Seite 1 von 3 123 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 23

Diskutiere im Thema Methylphenidat / Ritalin-Versuch im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 83

    Methylphenidat / Ritalin-Versuch

    Hallo zusammen

    Habe mich jetzt vom Arzt doch mal für einen Versuch mit Ritalin überreden lassen. Bin jetzt bei 15 mg und spüre ganz klar etwas. Aber es ist nicht unbedingt positiv. Mein Kopf fühlt sich an als sei er in Watte gepackt. Meine Knie sind irgendwie weich und es fühlt sich sehr schwammig an. In der Schule ist zwar die Konzentration irgendwie besser, aber irgendwie fühle ich mich dümmer als sonst. Ich habe das Gefühl, dass ich durch die Medikation weniger Fantasie und Vorstellungskraft habe und dadurch die Leistungsfähigkeit bei Sozialwissenschaften beeinträchtigt ist. Zudem habe ich am Samstag gleich zwei neue T-Shirts gekauft. Normalerweise wiege ich einen Kauf von Kleidern immer sehr genau ab. Ich kaufe nicht einfach schnell mal was, ohne genau darüber nachzudenken, ob ich es wirklich brauche. Die T-Shirts habe ich aber so schnell gekauft wie nie. Es kommt mir fast so vor, als wäre die Impulsivität stärker durch Ritalin.

    Sind meine Erfahrungen normal? War es bei euch auch so am Anfang? Kommt eucht das bekannt vor?

  2. #2
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4.257

    AW: Ritalin-Versuch

    ??? Nö. Das kommt mir absolut nicht bekannt vor.

    In Watte ist bei mir nix gepackt, die Knie sind nicht weicher sondern rein Körperlich spüre ich einfach nix, die Kreativität leidet nicht - ich kann die Ideen nämlich festhalten und ausführen. Und die Impulsivität ist deutlich besser unter Kontrolle - also die Impulse sind schon noch da aber ich hab sie besser unter Kontrolle.

    Vor allem beim Kaufen. Ich tendiere - syndromtypisch - dazu bei Gefallen zuzuschlagen ohne auf den Preis zu gucken oder abzuwägen. Zum Glück gefällt mir wenig Aber das wird mit MPH deutlich besser.


    Geändert von Wildfang (11.09.2012 um 16:15 Uhr)

  3. #3
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4.257

    AW: Ritalin-Versuch

    Ich hab mir mal die anderen Beiträge von dir angeguckt - was verspricht sich denn dein Arzt von Methylphenidat? Welche Symptome soll es denn bei dir lindern?

    Du hast ja keine Probleme mit Impulsivität, nur mässige Probleme mit Aufmerksamkeit und keine mit äußerer Hyperaktivität - wie es in deinem Kopf aussieht hast du nicht gesagt ("Kopfkino"). Auch deine Arbeitsleistung scheint einigermassen konstant zu sein, also im Normbereich.

    Das heisst für mich - unabhängig von der Diagnose - dein aktuelles Problem, also deine "Schüchternheit" bzw. mangelndes Selbstwertgefühl, das dich ja besonders belastet ist nicht oder nicht ausschliesslich ADHS - das kann von ADHS herrühren ist aber kein Kernsymptom von ADHS. Das heisst nicht dass du kein ADHS hast, heisst aber dass es zweifelhaft ist ob da eine ADHS Medikation hilft. Denn die hilft eben gegen einige der ADHS Kernsymptome - und die hast du ja gut im Griff.

    Du machst ja eine Psychotherapie, oder? Wenn nicht - hopp, Therapeuten suchen. Das brauchst du denke ich.

    Ich hab mich übrigens immer gegen Antidepressiva gewehrt und siehe da - das war richtig, Methylphenidat bringt's bei mir. Manchmal spürt man was gut ist.
    Geändert von Wildfang (11.09.2012 um 16:28 Uhr)

  4. #4
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 83

    AW: Ritalin-Versuch

    @Wildfang Ja, da hast du recht. Im Vergleich zu anderen sind die ADHS-typischen Symptome wirklich bei mir eher schwach. Aber ich hatte mit meinem Hausarzt eben nie über ADHS gesprochen, da ich ja nie Ritalin nehmen wollte. Ich habe die Diagosen über den Psychiater abgewickelt. Da ich nun aber wieder einmal gewisse Magen-Darm-Probleme hatte, fragte der Arzt natürlich, ob ich psychische Leiden hätte. Tatsächlich könnte das ADHS natürlich auch bei meinen Magen-Darm-Problemen einen Einfluss haben, da ich ja oft nervös und unruhig bin und sich dies auf meine Verdauung auswirken könnte. Also habe ich ihm von der ADHS-Diagnose erzählt und auch, dass ich keine Medikamente nehme. Der Arzt meinte nach Überprüfung meiner Diagnose aus dem Jahr 2009, dass es vielleicht hilfreich wäre, Medikamente zu nehmen. Die Versuchung war einfach zu gross, da zu widerstehen. Ich wollte jetzt halt einfach mal wissen, wie ich unter Medikamenten bin. Ob sich da wirklich viele Probleme bessern, die ich habe. Der Arzt verschrieb mir aber tatsächlich etwas schnell das MPH. Denn Tatsache ist wirklich, dass ich 20 Jahre lang ohne Ritalin ausgekommen bin und nur Homoöpathie genommen habe. Eine Psychotherapie mache ich derzeit nicht. Ich war aber schon einmal eine Zeit lang bei einer Schulpsychologin für Gespräche. Tatsächlich bin ich noch schüchterner unter Ritalin, was für meine sozialen Probleme nicht gerade hilfreich ist.


    @Gluehhops Die Medikation begann bei 10 mg. Der Arzt meinte aber, dass ich bestimmt mehr brauche als 10mg, da ich ja gross und stark sei.

  5. #5
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4.257
    Hm. Ich fasse mal zusammen: Die Diagnose ist vom Psychiater, das Medikament vom Hausarzt... und der meint bei ADHS nutzt das was und die Dosierung sei von deinem Gewicht abhängig ...

    Wenn ich das richtig zusammengefasst habe: Der hat keinen Schimmer.

    Die Dosierung ist eher Alters- als Gewichtsabhängig.

    Methylphenidat hilft tatsächlich gegen viele (nicht alle) typischen ADHS - Symptome - nur: Dann müssen die auch das Problem sein, sonst wirkt es vielleicht - hilft aber nicht. Wenn du ein gebrochenes Bein und Kopfweh hast hilft dir Aspirin nur wenig, du brauchst vor allem einen Gips.

    Du solltest nochmal zu deinem Psychiater. Der soll sauber unterscheiden was ADHS und was was anderes ist und ob das Andere Folge oder unabhängig von ADHS ist.

    Dann soll der Psychiater (nicht der Hausarzt) eine Therapie planen - Medikament Ja/Nein, welches; Psychotherapie Ja/Nein welche ...

    Ich hab den Eindruck du laborierst schon ewig halbherzig rum - geh ran! Aber mit den richtigen Leuten!




    ---
    Zwischen Angel und Tür: Per Telefon und Tapatalk.
    Geändert von Wildfang (12.09.2012 um 00:38 Uhr)

  6. #6
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 83

    AW: Ritalin-Versuch

    Der Psychiater, der die Diagnose ausgestellt hat, empfahl mir damals eine MPH-Medikation, die ich aber zum damaligen Zeitpunkt ablehnte. Dieser Psychiater konnte auch nicht verneinen, dass ich mich im Vergleich zur Diagnose im Kindergarten-Alter massiv verbessert habe. Heute habe ich noch ein leichtes ADHS, was damals ein mittelschweres war. Mein Hausarzt bezog sich wahrscheinlich auch auf die Empfehlung einer Medikation am Ende des Diagnoseberichts.

    Für die Probleme im sozialen Bereich wurde eine leichte soziale Phobie als Folge der damaligen ADHS-Probleme im Kindesalter diagnostiziert. Ich hätte vor allem deshalb Probleme neue Freunde und sozialen Anschluss zu finden, weil ich durch meine soziale Angst zu vermeidend und zurückhaltend agiere. Für diese sozialen Probleme und auch mein mangelndes Selbstvertrauen empfahl er dann auch kein Medikament, sondern eine Psychotherapie. Zu dieser Zeit besuchte ich aber eben bereits eine Psychotherapie, deren Nutzen sich aber schlussendlich in Grenzen hielt.

    Zurück zum damaligen Psychiater kann ich nicht, weil ich damals noch nicht 18 war. Er ist eben Kinderpsychiater und gehört dem öffentlichen Kinder-und Jugendpsychiatrischen Dienst an. In meiner Region wüsste ich jetzt auch keinen ADHS-Spezialisten.

  7. #7
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4.257

    AW: Ritalin-Versuch

    Für die Probleme im sozialen Bereich wurde eine leichte soziale Phobie als Folge der damaligen ADHS-Probleme im Kindesalter diagnostiziert. Ich hätte vor allem deshalb Probleme neue Freunde und sozialen Anschluss zu finden, weil ich durch meine soziale Angst zu vermeidend und zurückhaltend agiere. Für diese sozialen Probleme und auch mein mangelndes Selbstvertrauen empfahl er dann auch kein Medikament, sondern eine Psychotherapie. Zu dieser Zeit besuchte ich aber eben bereits eine Psychotherapie, deren Nutzen sich aber schlussendlich in Grenzen hielt.
    Jep... so klingt das. Das dachte ich mir. Bei leichtem ADHS und Hypos helfen Medikament oft wenig. Aber das heisst nicht dass leichtes ADHS nicht auf Dauer schadet etwa indem man mithilfe des "leichten" ADHS eine Soziale Phobie ranzüchtet... Homöopathie hilft da nix.

    Versuch unbedingt eine neue Psychotherapie, mit anderen Schwerpunkten. Du bist ein Fall für die Psychotherapie, bestimmt. Du brauchst nur einen guten Therapeuten und viel Geduld. VIEL Geduld!
    Und die Medikation zur Unterstützung der Therapie in einer Dosierung die du verträgst, eventuell andere Medis als Methylphenidat - wie gesagt, zur Unterstützung, das wird die Probleme nicht lösen weil deine Probleme nicht primär ADHS sind.

    Auch eine Selbsthilfegruppe wird dir gut tun und sei es dass du dann lernst worauf du schauen musst und dann selber merkst was ADHS ist und was nicht.

    Ärzte und Theraputen?

    Frag mal hier

    elpos.ch - POS, AD(H)S, HKS

    und

    IG-ADS: Home

    Auf der Deutschen Seite könnte ich dir mehr nennen... vielleicht guckst du mal hier unter Konstanz, du wohnst ja am Bodensee:

    ADS/ADHS-Kurse: ADS-Selbsthilfegruppen fr Eltern und Erwachsene in Berlin und Brandenburg, ADHS, Aufmerksamkeits-Defizit-Syndrom, Hyperaktivitt

  8. #8
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 83

    AW: Ritalin-Versuch

    Nein, nicht das leichte ADHS hat geschadet, sondern das mittelschwere, welches ich hatte. Dank der Homoöpathie oder was auch immer hat es sich zu einem leichten ADHS entwickelt. Die Folgen davon blieben aber. Die Angst muss ich unbedingt irgendwie wegkriegen, denn eigentlich bin ein umgänglicher Typ. Als Kind lud ich jeweils die halbe Klasse zu meinem Kindergeburtstag ein, ich war sehr beliebt. Nur auf dem Schulweg kam es halt zu Hänsleien und irgendwann begann ich unsicher und gehemmt zu sein in sozialen Situationen. Wenn ich ausgehe und mich betrinke, dann erlebe ich wieder eine gewisse Offenheit und Lockerheit, die ich sonst nie habe. Meine Schulfreunde sagen mir dann, wie locker und cool ich sein könne, wenn ich nur ein bisschen selbstbewusster und weniger gehemmt sei.

    Beim MPH bin ich hin- und hergerissen, ob ich es wirklich brauche und nehmen sollte. Ich arbeite oft langsam, unaufmerksam und unstrukturiert. Das ist ein Problem. Mit Hyperaktivität oder Impulsivität habe ich aber keine Probleme mehr. Es ist einfach der Bereich Aufmerksamkeit und Struktur, den ich aber unbedingt verbessern muss! Ich kenne kaum Alternativen z.B. meine Konzentrationsfähigkeit zu bessern. Da wäre MPH wohl die beste Lösung, auch wenn ich aufgrund der Fehldosierung noch keine wirklichen Besserungen merke. Ich könnte höchstens noch Neuro-Feedback kombiniert mit Omega-3-Fettsäuren ausprobieren.
    Geändert von mr91 (15.09.2012 um 14:45 Uhr)

  9. #9
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4.257

    AW: Ritalin-Versuch

    Nimm's mit nicht übel, aber ich glaub du musst ein paar Blickwinkel justieren.

    Nein, nicht das leichte ADHS hat geschadet, sondern das mittelschwere, welches ich hatte. Dank der Homoöpathie oder was auch immer hat es sich zu einem leichten ADHS entwickelt.
    Ich glaub das mittlere ADHS hat sich dank deines Alters zu leichtem ADHS entwickelt, aber dank der Homöopathie wurden die anderen gravierenderen Probleme nicht mit wirksamen Therapien angegangen.

    Als Kind lud ich jeweils die halbe Klasse zu meinem Kindergeburtstag ein, ich war sehr beliebt. Nur auf dem Schulweg kam es halt zu Hänsleien und irgendwann begann ich unsicher und gehemmt zu sein in sozialen Situationen.
    Oh, diese Kinder kenn ich, zur Genüge. Die sind nicht beleibt sondern werden ausgenutzt. Wer beliebt ist wird nicht auf dem Schulweg gehänselt. ADHSler haben fatalerweise die Tendenz sich die Welt in diesem Punkt rosa zu lügen. ADHS-Kinder finden sich immer absolut OK und lassen sich prima ausnutzen.

    Beim MPH bin ich hin- und hergerissen, ob ich es wirklich brauche und nehmen sollte. Ich arbeite oft langsam, unaufmerksam und unstrukturiert. Das ist ein Problem. Mit Hyperaktivität oder Impulsivität habe ich aber keine Probleme mehr. Es ist einfach der Bereich Aufmerksamkeit und Struktur, den ich aber unbedingt verbessern muss! Ich kenne kaum Alternativen z.B. meine Konzentrationsfähigkeit zu bessern. Da wäre MPH wohl die beste Lösung, auch wenn ich aufgrund der Fehldosierung noch keine wirklichen Besserungen merke. Ich könnte höchstens noch Neuro-Feedback kombiniert mit Omega-3-Fettsäuren ausprobieren.
    Probier das. Nach dem was du bisher geschrieben hast bist eigentlich kein Fall für MPH aber sehr wohl ein Fall für den Therapeuten. Und zwar dringend. Da wird ADHS zwar eine Rolle spielen, aber nicht die Hauptrolle.

  10. #10
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 83

    AW: Ritalin-Versuch

    Ich glaub das mittlere ADHS hat sich dank deines Alters zu leichtem ADHS entwickelt, aber dank der Homöopathie wurden die anderen gravierenderen Probleme nicht mit wirksamen Therapien angegangen.
    Also das stimmt natürlich nicht. Homoöpathie ist eine wirksame Methode. Denn in vielen Punkten hat sie genützt. Die heutigen Probleme sind einfach das, was noch übriggeblieben ist.

    Oh, diese Kinder kenn ich, zur Genüge. Die sind nicht beleibt sondern werden ausgenutzt. Wer beliebt ist wird nicht auf dem Schulweg gehänselt. ADHSler haben fatalerweise die Tendenz sich die Welt in diesem Punkt rosa zu lügen. ADHS-Kinder finden sich immer absolut OK und lassen sich prima ausnutzen.
    Nein, das stimmt so nicht. Es sind selbstverständlich nicht die gleichen Kinder, die mich auf dem Schulweg gehänselt haben, die auch zu meinem Kindergeburtstag kamen. Hallo? Solche Kinder hätte ich doch im Leben nie eingeladen! Ich hatte wirklich eine super Schulklasse, die auch hinter mir gestanden ist. Aber auf dem Schulweg kamen natürlich auch andere Kinder und die haben mich geplagt. Oft war es auch so, dass sich die Kinder meiner Klasse vor die anderen gestellt haben, um mich zu schützen. Sich die Welt rosa lügen, kann eine Tendenz von ADHS sein. Aber manchmal nützt auch eine optimistische Sicht auf die Dinge. Denn mit positiven Gedanken zieht man positive Dinge an, dies ist ein Naturgesetz.

    Probier das. Nach dem was du bisher geschrieben hast bist eigentlich kein Fall für MPH aber sehr wohl ein Fall für den Therapeuten. Und zwar dringend. Da wird ADHS zwar eine Rolle spielen, aber nicht die Hauptrolle.
    Aber wie kann ein Therapeut die Probleme der Konzentrationsschwäche behandeln? Er kann helfen die Ängste zu mildern, aber die Probleme mit der Konzentration eher nicht. Was kann ich da machen?
    Geändert von mr91 (15.09.2012 um 15:40 Uhr)

Seite 1 von 3 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Wie gefährlich ist Ritalin / MPH / Methylphenidat?
    Von wwwpirates im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 2.12.2011, 22:42
  2. Methylphenidat / Ritalin und Kopfschmerzen
    Von Leandro im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 23.05.2011, 09:01
  3. Ritalin / Methylphenidat bei Narkolepsie
    Von BINOY im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 15.01.2011, 23:07
  4. Methylphenidat / Ritalin - Reise in die USA
    Von nachteule im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 30.12.2010, 23:46
  5. PMS und Methylphenidat / Ritalin, Erfahrungen??
    Von Funkydanni im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 23.07.2009, 13:10

Stichworte

Thema: Methylphenidat / Ritalin-Versuch im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum