Zeige Ergebnis 1 bis 8 von 8

Diskutiere im Thema Ein Medikament wirkte - Sibutramin :-( Was wirkt ähnlich gut? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 87

    Ein Medikament wirkte - Sibutramin :-( Was wirkt ähnlich gut?

    Hallo,


    nachdem ich hundert Anläufe gebraucht habe, habe ich nun die Überwindung gefunden, mein Problem hier mal zu schildern. Seit Anfang 09 bin ich ADHS diagnostiziert. Das ganze Procedere habe ich in einem extra dafür anerkannten Institut machen lassen, um später keine Zweifel aufkommen zu lassen in mir. Ein halbes Jahr dauerte das etwa. Eine Behandlung mit Mph und/oder Trevilor wurde ausdrücklich empfohlen.


    Trevilor
    konnte ich kaum ertragen. Hatte Magenbeschwerden, war komplett zurückgezogen und wie ein Zombie. Hatte vorher keine Depressionen aber nach dem Einsatz des Medikaments fühlte ich mich wie ruhig gestellt und nicht mehr wie ich selbst. Habe meiner Ärztin daraufhin erklärt, dass ich das Trevilor nicht mehr nehmen möchte.



    Das Mph wirkte genau 3-4 Tage. Endlich verstand ich in der Uni etwas komplexere Zusammenhänge. Ich konnte die vorher nicht erfassen, da mich komplexe Aufgaben (komplex = nicht unbedingt schwere Aufgaben) generell verrückt machen. Gut strukturierte mathematische Funktionen kann ich locker berechnen. Wenn ich aber eine Formel bekomme (bspw. in Elektrotechnik R=U/I) und muss verschiedene Unbekannte in einer Schaltung berechnen, sehe ich den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr. Solche leichten Aufgaben kann ich generell nur lernen, indem ich sie auswendig lerne. Mit dem Mph verstand ich plötzlich wie ein Eisenkohlenstoffdiagramm zu interpretieren ist. Hatte endlich mal das Gefühl nicht sofort wirr zu werden, wenn es mal nicht gradlinig in der Aufgabe verläuft. Die innere Unruhe, die mich keine Aufgabenstellung vernünftig lesen lässt, war weg.


    Die Wirkung leider auch nach einigen Tagen. Meine Ärztin erhöhte die Dosierung. So lief das über Wochen, ohne das ich jemals wieder diese innere Ruhe hatte. Ohne diese Ruhe bin ich nicht fähig mich zu konzentrieren.


    Letztlich hatte ich diverse Mph Präparate durch. Die Retard ebenso. Die Wirkung ließ zu wünschen übrig.
    Mein Geist wollte einfach nicht aufwachen. Selbst hohe Dosierungen von 25mg (TAD) brachten trotz erhöhtem Puls, nur eine dauerhafte Gähnorgie hervor. Mein Körper war in Alarmbereitschaft, mein Geist schlief weiter.


    Zwischenzeitlich nahm ich dann auch Reboxetin, Bupropion...erst mit Mph, danach ohne...Hier passierte nichts in mir (Konzentration, Antrieb sowie geistige Klarheit + innere Ruhe waren nicht vorhanden).
    SSRI vertrug ich sehr schlecht bis auf Sertralin. Das brachte aber auch bei 200mg/d keine große Abhilfe (natürlich mit Mph).


    Irgendwann ist meine Ärztin dann zu DL-Amphetamin übergegangen, was zuerst richtig gut einschlug. Eine Kapsel reichte aus und ich war wieder ein "normaler" Mensch, der mal auch einen halben Tag in der Uni verbringen konnte, ohne nach 1h direkt heimfahren zu müssen, da ihn die vielen Leute komplett wirr machen. Auch eine Shoppingtour durch die Stadt konnte man mit mir mal wagen, ohne das ich nach 1 bis 2 h mich verabschieden muss, weil ich komplett erschöpft bin (geistig).


    Aber wer jetzt denkt, meine Geschichte endet hier (endlich), der irrt. Wie beim Mph, musste man letztlich auch hier höher gehen nach einigen Tagen, da ich wieder komplett in meinem alten Trott angekommen war. War mit dieser Symptomatik unfähig, den Studienalltag zu bewältigen. Bei einer etwas höheren Dosierung schlug es einen Tag wieder gut an. Hatte wieder die Ruhe innerlich sowie Konzentration usw. , jedoch war es alsbald wieder weg. Eine weitere Erhöhung brachte nichts außer eine permanente Gähnerei trotz erhöhtem Puls/Blutdruck. Machte also alles keinen Sinn.

    Irgendwann habe ich dann eine Bekannte getroffen, die mir von ihren "Super Diätpillen" erzählte. Angeblich absolut pflanzlich usw.... Da ich skeptisch war, gab sie mir 6 Stk. mit um mir zu beweisen, dass die nicht wirkungslos seien. Ich nahm eine um ihr genau das zu beweisen und merkte leider, dass die echt den Hunger vermindern. Toll dachte ich, da hat die tatsächlich was pflanzliches gefunden, was den Hunger hemmt. Am nächsten Tag nahm ich morgens eine davon und verpeilt wie ich bin, versehentlich eine zweite kurz danach. Habe das aber nicht sofort gemerkt. Am Abend, als ich von der Uni kam fiel mir auf, dass es Abend ist und ich seltsamerweise einige Stunden dort war. Hm...Okay dachte ich, hatte wohl gut geschlafen und gute, interessante Themen heute gehabt.


    Später fuhr ich dann zum Ikea und kaufte einen Tisch. Warum das relevant ist? Ganz einfach:
    a) ich fahren nach der Uni nochmal irgendwo hin - > Waaaahnsinn
    b) den Tisch kaufe ich nicht als ganzes sondern wie üblich zerlegt in Einzelteile. Normalerweise, bin ich unfähig nach Anleitung den Tisch zusammenzubauen, da ich zu anstrengend finde, diese zu lesen. Lieber versuche ich es auf eigene Faust 100x und breche dann erschöpft und voller Wut ab.


    Diesmal baute ich den Tisch teilweise per Anleitung, teilweise intuitiv zusammen. Wow denkt ihr jetzt, der Vogel kann was
    Es fiel den anderen Mitbewohnern auch sofort auf, dass ich den Tisch fertig hatte und nicht der Tisch mich


    Ich begann zu grübeln...Kann ja nicht von jetzt auf gleich irgendwie bei mir automatisch alles im Kopf geregelt worden sein...Da fielen mir doch tatsächlich die abgezählten Tabletten auf dem Nachtschrank auf, die ich für meine Bekannte testen musste. Ich merkte, dass ich statt der 20mg, 40mg zu mir genommen habe. Den Wirkstoff erfuhr ich erst später, als ich meine Bekannte um mehr Infos zu den "Wunderpillen" bat. Wie es sich herausstellte, war dies natürlich kein pflanzliches Mittel sondern Sibutramin. Es wurde nur als pflanzlich beworben. Sibutramin war dennoch drin.



    Paar Wochen später nahm ich alles über diesen Wirkstoff was ich so gefunden hatte, zu meiner Ärztin. Ich bat sie darum, mir ein zugelassenes Mittel, welches dem Sibutramin ähnlich ist zu verschreiben. Wir kamen aber nur auf das Trevilor wieder zu sprechen. Ich verneinte.


    Paar Tage später, war ich es leid und fragte meine Bekannte nach deren Quelle. Ich probierte eine, also 20mg und merkte nichts. Am nächsten Tag nahm ich sofort 40mg und es stellte sich sofort eine innere Ruhe ein. Ich war, anders als beim Trevilor, immer noch ich selbst und dabei einfach innerlich ruhig und ausgeglichen. Kein Gedankenchaos, gute Reizfilterung, konnte besser mit Stresssituationen klar kommen etc.


    Aber auch hier gibt es kein Happy End. Abgesehen davon, dass ich mich da in die Illegalität hineinbewegt habe, bekam ich 2 Wochen später eine Gastritis. Das Sibutramin reizte meinen Magen und ich setze es sofort ab. Jegliche weitere Versuche (Monate danach) endeten immer mit Magenproblemen.


    Es gibt leider einfach kein Mittel, welches zu mir passt.
    Bei den SNRI steht Duloxetin und Trevilor zur Verfügung. Trevilor ist furchtbar. Duloxetin kenne ich noch nicht, jedoch ist die chemische Struktur des Medikaments, doch alles andere als dem Sibutramin (Amphetaminstruktur) nachempfunden. Bin daher irgendwie nicht sonderlich "experimentierfreudig" (nach der bösen Erfahrung mit Trevilor).

    Bupropion nahm ich schon mit und ohne Mph bis zur max. zugelassenen Dosierung. Mph allein wirkte genauso gut/schlecht.
    Solvex hingegen hatte irgendwie eine unterschwellig gute Note bei mir hinterlassen, obwohl ich nicht genau sagen konnte warum.


    Habe mir Solvex/Reboxetin nochmal verschreiben lassen und mit meiner Ärztin über eine Erhöhung der Dosis gesprochen. Ziel war es, meinen Noradrenalinhaushalt etwas in Fahrt zu bringen.
    12mg sind laut Packungsbeilage ok. Höhere Dosierungen bis zu 20mg und mehr, wurden ohne Probleme in diverser Studien überstanden. Bis zu 14mg habe ich letztlich über Wochen genommen. Höher sollte ich nicht gehen. Ich hatte mehr Antrieb und eine bessere Reizfilterung, wenn auch bei weitem nicht so gut wie beim Sibutramin. Die Schlafstörungen habe ich aber auf Dauer nicht ertragen können.



    Meine letzte Hoffnung ist Strattera. Leider sehr teuer für einen Studenten. Aber wenn das Studium auf dem Spiel steht, muss ich eben notfalls einen Kredit aufnehmen. Ist es üblich, Strattera mit einer Stimulanz zu geben? Ich vermute, dass ich keine hohe Dosierung bei Stimulanzien benötige, jedoch die noradrenerge Basis in Form eines AD notwendig ist. Mph wirkt ja im Verhältnis 3:1 von Dopamin zu Noradrenalin. Amphetamin hingegen im Verhältnis 1:3,5 (was in meinem Fall ja besser wäre).

    Ist solch eine Kombination überhaupt sinnvoll oder kombiniert man generell Strattera nicht mit Stimulanzien z.B. Dexamphetamin / DL-Amphetamin?

    Keine Stimulanz allein hat über längere Dauer mich beruhigen können innerlich. Dafür wirken die aber gut wenn es ums Fokussieren geht. Damit ich mich aber besser konzentrieren kann, muss ich die innere Unruhe abschalten. Das hat bisher nur Sibutramin über einen längeren Zeitraum geschafft. Daher meine Spekulationen... Bitte korrigiert mich, wenn ich hier in meinen Spekulationen Blödsinn rede.



    Ich bedanke mich bei denen, die es tatsächlich geschafft haben, diesen deutlich zu lang gewordenen Text zu lesen.
    Hoffentlich findet ihr nicht zu viele Fehler. Ich habe für heute einfach keine Power mehr, den Text nochmal durchzugehen. Das muss ich dann später machen.




    Im Übrigen bin ich seit Ewigkeiten nur noch nachtaktiv. Nach der Uni muss ich direkt pennen (da ich geistig am Ende bin). Weiterhin werde ich nur nachts nicht dauernd abgelenkt. Diesen Text hätte ich niemals tagsüber schreiben können.
    Geändert von Valerio (23.09.2012 um 04:03 Uhr)

  2. #2
    Chaoten-Weib

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 53
    Forum-Beiträge: 2.544

    AW: Ein Medikament wirkte - Sibutramin :-( Was wirkt ähnlich gut?

    Hi Valerio,

    yes ich hab deinen Text von oben bis unten durchgelesen

    Er hat mich besonders interessiert, weil 2 Begriffe mich besonders interessierten. Einmal Sibutramin und zum zweiten Gastritis.

    Ich weiss, dass Sibutramin in dem Appetitzügler Reductil vorkommt. Das gibt es in 10 mg und in 15 mg. Ich habe es selbst einmal vor zig Jahren genommen. Natürlich wieder einmal "illegal", um mich besser zu fühlen.

    Sibutramin ist ein Amphetamin-Derivat (hier der Link von Wikipedia Sibutramin)

    Ich weiss auch, dass es das Medikament nicht mehr gibt, weil es (zumindest in Deutschland) verboten wurde.

    Und mir wurde auch immer vom Magen her übel, wenn ich davon mehr als 1 Tabl. mit 15 mg genommen habe.

    Nun hat sich bei mir vor ein paar Tagen eine chronische Gastritis bekannt gemacht, die ich wohl schon u.U. 20 Jahre haben könnte oder noch länger sogar. Ich habe bis heute keinerlei Symptome, das muss man sich mal vorstellen. Ich bekomme demnächst eine Magenspiegelung gemacht.

    Und irgendwie bringe ich das nun in Verbindung damit, dass bei mir auch zig Medis nicht so gewirkt haben wie sie eigentlich sollten. Darüber hat sich auch jeder Arzt gewundert. Aber nun hab ich vielleicht die Antwort. Und vielleicht ist das bei der das Gleiche (oder das Selbe?? )

    Ich habe das Ergebnis vom Endokrinologen bekommen, nachdem ich mich beim Hausarzt durchgesetzt habe und unbedingt dort hin wollte wegen schlechtem Allgemeinbefinden. Und das kam nun dabei heraus (u.a. noch ne andere Geschichte, aber das würde jetzt den Rahmen sprengen).

    Vielleicht wäre das ja mal ein Ansatzpunkt für dich???

    lg

    Heike








  3. #3
    cam


    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 255

    AW: Ein Medikament wirkte - Sibutramin :-( Was wirkt ähnlich gut?

    Hallo Valerio,

    ich kann dir nur so viel sagen, dass mein Mann Strattera nimmt in Kombi mit Medikinet. Er hat früher nur Medikinet genommen und ist damit auch ganz gut gefahren. Von Strattera sagt er, dass es einem eine gewisse Grundlage gibt, rund um die Uhr. Ich habe auch den Eindruck, dass ihm die Dinge, bevor er das Medikinet morgens nimmt, deutlich leichter fallen als früher. Früher ist er kaum aus dem Bett gekommen und bis das Medikinet wirkte wie ein Zombi durch die Gegend geschlichen, das ist heute deutlich besser. Er sagt aber auch, das er ganz ohne Medikinet nur mit Strattera nicht klar käme. Und, worauf du dich vorbereiten musst, mit Strattera geht es einem wohl am Anfang nicht so gut, jedes Mal, wenn er die Dosis erhöht hat, hat er erst mal mit Nebenwirkungen zu kämpfen gehabt, die aber dann weg gingen! Da solltest du dich, wenn du es nimmst, also nicht gleich entmutigen lassen, wenn es dir die ersten Tage nicht gut geht.

    Lange Rede kurzer Sinn: zumindest unser Arzt, der ein echter Experte bei ADS ist, verschreibt durchaus Kombis aus Strattera und Stimulantien.

    Viele Grüße
    Cam

  4. #4
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4.257
    Sibutramin wirkt nur minimal auf den Dopaminstoffwechsel und hilft normalerweise nicht bei ADHS.

    Machst du Therapie?


    ---
    Zwischen Angel und Tür: Per Telefon und Tapatalk.

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 87

    AW: Ein Medikament wirkte - Sibutramin :-( Was wirkt ähnlich gut?

    So....

    nun habe ich mich nach paar Tagen aufgerafft um hier was zu schreiben.

    Habe mir zwischenzeitlich das Buch "ADHS im Erwachsenenalter" von Krause & Krause zu Gemüte geführt. Daher möchte ich zuerst auf deine Aussage @Wildfang eingehen.

    Sibutramin wirkt nur minimal auf den Dopaminstoffwechsel und hilft normalerweise nicht bei ADHS.

    Machst du Therapie?

    Sibutramin wirkt ähnlich wie Venlafaxin oder auch Cymbalta. Zumindest in der Theorie. Alle drei sind Selektive Serotonin und Noradrenalin Wiederaufnahmehemmer wobei Sibutramin und Venlafaxin (in hoher Dosierung) auch auf das Dopamin wirken.
    Meine Erfahrung ist, dass Sibutramin meine Reizoffenheit sowie meine Stresstoleranz positiv beeinflusst.

    Im o.g. Buch wird auf den Seiten 154, 199 und 223 beschrieben, dass Trevilor niedrig dosiert (18,75mg bis 75mg) zusammen mit einer niedrig dosierten Stimulanz (D oder DL Amphetamin) optimal bei ADHS eingesetzt wird (wohlgemerkt zusammen -> für extreme Reizoffenheit und Konzentrationsmängel -> MPH Behandlung verlief schlecht).

    Man kann bei Sibutramin (+ Trevilor und Cambalta -> SNRIs) nicht generell sagen, dass sie nicht bei ADHS wirken. Bei manchen Menschen mit ADHS ist nicht der Dopamintransporter (DAT) betroffen sondern der Dopamin Rezeptor. Da helfen in diesem Fall Atomoxetin / Amphetamine / SNRIs ...

    Noradrenerge Medikamente sind sind da einfach sinnvoller, da dadurch das Dopamin im präfrontalen Kortex auch mit erhöht wird. Dies gilt auch für Sibutramin.

    Therapien mache ich nicht. Hinsichtlich der Wirkung der Medikamente macht dies denke ich auch mal keinen Unterschied?!



    @Cam
    Habe bei meinem letzten Termin am Dienstag, meine Psychiaterin wegen Strattera gefragt. Sie meinte, dass es dasselbe wie das zuvor von mir getestete Solvex sei. Habe ihr gesagt, dass ich dennoch bereit bin Strattera zu testen, auch wenn es doch ziemlich übel in den Geldbeutel geht.
    Nun nehme ich einige Tage 40mg und merke von Nebenwirkungen fast nichts. Blöd ist nur, dass ich etwa 2h nachdem ich 40mg genommen habe, in einen tiefen Dornröschenschlaf mich verabschiede und teilweise bis zu 16h schlafe, obwohl ich kurz zuvor aufgestanden bin. Wirkt besser als jedes Schlafmittel bei mir.

    In einigen Tagen muss ich dann auf 80mg gehen und hoffe, dass sich das mit dem Schlaf bessert.
    Welche Nebenwirkungen gab es bei deinem Mann?


    @Heike
    Verstehe ich das richtig, dass du indirekt Sibutramin dafür verantwortlich machst für das schlechte Wirken von Stimulanzien? Also ich kann nur eins dazu sagen: Sibutramin bewirkt bei mir erst in höherer Dosierung eine Gastritis. Leider ist das die Dosis, die bei mir auch gute Linderung der ADHS Symptome bringt. Dieser Gastritis konnte ich beim zweiten Versuch rechtzeitig zuvorkommen, indem ich auf meinen Magen gehört habe. Er hat sich eindringlich Tage vorher gemeldet und ich habe das Medikament damals sofort abgesetzt. Danach war alles ok (wohlgemerkt beim zweiten Mal).

    Abstinenz vom Mph erhöht bei mir die Wahrscheinlichkeit, dass Mph wieder wirkt.
    Generell muss ich aber sagen, dass meine Reizoffenheit unter Mph nie sonderlich gelindert wurde. Was gegen deine Hypothese spricht ist, dass Mph bei mir eine gewisse Zeit (vor etwa 2 Jahren) gut bei der Konzentration anschlug. Dann bin ich auf Medikinet Adult umgestellt worden.

    Diese bereiteten mir Probleme (magentechnisch und von der Wirkung). Neulich wo ich dann wieder auf Mph von TAD gewechselt bin, merkte ich absolut nichts mehr von den TAD. Hatte meine übliche Dosierung von früher angewendet (wie mit dem Doc besprochen) und merkte null. Keine Verbesserung der Symptome.
    Bei Amphetamin reagiere ich noch heute gut. Allerdings nur in höherer Dosis (25mg/d). Daran arbeiten wir (Ärztin und ich) aber. Hoffentlich kann ich die relativ hohe Dosierung vom D-Amphetamin mit der Zugabe von Strattera etwas reduzieren.

    Versteh mich bitte nicht falsch. Bei mir wirkt das Amphetamin schon. Lediglich meine Reizoffenheit und die geringe Stresstoleranz sind weiterhin nicht gut genug gelindert (im Vergleich zum Sibutramin).
    Geändert von Valerio (28.09.2012 um 08:02 Uhr)

  6. #6
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4.257

    AW: Ein Medikament wirkte - Sibutramin :-( Was wirkt ähnlich gut?

    Na ja, Venlafaxin ist Venlafaxin und Sibutramin ist Sibutramin, Vorsicht mit Analogschlüssen bei Medikamentenwirkungen ... und Krause schreibt nix zu Sibutramin. Oder du hast ein gaaaanz andere Ausgabe als ich.

    Therapien mache ich nicht. Hinsichtlich der Wirkung der Medikamente macht dies denke ich auch mal keinen Unterschied?!

    Doch. Letztlich schon.

    Ich denke die Medis unterstützen die Therapie (gewaltig), machen sie oft erst möglich, nachhaltige Verbesserungen kommen aber von der Therapie, nicht vom Medikament.
    Solange du nicht Münchhausen bist, der sich am eigenen Schopf aus dem Sumpf zieht, brauchst du für eine echte und lang anhaltende Verbesserung Therapie, Coaching der was auch immer.

    Wenn du nur Medikamente nimmst wirst du zwar ruhiger und klarer im Kopf fällst aber auf kurz oder lang in die alten Verhaltensweisen. Und das sieht dann aus als würde das Medikament nicht mehr wirken. Die Probleme die dich bedrücken kommen ja nicht direkt vom Gehibbel sondern von dessen Folge, deiner nicht vorhandenen Struktur. Dann willst du wieder den Anfangserfolg, es wird die Dosis erhöht, andere Mittel benutzt ... aber das alles schiesst am Kern vorbei.

  7. #7
    Chaoten-Weib

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 53
    Forum-Beiträge: 2.544

    AW: Ein Medikament wirkte - Sibutramin :-( Was wirkt ähnlich gut?

    Hi Valerio,

    nein so meinte ich das nicht mit dem Sibutramin.

    Ich habe das vor etlichen Jahren, glaube so vor 10-15 Jahren, mal genommen. Um Übergewicht zu verlieren. Da wusste ich noch nix von ADS.

    Und da habe ich halt 1 x 15 mg täglich genommen. Und davon wurde mir schon übel, Brechreiz etc.

    Vor 2 Wochen hab ich nun eine chronische Gastritis als neue Diagnose erhalten und von daher weiss ich heute, was das damals mit der Übelkeit war. Mein Arzt vermutet, dass ich diese
    chron. Gastritis schon zig Jahre habe, ohne dass es jemand bemerkt hat. Gut, es gab ein paar kleine Hinweise darauf aber die hab ich nicht ernst genommen.

    Wie gesagt damals hat das Sibutramin meine ADS-Symptome etwas gelindert, ohne dass ich von ADS wusste. Da ich bis heute (noch) keine Stimmulanzien wie MPH, Ritalin etc nehme, kann ich also gar nicht wissen, ob das Sibutramin diese beeinflusst.

    Vielleicht hab ich mich komisch ausgedrückt. Kommt öfter vor woran das wohl liegen mag.....

    lg

    Heike

  8. #8
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 2.632

    AW: Ein Medikament wirkte - Sibutramin :-( Was wirkt ähnlich gut?

    1. Es kann nicht sein, dass ein amphetaminähnliches Präparat wirkt und ein amphetaminhaltiges nicht. Also des kann ja irgendwie ned sein.

    Wenn ich des aber richtig begriffen habe, meinst Du gar nicht, dass Amphetamin überhaupt nicht wirkt, sondern eher, dass es inkonsitent wirkt. Dann würdest du zu den nicht wenigen Kandidaten gehören, die ein retardiertes Amphetamin brauchen.

    2. Wenn Reboxetin bei Dir was bringt, solltest Du auf eine Kombination mit Mph hinaus.

    3. Einen plötzlichen Wirkungsverlust bei Mph gibt es nicht. Also: Entweder wirkt es oder es wirkt nicht. Es wirkt drei Tage und dann plötzlich nicht mehr, gibt es nicht.

    Es sei denn, es liegt als Komorbidität eine Dissoziation vor, dann ist dieser Wirkungsverlust typisch:

    ADHS-Retardpräparate bei Erwachsenen « ADHS-Spektrum: Neues und Altes aus der ADHS-Welt

Ähnliche Themen

  1. Ibuprofen Wirkung ähnlich wie Methylphenidat / Ritalin?
    Von DeepCore im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 46
    Letzter Beitrag: 17.02.2013, 13:11
  2. Wie wirkt Elontril bei euch, wenn es wirkt?
    Von adskind im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 28.01.2013, 18:45
  3. Wirkt Melatonin wenn Valdoxan nicht wirkt? Wer hat Erfahrungen?
    Von Artischocke im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 27.12.2012, 10:01
  4. ADHS ähnlich Contergan?
    Von Student1987 im Forum ADS ADHS: Presse, Medien
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 21.05.2012, 00:39

Stichworte

Thema: Ein Medikament wirkte - Sibutramin :-( Was wirkt ähnlich gut? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum