Seite 3 von 4 Erste 1234 Letzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 38

Diskutiere im Thema Behandlung von ADHS und Angststörungen mit Medikamenten? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #21
    Chaoten-Weib

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 53
    Forum-Beiträge: 2.544

    AW: Behandlung von ADHS und Angststörungen mit Medikamenten?

    habitbreaker schreibt:
    dass ich ca 3 Jahre vor der Einnahme von MPH ein Erlebnis der dritten Art mit Dormicum hatte - habe es zur OP-Vorbereitung bekommen und danach ging es mir psychisch richtig dreckig - man hatte mich nicht über das Medikament und dessen Wirkungsweise richtig aufgeklärt ... nach der OP war es, als hätte bei mir jemand kurz nach der Einnahme des Medis ohne Vorwarnung das Licht ausgeknippst ... ich weiß, dass ich auch während der OP kurz irgendwie etwas bei Bewusstsein gewesen sein muss ... das wollte mir der Artzt aber nicht abnehmen und hat meine Angstgefühle (die auch noch ein paar Wochen nach der OP da waren) nicht ernst genommen ...

    Hiiiilfeeee ich wollte Dormicum einnehmen, wenn ich mein MRT und meine Magenspiegelung bekomme

    Nun krieg ich aber Angst......

    Tut mir leid Habitbreaker, dass dir das so ergangen ist. Aufwachen während einer OP, oh mein Gott !!!!!!!

  2. #22
    Chaoten-Weib

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 53
    Forum-Beiträge: 2.544

    AW: Behandlung von ADHS und Angststörungen mit Medikamenten?

    Schatten87 schreibt:
    Seitdem ich Seroquel Prolong nehme (zusammen mit Citalopram gegen meine Sozialphobie) sind meine Cholesterinwerte explodiert xD (50-100% über Norm !)

    Hi Schatten,

    das ist ja ein Ding!!!!! Ist ja Wahnsinn. War dir das bekannt bzw. steht das in den Nebenwirkungen? Mich würde einmal interessieren, wie so etwas zustande kommen kann.
    Welches Ding denn in diesem Moment in unserem Körper abläuft.

    lg

  3. #23
    OMMM-Beauftragte

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 5.742

    AW: Behandlung von ADHS und Angststörungen mit Medikamenten?

    Hallo Heike,
    Heike schreibt:
    Nun krieg ich aber Angst [...] Aufwachen während einer OP
    hm - schlimmer war für mich die fehlende Aufklärung ... dieses nicht wissen, was da los war, das war das fiese ... und die Tatsache, dass mein Problem nicht ernst genommen und meine Fragen nicht ordentlich beantwortet wurden ...

    Wenn es notwendig ist, würde ich mich jederzeit wieder operieren lassen - dieses Aufwachen war wie im Schlaf minimal wach werden und das nur so ganz nebulös erinnern können ... ich hatte keine Schmerzen! Ich habe auch lange im medizinischen Bereich gearbeitet so dass ich weiß, dass es sehr selten vorkommt, aber halt mal passieren kann ... die Anästthesisten bekommen so etwas schnell mit und dosieren dann schnell nach ...

    seit ich durch die MPH- und spätere Elontril-Einstellung weiß, dass ich Medikamente wohl schneller abbaue, als die Norm, weiß ich, dass ich diese Angabe das nächste Mal machen muss. Und: auf jeden Fall würde ich das nächste Mal anfragen, ob die OP gefilmt werden kann.

    LG, habit

  4. #24
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2.410

    AW: Behandlung von ADHS und Angststörungen mit Medikamenten?

    Ich hab mal gelesen, dass man AD(H)S unbedingt dem Anästhesisten mitteilen muss, weil es wohl untypische Reaktionen auf Narkosemittel bezüglich der Wirksamkeit geben kann. Es muss dann was anderes oder eine höhere Dosis gewählt werden.

  5. #25
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 183

    AW: Behandlung von ADHS und Angststörungen mit Medikamenten?

    Hallo Shadow926,
    das habe ich von einer Psychaterin in einer Klinik.Dannach war ich in der selben Klinik in der Tagesklinik und die haben dort die Medikation so gelassen.Dort ist man der Meinung Venlafaxin und Struktur reiche aus bei ADHS
    Lg

  6. #26
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 177

    AW: Behandlung von ADHS und Angststörungen mit Medikamenten?

    Wenn eine Angststörung besteht so sollte man statt methyphenidat doch lieber Amphetamin probieren oder nicht?
    Amphetamin, kann die typischen "ADS Ängste" schon sehr sehr stark reduzieren. Vor allem im sozialen bereich.

  7. #27
    OMMM-Beauftragte

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 5.742

    AW: Behandlung von ADHS und Angststörungen mit Medikamenten?

    sb100 schreibt:
    tWenn eine Angststörung besteht so sollte man statt methyphenidat doch lieber Amphetamin probieren oder nicht?
    ich würde sagen: weder noch!!
    weder MPH als Amphetaminderivat noch MPH selber sind Medikamente zur Behandlung von Angststörungen! Vermehrte Ängstlichkeit wird vielmehr sogar bspw als Nebenwirkung von Medikinet adult genannt ...

    Das vermeintliche "Reduzieren" von Angst wird m.E. insbesondere bei Amphetamin durch die euphorisierende Wirkung erzeugt - die Ängste sind immer noch da, werden durch die Euphorie jedoch überlagert ... lässt die Wirkung des Amphetamins nach, sind die Ängste wieder da .... ggf sogar noch schlimmer durch einen Rebound ...

    typischen "ADS Ängste" schon sehr sehr stark reduzieren. Vor allem im sozialen bereich.
    hm ich glaube, das ist eine Frage der Interpretation von jedem Einzelnen, wie er die Wirkung von MPH wahrnimmt - ich unterscheide bei selber z.B. (so grob ...):


    • Probleme oder Ängste im sozialen Bereich, welche durch AD(H)S-Symptome hervorgerufen werden: z.B. Reizüberflutung durch Geräusche, Farben, Gerüche und das Wahrnehmen aller sozialen Informationen, welche in der sozialen Interaktion auf mich einströmen ... das fühlt sich ähnlich an wie Angst - durch den "MPH-Filter" wird die Reizüberflutung reduziert und damit das Angstgefühl nicht nötig*
    • Ängste im sozialen Bereich, welche indirekt durch AD(H)S-Symptome ausgelöst wurden:
      Beispiel: Symptom "Dauernd etwas falsch machen oder nicht richtig hinbekommen" - Folge: "Dauernd negative Rückmeldung aus der Familie oder dem restlichen sozialen Umfeld" löst dann aus "Angst, dauernd etwas falsch zu machen oder etwas nicht zu können (schickes Stichwort: "erlernte Hilflosigkeit" ) ... ist mit Medis primär auch nicht zu lösen, sonder gehört in die Psychotherapie ...
    • Angstgefühle von denen ich spüre, dass sie wesentlich tiefer liegen und in der Psychotherapie bearbeitet werden


    LG, habit

    * mit "nicht nötig" meine ich: Angst ist ja eigentlich ein natürlicher gesunder Reflex des Körpers: er nimmt wahr, dass da etwas für das System gefährlich sein könnte oder gefährlich ist und fährt die Problemvermeidungsroutinen (Angstgefühle) hoch ... nimmt der Körper keine Gefahr wahr (durch ausbleibende Reizüberflutung), so benötigt er auch die Angstgefühle nicht ... diese sind ja dann auch in reizarmen und entspannenden Situationen nicht da!
    Geändert von habitbreaker (11.10.2012 um 10:11 Uhr)

  8. #28
    Scherzkeks

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 32
    Forum-Beiträge: 293

    AW: Behandlung von ADHS und Angststörungen mit Medikamenten?

    Ich habe meine Angststörung nur mit einer Verhaltenstherapie in Griff bekommen mittlerweile hab ich von fast gar nichts mehr angst

    werde Aktuell nur mit Medikinet behandelt muss aber sagen das ich momentan immer wieder das gefühl von einer anschleichenden panik attacke habe in 2 wochen hab ich aber sowiso einen termin ich werd das schon noch durchhalten

    momentan nehm ich 1-1-1/2

    schlafen geht ganz gut zwischen 5-6 ist die nacht aber vorbei
    zappelig bin ich zwar nicht mehr so ganz aber ganz weg ist es auch nicht
    lass mich auch leicht ablenken
    Konzenztieren fällt schwer

    am anfang also im Mai 12 hab ich nur eine einzige morgens genommen und es war fast alles weg mittlerweile geh ich mir wieder selbst auf die nerven möcht nur nicht schon wieder den neuro anrufen und fragen was ich machen soll ich lass das einfach jetzt mal so

    Medikinet Adult hab ich nicht vertragen bin wieder zurück auf die normalen Medikinet seit den Adult geht es gar nicht mehr so richtig


    Ab und zu bekomm ich eben wieder das gefühl panik attacken und angstzustände zu bekommen die aber nach sekunden wieder verfliegen

  9. #29
    OMMM-Beauftragte

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 5.742

    AW: Behandlung von ADHS und Angststörungen mit Medikamenten?

    shadowgolf schreibt:
    ich werd das schon noch durchhalten
    hmmmmm - ich würde wenigstens versuchen, den Doc telefonisch dranzubekommen und zu fragen, ob du so lange durchhalten solltest ... das Hirn ist eine Zecke und "so lange durchhalten" ist auch für das Hirn wie das Verschleppen einer Grippe ...

    außerdem bin ich fest davon überzeugt, dass dieses "schon noch durchhalten" ein fieses soziales und religiös verwurzeltes ungesundes Konstrukt ist ... wer hält denn bitte freiwillig seinen Finger länger in eine Kerze, als nötig? Warum sollen wir unserem Hirn zumuten, sich länger Schmerzen auszusetzen, wenn man es irgendwie vermeiden kann?


  10. #30
    Scherzkeks

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 32
    Forum-Beiträge: 293

    AW: Behandlung von ADHS und Angststörungen mit Medikamenten?

    Diese einstellung "werd ich schon noch schaffen" hab ich von kind an rein geprügelt bekommen so einfach das los zu werden und gegen seinen stolz zu handeln ist auch nicht gerade einfach

    Genau sowas hat mir meine Freundin vorhin am Telefon auch gesagt und mich angehalten mich sofort beim arzt zu melden

    jetzt hab ich für morgen einen Termin bin rein geschoben worden

    Ein glück das ich so eine tolle Freundin habe die mich immer wieder auf den boden der tatsachen hohlt und so super fürsorglich ist und auf mich aufpasst

    Jetzt hier mal in aller öffentlichkeit

    Danke schatz das es dich gibt

Seite 3 von 4 Erste 1234 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Behandlung NUR mit Medikamenten?
    Von Motzkugel im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 10.11.2011, 17:13
  2. Diagnose ADHS: Angst vor Medikamenten
    Von Tzaendy im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 23.10.2011, 11:59
  3. Neu! ADHS und Medikamenten Einnahme!
    Von dhypergol im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.02.2011, 11:16
  4. Beruflich Autofahren mit ADHS / Medikamenten
    Von Soraya im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 19.05.2010, 23:00

Stichworte

Thema: Behandlung von ADHS und Angststörungen mit Medikamenten? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum