Seite 3 von 3 Erste 123
Zeige Ergebnis 21 bis 26 von 26

Diskutiere im Thema Habe Angst vor Folgen im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #21
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4.257

    Habe Angst vor Folgen

    Oh, Fehler meinerseits - es sind 50 nicht 40 Jahre: 1961/1962.




    ---
    Zwischen Angel und Tür: Per Telefon und Tapatalk.

  2. #22
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 594

    AW: Habe Angst vor Folgen

    also zunächst mal vielen Dank für eure Beiträge!

    Ich bin jung und stelle mir diese Fragen, aus dem Grund, das Ritalin eben nicht das ungefährliche Allheilmittel ist! Das geben selbst Ärzte zu die mit Ritalin ADHS-Patienten behandeln. Zitat der Ärzte:" Ritalin ist und bleib ein Anphetamin und bei der Behandlung mit diesem ist auch mit desen Nebenwirkungen zu rechenen!"

    Naja des Weiteren betrifft die 40 jährige Studien die Behandlung von ADHS mit Ritalin jnd co bei Kindern und Jugendlichen! Den nbei Erwachsen besteht erst seit kurzem die Zulassung für( in Deutschland).
    Wie auch immer ich werde mit Ritalin klar kommen allerdings werde ich mit meinem Arzt über die Dosierung reden....

  3. #23
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4.257

    Habe Angst vor Folgen

    So viel wie nötig, so wenig wie möglich und stets Vorsichtig bleiben. Das ist ja wohl klar.

    Nebenwirkungen sind eben individuell und können, müssen aber nicht auftreten.

    Amphetamine und MPH werden seit 1880 eingesetzt (wenn man Verwandte Naturstoffe und Kräuter dazunimmt seit Jahrtausenden) und ich bin sicher: Da lauert keine böse Überraschung. Aber, richtig, es KANN unangenehme Nebenwirkungen haben. Deswegen: Siehe oben.

    Aber das ist doch medizinisches Grundhandwerk.



    ---
    Zwischen Angel und Tür: Per Telefon und Tapatalk.

  4. #24
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 30
    Forum-Beiträge: 328

    AW: Habe Angst vor Folgen

    Lucky89 schreibt:
    also zunächst mal vielen Dank für eure Beiträge!

    Ich bin jung und stelle mir diese Fragen, aus dem Grund, das Ritalin eben nicht das ungefährliche Allheilmittel ist! Das geben selbst Ärzte zu die mit Ritalin ADHS-Patienten behandeln. Zitat der Ärzte:" Ritalin ist und bleib ein Anphetamin und bei der Behandlung mit diesem ist auch mit desen Nebenwirkungen zu rechenen!"

    Naja des Weiteren betrifft die 40 jährige Studien die Behandlung von ADHS mit Ritalin jnd co bei Kindern und Jugendlichen! Den nbei Erwachsen besteht erst seit kurzem die Zulassung für( in Deutschland).
    Wie auch immer ich werde mit Ritalin klar kommen allerdings werde ich mit meinem Arzt über die Dosierung reden....
    Eine chemische Verwandtschaft hat nicht unmittelbar was mit der selben Wirkung des "bösen Verwandten" zu tun. Während die richtigen Amphetamine vorrangig auf die Ausschüttung von Serotonin u. Noradrenalin aber eher gering dopaminerg wirken, wirkt MPH vorwiegend noradrenerg und dopaminerg dafür aber eher gering serotonerg.
    In therapeutischen Dosen eher problemlos also.

  5. #25
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.418

    AW: Habe Angst vor Folgen

    Hallo Lucky,

    Ich lese heute deine thread, habe deine alter gesehen...

    Ich kann mich vorstellen, da du sehr jung ritalin bekommen hast, dass du dich nicht mehr errinnert wie es sich ohne anfühlt. Daher wirkt es neu für dich und... spannend.

    Wegen dosis: es war auch meine erste gedanken dass du überdosiert war. Weniger nehmen und vielleicht nicht zu jende situation ist auch eine alternativ zu vorher. Dazu kommt dass erwachsenen weniger brauchen als kindern. Also, es sollte in der pübertät nach unten angepasst werden.

    Noch zu mich: ich habe 36 jahren ohne zu wissen dass ich ADS habe und ohne medis gelebt und lebe jetzt seit 5 jahren damit:

    Mein leben vorher war eine echte quälerei. Ich war dauernd überfordert und mit die gefühlen kann ich in deine alter, auch gar nicht klar. Ich war zwar gewohnt so heftig zu fühlen, vor allem seit die pübertät (typisch bei frauen) aber fühlte mich damit völlig überfordert. Ich hatte zwar penibel gelernt und lerne immer noch und bin sehr froh dass mich die "chemie" dabei hilft, weil ich damit immer meine schwierigkeiten habe. Mit 41 jahre alt und mit medis!

    Also, mit heftige gefühle nicht umgehen können hat mit ADS zu tun, nicht mit medis...Würden stinos mit solche stimmungschwankungen auch nicht umgehen können.

    Sonst hatte ich ohne medis auch schwierigkeiten im soziale bereich, weil ich sehr reizbar war... Beruflich ging es nur bachab, jahre lang. Ich konnte auch nicht richtig "lernen" es besser zu machen.

    Habe ich mal meine medis nicht, geht es etwa wie vorher... Vergesse ich mal, merke ich nachher dass ich mich wieder mit mein freund heftig gezofft hatte... Eben diese dumme emotionen + impulsivität.

    Mein leben ist seit 5 jahren "nur" anstregend. Vorher war eine qual und es hat mich krank gemacht.

    Ich hatte mich auch gedanken gemacht über langzeitfolgen von meine medis... Aber ich finde der risiko (es gibt immer eine risiko) weniger gross als eine leben ohne medis...

    Vor die medis hatte ich angst, dass wenn ich medis nehme, mich irgendwie abgewöhne mich "anzustregen" und dann ohne nicht klar komme. Es ist ganz anders: da ich weiss wie konzentriert sein ist, versuche ich, wenn ich keine medis habe, dabei zu sein und merke dass es mich nicht so einfach fällt. Obwohl es anstregend ist, gehe ich mit mich viel bewusster um, wenn ich mal eine pause mache.

    Es kann auch sein dass jetzt deine ADS dich richtig auffällt, weil durch MPH einiges ausgeglichen war... Wer immer ohne medis lebt, merkt es nicht mehr wie anstregend es sein kann...

    Für dich muss du herausfinden was besser ist. Leben ohne medis aber mit stimmungschwankungen, oder dosis reduzieren?

    lg

  6. #26
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 27
    Forum-Beiträge: 27

    AW: Habe Angst vor Folgen

    @Lucky . Da Methylphenidat ein Amphetaminderivat ist sollten sich die möglichen Folgeschäden aus den bereits bekannten Risiken von allgemeinen Speedkonsum ( also die nicht medizinische Verwendung von Amphetaminen in deutlich höheren Dosen als sie therapeutisch eingesetzt werden ableiten lassen) . Die Risiken sollten dementsprechend die gleichen nur viel geringer sein .

    Vielleicht liest du dir mal das durch : Drugcom: Topthema: Über die Folgen von Speed

Seite 3 von 3 Erste 123

Ähnliche Themen

  1. Ich habe wieder Angst, habe ich kein ADS?
    Von sony im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 28.11.2010, 02:27

Stichworte

Thema: Habe Angst vor Folgen im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum