Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 20

Diskutiere im Thema ADS mit Alternativ-Medikamenten erfolgreich behandelt? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 24

    ADS mit Alternativ-Medikamenten erfolgreich behandelt?

    Hallo,
    der Themen-titel sagt die Frage schon:

    Kennt ihr jemanden der ADS mit anderen Medikamenten als MPH erfolgreich behandelt hat? Bzw eine spürbare Verbesserung erfahren?

    Vielleicht mit einem bestimmten Antidepressivum, bestimmten Pflanzenextrakten oder vielleicht mit einer bestimmten Kaffeesorte...


    Was habt ihr denn schon so probiert?

    lg, Yumi

  2. #2
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Fachperson
    Forum-Beiträge: 671

    AW: ADS mit Alternativ-Medikamenten erfolgreich behandelt?

    Wenn Du dich durch die Archive der Internetforen zu dem Thema durchliest wirst Du feststellen, dass bisher noch kein ADHSler dauerhafter (ich spreche von einem Zeitraum über 3-6 Monaten) mit "Alternativmedizin" erfolge hatte.

  3. #3
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 1.096

    AW: ADS mit Alternativ-Medikamenten erfolgreich behandelt?

    Hallo Yumi!

    Interessant, dass Antidepressiva für dich "Alternativmedizin" sind Vielleicht solltest du mal die Intention deiner Frage benennen möchtest du vielleicht "vorgreifen", weil du noch keine gesicherte Diagnose hast?

    Gruß, Amn

  4. #4
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 24

    AW: ADS mit Alternativ-Medikamenten erfolgreich behandelt?

    Hallo Amneris,
    mit Antidepressiva war nicht Alternativmedizin gemeint, sondern Antidepressiva oder andere Medikamente als mögliche Alternative zu MPH.

    Und die Intention meiner Frage ist, ob es noch andere Möglichkeiten gibt auf die man ausweichen kann. Oder im Alltag helfen. Ritalin steht immerhin auf der Btmg. Da frage mich ob das auf Dauer so gesund sein kann.

    lg, Yumi

  5. #5


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 20.802
    Blog-Einträge: 40

    AW: ADS mit Alternativ-Medikamenten erfolgreich behandelt?

    Hallo.

    yumi schreibt:
    Ritalin steht immerhin auf der Btmg. Da frage mich ob das auf Dauer so gesund sein kann.
    Meinst du, dass die rechtliche Einstufung eines Wirkstoffes bzw. Medikamentes als BtM auch nur irgendwas damit zu tun hat, wie "gesund" die Einnahme kurzfristig oder auf Dauer sein könnte?

    Also quasi wie gering oder nicht-gering die Nebenwirkungen/Wechselwirkungen potentiell ausfallen können und wie das Riskoprofil ist?






    LG,
    Alex

  6. #6
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 1.096

    AW: ADS mit Alternativ-Medikamenten erfolgreich behandelt?

    Hallo Yumi,

    es gibt jede Menge freiverkäufliche "Mittelchen", die bei nicht fachgerechter Anwendung u.U. lebensgefährlich sein können...angefangen bei dem ach so beliebten Johanniskraut etc.pp. Auch mit Kaliumtabletten kannst du über den Jordan gehen...oder denk an die Leberschäden bei Paracetamol...was ich sagen möchte, BTM hin oder her...das sagt alles rein nichts über die Gesundheit aus...Voraussetzung ist immer eine korrekte Diagnose. Danach und auch entsprechend der persönlichen Situation entscheidet sich dann, ob und wenn ja, welche Medikamente in welcher Dosierung greifen.

    Außerdem: Du meinst nicht wirklich, dass Medikamente, die nicht auf BTM gehen, tatsächlich generell "gesünder" sind als diese...

    Mein Motto bei Medis, egal ob BTM oder nicht: So viel wie nötig, so wenig wie möglich

    Gruß, Amn

  7. #7
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 2.632

    AW: ADS mit Alternativ-Medikamenten erfolgreich behandelt?

    web4health schreibt:
    Wenn Du dich durch die Archive der Internetforen zu dem Thema durchliest wirst Du feststellen, dass bisher noch kein ADHSler dauerhafter (ich spreche von einem Zeitraum über 3-6 Monaten) mit "Alternativmedizin" erfolge hatte.
    Tja, dann warst Du halt offenbar noch nie in den peruanischen Anden und hast ein paar Literchen Grünen Tee aus Koka-Blättern konsumiert. Wundert mich wenig, bei einem Menschen, der die Lüneburger Heide für eine Metropole hält.

    Ich würde jedenfalls so weit gehen, diese Alternativmedizin als wirksamer und schonender als die synthetischen Produkte, die wir so kennen, zu bezeichnen.

    Koka-Tee wird dort in jedem Hotel kostenlos ausgeschenkt. Natürlich nicht, um ADHS zu behandeln, sondern weil es neben seiner belebenden Wirkung auch nachweislich der Höhenkrankheit vorbeugt.

    Wichtig ist nur, dass man die Blätter frisch vom Felde pflückt. Und nicht die abgepackten aus dem Supermarkt. Dazu muss man wissen, dass Koka in Peru wie bei uns Löwenzahn wächst. Also überall. Wie der Deutsche sich eine Linde sucht, um die Blüten abzuzupfen und daraus einen Tee zu bereiten, pflückt der Peruaner die Kokastaude und brüht sich einen Tee auf. Der einzige Unterschied besteht darin, dass der Kokatee was bringt und der Lindenblüthentee völlig für den Arsch ist.

    Dazu muss man wissen, dass der Anbau von Koka in Peru nicht verboten ist. Ein Verbot wäre auch sinnlos, weil es eine heimische Kulturpflanze ist, die wie Unkraucht überall wuchert. Der Peruaner brüht sich entweder einen Tee auf oder schiebt sich die Blätter gleich Handvoll in die Backe, ähnlich wie bei uns Kautabaknutzer. Die Wirkung von gekauten Blättern ist stärker als die vom Tee, weil die Blätter mit Kalk vermischt werden, die mehr Stoff aus ihnen herauslösen.

    Der Konsum von Koka ist also in keiner Weise verboten. Verboten ist nur die chemische Verarbeitung zu Kokain. Das führt dazu, dass das peruanische Militär Drogenküchen zwar anzündet, die Felder aber unberührt lässt, weil ja wie gesagt der Anbau nicht verboten ist.

    Wer beim Koksen erwischt wird, wird allerdings erschossen. Und zwar nicht von der Polizei, sondern von den Drogenkartellen. Diese wollen nicht, dass ihre Landarbeiter alle zu drogensüchtigen Arbeitsunwilligen verkommen, vor allem aber nicht, dass die Bauern ihnen das ganze Koks wegkoksen, das viel zu wertvoll ist und ausschließlich zum Verkauf ins Ausland bestimmt ist.

    Um zum Thema zurückzukommen: Alternative Mittelchen, außer Kokatee, sind bei ADHS völlig für den Arsch. Es sei denn, sie werden mit Stimulanzien kombiniert.

    Folgende Substanzen sollen in der Kombination mit Stimulanzien schon mal etwas gebracht haben:

    - Omega-3-Fischöl, Hochdosierung von mindestens 5 Gramm, Unterstützung der anregenden Wirkung von Stimulanzien, daher morgens, nicht abends einzunehmen (Quelle: Ed Hallowell, Driven to distraction)

    - SAMe in Dosierungen von mindestens 1600 mg, boostender (= verstärkender Effekt auf Stimulanzien), soll auch eine antidepressive Komponente haben (Quelle: Krause/Krause, Erwachsenenhandbuch ADHS)

    - Zink, verbessert die Aufnahme von Stimulanzien (boostender Effekt), auch hier muss man kräftig dosieren. 10 bis 20 mg pro Stimulanziengabe, Tagesdosis 60 mg (Quelle: Krause/Krause)

    - Magnesium, soll einen beruhigenden Effekt haben, daher Einnahme abends versuchen (Quelle: Krause/Krause)

    - Melatonin, soll einen einschlaffördernden Effekt haben, Dosierung 1 bis 6 mg (Quellen: web4health + Dr. Charles Parker, ADHS medication rules)

    - 5 Htp, wirkt auf normale Menschen antriebssteigernd, hat bei ADHSlern meist gegenteile Wirkung, daher zur Schlafunterstützung einsetzbar, Dosierung 100 bis 300 mg, soll auch eine antidepressive Komponente haben (Quelle: Roswitha Spallek)

    - L-Tyrosin, boostender Effekt auf Stimulanzien, Dosierung 500 bis 2000 mg pro Stimulanziengabe, nicht abends einnehmen (Quelle: Roswitha Spallek)

    Zwar nicht gegen ADHS, aber gegen Angst- und Unruhezustände sollen folgende Nahrungsergänzungsmittel schon mal was gebracht haben:

    - GABA

    - Taurin

    - Glycin

    (Quelle: Dr. Charles Parker, ADHD medication rules)


  8. #8
    Chaoten-Weib

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 53
    Forum-Beiträge: 2.544

    AW: ADS mit Alternativ-Medikamenten erfolgreich behandelt?

    Also irgendwie werde ich das nie kapieren, warum manche Menschen so eine Angst vor Medikamenten haben, wenn es sich doch z. B.um körpereigene Stoffe handelt.

    Kein Mensch fragt nach, wenn man Schilddrüsentabl. wie L-Thyroxin aufgeschrieben bekommt, wenn es da einen Mangel im Körper gibt. Also nimmt man den Wirkstoff ein. Gut.
    Kein Mensch fragt nach, wenn man sich bei Diabetes Typ I Insulin spritzen muss, weil die Bauchspeicheldrüse nicht mehr oder mangelhaft Hormone wie Insulin und Glucagon abgibt.

    Bei NICHT-ADS-lern ist es eine Botenstoffstörung im Gehirn, desahlb unterstützt man das Ganze mit Medikamenten, die das Gehirn "normal" oder "fast normal" funktionieren" lassen.
    Also wieder körpereigene Stoffe.

    BTM Medis heissen nicht, dass sie total gefährlich sind, denn das ist Insulin auch, wenn man sich zu viel spritzt.

    Es soll lediglich der Missbrauch dieser Medikamente so gut wie verhindert werden.

    Meine Freundin betreibt ganz argen Missbrauch bei ihrem Schmerzmittel Tramal. Sie nimmt seit 2 Jahren die 3-fache Menge davon, ohne dass es der Arzt weiss. Sie behauptet, dass sie dadurch wacher wird und bessere Laune hat. Tramal wird nicht auf BTM Basis verschrieben. Ist es deshalb ungefährlicher? Mit Sicherheit nicht.

    Warum rauchen so viele ADS-ler? Warum trinken so viele ADS-ler Unmengen an Kaffee? Warum genehmigen sich viele ADS-ler abends ein Schlückchen Wein?
    Auch eine Art Eigenmedikation....um Symptome bei ADHS zu lindern. Aber da fragen wenige "oh ist das gefährlich"? Kann ja nicht gefährlich sein, weil es ja "frei" verkäuflich ist. Dann kann es ja nicht gefährlich sein.

    So ein Selbstbelügen und solch eine Heuchelei in unserer Gesellschaft......das regt mich jedesmal auf. Yumi ich meine jetzt nicht dich damit, bitte nicht falsch verstehen. Ich meine das allgemein.

    lg

    Heike

  9. #9
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 416

    AW: ADS mit Alternativ-Medikamenten erfolgreich behandelt?

    Gluehhops schreibt:
    Ich habe mich bis zur Diagnose erfolgreich mit Goldregen selbst therapiert. Zunächst hab ich den "Nachbau" von Pfizer überteuert gekauft (Vareniclin, Handelsname Champix - bei Dr. Fox in UK bestellt), bevor ich es mir als "Tabex" billiger mit gleicher WIrksamkeit bestellt habe.

    Wirkung: deutlich ruhiger, bessere Konzentration etc.
    Nebenwirkungen: sehr real wirkende Träume bzw. Erinnern daran, manchmal flaues Gefühl im Magen, macht aber nicht süchtig
    Schön, dass es dir geholfen hat!
    Leute mit Tendenz zu Depressionen sollten da allerdings vorsichtig sein:

    http://www.arznei-telegramm.de/abo/b071121.php3 schreibt:
    Der US-amerikanischen Arzneimittelbehörde FDA liegen mehrere Berichte über Suizidgedanken und suizidales Verhalten sowie depressive Verstimmung, Aggressivität und andere Verhaltensauffälligkeiten in Verbindung mit dem partiellen Nikotinrezeptoragonisten Vareniclin (CHAMPIX) vor. Raucherentwöhnung selbst [...] ist zwar mit einer Verschlechterung psychiatrischer Grunderkrankungen und depressiver Verstimmung assoziiert. Es sind jedoch auch Personen ohne entsprechende Vorerkrankungen betroffen, und nicht alle hatten aufgehört zu rauchen. Bei vielen sind die Verhaltensauffälligkeiten innerhalb von Tagen bis Wochen nach Beginn der Einnahme neu aufgetreten. Auch in der Laienpresse und im Internet kursieren viele Berichte über Depression, Aggressivität, Angst und Suizidalität in Verbindung mit Vareniclin

  10. #10
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 24

    AW: ADS mit Alternativ-Medikamenten erfolgreich behandelt?

    Stimmt, legale Droge #1 Alkohol steht ja zB nicht im Btmg.

    Frage ich mich wonach die Kriterien ausgesucht werden.


    Die Frage nach Alternativen stellt sich meiner Meinung trotzdem, weil ich es unangenehm finden würde, dieses einzige Medikament das auf der Btmg steht, zu brauchen.

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Wer von Euch wird ebenfalls bei der LVR Klinik in Essen behandelt ?
    Von Aeronaut im Forum ADS ADHS Erwachsene: Ärzte und Kliniken
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 2.08.2012, 18:28
  2. Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 20.03.2011, 21:21
  3. Müsste dringend behandelt werden, doch finde keinen Arzt, bin so langsam am Ende
    Von schimi im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 11.03.2011, 23:14
  4. Erfolgreich mit ADS
    Von Selenia im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 7.02.2011, 18:26
  5. sich ungerecht behandelt fühlen und zum Opfer machen
    Von flitzer im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 17.02.2010, 09:43

Stichworte

Thema: ADS mit Alternativ-Medikamenten erfolgreich behandelt? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum