Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 13

Diskutiere im Thema Methylphenidat / MPH-Non-Responder... und nun? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 117

    Unglücklich Methylphenidat / MPH-Non-Responder... und nun?

    Hallo zusammen,

    hatte gerade ein Gespräch mit meinem Doktor. Er meint, ich habe alles durch und muss mich wohl damit abfinden, dass ich auf keines der Medikamente (Sertralin, Elontril, Medikinet, Dexamphetamin) anspringe. Keine Wirkung, als ob ich Smarties futtere. Nur beim MPH hatte ich irgendwann langsam Nebenwirkungen, als ich bei 120mg/Tag angekommen war.

    Verdammt...

    Geht's hier noch jemandem so / Wie helft ihr Euch im Alltag?

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 117

    AW: Nonresponder... und nun?

    Der Rechner sagt, nur "bump" sei zu kurz... also länger:

    BUMP

  3. #3
    mit Nebenwirkung

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 4.561

    AW: Nonresponder... und nun?

    hmmm... ich weiß nicht, warum es noch nicht geschrieben wurde und das hat mich verunsichert...

    Hast du es mit Strattera schon probiert? Das ist ja eher "klassisches" ADHS Medi als Elontril oder so was....


    Und was bedeutet BUMP?

    LG
    happypill

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 70

    AW: Nonresponder... und nun?

    interessant waere es zu wissen wo denn deine probleme liegen, also was du genau mit einer medikation zu erreichen versuchst.
    ich habe zwar deinen namen gelesen, aber es ist immer moeglich dass du nur ads-typische symptome zeigst die auf etwas ganz anderem beruhen.
    ich brauche zwar von den meisten medis ebenfalls elefantendosen um auch nur den hauch einer wirkung zu verspueren (min 1500g paracetamol fuer banale kopfschmerzen, oder auch mal 5 mg lorazepam bekommen um mich zum schlafen zu bringen (wirkungslos)...dexamphe momentan bei bis zu 25mg 3x taegl. und ich koennte sicher noch hoeher...etc.fast beliebig erweiterbar), wie viele adhsler, aber das gibts auch bei anderen krankheitsbildern.

    lg timson

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 117

    AW: Nonresponder... und nun?

    @happypill

    ein Bump ist ein Trick, um den Thread nochmal oben in die Liste zu bekommen, wo die Leute ihn sehen. (nicht die feine englische Art, ich weiß, aber 1x ist erlaubt denke ich) Man schreibt quasi einen Dummy-Beitrag. Und zumindest in den Foren die ich bisher kenne steht da meistens "bump" drin, im Sinne von "anstoßen".

    nun zum Thema:

    Ich wurde vorher gegen Depression behandelt, deswegen hat man mir (lange vor der ADS-Diagnose) Sertralin verschrieben. Aufgefallen ist das ADS wegen einer Arbeitsblockade (mit der ich immer noch großen Spaß habe...), weswegen mir der Doc erstmal Elontril verschrieben hat, das auch gegen die Angst helfen sollte. Danach sind wir zum klassischen MPH übergegangen, dann zum Dexamphetainsulfat.

    Worum es mir geht ist, dass ich unter Druck besser reagieren kann. Wenn ich z.B. in einer Prüfungssituation bin, kann es vorkommen, dass ich kaum noch klar denken kann. Fühlt sich so an, als wäre das Großhirn ausgefallen.. oder hätte auf "failsafe-mode" geschaltet. Dann mache ich irgendwas seltsames und wenn wieder Ruhe ist, fallen mir sofort 10 Dinge ein, die ich besser hätte tun oder sagen sollen.
    Außerdem gibt es noch ein paar andere Symptome, die mich ziemlich nerven. Träumerei, Gesprächen nicht folgen können, in Lauter Umgebung kein Wort verstehen, ständig alles vergessen usw. Wenn ich dann mal auf Touren bin, werde ich auch gern mal ein bisschen überdreht, früher habe ich oft überreagiert (heute wahrscheinlich auch noch)

    Mir ist auch der Gedanke gekommen, dass die Diagnose evtl. falsch ist, aber das PDF hier von Frau Neuhaus http://tapako.beepworld.de/files/adhs_tra.pdf könnte man quasi als Tagebuch meiner Kindheit verwenden (bis auf ein oder zwei Punkte, z.B. war ich nie richtig schlecht in der Schule). Meine aktuelle Theorie ist, dass ich unter ADS (Unaufmerksamer Subtyp) leide, meine alltäglichen Probleme aber eher von Sekundärerkrankungen kommen (Vermeidungstick z.B.).

    Ich hätte so gerne ein Medi, das mir im Alltag etwas Sicherheit gibt, gerade in Konfrontationen. Und wenn es auch noch gegen die Aufschieberei helfen würde, wäre das ganz toll. Mit den restlichen kleinen Gemeinheiten (z.B. dem Halten von Augenkontakt) komm ich dann schon irgendwie klar.

    Das mit der Elephantendosis scheint bei mir ähnlich zu sein, zumindest bei MPH. Aber das einzige, was ich dann endlich mal bei 60-60-0mg gemerkt habe war, dass ich kaum noch 3 Worte am Stück denken konnte. Da hatte ich z.B. Hunger, aber keine Lust, was zu Essen. Irgendwas hat mich ständig gestört und ich hab zwei Stunden gebraucht, um darauf zu kommen, dass es der Hunger war. In den zwei Stunden habe ich nichts gemacht, außer durch die Wohnung zu tigern. Als ich das zwei-drei Tage mitgemacht habe, hat's mir gereicht und ich habe das MPH abgesetzt. Danach war sofort wieder alles wie immer.

    Gruß
    adskind

  6. #6
    mit Nebenwirkung

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 4.561

    AW: Nonresponder... und nun?

    Danke für die Aufklärung. Ich denke, man sieht hier, dass ein kleines bumpen hie und da angebracht ist Hat ja funktioniert...

    Jetzt muss ich aber nochmal hartnäckig fragen:
    -was ist mit Strattera? Hattest du das, willst du nix mehr ausprobieren? (was ich verstehen könnte, irgendwann ist man des Probierens einfach müde)
    -machst du irgendeine Therapie?


    Was du beschreibst, unter Druck kaum noch klar denken zu können, kenne ich auch sehr gut. Normalerweise hilft mir dann nur die Stopptaste zu drücken: Nichts mehr hören und sehen... und vorallem besser auch nix sagen und tun in dem Moment... Ist in der Prüfung natürlich schwierig. Aber wenn man ne Stopptaste drücken kann, geht es oft nach ein paar Minuten besser mit dem klaren Denken....

    Ich weiß nicht genau, aber wenn mir mein Medi nicht helfen würde, bräuchte ich einen persönlichen Coach, der möglichst ganztägig erreichbar ist und mindestens 3 Mal die Woche hierher kommt.

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 70

    AW: Nonresponder... und nun?

    also ad(h)s symptome koennen sehr mit depressionen verwechselt werden und umgekehrt, und wenn du anfangs nur 1 oder 2 antidepressiva bekommen hast, ohne wirkung, dann heisst das noch nix. nicht umsonst gibt es so viele verschiedene davon. es reagiert einfach nicht jeder auf jedes. und dass man danach direkt zu stimulantien uebergeht halte ich fuer sehr gewagt, da diese bei depressionen nicht ganz ungefaehrlich sind bei suizidgedanken zb ist ein gesteigerter antrieb nicht unbedingt gut, aber natuerlich ist das nicht zwangsweise so. ich gehe zwar davon aus dass dein arzt dass nicht ohne hintergedanken gemacht hat,und vor allem nicht ohne das zuerst mit dir zu besprechen, aber deine symptome koennten definitiv auch von anderorts ruehren. in diesem fall waere die ausbleibende bzw unerwuenschte wirkungsweise der verschiedenen stimulantien erklaert.es ist sogar denkbar dass die falsche behandlung (sofern dem so ist, moechte ja nix unterstellen) die ursache fuer einige deiner probleme ist. ich wuerde mir auf jeden fall noch eine weitere meinung einholen und evtl. auch andere antid. probieren (natuerlich nach absprache).

    es gibt noch so viel was ich jetzt dazu schreiben koennte, aber das uebersteigt gewiss meine kompetenzen. das beste ist in meinen augen wirklich einen weiteren experten zu rate zu ziehen.

    ich hoffe dass du bald die ursache (oder besser loesung) fuer deine probleme findest.

    lg timson


    edit: es war nur EIN beispiel, es kann weit mehr als ad(h)s oder depression sein
    am besten beim neuen arzt nix vorwegnehmen. erstmal hoeren was ER denkt

  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 117

    AW: Nonresponder... und nun?

    Hallo timson,

    also die erste Behandlung gegen Depressionen war lange vor der Diagnose. Außerdem war die schon wieder deutlich besser, als ich dann zu meinem aktuellen Arzt gekommen bin. Da war also schon sicher, dass ich nicht irgendwo runterhüpfen werde. Also das Ziel der Medis war von Anfang an, meinen Antrieb zu steigern.
    Ich gebe dir aber Recht, dass mir mein Onkel Doktor manchmal recht schnell in seinen Entscheidungen vorkommt.

    ad(h)s symptome koennen sehr mit depressionen verwechselt werden und umgekehrt
    Das habe ich auch gelesen, aber ich bin mir mittlerweile relativ sicher, dass die Depri nicht die Primärerkrankung ist. Im Augenblick würde ich mich eigentlich gar nicht als depresssiv bezeichnen. Ab und zu ist mal ein schlechter Tag dabei (zum Glück immer seltener), aber das gilt ja noch nicht.
    Außerdem hatte ich die ADS-Symptome schon immer (hat als Kind nur keiner erkannt), die Depression soweit ich weiß nicht. Ich habe gehört, dass ADS nicht immer ererbt ist , sondern auch erworben werden kann (meistens schon im Mutterleib) und dass diese Patienten ganz schlecht auf Medis anspringen. Andererseits würde ich auch meinem werten Herrn Papa das eine oder andere ADS-Symptom nicht absprechen wollen. Also keine Ahnung wo's jetzt genau herkommt.

    Ich denke, ich werde mich mal nach einer zweiten Meinung umsehen. Ich habe einen Psychologen, der zwar kein Arzt ist, aber offenbar auch Ahnung hat.

    Viele Grüße
    adskind

  9. #9
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 70

    AW: Nonresponder... und nun?

    das ist die einzig richtige entscheidung, denn wenn dein arzt nicht weiterkommt, dann uebersieht er evtl etwas das ein anderer direkt in erwaegung zieht (weil er bspw schon einen patienten mit aehnl. problemen hatte)
    schaden kanns definitiv nicht.
    wuensche dir viel glueck dabei

    lg timson

    ps: angeblich soll man adhs im mutterleib bekommen koennen wenn die mutter in der schwangerschaft rauchte. inwiefern man das aber beweisen will kann ich nicht nachvollziehn ...woher wollen die wissen dass es nicht schon davor da war?!? selbst wenn es nicht das rauchen sondern andere einfluesse waren...glaube nicht dass die von anfang an testen ob das kind nun ads hat, und spaeter nochmal...weil sich ja eins entwickelt haben koennte...(vor allem gibt es keine tests dafuer...sonst waeren die vorgespraeche unnoetig,zeugnisseinblicke etc...den foetus werden sie kaum nach seinem lebenslauf befragen...)
    ich denke dass es wohl doch eher vererbt ist, und der rest fehldiagnosen sind (also die angeblich ENTWICKELTEN...)
    aber ich bin weder arzt noch wissenschaftler, das ist einfach meine meinung

  10. #10
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 218
    Besorg dir das Buch ADHS bei Erwachsenen, von Krause und Krause, da stehen interessante Dinge wie zum beispiel das kombinieren von Stimulanz und Antidepressiva.

    Sehr Erfahrene Ärzte kennen sich damit aus, ein standard Doc geht nach Schema FF vor, bei schwierigen Patienten reicht das nicht.

    Will sagen, informiere dich selbst und hole Dir eine zweite Meinung, hoffe bist flexibel und nimmst unter Umständen einen längeren Weg in kauf.

    Man sagt auch wenn Stimulanzen nicht wirken, könnte das an einer Komorbität liegen, die dann zu erst behandelt werden sollte.

    Und was wir gar nicht gut können, Geduld bei der Dosisfindung. Eventuell reagierst du sehr sensibel auf die Wirkung, so dass du ganz niedrig anfangst, und sehr langsam steigerst

    Mal ein paar gedanken von mir


    Sent from my iPhone using Tapatalk

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Ritalin Non-Responder?
    Von Chaotisch im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 7.03.2010, 18:51
  2. Methylphenidat non-responder?
    Von lola im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 18.07.2009, 16:47

Stichworte

Thema: Methylphenidat / MPH-Non-Responder... und nun? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2015 ADHS bei Erwachsenen Forum