Seite 3 von 5 Erste 12345 Letzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 46

Diskutiere im Thema Seit 3-4 Jahren probleme mit Meds Bitte Idee oder Hilfe wenn ihr n Plan habt im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #21
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4.257

    AW: Seit 3-4 Jahren probleme mit Meds Bitte Idee oder Hilfe wenn ihr n Plan habt

    Nicht Biolabor, das ist hier quatsch. Psycholabor, also Psychotherapie ist da angesagt. Vielleicht in deinen Fall sogar Psychoanalyse??? Da komm ich jetzt aber aufs Glatteis wie ich normalerweise bei ADHS von Psychoanalyse nix halte aber auch wenig Ahnung davon habe.

    Folgendes sage ich jetzt gaaaanz vorsichtig und ungerne via Forum .... eigentlich müsste ich dich dafür viel besser kennen. Aber ich hab bei dir ein starkes Bauchgefühl.

    Dieses Bauchgefühl sagt mir dass deine Probleme mit MPH nicht vom MPH, nicht von Stoffwechselphänomenen, nicht von äußeren Ursachen oder vom ADHS kommen sondern daher, dass du wesentlich mehr als ADHS hast. Und alle Krankheiten - seien das so simple wie ein Schnupfen oder so komplexe wie ADHS - entwickeln sich, ändern ihre Symptome im Laufe der Zeit. Das liegt daran dass du lebst. Bei mir verläuft ein Schnupfen heute anders als noch vor 10 Jahren. Und so ist es auch mit psychischen Problemen.

    Wenn ich es richtig sehe bist du eh in einer Klink angemeldet ... versuch mal den Ärzten da zu helfen dir zu helfen rauszukriegen wo deine Probleme sind und versuch sie nicht durch Manipulation auf deine Spur zu setzen. Aber vermutlich hast du Angst vor dem Ergebnis.

    Lass dich fallen.

    Echt. Ich meine das Ernst.

    Du brauchst einen erfahrenen(!) Arzt/Ärztin dem du vertraust(!!!) und mit dem versuchst du unbefangen deine Probleme zu finden. Schwer, weiss ich aus Erfahrung. Geht aber. Voraussetzung: Du unterstellst dem Arzt 1. keine Faulheit und 2. mehr Erfahrung als dir selber. Dein Part ist dann nicht die Problemanalyse sonder das liefern der Fakten - der Arzt ist ja nicht in deiner Haut.

    Aber - er muss dir ja auch vertrauen! Wenn du ihm was vom Pferd erzählst kann der seinen Job nicht machen. Ein Arzt ist auch nur ein Mensch, der wird der spüren wenn du ihn hochnimmst und ein ADHSler sowieso und dann macht ihm sein Job keinen Spass. Wenn der den Eindruck hat er wird vera... hat er auch keine Lust dir zu helfen. Auch Ärzte haben ein Belohnungssystem. Vergiss nicht: Der Doc ist Profi in der Analyse, der hat von deiner Sorte schon 1.000 gesehen, du höchstens ein paar. Und er ist Mensch, dem es Spass machen soll, dir zu helfen. Nutz das für dich!

    Ich bin sicher da kommen ein paar komorbide Dinger oder auch ganz andere Sachen (man kann auch Pest und Cholera haben) hoch. Wenn wir jetzt in einer Kneipe sässen würd ich darauf eine Pizza wetten

  2. #22
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.418

    AW: Seit 3-4 Jahren probleme mit Meds Bitte Idee oder Hilfe wenn ihr n Plan habt

    Hallo Dr. Cat,

    Ich habe der thread bis hier gelesen und kann mich einige anschliessen.

    120 mg/tag ist sehr viel und kommt echt selten vor! Bist du sicher dass es mit weniger nicht besser wird?

    Mal noch aus eigene erfahrung (diagnose seit 5 jahren und medis seit 4,5 jahre, dosis konstant): auch mit medis wechseln sich meine befinden. Mein stimmung hat immer ihre schwankungen, je nach dem was mich im leben passiert. Was ich esse wirkt sich auch auf meine befinden (ich finde interessant zu beobachten und daraus zu lernen) und wenn ich sehr müde bin, weil ich zu viel gemacht habe und schlecht geschlafen habe, geht es mich auch nicht gut.

    Stinos haben auch ihre schwankungen und mit medis wirst du auch weiter haben.

    Sonst musste ich merken dass medis nur ein teil meine problemen lösen. Es hilft mich, richtig dosiert, mich besser zu konzentrieren. Mehr nicht. Aber wenn ich nicht genug schlafe, nicht esse, bringt es wieder nicht viel.

    Ich bin auch keine maschine, ich bin auch ein mensch mit meine erfahrungen. Vor der diagnose habe ich einiges erlebt (ich bekam es mit 36 jahren). Ich habe einiges an lernmöglichkeiten verpasst. Ich muss immer noch lernen mit mein ADS zu leben. Auch mit medis habe ich auch ADS und kann vieles nicht wie stinos machen. Ich muss es auch nicht. Ich musste auch lernen meine eigene grenzen zu kennen, auch meine leitungsgrenzen.

    Wegen koomorbididitäten hatte ich mich auch getäuscht... Es gibt bei mich viel mehr als ich geahnt hätte... Es lohnt sich wirklich zu suchen und wo du anfängst zu suchen und wie ist egal. Irgendwann, wenn du dort forsch wo es klemmt wirst du finden was du finden muss. Als dumme beispiel: Manche vitalstoffenmangel, und so selten sind sie nicht, können ADS-symptomen verstärken.

    Alte verletzungen gibt es bei mich auch noch eine haufen und ihre wirkung auf mein leben und meine befinden sind nicht unwichtig.

    lg

  3. #23
    Freischalte-Mail noch nicht bestätigt

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 17

    AW: Seit 3-4 Jahren probleme mit Meds Bitte Idee oder Hilfe wenn ihr n Plan habt

    Ja das es psychisch bedingt ist ist natürlich eigentlich das erste an das man denkt.
    Ich geh seit der 2.klasse regelmäßig zu psychologen usw.
    Seit der Diagnose hat sich der sinn aber verflüchtigt.
    Lange stille und oft über ganz andere dinge reden war im letzten jahr bei der psychotherapie angesagt.
    Ich hab selbst mein komplettes leben ab anfang meiner ersten erinnerungen also ab 2-3 jahren durch analysiert.
    Bei nem psychotherapeuten macht man ja im prinzip nix anderes.
    Da ich eben sehr rational bin, reicht es mir nicht aus irgendwas zu verarbeiten sondern ich will absolut genau wissen warum,wie, wodurch usw.

    Also ich weiss sehr genau warum ich was tue, mit welcher motivation und warum ich mich wie fühle.
    Normalerweise sollte man selbst von sowas die finder lassen, aber ich denke es hat nicht unbedingt geschadet mich selbst bis aufs kleinste auseinander zu nehmen.

    Das mit dem fallen lassen und so hab ich alles schon hinter mir :-)
    Ich schließe einigermaßen aus das es Psychisch bedingt ist.
    was ich nicht ausschließe ist das ich tatsächlich neurologisch nen knacks weg habe, wofür ich selbst aber wiederum leider keine wirklichen anhaltspunkte finde.
    Psycisch sind natürlich folgen durch erlebtes da, aber es sind sachen die eben prägend waren und zb. auswirkung auf die sexualität hatten.
    sachen, mit denen man leben kann und keinen grund darstellen warum ich probleme mit MPH haben sollte.

    Natürlich bin ich mir bewusst das ich ärzten gegenüber fair sein muss.
    Trotz dessen das ich teils von ärzten echt unmögliches erlebt habe, wie das mich eine Neurologin auslacht und sagt das ich ja sowas von emotional verhaltensgestört sei,
    oder nen Psychater der mir dermaßen meine probleme die das ADHS mit sich bringt wie das zu spät kommen oder eben "ich will, kann aber nicht" als reine absicht und bewusste handlung darstellt und mir das vorwirft das ich nach dem termin am liebsten vor nen auto gesprungen wäre.
    Ich hab mit dem Psychater in der nächsten stunde drüber geredet das sowas absolut nicht geht, was er eingesehen hat und sich entschuldigte da er eigene probleme und stress auf mich bezogen hat.

    Nach meiner einschätzung hat er wohl eine nur noch sehr begrenzte lebenszeit.
    Trozdem ist es natürlich wichtig sich davon nicht prägen zu lassen und bei jedem arzt aufs neue ohne vorurteile zu vertrauen.
    Ist schwer und anstrengend, aber machbar.

    ( GERADE SO VERDAMMT FROH DAS DIESES FORUM DIE TEXTE ZWISCHENSPEICHERT!!! :-DDD ABSOLUT HERVORRAGEND :-D)


    Was ich einfach nicht verstehe und wofür ich absolut keine rationale erklärung finde ist:

    Warum wenn 2*20mg Medikinet retard gut wirkt!, wie kann es sein das 1*40mg medikinet retard mich total wegknallt?

    Oder warum ich letztes wochenende klasse funktioniert habe mit 2*10 mg MPH von TAD alle 2 Stunden, und jetzt gerade eben 2*20mg MPH von TAD ganz offenbar zu viel war und typische symptome einer überdosierung auftreten?

    Vor allem das mit Medikinet kann ich mir nicht erklären zumal ich vor 6 monaten mit einer 40mg retard mal ganz gut gefahren bin?

  4. #24
    Freischalte-Mail noch nicht bestätigt

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 17

    AW: Seit 3-4 Jahren probleme mit Meds Bitte Idee oder Hilfe wenn ihr n Plan habt

    bin soweit das ich mir vorstellen kann das es irgend nen problem mit den Cytochrome P450 proteinen habe.
    aber ich denke da weiter zu forschen wird ins dunkel führen zumal ich mich so tief dann doch noch nicht genügend auskenne.

  5. #25
    Freischalte-Mail noch nicht bestätigt

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 17

    AW: Seit 3-4 Jahren probleme mit Meds Bitte Idee oder Hilfe wenn ihr n Plan habt

    danke soweit für eure ideen!
    deswegen bin ich ja hier.
    das meiste hab ich bis jetzt aber eben schon probiert.
    soll aber nicht wirken das ich beratungsresistent bin oder so, sondern deswegen frage ich ja hier.

  6. #26
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.418

    AW: Seit 3-4 Jahren probleme mit Meds Bitte Idee oder Hilfe wenn ihr n Plan habt

    Hallo Dr. cat,

    Diese gefühl alles schon probiert zu haben kenne ich auch... Oft habe ich es gehabt. Mit der zeit lerne ich dass es eine zeichen ist dass es sachen gibt die ich nicht verändern kann, oder nicht so schnell und dass akkzeptieren, annehmen, loslassen jetzt kommen muss. Dann kann ich mich entspannen und statt etwas krampfhaft verändern zu wollen, mal mich überlegen wie gehe ich mit was mich natürlich nicht so spass macht so um um so wenig schaden davon zu bekommen. Manchmal hat mich so eine prozess sehr weh getan und viel zeit gebraucht!

    Auch mit medis haben wir ADS und sind nur menschen.

    Noch auf deine fragen zu medis gehe ich mal ein:

    Warum wenn 2*20mg Medikinet retard gut wirkt!, wie kann es sein das 1*40mg medikinet retard mich total wegknallt?
    Nimmst du deine 2*20 mg wirklich gleichzeitig? Im fall sollte es etwa gleich tuen wie 1*40 mg, aber wenn nicht so ist, kann es eben auch so sein wie es erlebt. Ich habe schon einiges solche komisches über medis gelesen. Am bestens nimmst du was für dich funktionniert.

    Oder warum ich letztes wochenende klasse funktioniert habe mit 2*10 mg MPH von TAD alle 2 Stunden, und jetzt gerade eben 2*20mg MPH von TAD ganz offenbar zu viel war und typische symptome einer überdosierung auftreten?
    Dann ist klar dass 2*20 mg TAD für dich zu viel ist! Dazu habe ich schon gelesen dass verschiedene marken von MPH nicht gleich reagieren bei einigen.

    Wenn du mit erfahrung weiss was sich bei dich am bestens bewährt ist schon gut. Wieso, liegt es vielleicht an der "verpackung" von MPH. Es gibt neben MPH noch einiges anders in diese tabletten und darauf reagiert deine körper auch.

    Vor allem das mit Medikinet kann ich mir nicht erklären zumal ich vor 6 monaten mit einer 40mg retard mal ganz gut gefahren bin?
    So was kann ich mich ehe erklären dass vieles anderes auf dich wirkt, neben medis... Was du gegessen hast, wie deine stimmung war u.s.w. Cofein verstärkt bei mich die wirkung von medis und je nach dem wenn ich eine kaffee nehme ist es hilfreich auf meine konzentration oder fühlt sich wie eine überdosierung an.

    Vielleicht ist es 40 mg für dich etwa fast zu viel und je nach situationen merkst du es mehr oder weniger...

    Schwankungen mit mediswirkung erleben einige frauen sehr heftig mit der monatcyclus. Ist für dich als mann kein thema, aber es ist eine beispiel wie es im körper vieles passieren kann und der eindruck geben kann, die medis wirken jedesmal etwas anders...

    Auch generel, wie mein tagverfassung ist, wie meine tagesablauf ist, merke ich von medis mehr oder weniger... Meine dosis ist sicher genug wenn ich frei habe und ich komme in manche situation gut zurecht ohne meine medis aber es gibt auch situationen wo sie fast zu schwach sind... Da hilft eben eine kaffee in gute moment...

    lg

  7. #27
    Freischalte-Mail noch nicht bestätigt

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 17

    AW: Seit 3-4 Jahren probleme mit Meds Bitte Idee oder Hilfe wenn ihr n Plan habt

    Dr.CAT schreibt:

    Oder warum ich letztes wochenende klasse funktioniert habe mit 2*10 mg MPH von TAD alle 2 Stunden, und jetzt gerade eben 2*20mg MPH von TAD ganz offenbar zu viel war und typische symptome einer überdosierung auftreten?
    sorry hab mich verschrieben... meinte natürlich in beiden fällen 2*10mg MPH von TAD :-S

    also es wäre ja weniger n problem wenn ich sonst eben verpeilter bin oder so, aber es ist für mich so anstrengend das bei mir dann einfach nichts geht und ich absolut garnichts mache.

  8. #28
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.418

    AW: Seit 3-4 Jahren probleme mit Meds Bitte Idee oder Hilfe wenn ihr n Plan habt

    Hallo Dr. Cat,

    Noch einmal: es kann sehr viel passieren in dein körper dass du schnell der eindruck bekommen kann, die medis wirken nicht immer gleich! Wichtig ist eine dosis zu finden wo du im allgemein der eindruck hat, es wirkt oder zu stark zu sein.

    Was auch passieren kann, wenn du sonst schnell verpeilt bist: Dass du bei einahmen einfach fehler machst. Zu früh nachdosiert, 2 mal nimmt statt einmal oder mal eine dosis vergiss. Ich bereit mich jeden morgen meine tagesmedis mit die verschieden dosis und so merke ich auch wenn etwas passiert...

    Auch wenn du müde bist oder wenn du unterzuckeret bist kann sich einiges ganz anders anfühlen...

    Auch mit medis habe ich tagen wo wenig geht und da sorge ich für ruhe. Aber seit ich auf genug erholung und sonst einiges anders achte, passiert es immer weniger.

    Dich beobachten finde ich gut, aber es scheint mich auch sinnvoll dass du alles was sonst in dein leben passiert berücksichtigst, nicht nur die medis. Ob du gegessen hast und was, wann, wie dein schlaf ist, wieviel los ist in dein leben und auch deine stimmung im moment.

    lg

  9. #29
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.316

    AW: Seit 3-4 Jahren probleme mit Meds Bitte Idee oder Hilfe wenn ihr n Plan habt

    Hallo Dr. Cat,

    vielleicht hilft dir das ja auch noch ein bisschen weiter

    http://adhs-chaoten.net/adhs-erwachs...tig-wirkt.html


    LG Nicci

  10. #30
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 2.632

    AW: Seit 3-4 Jahren probleme mit Meds Bitte Idee oder Hilfe wenn ihr n Plan habt

    Ich kann mich nur nochmal wiederholen, mir ging es lange Zeit so wie Dir mit Mph.

    Was die Kürze der Wirkunsdauer betrifft, halte ich die Erklärung von Dr. Winkler als die Wahrscheinlichste, den Link hatte ich ja gepostet.

    Was die depressivierende Wirkung von Mph im Rebound angeht, wurde dies erst besser, als mit einem SSRI (Cipralex, verhältnismässig geringe Dosierung von 10 mg) kombiniert wurde.

    Noch mehr nachliess die depressivierende Wirkung von Mph im Rebound durch die Umstellung auf Amphetamin (Attentin). Aber auch hier ist die Kombination mit einem SSRI essentiell.

    Als Faustformel gilt: Je höher die Dosis von Mph, desto stärker fällt der Rebound aus. Man kommt sozusagen aus einer größeren Höhe herunter, das sieht dann folgendermassen aus: .

    Die Diskussion, die Du hier angestoßen hat, wie hoch darf/soll die Mph-Dosierung sein, ist falsch. Die richtige Fragestellung ist, mit welchem AD muss die Mph-Dosis kombiniert werden.

Seite 3 von 5 Erste 12345 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Welche körperlichen Symptome habt ihr, wenn ihr unruhig seit?
    Von nasham im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 13.03.2012, 01:30
  2. Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 21.11.2011, 21:06
  3. Ein-/Nachtschlafprobleme seit Jahren - welches Schlafmittel?
    Von Khaos Prinz im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 19.06.2011, 18:55

Stichworte

Thema: Seit 3-4 Jahren probleme mit Meds Bitte Idee oder Hilfe wenn ihr n Plan habt im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum