Seite 3 von 6 Erste 123456 Letzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 59

Diskutiere im Thema Individuelle Amphetamindosierung im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #21
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 2.632

    AW: Individuelle Amphetamindosierung

    Eduard schreibt:
    Hi Eiselein
    Wollte mal nachfragen, ob du dich da vertippt hast oder ob das tatsächlich deine Dosierung in mg sind?
    Wären dann ja um einiges höher als normalerweise angegeben.
    Ich habe zwar in Kliniken auch schon erlebt, dass einige Patienten Dosierungen jenseits von 100mg mph bekamen, bei
    dem Amphetaminsaft scheinen die Ärzte aber, wenn überhaupt, meist am untersten Ende der empfohlenen Dosierung zu arbeiten. Warum hab ich bis jetzt auch noch nicht so ganz verstanden,
    Was hast du für NW? In welchen Abständen/Einzeldosen nimmst du es ein?
    Grüße
    Eduard

    Das ist ein altes Missverständnis. Es gibt unter ADHS-Ärzten eine ganze Reihe von Low-Dose-Anhängern. Dazu gehören beispielsweise die Krauses aus München, die sich in der Vergangenheit in ihrer Privatpraxis so einiges zusammengesponnen haben. Als einen verkappten Low-Dose-Anhänger muss man auch unseren lieben Freund web4health ansehen. Verkappt deshalb, weil er diese Low-Dose-Attitüde vor sich her trägt, damit er bei seinen ADHS-Kollegen besser angeschrieben ist, als Praktiker weiss er nämlich durchaus, dass seine Theorien nicht zu halten sind.

    Was ich damit sagen will, Ärzte, die beim Amphetamin am unterern Rand der Dosierungsmöglichkeiten arbeiten, sind i. d. R. Ärzte, die auch beim Mph am unteren Rande arbeiten. Entweder ich habe die Wirkungsweise von Stimulanzien bei ADHS grundsätzlich begriffen, dann werde ich mich bei der Dosierung an das Feedback des Patienten und meinen eigenen Eindruck halten (ist der Patient überdosiert oder nicht?), oder ich habe davon überhaupt keinen blassen Schimmer, dann werde ich mich an allgemeine Dosierungsrichtlinien halten, dies wie gesagt dann beim Amphetamin sowohl als beim Mph.

    Die Einnahmepraxis besteht aus etwa 4 x 20 bis 30 mg DL-Amphetamin.

    Das wichtigste, das man beim Umstieg von Mph auf Amphetamin im Auge behalten muss, ist, dass das Amphetamin eine wesentlich längere Halbwertzeit hat, als das Mph. Es kann also sein, dass trotz des subjektiven Empfindens einer Nullwirkung, noch gehörige Mengen an Amphetamin im Organismus herumschwirren. Daraus ergibt sich bei unerfahrenen von Mph auf Amphetamin Umsteigern sehr schnell die Gefahr einer Überdosierung.

    Die Überdosierung des ADHSlers mit Stimulnazien ist unerwünscht, unangenehm und es gilt sie zu vermeiden. Tritt sie ein, ist das ganze nun allerdings so tragisch nun auch wieder nicht, wie es vielfach gemacht wird. Man korrigiert die Dosis dann eben entsprechend nach unten, oder findet die dosisverändernden Faktoren heraus, z. B. mangelnder Schlaf oder große geistige Anstrengungen.

  2. #22
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 14

    AW: Individuelle Amphetamindosierung

    Naja Eiselein, ´ne Amphetaminpsychose kann schon auch mal tragisch sein, je nachdem in welcher Lebenssituation Sie auftritt ( würde ich mal behaupten, ich hatte noch nie eine, würde mich aber sehr interessieren wie lange die dann anhält?)

    Ich darf 10ml Amphetaminsaft am Tag, versuche meist drunter zu bleiben.Zu meiner Schande muss ich auch mal nachfragen...wie rechnet ihr das eigentlich aus, die Konzentration? Bei mir sind 0,6 auf 300ml verteilt...momentmal, kann das sein das das ziemlich wenig ist?

  3. #23
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 416

    AW: Individuelle Amphetamindosierung

    0,6g / 300g = 0,002 = 0,2%

    Zur Psychose:

    en.wikipedia.org/wiki/Amphetamine schreibt:
    Abuse of amphetamines can result in a stimulant psychosis that can present as a number of psychotic disorders (e.g. paranoia, hallucinations, delusions). In an Australian study of 309 active amphetamine users, 18% had experienced a clinical level psychosis in the past year. A Japanese study reported a 64% recovery rate within 10 days rising to a 82% recovery rate at 30 days after amphetamine cessation. However it has been suggested that about 5-15% of users fail to make a complete recovery from the psychosis in the long term.
    Geändert von Käsebrot (15.10.2012 um 22:05 Uhr)

  4. #24
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 14

    AW: Individuelle Amphetamindosierung

    Danke vielmals, das klingt schon übel, finde ich. Naja wegen meiner Dosierung muss ich mir wohl keine Sorgen machen sowas zu bekommen...

  5. #25
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 27

    AW: Individuelle Amphetamindosierung

    Hallo,

    Medikinet unretardiert hat bei mir gar keine Wirkung.
    Medikinet Retard und Adult ist das selbe und sind die schlechtesten mph Produkte die ich je kennengelernt habe.
    Wenn man Zb.: Medikinet Adult schön auf Kasse bekommt, meistens dann auch immer so 80mg/d (also ich wurde direkt von 2x36mg Concerta auf 80mg Adult umgestellt, wie ich es einnehmen sollte wurde mir nicht gesagt, nur das ich einer der ersten bin bei dem es jetzt mal auf Kasse getestet wird, ist doch Super"dann müssen Sie nur noch 15 EUR im Monat zahlen" Das Klang dann wirklich verlockend den zuvor zahlte ich über 1Jhar 110 EUR für 72mg Concerta am Tag wobei mir eine 32mg oder 54mg auch vollkommen reicht. )Seit 1,5 Jahren bekomme ich diesen Medikinet Adult Dreck verschreiben.Und ich habe mich jetzt wieder auf 54mg Concerta umstellen lassen + 10 unretardiert und es ist ein Unterschied wie Tag und Nacht! Die Wirkung ist sanft ohne NWs und wirkt bei mir 10 Stunden! Das ist das einzigste Produkt das 10-12 Stunden wirkt und bei mir keine Rebounds hervorruft, auch keine anderen NWs. Ich fühl mich seit 2 Tagen wie ausgewechselt obwohl ich weniger nehme. Ich bin ruhiger, habe keine heftigen Rebounds mehr, fühl mich einfach ausgeglichen und erholt.Mein Schlaf ist sogar nach nur 2 Tagen erholsamer geworden....nene da investiere ich lieber 73 EUR in meine Gesundheit als dieses krasse auf und ab mit Tolranzentwicklung. Dies ist Pharmakologisch auch begründbar: Medikinet Adult hat IR:50% und "SR" 50%
    Die weißen Kügelchen sind die die schnnellwirken, die Lila Kügelchen sind die "Retard" Das ist eine Lüge aus Wissenschaftlicher/Chemischer und Pharmakologischen Sicht:

    -Billige Polymermembran um die Lila Kugeln die dem Magensaft und sonstigen Zersetzungsprozessen standhalten sollen.
    -Polymermembran ist pH Wert abhängig, also jenachdem was man ist können auch mal 20mg sofort Wirken oder nur 5mg
    -Der komplette Retard Effekt geht verloren wenn man die Kapsel auf Leeren Magen nimmt, find ich gefährlich,vorallem wenn man nicht informiert wird und zB.: 40mg nehmen soll.
    -Das ganze führt auf Dauer zu immer kürzerer Wirkung mit Rebounds etc. da die Retardkugeln das selbe wie die weißen Kugeln sind
    2 Einnahmen genügen auf Dauer meistens nicht es werden nach nem Jahr bis zu 5 bei mir 4x20 und nicht 2 aufeinmal...da kann es gut sein das statt 20mg 30mg wirken und im schlimmsten Fall 40mg aufeinmal!
    20mg unretardiertes Ritalin oder Generics sind billiger und haben eine gleichmäßigere Wirkung wie Adult, warum wurde es denn für Erwachsene Zugelassen? Weil es gerade so noch als Retard durch geht und das billigste unter den Retards ist.

    -Vergleich Ritalin LA: Die haben es richtig gemacht! Auch eine Polybeschichgung die aber dicker ist und aus einem anderem Stoff besteht dann wenn die Schicht vom Magen gelöst ist, ist da eine Ritslin Schicht die sich von außen nach innen langsam auflöst =echter Retardeffekt
    in der Mitte der LA Retard Kugel befindet sich ein Kern der Stabilität gibt. Auch 50/50 und 2 Einnahmen genügen meistens.


    Und Concerta ist ein richtiges Systemisches Retardmedikament, wurde nicht zu gelassen weil zu teuer für die Kassen. Erwachsenen ADHS ist noch nicht bei den Ärzten und Kassen angekommen. Da müssen wir leider noch warten. Die Höchstmenge ist immer noch nicht klar.
    Und ich bin der Meinung Focalin(Dex-Methylphenitad),D-Amphetamin,Ritlin LA, und Concerta sind die Erwachsenen Präperate....Das zeigen auch Studien aus den USA. Ritalin LA ist glaub ich schon auf Kasse zu bekommen in den USA und Amphetamin (Adderal) ist ja schon lange etabliert und auch schon für Erwachsene, wenn man den nen Kostengräger in den UsA hat. Focalin ist das beste anscheinend,ein purer Dopamin Releaser und Wiederaufnehmer. Und das ist genau der Stoff der angepeilt werden sollte. Noradrenalin führt eher zu den NWs und den Rebounds. Bissjen Noradrenalin wird trotzdem ausgeschüttet weil es auch eine Funktion hat aber bei mph ist es noch zu unspezifisch, trotzdem bin ich froh Concerta+10mg Unretardiert haben zu dürfen.!

    Gruß

  6. #26
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 27

    AW: Individuelle Amphetamindosierung

    Low Dose Abhängigkeit ?? Von Amphetamin als Saft...was ist daran so schlimm wenn er es nicht gerade spritzt oder Nasal einnimmt.
    Eine Low Dose Abhängig muss einer Nutzen Risiko Bewertung unterworfen werden. Wenn die Vorteile überwiegen ist die Abhängigkeit zu vernachlässigen wenn dieser Mensch dadurch eine Lebensqualität erreicht.So ist es auch bei Schmerzpatienten. Zudem es da schlimmere Stoffe gibt. Eine Low Dose Abhängigkeit von Benzodiazepinen zum Beispiel über Jahzehnte bestehend kann beim abbruptem Abruch zum Delerium und zum Tode führen! Und die Stoffklasse der ausgenommenen Zubereitungen für Benzodiazepine unterstehen nicht dem BTMG! Das finde ich ein Problem! Bei Aktuell 1,9 Millionen Benzodiazepin Abhängigen wird das langsam auch zum Problem aber lieber wegschauen und alles auf Privat Rezept. Grundsätzlich spürt ein ADHSler keine Rauschwirkung von diesen Stoffen aber trotzdem ist darauf angewiesen um seinen Alltag besser Meistern oder überhaupt Meistern zu können=Abhängigkeit selber, vom Arzt,von der BTMvv usw.

    Diese Medikamente die ihr hier einnehmt sind keine Smarties, das ist bei fast allen BTMs so das die NWs gering sind und die Wirkung subtil! Es ist und bleibt ein starkes Medikament mit Abhängigkeitsgefahr. Das ist das BTM Monopol, Medikamente die eine echte Wirkung haben. Im Gegensatz zu einem Antidepressivum....bäää

  7. #27
    ...ist dusselig

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 39
    Forum-Beiträge: 391

    AW: Individuelle Amphetamindosierung

    Da hast du wohl was missverstanden....es geht nicht um Abhängigkeit sondern um Low Dose Einnahme....
    Und bei Diagnostizierten ADHS´ler(die es auch wirklich haben!)ist das Abhängigkeitspotenzial der BTM´s nicht gegeben....oder warum vergessen viele es einfach einzunehmen?!
    Naja,sei´s drum...
    Mfg
    Dusselköpfchen

  8. #28
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 27

    AW: Individuelle Amphetamindosierung

    Achso Sorry, ich hab da was falsch verstanden...stimmt Sorry. Aber wegen dem Medikinet Retard: Das ist wirklich verarsche, da kann man nicht von Retard sprechen, das zeigen auch die extrem hohen Plasma Peaks (höher als bei ne 10ner Ritalin) und der fast fehlenden 2 Phase + schneller Abfall des Spiegels führt zur Toleranzentwicklukg und heftigen Rebounds, schlimmer als bei unretsrdierem mph. So empfinde ich das und noch viele andere. Das ist zwar OT: Aber ist das bei euch auch so,speziell bei Langzeiteinahme (1Jahr)

    Amphetamin wäre für mich wahrscheinlich auch interessant aber da gibt es kein rankommen für mich weil ich in Substitution bin mit 4mg Subutex, allerdings habe ich noch nie Heroin genommen oder irgendwas injiziert.Aber ich habe ein Trauma und vllt. deswegen die Schmerzen und dann hab ich angefangen erst Codein zu nehmen und dann BTMs...aber immer Braf geschluckt und so meine Lehre und Zivildienst geschaft. Und heute mache ich mein Abitur nach und Arbeite habe eine Wohnung mit meiner Traumfrau und schon immer ein normales Umfeld gehabt. Aber mein Vater hat auch ADhS aber hat kein Drogenproblem.

    sorry voll am abschweifen, naja 13 Stunden wirkt das Concerta dann doch nicht.

    mfg

  9. #29
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 42

    AW: Individuelle Amphetamindosierung

    Dusselkopp schreibt:
    Und bei Diagnostizierten ADHS´ler(die es auch wirklich haben!)ist das Abhängigkeitspotenzial der BTM´s nicht gegeben?!
    Wo hast du denn das her? Ich halte das für ein Gerücht. Mit Sicherheit kann ein ADHS'ler auch von Amphetaminen abhängig werden...

  10. #30
    ...ist dusselig

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 39
    Forum-Beiträge: 391

    AW: Individuelle Amphetamindosierung

    Kaktus85 schreibt:
    Wo hast du denn das her? Ich halte das für ein Gerücht. Mit Sicherheit kann ein ADHS'ler auch von Amphetaminen abhängig werden...
    Bei bestimmungsmäßigen Gebrauch der Medikamente und in den angeortneten Dosen?Dann müssten wir ja alle abhängig sein...
    Wir reden hier nicht von irgendeinem Zeuchs das man sich in die Nase oder sonstwo reinzieht...
    Mfg
    Dusselköpfchen

Seite 3 von 6 Erste 123456 Letzte

Stichworte

Thema: Individuelle Amphetamindosierung im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum