Zeige Ergebnis 1 bis 8 von 8

Diskutiere im Thema MPH / Methylphenidat = "Weck-Amin"? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 1.096

    MPH / Methylphenidat = "Weck-Amin"?

    Hallo zusammen!

    Hoffe, dass ich mit diesem neuen Fred in diesem Unterforum richtig bin

    Da ich diesen obigen Ausdruck schon von vielen ADHS-Spezialisten, einschl. Martin Winkler gehört resp. gelesen habe, möchte ich gerne mal meine Erfahrung kurz schildern...

    Also ich nehme derzeit je morgens 30 mg Medikinet adult, und dann nochmal na ca. 7 Stunden. Je nachdem, wie es passt, kann es auch schonmal was früher oder später sein, wobei ich mich in der Klinik, in der ich letzten vollstationär war, geweigert (!) habe, die zweite Dosis MPH bereits um 12 Uhr zu nehmen, wenn die erste doch erst 3,5 bis 4 Stunden zuvor erfolgt ist. Habe mich auch durchgesetzt allerdings schauert es mich, dass die das in einer Klinik nicht besser wissen

    Also generell empfinde ich das MPH als "erlösend"...und zwar von Reizüberflutung; Konzentration und somit Arbeit ist möglich, starke Ess-Attacken, die durch gestörte Impulskontrolle ausgelöst werden, werden auch moderat eingedämmt, etc.pp. ABER so wach, dass man von einem "Weck-Amin" sprechen könnte, hat mich das Medikament noch nie gemacht...im TeilGegen sogar es kehrt so eine innere seelige wohlige Ruhe ein, dass ich auch kein Problem hätte, damit zu schlafen...da kenne ich ganz andere Medis, die wach machen/halten

    Ganz krass habe ich das aber erst letzten gespürt..Bin aus diversen Gründen zur Zeit in einer Tagesklinik...und ADHS ist zwar mein längstes Hauptproblem, aber mit MPH bin ich recht zufrieden eingestellt, und deshalb steht meine schwerere Erkrankung, d.h. die bipolare Störung im Vordergrund.
    Hier war ich leider nicht gut, d.h. eigentlich sogar gar nicht eingestellt medikamentös, weil ich als es mir das letzte Mal im Frühling so richtig gut ging, meinte eben mal alles absetzen zu können, weil ich 0,00% Krankheitseinsicht hatte

    Jetzt war ich also live und in Farbe in der TK in eine "wunderhübsche" und stark ausgeprägte Hypomanie geswitcht...nachedem ich zuvor vier heftige schwer depressive Tage hatte Jetzt bekam ich endlich auch wieder notfallmäßig spezifische Medikamente, d.h. einen Stimmungsstabilisierer und ein Atypikum. Auch okay soweit, aber was mir wirklich half, in dem Moment, nicht manisch zu werden, war einzig und allein das MPH!!!
    Megamäßig freudig und lustig mit 100% Spaßfaktor, wie ich aufgedreht war, fing ich nach der Einnahme meiner nachmittäglichen Dosis à toc zu gähnen an...mehrmals und wurde tatsächlich müde

    Und da soll noch einmal einer der netten Docs sagen, dass MPH ein Weck-amin sei oder sogar eine Manie pushen könne...Wie kommen die nur darauf

    Hat jemand von euch ähnlich Erfahrungen gemacht?

    LG und einen schönen Sonntag!
    Amn

  2. #2


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 20.803
    Blog-Einträge: 40

    AW: MPH / Methylphenidat = "Weck-Amin"?

    Hallo.

    Den Begriff "Weckamin" hab ich lange nicht gehört und wäre sehr verbunden, wenn ein chemisch bewanderter User mal klären würde, ob es sich bei Metyhlphenidat tatsächlich um einen Vertreter dieser Dinosaurier-Wirkstoffgruppe handelt (handeln würde).

    Der neuere Begriff dafür lautet in etwa "Stimulanz" und dazu gehört Methylphenidat zweifelsohne.

    MPH in Verbindung mit einer bipolaren Störung ist in der Tat ein heißes Eisen und ist eigentlich absolut kontraindiziert (darf also keinesfalls gegeben werden).

    Und in der Tat kann es Manien triggern oder verschärfen oder verlängern oder die Krankheitseinsicht verhindern.

    Wobei aber speziell bei der Kombination AD(H)S + bipolare Störung mal ganz grundsätzlich die Frage im Raum steht, was denn von der bipolaren Störung nach Abzug der AD(H)S noch übrig bleibt oder ob das nicht schon immer eine Fehldiagnose war.

    Hier sind dann wirkliche Spezialisten unter den Ärzten gefragt, worauf wir hier auch immer wieder hinweisen.





    LG,
    Alex

  3. #3
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 1.096

    AW: MPH / Methylphenidat = "Weck-Amin"?

    Hallo Alex,

    du kannst versichert sein, dass ich die Diagnosen, und zwar beide, von einem Top-Spezialisten habe. Dieser ist Oberarzt an einem Klinikum und in der ADHS-Forschung tätig...und kennt sich darüber hinaus bestens mit den Komorbiditäten aus. Im letzten Jahr hat er hierzu auch einen Vortrag auf der DGBS-Tagung in Mannheim gehalten...
    Er meinte übrigens ebenfalls, dass ich ohne das Medikinet wahrscheinlich "noch manischer" geworden wäre...womit er Recht haben dürfte, denn wie ich oben schrieb, sorgte das MPH bei mir für einen Ruhepol innerhalb des Sturmes.

    LG Amn

    EDIT: Die Diagnose ADHS habe ich seit 2010 und die der bipolaren Störung seit 2011; die ADHS-Symptome habe ich definitiv seit Kindheit, auch wenn sie da anders aussahen; während meine ersten schweren Depressionen in der Pubertät kamen, während meine ersten hypomanen Phasen mit Mitte 20 nach einem traumatischen Erlebnis das erste Mal, dann aber regelmäßig auftraten.

  4. #4
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4.257
    WeckAMIN ist ein veralteter halb chemisch halb pharmazeutischer Begriff für chemisch gesehen Amine die pharmakologisch gesehen "Aufwecken".

    Amine haben immer eine Amin-Gruppe, also ein -NH2 im Molekül.

    Amphetamin ist damit ein Weckamin, Methylphenidat nicht.

    Mediziner und Pharmazeuten haben in Unkenntnis der Chemie diesen blöden Begriff dann in den 60ern auf alle Stimulanzien ausgeweitet.

    Mediziner halten bis heute so historische Bezeichnungen gerne am Leben weil sie die Hintergründe nicht verstehen und es hält so gelernt haben - das ist aber auch so lange egal so lange sie die Wirkungen, Wechselwirkungen, Wirkungsmechanismen und Dosierungen um so besser verstehen.


    ---
    Zwischen Angel und Tür: Per Telefon und Tapatalk.
    Geändert von Wildfang (30.09.2012 um 23:30 Uhr)

  5. #5
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 1.096

    AW: MPH / Methylphenidat = "Weck-Amin"?

    Hallo Wildfang,

    und wieso zählt MPH dann zu den PhenylethylAMINEN

    Phenylethylamine

    LG Amn

    EDIT: Also wie ich es verstanden habe, zählen auch die Derivate von Amphetaminen zu den "Weckaminen"
    Geändert von Amneris (30.09.2012 um 23:44 Uhr)

  6. #6
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4.257
    MPH ist durch einen Ringschluss von Penylethylamin abgeleitet. Vergleich mal die beiden Bilder und such das NH2. Jetzt darfst du die Kette an der das hängt an den Ecken wie an einem Scharnier drehen.

    http://upload.wikimedia.org/wikipedi...ethylamine.svg

    und

    http://upload.wikimedia.org/wikipedi...D-skeletal.svg

    Du siehst nach einer Weile dass das erste das Gerüst des zweiten ist. Aber an dem N hängen keine 2 H sondern nur noch eines und dafür eben der Ring.

    Das nennt man dann normalerweise Pipridin. Oder ein Imin - ich glaub ein Aldimin - oder neuerdings "Azinan".

    Na ja, sowas könnte man wenn man will aber auch ein cyclisches sekundäres Amin nennen, dann hast du doch dein Weckamin wieder wenn du unbedingt willst - aber das ist veraltet wie gesagt.



    ---
    Zwischen Angel und Tür: Per Telefon und Tapatalk.
    Geändert von Wildfang ( 1.10.2012 um 00:16 Uhr)

  7. #7
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 1.096

    AW: MPH / Methylphenidat = "Weck-Amin"?

    Danke, lieber Wildfang
    "Wollen" tu ich das außerdem gar nicht, sondern es sind eben zwei ADHS-Spezialisten, die MPH als solches bezeichnen, und das macht mich eben stutzig, weil ich dieses nicht verspüre, sondern nur so eine Art friedliche Seelenruhe bei spürbarem Wirkunsgeintritt...das Chaos ist einfach fort

    LG und GuNa
    Amn

  8. #8
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4.257

    AW: MPH / Methylphenidat = "Weck-Amin"?

    ... ich meinte mit "du" auch eher "man" oder "wir" aber jedenfalls nicht dich ... äh ... ...




Stichworte

Thema: MPH / Methylphenidat = "Weck-Amin"? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum