimmen Rebound

    Ich nehme morgens und mittags jeweils 15mg
    und ich merke NICHTS!
    Da hast Du meinen Beitrag wohl etwas mißverstanden.

    Mein Mann sagte mir nur, ich wäre aggressiver als sonst.

  5. #25
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 27
    Forum-Beiträge: 66

    AW: Medikinet Adult - Erfahrungsbericht für zukünftige Interessenten

    So liebe Chaoten

    Die Wirkung des MPH lässt immer noch nicht nach und wir haben jetzt schon 14:08 Uhr. Heute Morgen habe ich meine, vom Arzt bisher geduldete, maximaldosis MPH zum ersten Mal an einem Stück eingenommen.

    3 Tabletten a 5 mg Medikinet, man muss kein mathematisches Genie sein um auf 15mg zu kommen.

    Doch zunächst ein kleiner Rückblick.

    Ich habe in der letzten Woche festgestellt, dass die Wirkung extrem wechselhaft ist. So langsam beginne ich zu verstehen, warum die Dosierung so schwierig ist.

    Letzte Woche Montag hat es gewirkt. Dienstag und Donnerstag hat es allerdings gar nicht gewirkt und Freitag dann wieder ein "wenig". Dienstags und Donnerstags hatte ich auf Koffein verzichtet und siehe da - keine Wirkung.
    Freitags nahm ich beide 5mg Tabletten zusammen mit Coca Cola auf leerem Magen ein. Nach 15 Minuten kam die Wirkung. Ich aß anschließend und die Wirkung hielt c.a 4 Stunden an.

    Heute knallte die Wirkung ordentlich bei 15mg und ist nach wie vor vorhanden. Welche Erkenntnisse konnte ich also bisher gewinnen?

    - Die Dosisfindung ist schwierig, da die Wirkung ein wenig "Tagesformabhängig" ist. Ich denke das hängt einfach mit dem faktor "Mensch" zusammen und weniger mit ADHS.
    - Koffein verstärkt die Wirkung bei mir.
    - Auf leerem Magen hält die Wirkung genau so lange, wie wenn vorher etwas gegessen wird. ( Ich habe bisher noch nichts gegessen am heutigen Tag und trotzdem wirkt es noch )


    Ich weiß einfach nicht warum es bei mir so ist, aber sobald die Wirkung so schön angenehm stark ist, wie Heute, bin ich ausgewechselt. Besonders politisch, kann ich alles in einen Zusammenhang bringen, was ich über Jahre mir angeeignet habe an Wissen. Nachdem die Wirkung eingetroffen war, habe ich besitmmt in einer Stunde die komplette polititische Situation von Deutschland durchgearbeitet und wie man angelehnt an das System des Geldes den Bürgern eine gute Zukunft bringen kann. Danach fing ich dann an zu arbeiten und brachte das auch zu einem Ende. Hab viel geschafft heute!

    Die Nebenwirkungen verstärken sich ein wenig. Obwohl ich heute nichts gegessen habe, ist vom Hungergefühl absolut nichts mehr zu spüren. Darüber hinaus empfinde ich auch nicht diese typischen Nebenwirkungen, die man eigentlich haben sollte, wenn man nichts isst. (Schwäche, schwindel, zittern etc)
    Gepaart mit einem Selbstbewusstsein, dass ich Ewigkeiten gesucht habe und meiner Ausdauer bei Aufgaben, komme ich mir vor, wie ein Elite-Arbeitnehmer.

    Schlimmsten Nebenwirkungen: Aggressivität, kein Humor, Gereiztheit

    Unverändert an der Stelle. Ich werde schnell aggressiv, bin immer ein wenig gereizt und mein Humor ist weg. Fakten, Fakten, Fakten will ich. Wenn mein Umfeld anfängt mit witzchen oder gar Sarkasmus, werde ich äußerst gereizt und spreche die Dinge beim Namen an.


    Ich möchte jetzt mal abgesehen davon eine Theorie erläutern, die ich mir heute zusammengereimt habe, bezüglich des MPHs.

    Was wir keineswegs leugnen können, ist die Tatsache, dass MPH dem Koks sehr ähnlich ist. Der Druck, welchen ich im Gehirn verspüre, sobald die Einnahme zu wirken beginnt, könnte doch, rein theroetisch die Nebenwirkung des MPHs sein, nämlich das die Blutzufuhr zum Gehinrn reduziert wird. Rein hypothetisch.

    Ein weiterer Gedanke bezüglich des MPHs:

    Viele "Kritiker" sehen das MPH als suchterregend. Wir ADHSler wissen, dass dies bei uns nicht passieren kann. Das "Warum", also so wie ich es mir persönlich erklären kann, bezieht sich aber nur auf die Gruppe von ADHSlern, welche im Erwachsenenalter diagnostiziert wurden.

    Wir habe unser Leben mit ADHS gelebt. Es ist völlig klar, dass man sich im nachhinein z.B in meinem Fall denkt: Mein Gott, die Schule hättes du "so" sehr viel besser meistern können. Ja du hättest gar ein richtiger Streber sein können. Allerdings verändert sich die Persönlichkeit, zumindenst bei mir, in einem so großen Maße, dass ich eine sehr shizophren klingende Aussage treffen muss:

    Diese "andere" Persönlichkeit, welche ich unter dem Einfluss von MPH bekomme ist zwar ein großartiges Geschenk, wenn man etwas lernen möchte, nimmt mir aber dafür meinen Charme und Witz, somit also einen Teil von mir selbst. Aus diesem Grund ist es völlig ausgeschlossen, von dem Zeug süchtig zu werden. Ich nehme es, wie eine Medizin, wenn ich es brauche. Am Wochenende? An freien Tagen? Nachmittags? Abends? Da will ich doch nicht der Kerl sein, der ernst in der Ecke hängt, während die Freunde rund herum ihre Späße machen.

    Diese Argumentationsbasis führt selbstverständlich zu einem weiteren Punkt, welchen ich für wichtig halte. Ich würde keinem Kind MPH vor erreichen des 14. Lebensjahres geben. Warum?
    Ja manche Kinde sind schwierig, haben sie ADHS, dann sind sie noch sehr viel schwieriger, war ich auch. Es gibt auch nicht medikamentöse Therapien für ein Kind. Diese sollte man voll ausschöpfen, bis das Kind bei ungefähr dem 14. Lebensjahr angekommen ist. In diesem Alter, hat das Kind eine eigene Persönlichkeit entwickelt und weiß zwischen MPH und nüchtern sehr gut zu unterscheiden. Versteht, warum es das Zeug braucht und weiß, wie man es am besten einsetzt.

    Gebe ich dem Kind MPH schon sehr frühzeitig, wird es die MPH Persönlichkeit, welche eine "künstliche" ist, als "normal" anerkennen und dann über kurz oder lang die "wirkliche" Persönlichkeit ablehnen. Das könnte dann zur Folge haben, dass das Kind extreme Depressionen bekommt und im Endeffekt auch süchtig nach MPH wird. Trotzdem weiß das Kind, wenn es älter wird, dass es anscheinend AUSSCHLIEßLICH mit Tabletten gut funktioniert und sonst zu nichts zu gebrauchen ist. Es findet keine kompensation der ADHS Symptome mit der eignene Intelligenz statt, sondern diese kompensation übernimmt MPH sehr frühzeitig. Extrem beängstigend, wenn das bei mir damals so gewesen wäre.

    Statt dann später zu sehen "Oh ich hab so viel trotz ADHS geschafft und mit MPH is alles viel besser und hätte es immer sein können, da bin ich aber verdammt stolz auf mich, dass ich mit Vollbild ADHS so viel erreichen konnte und mich so gut durchgekämpft habe". Werden die Kinder denken "Verdammt, so grausam bin ich ohne das Medikament, ich brauche die Pillen unbedingt, ich bin so ein Versager".

    So, dass wollte ich unbedingt loswerden.

    Ich werde euch natürlich weiterhin Up 2 date halten

    Grüße
    Mikoo
    Geändert von Mikoo (15.10.2012 um 16:03 Uhr)

  6. #26
    Chaoten-Weib

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 53
    Forum-Beiträge: 2.544

    AW: Medikinet Adult - Erfahrungsbericht für zukünftige Interessenten

    Hi Mikoo,

    mir fällt etwas auf bei dir, was bei mir nämlich auch so ist und das ist folgendes:

    ....ach so und es muss natürlich nicht so sein, ich habe es auch nicht angenommen, dachte, die spinnen alle, aber hinterher wusste ich, dass ein Fünkchen Wahrheit dran ist. So und nun sage ich worum es eigentlich geht:

    Dein Lachen, dein Witz, dein Humor KÖNNTE auch ein Ablenkungsmanöver sein, um deine wahre, ernste und vielleicht auch manchmal traurige Seite zu überdecken.
    Es soll dich keiner so sehen, wie du in Wirklichkeit bist. Weil du ja weisst, dass du "anders" bist und mit deinem Humor versuchst du halt, irgendwie das Ganze durchzustehen.

    Und jetzt sag nicht direkt, dass ich spinne wie gesagt, als man mir genau das sagte, da hab ich auch zuerst total abgelehnt das Ganze, als bescheuert gesehen diese Meinung.
    Ich habe Jahre gebraucht, um es zu kapieren, dass ein wenig was dran ist.

    Als ich das erste mal Amphetamin genommen habe, leider nicht offiziell *hüstel*, da wurde ich ganz ruhig, ernst, wollte genau wie du alles ausdiskutieren, nicht mehr den Mund halten, weil es ja peinlich werden könnte. Ich war aufeinmal sehr viel direkter. Lachen über jeden Mist, so wie vorher? Vergiss es. Ich kam mir richtig als Spielverderber vor. Jeder von meinem Bekanntenkreis sprach mich an, was mit mir passiert wäre. Wo mein Lachen geblieben sei. Warum ich so komisch wäre.

    Ich hingegen fühlte mich super gut, innerlich sehr ruhig und gelassen, aber jetzt nicht "tot". Sondern ich denke ganz normal, wenn ich das so sagen darf. Wie gesagt seltsamerweise kamen die Menschen um mich herum nicht mehr mit mir klar. Ist auch interessant oder???

    Auch mit Aggressivität möchte man (oft, nicht immer, also bitte nicht falsch verstehen) im Prinzip seine eigene Unsicherheit "Überspielen". Was mit 1000%tiger Sicherheit schon jedem von uns passiert ist. Ist ja auch nicht schlimm, nur sollte man das gerade in deinen jetzigen Überlegungen mit einbeziehen diesen Gedanken. Ebenso das mit dem Lachen.

    Ich wollte dir nur einen kleinen Denkanstoß geben. Vielleicht kannst du diesen Gedanken auch noch nicht annehmen. Aber versuche ihn irgendwo in deinem Gehirn zu behalten und denk dann später mal darüber nach. Wenn ich dir sage, dass mir es im Alter von 35 Jahren gesagt wurde, und zwar öfter und auch von 2, 3 Seiten, auch Psychiater und Psychologen dabei, also mit 35 wurde es mir gesagt und jetzt mit 48 Jahren kapiere ich es erst.

    Ähem und jetzt höre ich mal auf, denn da kommt wieder mal mein Psychologie-Denken durch. Ich glaube, ich habe zu lange im "Psychobereich" gearbeitet. Was jetzt nicht heissen soll, dass alles stimmt, was ich sage.

    Bevor ich mich jetzt toal verhaspel hier......Tschüssi

  7. #27
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 100

    AW: Medikinet Adult - Erfahrungsbericht für zukünftige Interessenten

    Hi Mikko, und auch Heike,
    Auch ich habe mich so durchgekämpft, und das 45 jahre lang, ich war eine persönlichkeit, ich habe trotz adhs etwas aufgebaut, meinen Prinzipien Treu, wenn auch immer komplett überfordert, immer auf der überholspuhr,hab mich ohne nachzudenken in jedes abenteuer gestürzt, und musste auch die Konsequenzen tragen, immer frei dem motto, da mußt du durch, was dich nicht tötet macht dich stark.
    Ich war für alle immer der, der alles unter Kontrolle hat und alles irgendwie hinbekommt.
    aber nie hat mich jemand wirklich erkannt, wie ich in meinem Kämmerlein lag, meine Wunden geleckt habe, weinend, Kraftloß, nicht mehr wissend wie es weitergeht, am nächsten Tag, wieder der ,der für alles ein Lösungsrezept hat, ein Scherpa, der sich jede last auflädt. Meine schwächen habe ich verborgen, habe meine bedürfnisse in die ecke geschmissen, nur um nicht zu hören, du bist dumm, Faul, aus dir wird nichts.
    Wie oft wolltre ich schluß machen, meine arme sind zerschnitten, meine Knochen zertrümmert, und doch war immer wieder was da was mich getrieben hat weiterzumachen, meine Kinder, meine Frau, ungerechtigkeit,a ndere Menschen.
    Seit ich Medikinet nehme ist es anderst , ich spüre es und auch meine Frau sagt mir, dass sich meine Persönlichkeit komplett verändert hat, mein Humor fehlt, meine Fürsorge, ich bewege mich auf einem anderen Level der Komunikation, und geschäftlich verhandle ich Härter. auch meine gemütlichkeit, die ich , wennich geschafftwar hatte, sei verlohrengegangen.
    Nun auch meine selbstzersöhrerischen aktivitäten sind weg, aber ich bin nicht mehr der, der ich mal war, und das dafür, um in einer Gesellschaft zu funktionieren, angepasst zu sein und das Bruttosozialprodukt zu steigern, ich weiß nicht, ob ich das will.
    Dinge di mir freude bereitet haben,und guttaten tue ich nicht mehr, auch mich auf Menschen einlassen,das mitfühlen geht irgendwie verlohren, Was war, kann ich gut analysieren, sogar strategisch vorausplanen, und mein Ding durchziehen,aber, die freude fehlt. auf der einen seite istes ein gewinn, auf der anderen ein großer verlußt, denn ich weiß nichtmehr wer ich bin.
    das macht mir schon angst,naja, will euch da nicht totquatschen, nehme meine medis auch auf nüchternen magen, mit Kaffe esse meist erst nachmittags oder abends bin jetzt bei 20/20/0, aber nach ca 5-6 h läßt die wirkung nach, abends bin ich dann auch recht erschöpft, und will in mein Bett.
    l.g. Fackel

  8. #28
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 4

    AW: Medikinet Adult - Erfahrungsbericht für zukünftige Interessenten

    Bin ja auch noch am Anfang mit MPH, mit meinen 5-5-0, aber denke, auch hier wird, wie alles im Leben, das Ergebnis 2 Seiten haben
    Wichtig ist eben nur, ob die positiven Seiten überwiegen.
    Wobei ich auch gerade darüber nachdenke, bin ich ich ohne MPH, oder aber mit MPH, wie ich wäre, wenn ich kein Adhs hätte...
    und wie gehe ich weiter mit meiner Partnerschaft um, wenn ich mit Mph zwar defizite ausgleichen kann,zumindest zum teil, die bisher immer zu Streiteren geführt haben,
    ich aber ohne mph ann wieder in die gleichen Eimer trete

    Bedenklich finde ich die Aussage bezgl. der Kinder
    Kinder mit adhs sind ja meist nicht dumm, haben aber oftmals Probleme mit der Impulskontrolle, Hyperaktivität etc.
    Ich hatte damals,als mein Sohn 7 war, die Wahl: Sonderschule oder medikamentöse Behandlung, habe mich für letzteres Entschieden, und mittlerweile ist er in der 8 auf dem Gym statt in der 8 auf der Sonderschule

  9. #29
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 27
    Forum-Beiträge: 66

    AW: Medikinet Adult - Erfahrungsbericht für zukünftige Interessenten

    Fackelläufer genau das Selbe, was bei mir passiert. Geteiltes Leid ist halbes Leid, oder? :-)

    Außerdem weißt du ja genau, wie ich, dass du das Medikament auch mal ein paar Tage weglassen kannst, um der Alte zu sein. Zumindenst an freien Tagen würde ich das immer tun.

    Grüße
    Mikoo

  10. #30
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 27
    Forum-Beiträge: 66

    AW: Medikinet Adult - Erfahrungsbericht für zukünftige Interessenten

    Also noch mal ein Update...

    nun nehm ich das gute Zeug ein paar Wochen und was soll ich sagen?

    Mir fällt vor allen Dingen eins auf...der Wirkungsverlust. Da muss ich dringend mit der Ärztin nächste Woche drüber reden. Am Anfang spührte ich 10mg enorm. Mitlerweile merke ich das überhaupt nicht mehr. Nicht mal 15mg merke ich wirklich stark.

    Also bei jeder Dosissteigerung habe ich es merken können. Insgesamt war ich also gerade 3 mal wirklich in einem Zustand wo ich dachte "wow, dass wirkt aber jetzt". Und diese Zustände wurden hier beschrieben. Es waren die Zustände mit dem leichten Druck auf dem Gehirn und einer Ernst- und Fokussiertheit, wie ich sie sonst nie kannte.
    Mitlerweile merke ich die Dosis zwar...aber irgendwie nur so...lala halt. Ich werde ein bisschen ruhiger...im Kopf ändert sich vieles ein wenig, aber nicht mehr so, wie es bei einer Dosissteigerung der Fall ist.

    Was sagt mir das? 15 MG sind zu wenig. Nette Eingewöhnung und am Anfang dachte der Körper wohl "What the hell, was ist das denn bitte fürn krasses Zeug." Mitlerweile sagt mein Körper dann doch eher..."Ist das alles was du drauf hast? Die Menge kannst du vielleicht nem Kleinkind geben."

    Wie auch immer, ich rechne mal fest mit 10mg Pillen nächste Woche. Dann 20mg Morgens...und später 30mg Morgens. Sollte das dann nichts bringen, wird man wohl zu den anderen Medikamenten greifen, die ich hier im Forum kennen lernen durfte (Ritalin, Concerta etc.)

    Ich werd dann nächste Woche nach dem Arzttermin nochmal schreiben.

    Grüße
    Mikoo

Seite 3 von 4 Erste 1234 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Medikinet, komischerweise NICHT Medikinet Adult
    Von Faith im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 17.10.2012, 14:04
  2. Medikinet adult
    Von coloniac im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 12.08.2012, 21:24
  3. Medikinet retard = Medikinet adult?
    Von ChaosStern im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 20.07.2012, 14:24
  4. Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 7.07.2012, 03:13
  5. Umstellung von medikinet retard auf medikinet adult
    Von soti33 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 6.10.2011, 21:16

Stichworte

Thema: Medikinet Adult - Erfahrungsbericht im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum