Hallo!

Ich stehe kurz vor meiner Adhs-Testung, da ich immer mehr Zweifel habe, dass ich "nur" eine Depression habe.
Gegen die Depression bekam ich von meiner Ärztin Citalopram verschrieben. Ich hatte auch die Impulsivität und Reizbarkeit erwähnt als ich zu ihr ging. Sie war der Ansicht dass dieses Medikament auch diese Symptome mit abdeckt.

Anfangs ging es mir auch tatsächlich besser: Ich konnte wieder mehr Liebe für meinen Partner, Kinder empfinden und war wieder kreativer. Die Ängste und das Grübeln ließen nach. (ich kam beim Grübeln nicht mehr so "tief runter") Nun bemerke ich allerdings seit einigen Wochen dass all diese Verbesserungen stark nachgelassen haben und ich dafür umso reizbarer, aggressiver, explosiver bin, meine Bude sieht aus als wäre ein Tsunami hier gewesen, im Sitzen zappelt andauernd mein linkes Bein, mein Augenlid flattert, ich will nur noch in Ruhe gelassen werden. Abends rasen meine Gedanken, ich bin aktiv wie den ganzen Tag nicht. Habe aber auch eine quälende innere Unruhe. Morgens dann nach so wenig Schlaf wie gerädert.

Kann das sein, dass das Antidepressivum erst gut hilft um nach einem halben Jahr dann diese Auswirkungen zu haben? Wäre das ein Indiz für Adhs? Ich habe vor kurzen auch Thyronajod angefangen zu nehmen - oder liegt es evtl daran? Wechselwirkungen wären aber ausgeschlossen sagte man mir.

Danke schon mal!

Grüße von
Hibbel39