Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 26

Diskutiere im Thema Habe Angst vor Folgen im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #11
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4.257

    Habe Angst vor Folgen

    Ich glaube nicht dass du nicht gelernt hast wie du dich kontrollierst weil du Medikamente genommen hast sondern obwohl du Medikamente genommen hast. Ich habe erst mit fast 50 das erste mal Medikamente genommen und nach deiner Theorie hätte ich sie dann nicht mehr brauchen dürfen.

    Den Rest halt ich für Nebenwirkungen von Überdosierung.


    ---
    Zwischen Angel und Tür: Per Telefon und Tapatalk.

  2. #12
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 24

    AW: Habe Angst vor Folgen

    Ich möchte auch gerne meinen Senf dazu geben. Ich finde, dass hier zum Teil eine zu einseitige Position gegenüber Methylphenidat vertreten wird.
    Es ist noch gar nicht lange her, da hat das Medikament Contagan für erhebliche Nebenwirkungen gesorgt und Niemand hat daran gedacht. Genauso bei den Antidepressiva der SSRI Gruppe. Die ärztliche Meinung ist, dass es nicht abhängig macht. Nun, sofern der Patient höher dosiert ist, muss er langsam absetzen, ansonsten ereilen ihn heftige Absetzsymptome, die ich selber erlebt habe. Nun existiert auch aus seriösen Literaturquellen die Auffassung, dass die Stoffgruppe SSRI körperlich abhängig macht. Im Beipackzettel, wird diese Abhängigkeit in Form von Absetzerscheinungen bagatellisiert. Für mich bleibt es jedoch eine körperliche Abhängigkeit. Abhängigkeit mit Entzugssymptome. Eine Abhängigkeit zeigt sich nach ICD das bei Versuch des Auslassens mit körperlichen Entzugssymptomen zu rechnen ist.
    Eine Seite für das Absetzen Antidepressiva absetzen » Antidepressiva absetzen

    Genauso bin ich mir auch unsicher was Amfetaminpräparate betrifft. Nicht falsch verstehen. Ich nehme sie selber gegen Adhs ein. Trotzdem mit einem unguten Gefühl. Im Folgenden eine neue Studie zu Amfetamin, im Straßenjargon Speed. Es steht doch im Verdacht Parkinson auszulösen.
    Vorher möchte ich kurz anmerken, dass die Studie sich wohl mit dem Missbrauch von Amfetamin beschäftigt hat. Doch interessant wäre es, wenn in Amerika ähnliche Langzeitstudien mit Adderall usw. durchgeführt werden. Drugcom: Archiv: Erhöhtes Parkinsonrisiko durch Speed

    Ich möchte Niemanden kritisieren, doch ich bin dafür eine vorsichtige Haltung einzunehmen anstatt eine absolute. Meiner Meinung nach ist die Medizin doch mit einem Baukasten-Prinzip zu vergleichen: Wir geben etwas hinzu gegen ein Symptom. Wir schauen, was kommt heraus. Ah, das Symptom wird gelindert. Was machen wir mit den Nebenwirkungen...
    Geändert von DreamerX (11.10.2012 um 18:29 Uhr)

  3. #13
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4.257

    Habe Angst vor Folgen

    Panikmache ...

    Methylphenidat ist kein Speed und erst recht keine Strassendroge ... und wer wurde hier untersucht? Richtig, Junkies die das Zeug (Speed, nicht MPH)missbraucht haben bis buchstäblich der Arzt kommt.

    Die Kontrollgruppe würd mich mal interessieren ... Junkies die keine Drogen konsumieren ?!?

    Im übrigen gibt es auch die These dass unbehandelte ADHSler ein höheres Parkinsonrisiko haben (Stichwort Dupaminstoffwechsel). Vielleicht senkt dann MPH das Parkinsonrisiko?

    Wir wissen es nicht.

    ---
    Zwischen Angel und Tür: Per Telefon und Tapatalk.
    Geändert von Wildfang (11.10.2012 um 18:58 Uhr)

  4. #14
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 24

    AW: Habe Angst vor Folgen

    Wildfang schreibt:
    Panikmache ...

    Methylphenidat ist kein Speed und erst recht keine Strassendroge ... und wer wurde hier untersucht? Richtig, Junkies die das Zeug (Speed, nicht MPH)missbraucht haben bis buchstäblich der Arzt kommt.

    Die Kontrollgruppe würd mich mal interessieren ... Junkies die keine Drogen konsumieren ?!?

    Im übrigen gibt es auch die These dass unbehandelte ADHSler ein höheres Parkinsonrisiko haben (Stichwort Dupaminstoffwechsel). Vielleicht senkt dann MPH das Parkinsonrisiko?

    Wir wissen es nicht.

    ---
    Zwischen Angel und Tür: Per Telefon und Tapatalk.
    @ wildfang: meinen Artikel bitte erneut durchlesen, ich habe nie geschrieben, dass Methylphenidat Speed und eine Droge ist: ,,Zitat: Im Folgenden eine neue Studie zu Amfetamin, im Straßenjargon Speed."

    Aber mal ganz genau betrachtet, ist Methylphenidat eine Droge, nämlich eine Arzneidroge. Das kannst Du überall nachlesen.
    Mir gefällt die diskriminierende Bezeichnung Junkie nicht. Süchtiger ist wohl besser. Denn dem ,,Junkie" liegt eine Suchtkrankheit zu Grunde. Oder ist ein Obdachloser nun ein Penner? Vorsicht bitte...


    ich wette, dass sich eben unter den Junkies vermehrt ADS / ADHS Patienten befinden, bei denen ADS / ADHS nicht bemerkt wurde.

    Aber ich stimme Dir in dem Punkt zu ,,wir wissen es nicht" was die Folgen sind oder ob es Folgen geben wird...
    Geändert von DreamerX (11.10.2012 um 19:06 Uhr)

  5. #15
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4.257

    Habe Angst vor Folgen

    1. Das hast du nicht geschrieben aber impliziert und das auch so gewollt.

    2. Die Debatte ist durch. Die Bezeichnung zugelassener Medikamente als Droge verstößt gegen die Forenregeln.

    ---

    Der Conterganskandal ist 40 (!!!) Jahre her und so heute nicht mehr möglich. Im Übrigen ist der Wirkstoff wieder auf dem Markt - und hilft 10.000en Menschen.


    ---
    Zwischen Angel und Tür: Per Telefon und Tapatalk.

  6. #16
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 24

    AW: Habe Angst vor Folgen

    he? Arzneidroge darf ich nicht verwenden . das ist ja völlig unseriös hier. Arzneidroge ist ein wissenschaftlicher Begriff. Gut, er passt nicht ganz zu Methylphenidat, da er tierische und pflanzliche Stoffe bezeichnet, doch hat der Begriff Arzneidroge nicht mit dem Synonym von Droge zu tun, wie Heroin usw. Kamille beispielsweise ist eine Arzneidroge....

    Und im Übrigen, ich habe nie das Wort Droge in meinem ersten Artikel verwendet. Sei mir nicht böse, aber zu sagen die Debatte ist durch und mir Dinge vorzuwerfen, die ich nicht geschrieben habe und mir etwas einreden wollen, fasse ich unter dem Begriff Gewaltmissbrauch aufgrund des Status Forum-Co-Moderator zusammen.
    Es geht hier um Objektivität! Ich finde das wirklich schade, habe ich doch von diesem Forum einen anderen Eindruck gehabt. Als Forum-Co-Moderator ist in besonderer Weise auf Fairness zu achten, da Du repräsentant bist.


    Zurück zu dem Threadersteller . Vielleicht liegt eine Möglichkeit für Dich darin, doch mit Therapie irgendwann ohne Medis auszukommen, oder die minimalste Dosierung zu nehmen, die für Dich ausreicht (natürlich nur in Absprache mit Deinem Doc).
    Manche Menschen warten, bis sie fest im Berufsleben sind. Dann bietet sich die erneute Möglichkeit zu schauen, schaffe ich es nun auch ohne Medis eine Struktur aufzubauen....
    Geändert von DreamerX (11.10.2012 um 19:36 Uhr)

  7. #17
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 569

    AW: Habe Angst vor Folgen

    Lucky89 schreibt:
    Ich habe durch das Ritalin nie gelernt meine eigenen Gefühle zu steuern. Ritalin tut es ja für mich.
    Vorab: wenn ich so früh und so lange Ritalin genommen hätte, würde ich mir vermutlich ähnliche Fragen stellen wie du es tust. Muss schwer sein, da dann für sich herauszufinden worauf das Medi Einfluss genommen hat und worauf nicht.

    Zum richtig Einstellen, Nebenwirkungen usw. ist in den vorigen Beiträgen ja schon reichlich gekommen, mehr an Info als ich auf Lager hätte. Darum nur zu den Gefühlen und das nicht wissenschaftlich sondern mal mein Eindruck wie bzw wie weit es bei mir Einfluss nimmt.

    Einen direkten Einfluss von MPH auf meine Gefühle merke ich nicht. Wenn ich vorher mies drauf war, ändert sich das auch bei Wirkeintritt nicht, umgekehrt ändert sich auch an guter Laune nichts. Ich lache oder motze noch genauso wie vorher.

    Der indirekte Einfluss ist für mich aber erheblich und sehr positiv!
    Z.B. kann ich durch die bessere Konzentrationsfähigkeit und weniger Gehibbel nun im Alltag vieles besser erledigen, bin dadurch weniger frustriert, gereizt, gestresst und dementsprechend entspannter im Umgang mit mir selbst und anderen Leuten wenn Dinge trotzdem nicht klappen. D.h. als Ergebnis habe ich mehr positive Gefühle und weniger negative Gefühle seit ich MPH nehme.

    Ich weiß nicht ob das auch als 'steuernd' gesehen werden kann. Fühlt sich für mich bislang nicht so an. Eher als würde mir nun das Steuer in die Hand gedrückt werden, weil ich klarer unterscheiden kann, welcher Impuls da in meinem Kopf gerade was auslöst und welcher Teil davon für mich gerade wichtig/interessant/sinnvoll sein soll. Vorher war das oft ein ziemlich verwirrender Impuls-Brei der es mir manchmal schwer gemacht hat überhaupt zu erkennen was ich fühle und warum ich es fühle.

    Langfristig kann ich leider nicht viel dazu sagen. Ich nehm erst seit ca. einem Jahr MPH, ist also kein Vergleich zu deiner Einnahmezeit.

  8. #18
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 24

    AW: Habe Angst vor Folgen

    Eine Möglichkeit könnte darin bestehen, dass du das Ritalin am Wochenende beispielsweise nicht nimmst. So kannst Du Dich an ein Leben ohne Ritalin gewöhnen.
    Du wirst Seiten an Dir erkennen, die Dir gefallen werden, die aber von dem Ritalin evt. unterdrückt werden. So ist es bei mir. Probier es mal aus...

    Wichtig finde ich selber zu erfahren, welche Vorteile Phasen mit Ritalin Dir bieten und welche Vorteile Phasen ohne Ritalin Dir bieten.

  9. #19
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4.257

    Habe Angst vor Folgen

    @Dreamer: Im Forum wird kein zugelassenes Medikament "Droge" genannt, egal man ob das jetzt sprachlich als "Arzneidroge" sehen kann. Das wurde 1.000 mal diskutiert, die Sache ist damit klar und das ist mit "durch" gemeint. Das war der Hinweis, mehr nicht und nicht weniger. Damit wurde niemand angegriffen und es geht da auch nicht um Objektivität sondern um Sprachregelungen zur Klarheit.

    auri schreibt:
    Einen direkten Einfluss von MPH auf meine Gefühle merke ich nicht. Wenn ich vorher mies drauf war, ändert sich das auch bei Wirkeintritt nicht, umgekehrt ändert sich auch an guter Laune nichts. Ich lache oder motze noch genauso wie vorher.
    ...
    Ich weiß nicht ob das auch als 'steuernd' gesehen werden kann. Fühlt sich für mich bislang nicht so an. Eher als würde mir nun das Steuer in die Hand gedrückt werden, weil ich klarer unterscheiden kann, welcher Impuls da in meinem Kopf gerade was auslöst und welcher Teil davon für mich gerade wichtig/interessant/sinnvoll sein soll. Vorher war das oft ein ziemlich verwirrender Impuls-Brei der es mir manchmal schwer gemacht hat überhaupt zu erkennen was ich fühle und warum ich es fühle.
    Haargenau so geht es mir - MPH beeinflusst "mich" nicht, gute und schlechte Tage gibt es aber es drückt mir das Steuer und die Hand. Damit kann ich manchmal schlechte Tage gut machen. Guter Vergleich.




    ---
    Zwischen Angel und Tür: Per Telefon und Tapatalk.

  10. #20
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 19

    AW: Habe Angst vor Folgen

    Hallo Wildfang,

    wie lange ist der Conterganskandal her ! ? !

Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Ich habe wieder Angst, habe ich kein ADS?
    Von sony im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 28.11.2010, 02:27

Stichworte

Thema: Habe Angst vor Folgen im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum