Seite 1 von 5 12345 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 50

Diskutiere im Thema Auslassversuch bei Methylphenidat / MPH im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Neues vorgestelltes Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 473

    Auslassversuch bei Methylphenidat / MPH

    Hallo ihr!

    Seit einem Jahr (also bis etwa Anfang August) nahm ich das kassenbezahlte MPH adult (vorher auch, aber ohne "adult" aber im Grunde ist es ja das selbe) und mein Doc sagte mir, daß die Kasse wünscht (und er auch), dass der Patient einmal im Jahr einen sogenannten Auslassversuch macht.

    Das hat den Hintergrund, daß der Patient so feststellen kann, in wie weit sein Verhalten mit MPH automatisiert ist und ob er nicht womöglich ohne MPH auskommt.
    Ich war bis vor einem Monat auf 40mg eindosiert, fuhr über 5 Tage hinweg auf 20mg runter und danach auf Null.

    Immer mit dem "Joker" in der Tasche, sofort wieder hochfahren zu können. So als Absicherung quasi.
    Was soll ich sagen? Es klappt bisher auch "ohne"!

    Viele Verhaltensmuster sind tatsächlich automatisiert und den Rest wie, zu schnell sein, mangelde Impulskontrolle, Stimmungsachterbahn, usw.. kann ich bisher auffangen mit den Gedanken "Du bist eben so!" und "Lass Dich nicht runterziehen, von den kleinen Pannen!" Da hat es meine Psychotherapie wohl voll gebracht.

    Ich erwarte mit Spannung die dunkle Jahreszeit, wo die Situation bekanntermaßen ganz anders aussehen kann.
    Trotzdem halte ich weiterhin Kontakt mit meinem Doc; man weiß ja nie...

    Hattet ihr schon mal einen Auslassversuch? Wie ist es gelaufen? Vielleicht neugierig geworden, wenn ihr schon längere Zeit "stabil" seid, es nicht auch einmal zu wagen?

    Erzählt mal!

    Liebe Grüße von Melli

  2. #2
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 355

    AW: Auslassversuch bei MPH

    Hallo ,

    also ich habe jetzt auch auf eigene Verantwortung(ja ich weis man sol das eigentlich mit dem Arzt machen) nach ca. 2 Jahren Mph Einnahme die Einnahmme abgesezt und stelle bei mir fest,das ich mittlerweile viel durch mein neu elerntes Verhalten kompensieren kann, es ist zwar anstrengender da ich schon merke das ich öfters als mit Einnahme unkonzentriert bin mehr zu Impulsivern Verhaltensmuster neige usw. aber mit der nötigen "Diziplin" komme ich zur Zeit ganz gut klar.

    Ich bin alledings mal gespannt wie es läuft wenn ich wieder arbeiten gehe bzw, eine Umschulung anfange in Punkto Konzentration und Durchhaltevermögen.

    Also ich denke schon das MPH eine gute Unterstützung sind aber ich bin auch der Meinung das es nach einer Zeit durchaus mal angebracht ist es ohne Medis zu versuchen, denn durch die MPH konnte man ja eine Zeitlang viel besser an seinem Verhalten arbeiten und ist jetzt vielleicht auch nach einiger Zeit besser in der Lage mit seinen "Macken" um zu gehen.

    Allerdings ohne an sich zu arbeiten (Sport,Achtsamkeitsübungen, Verhaltenstherapie oder ähnliches) wird es wohl nicht gehen.

    Kurz gesagt die Medis sind ja im Prinzip nur eine "Stütze" unter vielen Hilfsmitteln um mit der ADHS um zu gehen und da es meiner Meinung nach immer besser ist dauerhaft ohne Medis aus zu kommen ist es mal einen Versuch wert.

    Wenn es gar nicht ohne MPH klappen sollte gibt es ja auch noch die Möglichkeit eventuell Medis nur bei Bedarf ein zu setzen aber das muss natürlich mit dem Arzt besprochen werden.

    LG
    Chaoskater

  3. #3
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 370

    AW: Auslassversuch bei MPH

    Seit ich MPH nehme mache ich jedes halbe Jahr eine Woche lang Pause um zu checken, wie notwendig Medis bei mir noch sind. Ausserdem habe ich das Gefühl bzw. die unterschwellige Angst, dass die Medis vielleicht nicht mehr ganz so gut wirken, wenn mein Körper nicht regelmässig mal ne Auszeit von ihnen bekommt. Ob das mit der Gewöhnung eingebildet ist oder nicht, weiss ich nicht - solang ich durch die Pausen die Möglichkeit habe mein "Gewissen" zu beruhigen, muss ich das für mich auch nicht so genau wissen

    Ein Mal hatte ich das Glück, die Pause mit Urlaub zu verbinden ( ich nehme MPH seit Juni 2010 ) ... fand ich weniger anstrengend, als wenn ich dazu noch arbeiten und funktionieren muss.
    Der erste Tag ist grundsätzlich jedes Mal voll für den Ar***, egal ob ich zu Hause bin oder auf der Arbeit:
    Meine Verpeiltheit ist unendlich, ich bin reizbar wie sonstwas und krieg absolut nix gebacken - ich muss mich dann erst daran gewöhnen, dass ohne die Unterstützung einfach alles wieder schwieriger ist. Nach ein paar Stunden bin ich dann so kaputt vom konstanten anstrengen, Popo hochkriegen und zusammenreissen, dass ich am liebsten Dornröschen wär - obwohl ich jedes Mal befürchte, dass auch 100 Jahre einfach nicht genug wären
    Ab dem zweiten Tag ist es dann schon nicht mehr ganz so schlimm.
    Wie bei Holzmelli hab ich mir mittlerweile viele Abläufe und Verhaltens- / Reaktionsmuster so verinnerlicht, dass mein Leben auch ohne MPH irgendwie machbar wäre. Zumindest hätte ich jetzt keine Angst mehr, im Chaos zu versinken und meine Rechnungen nicht zu bezahlen

    Mein Fazit ist bisher allerdings immer gewesen, dass ich echt froh über die medikamentöse Unterstützung bin, weil auch meine Belastbarkeit eine Grenze hat.
    Seit dem Abi habe ich nur in Jobs gearbeitet, in denen ich viel Kontakt mit Menschen habe ( Barfrau, Öffentlichkeits-Infostand-Spendensammel-Tussi und Mediengestalterin ) und dementsprechend viel freche, dumme und unqualifizierte Aussagen runterschlucken muss oder merke, dass Menschen mich manchmal unendlich traurig machen können in Ihrer Ignoranz und Arroganz.
    Da hilft echt die größte Selbstbeherrschung irgendwann nicht mehr und ich werd patzig, was mir mit MPH deutlich seltener passiert.
    Den Job als Spendensammlerin und Aufklärerin habe ich übrigens während meiner Auslasswoche hingeschmissen, weil ich meine Gesprächspartner einfach nicht mehr ertragen habe: Die Ausreden, das Wegsehen bei Problemen quasi vor der eigenen Tür, die Arroganz und das Unwissen über manche Zustände habe ich einfach nicht mehr ertragen.

    Ok, ich tipp schon wieder zu viel. Also kurz: Auslassversuch ja, komplettes Absetzen der Medis allerdings noch nein

  4. #4
    Neues vorgestelltes Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 473

    AW: Auslassversuch bei MPH

    @Kahless,
    aber zumindest siehst du ein Leben "danach"! Ist doch schon mal ein guter Anfang.

    @Chaoskater,
    der Weg ist doch der richtige. Hauptsache, du setzt nicht von jetzt auf gleich ab, aber das wirst du sicherlich wissen, daß das supoptimal ist
    Nach einigen Monaten hat man das handling mit dem Medikament eh irgendwo raus, meine ich.
    Schliesst du dich mit deinem Doc da mal kurz? Oder kriegste Schimpfe wegen eigenmächtigem Handeln?

    Ja, die Toleranzgrenze sinkt eeetwas, das kann ich bestätigen.

    Gewohnheit, das ist auch so ein Punkt, der es mich hat durchziehen lassen.

    Die 40mg drehen mich nicht irgendwie hoch oder so. Es ist halt vieles sehr viel einfacher mit MPH.

    Apropos einfacher: Ich hatte vor in näherer Zukunft in ein Orchester zu gehen, welches schon mal Auslandsaufenhalte macht.
    Das war immer eine Hürde, die ich nicht bewältigen konnte, da ich einfach leinen BOCK hatte ständig diesen Schengener Abkommen Wisch auszufüllen!
    Es MUSS einfach ohne gehen, damit ich dahingehend wieder spontaner sein kann, sonst wird das nie was!

    Oh, einen Nachteil habe ich noch entdeckt!
    Das Essen schmeckt wieder besser und ich habe 3 Kilo zugelegt! Ich ziehe aber gerade die Notbremse
    Sport und weniger Schnuckelkram dürfeten meine Bikinifigur doch retten, oder

    LG

  5. #5
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4.257

    AW: Auslassversuch bei MPH

    Ja, in der letzen (Schul)-Sommerferienwoche. Meine Ärztin meinte ein Auslassversuch sei gut aber wenn ich nicht will muss ich nicht. Man solle aber auf alle Fälle immer wieder die Dosis anpassen und das ist halt ne gute Gelegenheit ...

    Ergebnis: Ich weiss wieder warum ich MPH nehme. Und ich hab die Dosis um 5mg/Tag gesenkt. Geht genauso gut und wie war das noch: "So viel wie nötig, so wenig wie möglich".

    Ist doch erfreulich

  6. #6
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 370

    AW: Auslassversuch bei MPH

    holzmelli schreibt:
    Das Essen schmeckt wieder besser und ich habe 3 Kilo zugelegt! Ich ziehe aber gerade die Notbremse
    Sport und weniger Schnuckelkram dürfeten meine Bikinifigur doch retten, oder
    das ist der Grund, warum ich meine diesen Sommer zwecks schönste-Braut-der-Welt-Feelings erst einmal nach Hinten verlegt habe

  7. #7
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 3.120

    AW: Auslassversuch bei MPH

    ... Auslassversuche ...tja leider nicht der gewünschte Erfolg, ...da merk ich dann immer sehr deutlich den Unterschied , die Unkonzentriertheit, da gibt es dann bei der Arbeit doch zu hohe Fehlerquote... und werde eindeutig wieder impulsiver ..., werde wieder tolpatschiger, remple dann viel häufiger wo dagegen ...

    ..mein Arzt meinte, ich solle mich drauf einstellen es ständig zu brauchen(bei der Testung kamen ziemlich hohe Werte raus , wo die Wahrscheinlichkeit nicht gegeben sei, das das mit automatisieren zu regeln sei ... (ich allerdings hoffe nach wie vor, es mal absetzen zu können ) ...so steht ein Aussetzversuch gar nicht zur Debatte, die kommen dann von alleine (weil ich doch immer wieder vergesse sie zu nehmen, und dann mal probiere , wie es "ohne " ist , Arzt weiß davon , und findet das OK , wenn ich das für mich brauche , es zu testen, sind da aber im kontakt, der Arzt weiß immer wie ich die Medis nehme ...

    ...natürlich wäre ich froh , sie mal weglassen zu können, aber auf der anderen Seite bin ich froh, das es sie gibt und sie wirken ...

  8. #8
    Neues vorgestelltes Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 473

    AW: Auslassversuch bei MPH

    @Wildfang,
    auf jeden Fall!

    @Kahless,
    ja, ja..wir ******
    ehrlich, das geht mir so aufn Keks, daß meine Butz am Klemmen ist.aber ich krieg das hin

    @Dori,
    mach dir damit bloß keinen Stress. Wenn es sowiet ist, wirst du es schon merkenund dann klappt es auch. Besser mit, sonst Lebensgefahr

    Aso...meine Blauefleckenrate steigt wieder

  9. #9
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 370

    AW: Auslassversuch bei MPH

    Melli, mir ist sowas ja grundsätzlich herzlich egal - aber in diesem Fall hab ich schon seit Wochen Alpträume, dass ich morgen das Kleid anziehe und es nicht passt

  10. #10
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 1.650

    AW: Auslassversuch bei MPH

    Ich mache ja regelmäßig Auslassversuche, kehre aber auch regelmäßig zu meiner immer gleichen Dosis zurück undfür mich ist es zwar der Beweis, es geht auch ohne (und das Essen schmeckt echt besser!), aber mein Leben überfordert mich einfach wieder zu schnell, so wie früher

    Deswegen habe ich mich schon länger damit arrangiert, dass ich es wohl lebenslang nehmen werde. Und ich bin immer wieder froh, wenn ich es wieder nehme.

    Therapien haben zwar geholfen, aber innere Ruhe, Abstand zu den Dingen und vor allem die Impulsivität kriege ich mit Techniken so nicht in den Griff bzw. die Stressfolgen durch die Anstrengungen für mich u. meine Umwelt sind für mich negativer als die möglichen Neben-/Langzeitfolgen vom MPH.

Seite 1 von 5 12345 Letzte

Stichworte

Thema: Auslassversuch bei Methylphenidat / MPH im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum