Seite 1 von 3 123 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 25

Diskutiere im Thema Erwachsene: Erfahrung mit Ritalin? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 4

    Erwachsene: Erfahrung mit Ritalin?

    Ein nettes und freundliches Hallo an alle

    habe seit Jahren das Problem und bin fest davon überzeugt das ich ADHS habe.


    Retalin wird überal angepriesen als super Mittel?

    War in einer Uni-Klinik, aber die Tests die dort gemacht wurden waren für kleine Kinder. Also Gesund.
    Hatte aber in der 3 Monate das ich in Behandlung war Venlavaxin erhalten (Sollte Konzentration Steigerend wirken).

    Na ja habe mich in der Zeit komisch gefühlt aber mehr auch nicht. Habe auch die Behandlung abgebrochen. (Die wollten kein Retalin verschreiben, eher forschen)



    Wer von euch hat erfahrung mit Retalin?
    - Wie wirkt sich Retalin aus auf:
    * Konzentration
    * Aufnahmefähigkeit
    * Dinge oder Arbeiten zu ende führen?
    * Antrieb,


    mfg
    ADHS-Check

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 193

    AW: Wer hat als Erwachener Erfahrung bei Anwendung von Retalin.

    My 2 cents: (sorry wenn der Text lang ist. Ich schreibe gerne lange Texte, ist hier anscheinend nicht besonders "normal")
    ---------------
    1. Mir hilft "Ritalin" (Methylphenidat) EXTREM. Ich kann verstehen dass du Angst davor hast, aber es ist wirklich in den Medien NUR "linke Panikmache" von Leuten die keine Ahnung haben. Was die schreiben, hat NICHTS mit dem Medikament zu tun, und viel mit der deutschen Politik ("Ritalin" assoziieren die mit Leistungsgesellschaft, "Kinder werden zu Zombies gemacht", Amerika, "die Reichen", "die Pharmaindustrie"... Kinder die ADHS haben bräuchten nur mal Grenzen, seien wahrscheinlich als Kinder schlecht behandelt worden blablabla... das EIGENTLICH kranke sei ja wohl "die Gesellschaft", blabla).

    Wenn du adhs hast, dann "bedröhnt" dich MPH NICHT! Du fühlst dich einfach "normal", du musst intellektuell nachdenken um eine Änderung festzustellen (dann fällt einem aber auf, wie gut es einem plötzlich geht). Für Leute die ADHS haben ist das Zeug ein SEGEN!
    -----------
    2. Auf die Tests im Krankenhaus würde ich einen S****** geben. Du scheinst ja selbst skeptisch zu sein, da du von "für Kinder" schreibst. Ist genau mein Eindruck - mir wurden Fragen gestellt wie "sind sie unreif" und "vergessen sie oft ihren Turnbeutel?"

    Wenn man aber als Erwachsener ADHS hat, hat man schon Gegenstrategien für die Kindersymptome (Vergesslichkeit, Verträumtheit, Aggression etc.). Daher braucht man mE einen ANDEREN Test für Erwachsene!

    Mein Fazit wäre: Wenn du das Gefühl hast, du hättest ADHS, ist da wahrscheinlich etwas dran.

    Tipp am Rande: Guck dir mal den DSM-IV-Test der Amerikaner speziell für Erwachsene an - der ist mE um LÄNGEN besser als der ICD-10-Test der in deutschen Krankenhäusern (leider) benutzt wird. Die Fragen da sind zumindest für mich GENAU "adhs". Sprich zB von einem Motor angetrieben sein, rastlos, Stress, und DADURCH Fokusprobleme. Nicht weil man weltfremd verträumt wäre und seinen Turnbeutel vergisst.

    Ich denke, bei Erwachsenen sind zB sehr gute Kriterien:
    - nur unter Stress/Schlafentzug verlässlich/relativ konstant arbeiten zu können
    - Arbeitsphasen, wo es unerklärlicherweise quasi GAR nicht geht, obwohl man munter und diszipliniert ist!!!
    - Sport hilft, nicht nur bzgl. Arbeiten sondern auch bzgl. dem "persönlichen Wohlbefinden" (sehr) stark (aber eben leider nur vorübergehend)
    Wenn diese drei Sachen konstant auf dich zutreffen, würde ich schon sagen dass du adhs hast. Vergiss die Tests!
    ---------
    3.
    Wenn du meinst, ADHS zu haben, und deine Ärzte verschreiben dir kein "Ritalin" (MPH): Wechsel den Arzt. Ritalin ist superschnell aus dem Blut wieder raus und daher recht ungefährlich. Die Nebenwirkungen von dem Zeug sind eher nur, dass man Bauchschmerzen bekommen kann am Anfang weil es für den Magen etwas aggressiv ist beim Abbau. Daher ist es absolut unproblematisch, mal eine nicht überdosierte Menge (10-30 mg) 2-3 mal zu probieren und zu gucken was passiert. Insbesondere habe ich von Depressionen, Aggressivität o.ä. NICHTS bemerkt, absolut gar nichts. Und ich habe auch noch von keinem gehört dass er das dadurch bekommen hätte. Das einzige was es gibt ist, dass es sich nicht gut anfühlt wenn der "alte" Zustand am Ende der Wirkung wiederkommt. Aber das ist ja wohl kaum die Schuld von dem Medikament...! Das ist als würde man sagen, Rollstühle seien schuld dass sie die Behinderten noch hilfloser fühlen wenn sie sich erst mal an den Rollstuhl gewöhnt haben und dann ist der mal kaputt - also solle man Rollstühle verbieten.

    Ritalin hat insbesondere (auch nach fast einhelliger Lehrmeinung, nicht nur meine Ansicht) kein Missbrauchs- oder Suchtpotential. Man fühlt sich nicht "glücklich", automatisch "besser", "bedröhnt" o.ä. - daher ist es als Freizeitdroge absolut untauglich (wenn man es nicht schnupft oä, aber damit habe ich keine Erfahrung weil mich sowas nicht interessiert).

    Ich würde mir keine Sorgen machen. Wenn deine Ärzte das KOMPLETT anders sehen, sind sie wahrscheinlich homöopatische Medikamentengegner, die "ihre" Medikamente gerne zum Erdmittelpunkt schütteln (für extra Wirkung, LOL) oder total verdünnen (dann wirkt es NOCH mehr, LOL!) - manchmal ist Deutschland leider echt ein krankes Land.

    Wenn sie einfach nur zur Vorsicht raten, ist das natürlich vernünftig. Andererseits sehen sie auch nicht dein Leben und deinen Leidensdruck, das spielt für sie keinerlei Rolle.
    ---
    4.
    FALLS du MPH mal ausprobieren kannst, mein Tipp: Keine vorschnellen Schlüssen dass es "komisch wirkt", nicht so wie du willst o.ä.. Ich habe selbst die ersten 4 Einnahmen von MPH die Wirkung noch gar nicht richtig einschätzen können. Man hat am Anfang uU gar nicht "die Antennen" um zu sehen wie es wirkt, weil man sich gar nicht vorstellen kann wie/wo es wirkt (war zumindest bei mir so)(vor allem weil es, vor allem bei mir, zwar sehr durschlagend hilft aber man das schwer wahrnehmen kann aus komplizierteren Gründen die ich hier nicht ausführen kann damit das ganze nicht NOCH länger wird). Nimm es auf jeden Fall einige Male, und mach das zB als lustiges Experiment mit einem Freund den du gut kennst, und der soll dir dann sagen ob/wie du anders wirkst.

    Tipp, um zu gucken ob es wirkt: Frag dich, ob die negative Unruhe/das leicht aggressive-gereizte Überforderungsgefühl mit den Reizen der Umwelt noch da ist.

    Guck, ob du eine Ruhe hast, die du sonst eher nur kennst nachdem du Sport gemacht hast (es fühlt sich aber doch ein bisschen anders an...).
    ---
    5.
    So, und jetzt schreibe ich mal was über das du vielleicht etwas selbst nachdenken solltest:
    Wenn du im deutschen Gesundheitssystem 6 Monate aufwärts auf einem Termin bei einem Neurologen/Hausarzt warten darfst, dann eine Chance von 50% hast dass es ein "adhs-Kritiker" ist der dir sagt du solltest lieber mal in den Wald zur Entspannung fahren, seine Generation habe "das doch auch noch gemacht" etc.pp; wenn du dann selbst im günstigsten Fall dass er die Ritalin verschreiben will einen Marathon aus EKG, EEG, MRT, Blutwerten, neurologisch-internistischer Untersuchung, Anamnese, tausend Psychostunden absolvierst (vielleicht hast du ja das gleiche Glück wie ich, und es wird für jedes einzeln ein Termin gemacht obwohl es sogar beim selben Arzt gewesen wäre und du gehst zB 3 mal zum Hausarzt) und am Ende VIELLEICHT mit einer Kinderdosierung von MPH GANZ, GANZ langsam eindosiert wirst über Monate.

    .... dann wird das schon alles seine Richtigkeit haben. BLOSS nicht selber nachdenken. Sag einfach "MÄH", denn das sind wir im deutschen Gesundheitssystem: Schafe. Objekte der Bürokratie.

    Um eines würde ich dich bitten: Mach dich NICHT, NIE zum "Subjekt" und

    - frag einfach einen Kumpel dessen Bruder ADHS hat, ob der dir mal 4 Tabletten geben kann.

    Auf keinen Fall. Dann wärst du auch so was wie ein Terrorist, und das wollen wir ja nicht!

    Bitte an Punkt 5 unbedingt halten. Wenn jemand der krank ist Tabletten nimmt, und das dann hilft, wo kämen wir da hin??? Wollen wir wirklich eine Gesellschaft, in der die Menschen gesünder sind weil sie Medikamente genommen haben???

    Ich sage: NEIN! Realität ist etwas, das man tagsüber ertragen muss bevor man wieder ins Thalia-Theater geht. Da kann man das dann schön mal dekonstruieren.

    Darauf kommt es doch im Leben an.
    --
    Edit: Es heißt übrigens "Ritalin", nicht Retalin (nicht böse gemeint).
    Geändert von repters ( 3.09.2012 um 20:40 Uhr)

  3. #3


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 20.806
    Blog-Einträge: 40

    AW: Wer hat als Erwachener Erfahrung bei Anwendung von Ritalin

    Hallo.

    Das Präparat heißt Ritalin (mit i wie Ida).

    Daher habe ich den Titel deines Themas entsprechend korrigiert.






    LG,
    Alex

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 193

    AW: Wer hat als Erwachener Erfahrung bei Anwendung von Ritalin

    @Alex: Frechheit! Jetzt macht mein Edit gar keinen Sinn mehr!

    Ich könnte jetzt natürlich nen weiteren Edit machen und das Problem beheben, aber lieber bin ich total wütend auf dich!!!

    ^.^
    Geändert von repters ( 4.09.2012 um 00:24 Uhr)

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 19

    AW: Wer hat als Erwachener Erfahrung bei Anwendung von Ritalin

    Nicht traurig sein, das wort wurde ja oft genug wiederholt)

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 193

    AW: Wer hat als Erwachener Erfahrung bei Anwendung von Ritalin

    @Fusselfee: Ja, das gibt mir schon eine gewisse Befriedigung/Ruhe.

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 4

    AW: Wer hat als Erwachener Erfahrung bei Anwendung von Ritalin

    Sind wir hier im Kindergarten? oder vieleicht auch in der Lage einfach mal ein paar Antworten zu geben?

    (Alex, bitte mach ein edit mit "s" hinter dem CH von Erwachener: Danke)


    Trotzdem Danke für die bisherige Antworten, vieleicht gibt es noch ein paar leidende die vieleicht zum Thema:
    - Konzentration, Vergesslichkeit, Aufnahmefähigkeit, bei Anwendung von Ritalin - irgendwelche vernüftige Kommentare geben könnten?

    Herzlichen Dank.
    ADHS-Check.

  8. #8


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 20.806
    Blog-Einträge: 40

    AW: Wer hat als Erwachener Erfahrung bei Anwendung von Ritalin

    Hallo.

    adhs-check schreibt:
    Alex, bitte mach ein edit mit "s" hinter dem CH von Erwachener: Danke
    Das hatte ich gar nicht gesehen.

    Ist geändert.


    [OT]
    repters schreibt:
    aber lieber bin ich total wütend auf dich!!!
    Damit kann ich - denke ich - leben.
    [/OT]



    LG,
    Alex

  9. #9
    hirnbeiß

    Gast

    AW: Wer hat als Erwachsener Erfahrung bei Anwendung von Ritalin

    Wir sind doch alle ein bisschen Blun....na, lassen wir das.
    Irgendwie sind wir hier ja auch im Kindergarten. Ein Kinderhort für Erwachsene.
    Die Schieflage unseres Daseins erlaubt es uns, in einer Welt zu leben, die etwas anders gestaltet ist
    als das glattgezogene Tischtuch des Normalbürgers.
    ...vieleicht zum Thema:
    - Konzentration, Vergesslichkeit, Aufnahmefähigkeit, bei Anwendung von Ritalin.
    Mph ist lediglich der Krückstock des ausgereiften ADHS´lers.
    Konzentration, Vergesslichkeit, Aufnahmefähigkeit muß in weiten Teilen des Lebens neu erlernt werden.
    Mph wirkt lediglich unterstützend. Es ist keine Wunder**oge. Naja, ein bisschen vielleicht. Aber nur ein bisschen.
    Man sollte Ritalin nie unter Aufsicht von Ärzten ähhhh, scheiß Konzentration aber auch, also nie nicht nehmen, wenn kein Arzt in der Nähe ist, gell.
    Was wollte ich eigentlich schreiben? Ach ja, da isses wieder.
    Also, erst testen lassen, ob man ADHS hat und dann kann man weitere Maßnahmen ergreifen.
    Kinder haben ADHS. Der Zappelphillip halt. Erwachsene haben auch ADHS. Das ist halt so.
    Da! Eine Wühlmaus...! ...jetz isse wieder weg, schade...

    LG --hirnbeiß--

  10. #10
    mit Nebenwirkung

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 48
    Forum-Beiträge: 4.672

    AW: Wer hat als Erwachsener Erfahrung bei Anwendung von Ritalin

    adhs-check schreibt:

    Wer von euch hat erfahrung mit Retalin?
    - Wie wirkt sich Retalin aus auf:
    * Konzentration
    * Aufnahmefähigkeit
    * Dinge oder Arbeiten zu ende führen?
    * Antrieb,


    mfg
    ADHS-Check
    Auch ein freundliches Hallo!


    Ich versuche mal zu beschreiben, was Ritalin (unretardiert - also sofort wirksam ohne Langzeitwirkung) bei mir (!) bewirkt.


    Es verursacht zunächst eine Art Beruhigung, sowohl auf die Gedankenflut, als auch auf Angstgefühle( wobei ich denke, dass die Angstgefühle von der Gedankenflut kommen, weil ich mich hilflos und unkontrollierbar fühle)
    Plötzlich sehe ich dann einen "Roten Faden" ... Ich weiß dann, was JETZT wichtig ist, wie ich Aufgaben sortiere, wie ich mit zu Weilen abstrusen Gedanken, die nix zur Sache tun, umgehen kann.
    Ich FANGE endlich AN!
    und ich ziehe auch Angefangenes durch.

    Unvorhergesehenes ist weniger bedrohlich (ohne mein Medi, verliere ich bei Unvorhergesehenem SOFORT die Nerven)
    Auch wenn mich das Unvorhergesehene an meinem eigentlich Tun hindert, finde ich später wieder zurück zum "Plan".

    Meinen Humor verliere ich manchmal ohne MPH.... Beispiel: Ich muss/will in der Küche kehren und die Katzen meinen auf dem Besen "mitfahren" zu müssen... Ohne werde ich entweder sauer oder gebe frustriert auf. Mit, kann ich darüber lachen, eine Weile mitspielen und sie dann sanft der Küche verweisen, die Türe schließen und ...KEHREN!


    Hmmm... mehr fällt mir gerade nicht ein. Ausser, dass andere, als das von dir genannte Präparat, seltsamerweise nicht gut wirkten, bzw Nebenwirkungen hatten.
    Man muss also leider zunächst das individuell richtige Präparat finden und dann auch noch die richtige Dosis nebst Einnahmefrequenz. (ich nehme 5mg,alle 2,5 Std. im Idealfall, wenn das nicht klappt und ich ein Wirkloch verursache ist das gaaaaanz schlecht...)


    LG
    happypill

Seite 1 von 3 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Erfahrung mit Ritalin und Alkohol?
    Von adrenalie im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 52
    Letzter Beitrag: 2.05.2012, 18:08
  2. Die erste Erfahrung mit Ritalin!
    Von akrogemann im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 20.01.2011, 15:57
  3. Erfahrung mit Antidepressiva..
    Von Patrick im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 21.12.2010, 18:49
  4. 4 wochen positive Erfahrung mit Ritalin - jetzt kippt es
    Von sandue im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 10.11.2010, 21:10
  5. Erste Erfahrung mit Ritalin
    Von wuselfusel im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 6.10.2010, 01:13

Stichworte

Thema: Erwachsene: Erfahrung mit Ritalin? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum