Zeige Ergebnis 1 bis 3 von 3

Diskutiere im Thema Immun gegen MPH? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 110

    Unglücklich Immun gegen MPH?

    Hallo zusammen,

    nachdem ich anfänglich so gute Erfahrungen mit Medikinet gemacht habe, habe ich das Gefühl, das es nicht mehr wirklich wirkt.
    Ich hab das Gefühl, als wärre ich "Immun" dagegen geworden.

    Das Gefühl hatte ich auch oft bei ADs. Hab mehrere versucht. Anfangs haben sie alle gut gewirkt. Aber dann hat die Wirkung meist nachgelassen und/oder die Nebenwirkungen wurden stärker. Nach nem Wechsel zu nem anderen Medikament gings dann wieder von vorne los.

    Angefangen hab ich mit 10mg unretadiert. Das war super. Eine Tablette hat gut 3-4h gewirkt. Mit nur sehr geringen Nebenwirkungen. Alles war auf einmal besser und toller. Realer.

    Jetzt nach fast drei Monaten, merke ich kaum noch was von den damaligen Wirkungen. Mit 15-15 kam ich eigentlich ganz gut zurecht zuletzt. Aber es war irgendwie immer ein auf und ab der Wirkung.
    Hab dann mit meiner Ärztin beschlossen wieder 10mg unretadiert zu nehmen. Um Probleme mit dem An- und Abklinken, so wie der Lücken zwischen den Phasen der verschiedenen Dosen zu umgehen.
    Aber das unretadierte vertrag ich überhaupt nicht mehr.

    Der Zustand Momentan ist:
    Wirkung evt. eine Stunde, dann werd ich langsam zum Zombie. Träume auch teilweise während der Wirkung wieder vermehrt. Mit oder ohne Gedanken. Kann mich nicht auf die Arbeit konzentrieren, drifte weg und/oder stier einfach nur vor mich hin.
    Und wenn ich mich dann doch mal auf die arbeit konzentrieren kann, dann kommt mir das manchmal eher vor wie ein Hyperfocus.
    Natürlich sollen die Tabletten mich fokusierter machen, damit ich nicht so leicht abgelenkt werde. Aber ich vergesse dann oft nebenbei auch Raum und Zeit.
    Am Anfang, konnte ich mich gute auf die arbeit konzentrieren, habe aber auch andere Dinge nicht aus dem Blick verloren und konnte eher mal nen Brake machen.
    Jetzt arbeite ich meistens wieder auf Krampf. Wenn ich im Thema drin bin kann ich keine Pause machen, sonst verlier ich den Faden.

    Dazu kommt das ich inzwischen das Gefühl hab, das die Wirkung Nachmittags viel schlechter ist als Vormittags.

    Gestern Nachmittag war besonders Schlimm. Kamm in ein Wirkungsloch zwischen zwei Phasen, was dazu führte, das ich zu spät zu Sport kam. Weil ich natürlich noch schnell das eine Angefangene zu ende bringen musste. Dann musste ich noch schnell zur Bank und schlussendlich musste ich dann noch mit dem Auto durch den Feierabendverkehr durch die Innenstadt.

    Ich bin Momentan ein wenig unzufrieden.
    Am Anfang war alles so super. Und jetzt hab ich mehr Nebenwirkungen als Wirkung. Die Phasen in denen die Wirkung so ist, wie sie am Anfang war, sind selten und kurz.
    Mit der Dosis rauf bewirkt, das die Nebenwirkungen auch stärker werden.
    Mit der Dosis runter bewirkt, das ich ausser Nebenwirkungen und Rebound garnix mehr merke.

    Hat jemand eine Idee was man da machen kann?
    Ich hab das Gefühl, das mein ADS auch die Akzeptanz meines Körpers für Medikamente betrifft. Nach ner weile sagt er einfach: "Ok, das Medikament kenn ich jetzt. Laaaangweilig! Ich brauch nen neuen Reiz."
    Gibt es sowas wie eine "Immunität"?
    Ich habe überlegt ob ich vielleicht mal Concerta oder so versuchen soll? Etwas was einen Spiegel aufbaut. Zumindest um diese Löcher in der Dauer der Wirkung zu unterbinden?!

    Danke schon mal für eure Ratschläge und Erfahrungen.

    Ich hab jetzt erstmal nen Termin bei meiner Ärztin, damit ich das unretadierte MPH wieder los werde.

    Gruß von einem windig, der gerade mal wieder ein wenig durch den Wind ist!

  2. #2
    Chaoten-Weib

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 53
    Forum-Beiträge: 2.544

    AW: Immun gegen MPH?

    Hi du,

    von was für Nebenwirkungen der AD's und MPH sprichst du? Ausser der Unkonzentriertheit oder Rebounds? Wieso verträgst du die unretardierten nicht mehr? Was hast du da für Nebenwirkungen?

    Ich bekomme z. B. aufgrund meiner Depressionen das Elontril 300 mg. Es beeinflusst in erster Linie das Dopamin und Noradrenalin, also genau die Stellen, die wir ADHS-ler im Gehirn "bearbeitet" bekommen müssen. Und ich empfinde Elontril wirklich viel angenehmer als andere AD's. Keine Gewichtszunahme, kein Verlust der Libido, keine (noch stärkere) Müdigkeit......es hilft bei ADS nur bedingt, aber selbst unter Elontril kann ich mir mehr merken und mich auch ein wenig besser auf etwas konzentrieren. Und das schönste ist, es wirkt bis in die Nacht hinein und ich kann trotzdem gut schlafen. Also kein Rebound.
    Also wie gesagt: es werden ca. 10-20% der ADS-Symptomatik bei mir gelindert. Bei meiner Depression, die zeitweise auftritt, hilft es mir auch.
    Sollte ich vielleicht hoffentlich *heul* endlich mal MPH o.ä. erhalten, möchte ich das Elontril auf keinen Fall absetzen, sondern zusätzlich nehmen, was ja auch einige hier tun. Ich kann mir gut vorstellen, dass es die Rebounds, bevor sie richtig stark werden, etwas auffangen kann.

    lg

    Heike
    Geändert von Heike (13.09.2012 um 12:34 Uhr)

  3. #3
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 110

    AW: Immun gegen MPH?

    Hy,

    Das mit den Ads war nur nen Beispiel Dafür, wie mein Körper immer nach was neuem verlangt.

    Der momentane Verlauf sie so aus (mit 15mg Medikinet Adult):

    In der ersten Stunde ist eine mehr oder weniger positive Wirkung zu spüren. Die Wirkung flutet an. Langsam, schnell oder auch mal gar nicht.
    Dabei erscheinen ebenfalls Nebenwirkungen wie: Hibbeligkeit, Aufgedrehtheit, Zitterigkeit. Und damit auch Abschweifen und Unkonzentriertheit.
    Am Anfang sind sie meistens garnicht zu spüren. Am Ende der Stunde sind sind sie dann so stark, das jegliche positive Wirkung untergeht. Zu dem rasen dann auch meine Gedanken dann wieder. Aber nicht wie normal, in einem stetigen Fluss, der mal schnell und mal langsam durch mein Hirn strömt, sondern eher wie eine Wildwasserbahn.
    Anschliesend kommt es zum "Zombiemodus". Dieser Zustand ist schlimmer als meine sonstige geistige Abwesendheit. Fühle mich wie auf Drogen.

    Die Wirkung der ersten Stunde ist in letzter Zeit auch oft ein Hyperfokus. Siehe Oben.

    Ich bin gestern morgen im Übergang zwischen Hyperfokus und Zombie Auto gefahren. Habe mich gut mit meiner Mutter unterhalten können, hab e dem Gespräch folgen können. Aber von der Strecke die ich gefahren bin weiß ich nichts mehr, von Besonderheiten an den Strecke oder an welchen Ampeln ich gehalten hab (wenn ich überhaupt irgendwo gehalten hab ).

    Nach ca. drei Stunden läst die Wirkung dann langsam nach. Es kommt am Ende, also nach dem Zombie, dann noch zu einem "normalen" Rebound und dann ist die Wirkung durch. Und meine ganzen alten Probleme sind wieder da. (Was, zugegeben, manchmal auch ne kurzzeitige Verbesserung gegenüber dem Zombiemodus ist).

    Wenn ich dann Mittags noch mal 15mg nehme, sieht es Nachmittags meistens genau so aus. Dazu kommt, das sich dann immer die zweite Phase der ersten Einnahme und die erste Phase der zweiten Einnahme überschneiden. Danach kommt dann wieder ne Lücke bis die letzte Phase einsetzt. Die aber auch sehr dürftig ausfällt.

    Das stört mich halt auch. Wenn ich dann am spät Nachmittag dann noch Sport machen soll, ist meist kaum noch Wirkung vorhanden und ich träum in meinem normalen Zustand vor mich hin und bekomm nichts mit.

    Die unretadierten haben bei mir einen Mega Rebound ausgelöst. Dadurch das die Wirkung dann ja auch sofort weg war, wurde ich danach ganz fürchterlich überrannt. Ich wurde sehr unentspannt, teilweiße sehr Aggressiv und von einer unbändigen inneren Unruhe befallen.
    Dazu hätte ich ca. alle 1,5 bis zwei Stunden eine weiter Tablette nehmen müssen um diesen Rebound zu vermeiden.

    Ich habe vor 1,25 h die Mittags Menge 15mg genommen. Ich sehr abwesend gerade. Kann meine Gedanken nicht zusammen halten, verschreibe mich dauernd und habe für diesen Text jetzt ca. eine Stunde gebraucht.

    Der Termin vorhin war leider nichts. Wurde auf heute Nachmittag verschoben. Mal sehen was es dann wird.

Ähnliche Themen

  1. Was tun gegen Rückfälle?
    Von strader im Forum ADS ADHS Allgemeines
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 4.07.2012, 11:49
  2. *********** gegen u.a. Ritalin
    Von Morgenröte im Forum ADS ADHS: Presse, Medien
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 3.03.2012, 12:08
  3. Immer gegen den Strom, gegen die allgemeine Meinung?
    Von TangMu im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 3.08.2011, 01:09
  4. Was tun gegen das Chaos?
    Von Hilti86 im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 28.06.2011, 23:11

Stichworte

Thema: Immun gegen MPH? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum