Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 29

Diskutiere im Thema Hohe Dosis Methylphenidat / MPH? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #11
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 2.632

    AW: Hohe Dosis Methylphenidat / MPH?

    So lange Du mit der Tagesdosis 100 mg nicht überschreitest, würde ich mir keine allzu großen Gedanken machen.

    Bei mir lag die Tagesdosis bei 200 mg (wie 120 kg), da musste man sich schon Gedanken machen.

    Die Aussage Deines Doctors ist natürlich Schwachsinn.

    Die richtige Aussage wäre: Bei vielen ADHSler MIT Komorbiditäten wirkt Mph erst in höheren Dosen, weil dort - wie web4health immer sagt - eben nicht nur das ADHS, sondern alles mögliche sonst noch mitbehandelt werden soll. Das ist zwar gängige Praxis, an sich aber der falsche Ansatz.

    Zur reinen Behandlung des ADHS sind i.d.R. Einzeldosen zwischen 10 und 20 mg ausreichend.

  2. #12
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 83

    AW: Hohe Dosis Methylphenidat / MPH?

    @Heike. Das ist einfach ein Vergleich, der nicht stimmt. Der Vergleich mit dem Essen ist sowieso so weit hergeholt, dass ich mich dazu wohl nicht mehr äussern muss.

    Haben Insulin oder Schilddrüsenhormone denn Nebenwirkungen? Nein! Verändert Insulin oder Schilddrüsenhormone die Psyche? Nein! Es sind natürliche Stoffe, die der Körper nicht mehr produziert und deshalb durch Tabletten eingenommen werden.

    MPH ist etwas völlig anderes! Man nimmt nicht Dopamin zu sich, sondern eine Psychopharmaka, das im Gehirn die Wiederaufnahme von Dopamin hemmt. Drogen wie XTC oder Kokain haben da eine ganz ähnliche Wirkung! Natürlich ist dies im Falle von MPH nicht von einem Drogenkonsum zu reden, denn es findet ja kein Überfluten, sondern lediglich ein Anfluten dieser Stoffe statt. Es wird also kein High erzeugt, sondern lediglich eine Stütze zum Arbeiten. Deshalb sind sie in geringem Masse unbedenklich. Wird aber MPH stark überdosiert dann findet eben auch eine Überflutung statt, die ein High-Gefühl auslöst. Man kann MPH als Droge missbrauchen.

    Das Recht auf eine medizinische Behandlung hat jeder, das stimmt. Aber bei MPH wird nicht mit natürlichen Stoffen die natürliche Funktion hergestellt, sondern man lindert mit Psychopharmaka die Symptome einer Störung.

    MPH ist im Gegensatz zu Schilddrüsenhormonen oder Insulin weder natürlich, noch nebenwirkungsfrei. Es ist ein synthetischer Stoff, der im Gehirn etwas verändert. Damit hat er auch Einfluss auf das Verhalten und die Psyche des Behandelten. Dies mit Insulin oder Schilddrüsenhormonen gleichzusetzen ist Schwachsinn!
    Geändert von mr91 (28.09.2012 um 18:51 Uhr)

  3. #13
    Chaoten-Weib

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 53
    Forum-Beiträge: 2.544

    AW: Hohe Dosis Methylphenidat / MPH?

    Huhu mr91,

    muss dir leider wiedersprechen, sorry. Natürlich hast du aber Recht, wenn du sagst, dass MPH ein synthetischer Stoff ist, klar. Aber so meinte ich das garnicht.

    Natürlich wirken Schilddrüsenmedis auf die Psyche. Und Insulin genauso, auf indirektem Weg. Insulin wird in der Bodybuilding Szene genutzt, um Muskeln aufzubauen. Müsste selbst noch mal googeln, wie genau die das da machen. Hab vor 15 Jahren im Fitness-Studio gearbeitet und da waren einige,die von mir Insulin haben wollten.

    Schilddrüsenmedis habe ich selbst erhöht eingenommen und zwar die doppelte Dosis, weil ich meine Psyche verändern wollte damit. Und es hat gewirkt....und wie. Will das jetzt hier gar nicht so breit treten. Ist ja nicht gerade ein Thema, wo ich stolz drauf bin.

    Also MISSBRAUCHEN kann man wohl (leider) alles.

    Und dann ist es auch gefährlich. Und auch Essen kann zur Droge werden. Ich bin z. B. süchtig nach Schokolade, ja richtig süchtig.

    Es kommt natürlich immer drauf an, wie man Droge definiert. Für mich sind Drogen Stoffe (oder Dinge oder was auch immer), von denen man glaubt, dass man ohne sie nicht mehr leben kann und man wirklich alles dafür tut, um sie zu erhalten.

    Ich reagiere vielleicht etwas zu heftig, wenn ich höre, dass jemand MPH als Droge definiert. Sorry, wollte hier auch niemanden angreifen oder so. Nur da ich vor kurzem selbst von vielen Ärzten als
    Junkie bezeichnet wurde, bin ich da etwas empfindlich geworden.

    lg

    Heike

  4. #14
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 2.632

    AW: Hohe Dosis Methylphenidat / MPH?

    mr91 schreibt:
    Deshalb sind sie in geringem Masse unbedenklich. Wird aber MPH stark überdosiert dann findet eben auch eine Überflutung statt, die ein High-Gefühl auslöst. Man kann MPH als Droge missbrauchen.
    Das wage ich zu bezweifeln.

    Wär dem so, dann würden sich die Junkies den ganzen Tag nur Mph reinziehen, weil es billiger ist als Herroin oder Koks. Tun sie aber nicht.

    Ein High-Gefühl hatte ich bei Mph auch in der stärksten Überdosierung noch nie. Im Gegenteil, auf ADHSler wirken Überdosierungen klassischerweise müde machend. Und zwar ist es eine agitierte Müdigkeit, so als würde man auf Bremse und Gaspedal gleichzeitig stehen. man ist zwar also müde, kann aber nicht pennen.

  5. #15
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 2.632

    AW: Hohe Dosis Methylphenidat / MPH?

    Nochmal, auch auf die Gefahr hin, dass Mr. web4health wieder in seinem Lüneburger Käfig rotieren wird, wenn er das hört, ich halte eine Mph Menge von 1,5 mg pro kg Körpergewicht für gerade noch vertetbar.

  6. #16


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 20.803
    Blog-Einträge: 40

    AW: Hohe Dosis Methylphenidat / MPH?

    Hallo.
    Eiselein schreibt:
    Nochmal, auch auf die Gefahr hin, dass Mr. web4health wieder in seinem Lüneburger Käfig rotieren wird, wenn er das hört, ich halte eine Mph Menge von 1,5 mg pro kg Körpergewicht für gerade noch vertetbar.
    Ob nun der Lüneburger Käfig rotiert oder nicht, ist mir ziemlich egal aber ich halte ich eine derart pauschalisierte Aussage für nicht vertretbar.

    Was mir speziell im Bereich der hoch- und höchstdosierten Therapien mit jederlei Medikamenten immer wieder fehlt ist die in solchen Fällen eigentlich obligate Bestimmung des Plasmaspiegels bzw. Serumspiegels des Wirkstoffes und ggf. (falls indiziert) die Spiegel der aktiven Metaboliten.

    Hier wird nach wie vor munter drauf los dosiert, ohne, dass eigentlich klar ist, was vom Wirkstoff überhaupt im Organismus ankommt und wie das ankommende verstoffwechselt wird und welche Wirkungen das dann jeweils entfaltet.

    Meiner Ansicht nach wird hier am falschen Ende gespart, denn eine jahrelange, überdosierte Therapie überschreitet schnell die Kosten einer Bestimmung eines entsprechenden Spiegels.





    LG,
    Alex

  7. #17
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 83

    AW: Hohe Dosis Methylphenidat / MPH?

    @Heike Kein Problem. Ein Junkie bist du bestimmt nicht, nur weil du MPH nimmt. Selbst weiss ich von meiner Mutter, die an einer Schilddrüsenunterfunktion leidet, dass es eben schon ein Unterschied ist, ob man MPH oder Schilddrüsenhormone nimmt. Aber natürlich kann ich nicht abstreiten, dass auch solche Dinge in hohen Dosen gewisse Effekte haben, die sicherlich die Psyche verändern oder auch gefährlich werden können. Und Essen kann natürlich auch als Droge bezeichnet werden, wie letztlich das Internet, Fernsehen etc. Mir schwebten jetzt eher illegale Drogen wie Kokain oder XTC vor und bei diesen ist eine gewisse Verwandtschaft mit MPH nicht abzureden. Aber natürlich ist mein kein Junkie, wenn einem der Arzt ein Ritalin verschreibt. Da hast du völlig Recht. Gerade bei mittleren bis schweren Fällen sollte man eine Therapie mit Stimulanzien sicher in Betracht ziehen.

    @Eiselein Der Vergleich, dass Junkies MPH nehmen würden statt Koks wegen dem Preis hinkt sehr. Warum nehmen manche Koks und kiffen nicht einfach? Kiffen ist auch günstiger! Warum nehmen manche Koks und nicht XTC? Wäre auch günstiger... High-Gefühl ist eben nicht gleich High-Gefühl... Kokain gibt Selbstvertrauen, das geben andere Drogen nicht. Es ist ein Unterschied, ob man sich für den besten Typen der Welt hält oder einfach so dieses grundlose Fröhlichsein erlebt. Die Drogen unterscheiden sich in ihrer Substanz und auch im Abhängigkeitspotenzial. Deswegen rufen sie doch alle in irgendeiner Form ein Hochgefühl auf.

    Ein High-Gefühl hatte ich schon mit 30 mg Ritalin. Da war so ein sorgenloses Gefühl, beschwingt, wie bekifft und später eine depressive Verstimmung. Liegt aber vielleicht auch daran, dass ich eher empfindlich auf Stimulanzien reagiere. Bei Kaffe habe ich oft auch schon eine leichte Euphorie nach 1-2 Tassen.

  8. #18
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 2.632

    AW: Hohe Dosis Methylphenidat / MPH?

    Alex schreibt:
    Was mir speziell im Bereich der hoch- und höchstdosierten Therapien mit jederlei Medikamenten immer wieder fehlt ist die in solchen Fällen eigentlich obligate Bestimmung des Plasmaspiegels bzw. Serumspiegels des Wirkstoffes und ggf. (falls indiziert) die Spiegel der aktiven Metaboliten.
    Wenn wir jetzt no wissen täten, bei welchem Spiegel genau der jeweilige ADHSler ein gutes Ansprechen auf die Medikation zeigen muss, wär`s faschd no besser! Man könnte auch sagen: Das Rätsel wäre gelöst. Wenn das so einfach wäre, könnte in der Tat jeder Depp ADHS behandeln, er müsste nur feststellen, ob der Spiegel stimmt.


  9. #19
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 330

    AW: Hohe Dosis Methylphenidat / MPH?

    @Eiselein

    Klar, wenn das gehen würde, dann könnte man Systematisch vorgehen. Dann könnte man auch in die Vollen gehen, und nicht alle 2 Woche um 5 mg erhöhen.

    Arzt: Probieren sie es mal mit der Dosis, und dann kommen sie in 4 Wochen nochmal.

  10. #20
    Chaoten-Weib

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 53
    Forum-Beiträge: 2.544

    AW: Hohe Dosis Methylphenidat / MPH?

    Ähem Alex und Co,


    vielleicht dämliche Frage, aber kann man denn den Plasmaspiegel oder den Serumspiegel bestimmen? Also der Arzt meine ich. Und weisst du, wie das abläuft? Und wenn man das selber bezahlt z. B. was es kostet?

    Na das wäre ja mal eine Idee bzw. Lösung oder? Ich bin jetzt ganz begeistert von dieser Sache.

    lg

    Heike

Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. MPH / Methylphenidat: Die richtige Dosis finden
    Von Katharina im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 51
    Letzter Beitrag: 1.12.2011, 12:54
  2. Mittlerweile eine hohe Dosis MPH, aber Wirkung lässt nach...
    Von Akaikee im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 20.03.2011, 12:51
  3. hohe Dosen MPH / Methylphenidat !Ist das normal?
    Von Chilischote im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 1.02.2011, 16:41
  4. Hohe Dosierung Methylphenidat normal?
    Von Amneris im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 41
    Letzter Beitrag: 28.06.2010, 13:34
  5. Methylphenidat Dosis zu niedrig?
    Von linfuchs im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 26.03.2010, 09:51

Stichworte

Thema: Hohe Dosis Methylphenidat / MPH? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum